+ Antworten
Seite 6 von 26 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 254
  1. Inaktiver User

    AW: Priester, Freundschaft, Umgang mit Zölibatsbruch

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Interessant dazu:

    Zitat:

    „Unter uns Priestern kursieren drei Zahlen: Ein Drittel lebt in einer schwulen Beziehung, ein Drittel in einer heterosexuellen und ein Drittel kämpft sich halt allein durch.“

    Zitat Ende.
    Aus:
    Katholische Kirche: Priester tritt wegen Zolibat zuruck - WELT
    tja............................................... ....

  2. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.788

    AW: Priester, Freundschaft, Umgang mit Zölibatsbruch

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    "wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein! " ein Jesuszitat aus der Bibel- wer die genau Quelle wissen will- siehe Konkordanz...
    Sagte schon der Kardinal zum Pater Ralph, als dieser sich ihm mehr oder weniger offenbarte...

  3. Avatar von DerHeld
    Registriert seit
    06.02.2006
    Beiträge
    4.717

    AW: Priester, Freundschaft, Umgang mit Zölibatsbruch

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    "wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein! " ein Jesuszitat aus der Bibel- wer die genau Quelle wissen will- siehe Konkordanz...
    Und wie war das noch mit der Nächstenliebe?
    Das Idol unserer Kindheit war ein arbeitsloser Aussteiger mit hohem Bildungsgrad, der abseits gesellschaftlicher Normen im Bauwagen lebte.


  4. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.123

    AW: Priester, Freundschaft, Umgang mit Zölibatsbruch

    Nochwas:

    Wenn ich so einen Besuch hätte, dann würde ich versuchen das Thema darauf zu bringen und ich würde ihn fragen.
    Tatsächlich würde ich fragen, denn interessieren würde mich schon die Antwort und Haltung eines "solchen Menschen".
    Warum auch nicht? erst recht, wenn er offen damit umgeht- dann wäre es ihm vielleicht sogar sehr recht darüber zu sprechen.

    Meiner ERfahrung nach sind Priester und Konsorten wirklich gut gebildet und belesen- da machen Diskussionen richtig Spaß und die Antworten dazu dürften ausführlich und spannend sein.
    Vielleicht könnte das ja deine Gedankenwelt ein wenig verändern? oder dich beruhigen? wer weiß, welche Sichtweise vorliegt, die wir uns alle nicht annähernd vorstellen können?

  5. Avatar von Wiesenblume
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    1.373

    AW: Priester, Freundschaft, Umgang mit Zölibatsbruch

    Hallo,

    ich bin sozusagen "aktiv katholisch", bei uns in der Gemeinde auch in vielen Bereichen eingebunden und daher würde ich hier gerne als "Schäfchen" schreiben:

    Ich ganz persönlich finde, dass die Kath. Kirche sich, seinen Gläubigen und letztlich den Priestern selbst mit dem Festhalten am obligatorischen Zölibat für Priester keinen Gefallen tut. Meine ganz persönliche Meinung.

    Wenn etwas im Leben wirklich unberechenbar ist, und das ist ja mMn auch das Wunderbare daran, dann ist es die Liebe. Mag ein Priesteranwärter noch so ernsthaft in den Dienst getreten sein, keusch zu leben, so ist die Liebe zwischen Menschen nicht planbar / oder ist es doch ganz selten.

    Fakt: würde er, der Priester, "ehrlich" leben wollen, dann hätte er (s)eine Frau, hätte aber seinen Beruf, der für viele ja Berufung ist, nicht mehr. Oder eben umgekehrt.

    Diese Männer stecken in einem echten Dilemma - was mir als Gemeindemitglied in der Seele weh tut, denn ich bin der festen Überzeugung, dass man sehr wohl beides sein kann: ein guter, der Gemeinde zugewandter Seelsorger und ein liebender Lebenspartner.

    Mir persönlich als gläubigem Katholiken nimmt ein liebender Priester nichts weg von meinem Glauben oder meinem Gottvertrauen. Etwas in der Richtung wurde ja hier angedeutet.

    In meiner Gemeinde gab es vor etwa 10 Jahren einen Priester und eine Pastoralreferentin, die ein Paar wurden. Ich habe mich so sehr für die beiden gefreut, wie sie mit jeweils Ende 50 einander gefunden haben. Einfach wunderbar. Und sie waren so dankbar für die Liebe des anderen. Es konnte einem das Herz aufgehen.

    Das Bistum wusste davon nichts, in der Gemeinde war es ein offenes Geheimnis... bis jemand einen anonymen Brief an den Bischof geschickt hat, der dann gem. Richtlinien den Pfarrer nach A und die Pastoralreferentin nach B versetzte.

    Was für ein Jammer!

    Wer sind wir, dass wir den Stab über Menschen und deren Liebe brechen!

    Dein Bekannter ist Priester und hat eine (heimliche) Frau? Lade die beiden ein - es sind einfach 2 Menschen, die sich lieben. Ich sehe keinen Grund hier moralinsauer die Keule zu schwingen.

  6. Inaktiver User

    AW: Priester, Freundschaft, Umgang mit Zölibatsbruch

    Zitat Zitat von Wiesenblume Beitrag anzeigen
    Dein Bekannter ist Priester und hat eine (heimliche) Frau? Lade die beiden ein - es sind einfach 2 Menschen, die sich lieben. Ich sehe keinen Grund hier moralinsauer die Keule zu schwingen.

  7. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.788

    AW: Priester, Freundschaft, Umgang mit Zölibatsbruch

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich schließe mich an.


  8. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.123

    AW: Priester, Freundschaft, Umgang mit Zölibatsbruch

    Zitat Zitat von Wiesenblume Beitrag anzeigen
    Wenn etwas im Leben wirklich unberechenbar ist, und das ist ja mMn auch das Wunderbare daran, dann ist es die Liebe. .

  9. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    5.008

    AW: Priester, Freundschaft, Umgang mit Zölibatsbruch

    Naja, wenn die Liebe denn so "unberechenbar und wunderbar" ist ... dann sollte sie ja wohl demjenigen, der liebt, auch soviel Kraft geben, für seine Liebe klare Verhältnisse zu schaffen, um sie auch offen leben zu können.

    Würde jeder hier von jemanden, der vergeben ist und sich in jemand anderen verliebt, auch erwarten, oder?

    Auf die Ausgangsfrage:
    Einmischen oder Ansprechen würde ich das der/den Personen gegenüber nicht. Ich bin nicht Richter. Das ist das Bier derjenigen, die es sich eingeschenkt haben.
    Für mich allerdings käme ein solches Leben - mit einer Lüge und Heimlichkeit - nicht in Frage.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

  10. Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    6.239

    AW: Priester, Freundschaft, Umgang mit Zölibatsbruch

    Leben und leben lassen ist das eine. Aber das heisst doch nicht, zu nichts eine Meinung zu haben und immer nur "dumm-di-dumm" zu sagen. Ich finde es voellig legitim, manche Dinge / Haltungen / Entscheidungen / Lebensentwuerfe / ... einfach doof zu finden. Und sich, wenn man es denn sehr doof findet, auch von den entsprechenden Menschen fernzuhalten.
    Ich wundere mich ein bisschen dass es hier teilweise so toent, als ob taby den betreffenden Priester sofort auf dem Marktplatz an den Pranger stellen, oder bei seinem Bischoff anzeigen moechte (-oder was man sonst so Boeses tun koennte). Davon ist doch ueberhaupt nicht die Rede.

    Sie hat von dieser Situation erfahren. Diese missfaellt ihr. Sie moechte nicht dringend den Kontakt mit dem Betroffenen. Und sie nimmt die Situation zum Anlass, diese allgemein in einem Forum zu diskutieren. Da seh ich jetzt wirklich den Aufreger nicht.

    @taby, wie gesagt, ich kann Deinen Ansatz und auch Dein Zoegern bezueglich des Treffens wirklich nachvollziehen. Ich glaube jedoch, ich waere in einer vergleichbaren Situation zu neugierig. Wie kenzia wuerde ich es am liebsten ansprechen. Also Entschuldigung, wenn einen Priester plus Lebensgefaehrtin auftaucht, steht der Elefant nunmal im Zimmer. Insofern koennte ich mir schon vorstellen, dass das auch zumindest kurz mal Thema wird.
    Ich weiss ja nicht, was und wieviel Detail dein Partner Dir erzaehlt hat, aber wenn daraus nicht absolut klar ersichtlich wird, dass der Priester die Situation nachgerade geniesst, wuerde ich mir das schon mal ankucken wollen. Wie gesagt, ich persoenlich finde das schwer vorstellbar. Ich wuerde da eher Aengste und Resignation vermuten, und mich natuerlich auch gleich auf einer Mission befinden, das moeglicherweise (!) aufbrechen zu helfen. Und so ein Stueck weit reine sensationsgierige Neugier waere auch dabei.
    Ich sag jetzt nicht, dass das unbedingt die tollsten Gefuehle zu der Situation sind, aber ich glaube (fuerchte), so aehnlich wuerde ich reagieren.

    Umgekehrt hast Du nicht die Pflicht, jemanden zu treffen, der Dir schon vorher mega-unsympathisch ist, gibt's kein Gesetz zu. (Und diese Deine Entscheidung, muesste man ja dann auch unter dem Mantra "leben und leben lassen" akzeptieren. )
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

+ Antworten
Seite 6 von 26 ErsteErste ... 4567816 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •