+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 44
  1. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.918

    AW: Papst Franziskus: Homosexuelle Paare sind für den Papst keine Familie etc.

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Der Papst hat keine Meinung ex cathedra getätigt, sondern nur betont, dass eine Familie nur eine sei, die Kinder erziehe oder erzogen hat. Die Meinung teile ich allerdings mit ihm.
    Es gibt auch viele homosexuelle Paare, die Kinder erziehen. Für mich ist dies eine Familie.

  2. Avatar von Vienna__
    Registriert seit
    10.11.2017
    Beiträge
    2.918

    AW: Papst Franziskus: Homosexuelle Paare sind für den Papst keine Familie etc.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Der Mann hat übrigens gar nicht so unrecht.
    Ich zumindest bin froh mich weder aus Prinzip oder aus verletztem Stolz von meinem Mann wegen Untreue getrennt zu haben. Die Kinder waren klein - es wäre einfach die Katastrophe gewesen.
    Ich bin froh, dass sich meine Mutter seinerzeit von meinem Vater getrennt hat. Seit 30 Jahren hat sie einen viel besseren Mann. Der sie nicht betrügt und belügt. Ich als Kind würde es schlimm finden, wenn meine Mutter wegen uns Kinder bei meinem Vater geblieben wäre.

    Es bleibt ja jedem selbst überlassen, ob er bei einem betrügenden Partner bleibt oder nicht. Allerdings sehe ich da absolut nichts Heiliges dahinter, wenn er bleibt. Ich störe mich an dieser Aussage von ihm. Für mich hört sich das von ihm nach einem Freibrief für's Betrügen und Belügen an. Und das kann ich echt nicht verstehen, weil ich nicht glaube, dass dies christliche Werte sind.
    Geändert von Vienna__ (19.06.2018 um 19:04 Uhr) Grund: ergänzt

  3. Avatar von Simpleness2
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    1.551

    AW: Papst Franziskus: Homosexuelle Paare sind für den Papst keine Familie etc.

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Als ich das gelesen habe, war ich entsetzt. Insbesondere zudem die Aussage auch: " Zudem lobte er Frauen, die ihren fremdgehenden Männern vergeben. Viele Frauen - und manchmal auch Männer - schauten weg und warteten, bis ihr Partner wieder treu werde, sagte der Papst bei einem Forum katholischer Familien. "Das ist Heiligkeit, die aus Liebe alles vergibt." (Hervorhebung durch mich).

    Heiligkeit?! Wie seht Ihr das? Für mich geht das gar nicht! Wie kann man so eine Aussage treffen insgesamt?
    Ich konnte den verlinkten Artikel wegen ABP nicht lesen und kann mir daher kein Bild machen wie er das

    "Das ist Heiligkeit, die aus Liebe alles vergibt."

    gemeint haben könnte.

    Meine Vermutung ist, dass er sich auf die bedingungslose Liebe bezieht. Eine Liebe in der das eigene Ego außen vor bleibt. In spiritueller Hinsicht - die wahre Liebe. Jene die schenkt und für sich tatsächlich nichts braucht. Ja, das gibt es! Jetzt höre ich schon den Aufschrei hier.
    Es ist eine andere Ebene, eine andere Art des Seins, jenseits unserer Rollen. Das erkennen wer und was wir wirklich sind.
    Ich glaube, es kommen nur sehr sehr wenige Menschen überhaupt dahin, sofern sie das möchten.

    So bezweifle ich seine Schlussfolgerung, dass weg schauen, abwarten und verzeihen "Heiligkeit" wäre die aus Liebe geschieht. Wäre es jene bedingungslose Liebe von der ich sprach, bräuchte man erst gar nichts zu verzeihen, weil es das gekränkte Ego gar nicht gibt.
    Geändert von Simpleness2 (20.06.2018 um 07:24 Uhr)


  4. Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    3.817

    AW: Papst Franziskus: Homosexuelle Paare sind für den Papst keine Familie etc.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich habe noch nicht mal mit gleicher Münze heimgezahlt.
    Was ist das schon - gemessen an einem schönen Familienleben - in dem auch noch Sex statt findet.
    Sagt der Papst eigentlich, dass auch Männer das Fremdgehen ihrer Frau aussitzen sollen? Oder sind das wieder nur die Frauen, die sich opfern sollen? Ich für meinen Teil werde nie verstehen wie man nach so einem Vertrauensbruch je wieder mit dem Fremdgeher Sex haben kann (nicht aus körperlichem Ekel, aber wg. dem miesen Vertrauensbruch) und das dann auch noch schönes Familienleben nennen kann. Ich finde nicht, dass man im Namen von einer archaischen kollektiven Wahnvorstellung seinen Stolz und seine Selbstachtung dem Fremdgeher und der Kirche hinterher werfen sollte.


  5. Registriert seit
    17.08.2016
    Beiträge
    6.739

    AW: Papst Franziskus: Homosexuelle Paare sind für den Papst keine Familie etc.

    Ich teile die Meinung des Papstes, ich kann es aber auch akzeptieren, dass jemand das anderes sieht.

    Es ist eben das Bild, das man mit "Familie" verbindet.

  6. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.685

    AW: Papst Franziskus: Homosexuelle Paare sind für den Papst keine Familie etc.

    Zitat Zitat von Simpleness2 Beitrag anzeigen
    So bezweifle ich seine Schlussfolgerung, dass weg schauen, abwarten und verzeihen "Heiligkeit" wäre die aus Liebe geschieht. Wäre es jene bedingungslose Liebe von der ich sprach, bräuchte man erst gar nichts zu verzeihen, weil es das gekränkte Ego gar nicht gibt.
    Richtig.
    Und ich bezweifle zudem, dass es einer Beziehung gut tut, wenn sich fürderhin der eine Part in seiner "Heiligkeit" sonnt, der bessere Mensch zu sein, der dem armen Sünder vergeben hat ... Augenhöhe sieht anders aus.
    Mir persönlich wäre ehrlicher Zorn immer lieber als Vergebung aus Feigheit.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

  7. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.397

    AW: Papst Franziskus: Homosexuelle Paare sind für den Papst keine Familie etc.

    Zitat Zitat von Vienna__ Beitrag anzeigen
    Es gibt auch viele homosexuelle Paare, die Kinder erziehen. Für mich ist dies eine Familie.
    Für mich auch. Und ich kenne zumindest 3 solche Ehepaare.

    Zitat Zitat von Mambi Beitrag anzeigen
    Richtig.
    Und ich bezweifle zudem, dass es einer Beziehung gut tut, wenn sich fürderhin der eine Part in seiner "Heiligkeit" sonnt, der bessere Mensch zu sein, der dem armen Sünder vergeben hat ... Augenhöhe sieht anders aus.
    Mir persönlich wäre ehrlicher Zorn immer lieber als Vergebung aus Feigheit.
    Still leiden und aus Feigheit vergeben, ist keine Lösung. Es gibt hier in der Bricom genügend Stränge, in denen Frauen unter dem dauernden Fremdgehen ihres Mannes leiden, aber sich nicht trennen wollen, weil sie die Konsequenzen scheuen. Das hat dann nichts mit Vergeben zu tun.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel
    Geändert von Opelius (20.06.2018 um 07:10 Uhr)

  8. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.899

    AW: Papst Franziskus: Homosexuelle Paare sind für den Papst keine Familie etc.

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Für mich auch. Und ich kenne zumindest 3 solche Ehepartner.



    Still leiden und aus Feigheit vergeben, ist keine Lösung. Es gibt hier in der Bricom genügend Stränge, in denen Frauen unter dem dauernden Fremdgehen ihres Mannes leiden, aber sich nicht trennen wollen, weil sie die Konsequenzen scheuen. Das hat dann nichts mit Vergeben zu tun.
    Naja...es wäre eine schöne bequeme weitere Ausrede, weiter zu erdulden.
    Und die Konsequenz, selber fremd zu gehen, ist auch so abgedeckt :))))
    Absolution von "höchste Ebene".
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  9. Inaktiver User

    AW: Papst Franziskus: Homosexuelle Paare sind für den Papst keine Familie etc.

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    Still leiden und aus Feigheit vergeben, ist keine Lösung. Es gibt hier in der Bricom genügend Stränge, in denen Frauen unter dem dauernden Fremdgehen ihres Mannes leiden, aber sich nicht trennen wollen, weil sie die Konsequenzen scheuen. Das hat dann nichts mit Vergeben zu tun.
    Wenn Riesenschnecke schreibt "Die Kinder waren klein - es wäre einfach die Katastrophe gewesen." und "Man kann das wirklich nicht nur aushalten - sondern auch danach noch schönere Zeiten erleben." klingt mir das schon sehr nach lieber Mann behalten, als alleine sein, auch wenn er ab und zu fremdgeht.
    Also eher nach runterschlucken als nach Vergebung.
    Ich könnte das nicht, auch wer _nur_ einmal fremdgeht, zeigt mir doch, dass er es kann. Also lieber woanders als bei mir was _abholt_, was vielleicht fehlt. Da wär das Vertrauen unwiderbringlich zerstört.

    Das Einmischen von Kirche und Religion in Gefühlsdinge und Beziehungen finde ich generell unangebracht.

  10. Inaktiver User

    AW: Papst Franziskus: Homosexuelle Paare sind für den Papst keine Familie etc.

    Zitat Zitat von Mambi Beitrag anzeigen
    Richtig.
    Und ich bezweifle zudem, dass es einer Beziehung gut tut, wenn sich fürderhin der eine Part in seiner "Heiligkeit" sonnt, der bessere Mensch zu sein, der dem armen Sünder vergeben hat ... Augenhöhe sieht anders aus.
    Mir persönlich wäre ehrlicher Zorn immer lieber als Vergebung aus Feigheit.
    Wie kommst du denn darauf?

    Hast du schon mal Ähnliches erlebt?

    Mir scheint hier bei den Schreiberinnen die auf jeden Fall von Trennung bei Untreue schreiben - viel Prinzip eine Rolle zu spielen.

    Sich aus Prinzip trennen.
    Was für ein hehrer Charakterzug.

    Und wo steht dass das alles ohne ehrlichen Zorn abging?
    Im nachhinein wäre mir weniger Drama lieber gewesen, meinerseits.

    Das Schlimmste waren für mich eben auch die Ängste: das passiert dann immer wieder etc.
    Es war dann eben meine Entscheidung.

    Und ich habe das nie bereut.

    Es war für mich meine mutigste Entscheidung im Leben.
    Und auch ehrlich gesagt meine beste.

    Was steht mir schon zu über einen Partner so zu richten auf dass ich ihn ganz verdamme.
    Und - ehrlich gesagt: einer Frau mit der ein Mann sexuell verkehrt soo viel Bedeutung beizumessen finde ich auch sehr fragwürdig.

    Ich wusste damals nicht wie es sich entwickelt.
    Aber, ich wusste, ich hätte ja immer noch dann anders handeln können.

+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •