+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

  1. Registriert seit
    30.06.2009
    Beiträge
    195

    Japan auf eigene Faust?

    Ich hätte gern mal ein paar Meinungen zum Thema Japan auf eigene Faust – ist das zu empfehlen? Ich bin reiseerfahren und mache mir keinerlei Gedanken, ob ich mich zurechtfinde (habe bereits erlesen, dass Bahnfahren recht unkompliziert ist), oder wegen der Sicherheit (ich war schon in sicherheitstechnisch deutlich bedenklicheren Ländern, wie Kambodscha, Marokko, Indien). Und ich liebe große Städte und freue mich auf die Metropolen, da sehe ich kein Problem, die zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erobern.

    Aber zwei Sachen machen mir Bedenken:
    Erstens essen gehen – ist es in Japan sehr unüblich, allein essen zu gehen (insbesondere als Frau)? Wird man komisch angeschaut? Es ist ja nicht wie in Südostasien, wo in den Travellerrestaurants jeder zweite allein isst, und man schnell ins Gespräch kommt. Sondern ich stelle mir es so vor, dass man halt allein im Restaurant unter lauter Japanern sitzt. Und findet man sich zurecht, gibt es wie in China bebilderte Speisekarten, darf man zumindest rudimentäres Englisch erwarten?
    Zweitens; Ich würde gern auch das ländliche Japan entdecken, ich habe da so romantische Vorstellungen von Zengärten, Bergklöstern und abgelegenen Tempeln an einem See, umgeben von einem Wald mit herbstlich bunt verfärbten Laub (Reisezeit ist November)….. wie komme ich allein da hin? Ist das öffentliche Verkehrssystem so gut, dass man auch in ländlichere Gegenden als Tourist gut reisen kann? Und gibt es auch auf dem Land Hotels, in denen man als Tourist klar kommt (also zumindest minimales Englisch gesprochen wird)?

    Vielen Dank!

  2. Avatar von taggecko
    Registriert seit
    03.02.2007
    Beiträge
    1.853

    AW: Japan auf eigene Faust?

    Also essen gehen ist kein Problem- es gibt oft so Plastikmodelle fürs Essen- auch für die Japaner. Die Leute sind wirklich wahnsinnig hilfsbereit und suchen im Zweifelsfall nach jemand, der zumindest rudimentär Englisch kann.
    Das Du beim Essen allein unter Japanern sitzt kann natürlich passieren.
    Infrastruktur ist klasse, mit dem Zugsystem kommt man zurecht- gibt zweisprachige Apps.

  3. Moderation Avatar von Suzie Wong
    Registriert seit
    17.11.2010
    Beiträge
    19.173

    AW: Japan auf eigene Faust?

    Wir waren vor Jahren in Japan. Es war vororganisiert, im Land waren wir dann allein unterwegs. Es ist ein sehr entspannendes Reisen, die Infrastruktur ist super, ausgebaut und pünktlich. Englisch wird jedoch auf dem Land eher wenig gesprochen. Es gibt Ryokans (Landhotel), kann ich empfehlen. Am besten mit Onsen (Heißwasser“Becken“). Es gibt einen Thread zu Japan (recht neu), da ist eine sehr kundige Japan-Reisende.

  4. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    42.358

    AW: Japan auf eigene Faust?

    Es ist Japan absolut üblich und normal, alleine essen zu gehen, auch als Frau.
    Ich hab vor Jahren in Japan gelebt und bin da öfter alleine irgendwo einen Happen oder auch mehr essen gegangen. Nudelschuppen etc. sind sowieso ausgerichtet auf den Schnell-mal-was-Reinschlürfen-Alleinkunde, egal ob Mann oder Frau.

    Als Frau machst du aber auch in den westlichen Coffee Shops eine gute Falle - Männer gehen da eher nicht hin oder nur in Begleitung ihrer Freundin -, die servieren oft auch kleinere Gerichte. Und niemand sagt was, denn du da drei Stunden lang wartest oder einen Reioseblog schreibst, während draussen ein Wolkenbruch niedergeht, und du dabei nur eine einzige Tasse Kaffee bestellst.

    Speisekarten sind nicht immer, aber sehr oft, bebildert, ausserdem gibt es häufig grosse Schautafeln neben dem Eingang, wo die Gerichte auf Foto oder im Plastikmodell abgebildet sind. Es ist überhaupt kein Problem, die Kellnerin zum Bestellen nach draussen zu nehmen und auf ein Gericht zu zeigen.

    Englisch ist hingegen ... naja. Alle Japaner haben zwar Englisch in der Schule, aber der Unterricht beschränkt sich weitgehend auf Grammatik- und Vokabelpauken und auf Übersetzungen von Englisch ins Japanische. Sprechen lernen die meisten Japaner durch Schulunterricht sehr schlecht, das Hörverständnis ist noch schlechter (die Lehrer reden selber mit einem schlimmen japanischen Akzent). Nach der Schule bzw. der Uni brauchen die meisten Japaner kaum mehr Englisch. Sprich: sie hätten es zwar mal gelernt, können es aber wirklich nicht. Sie verstehen es nicht einmal, wenn du es sprichst (es sei denn, du sprichst es mit japanischem Akzent, dann gehts besser............)
    Abhilfe schaffen Notizbuch und Stift: du schreibst deine Frage/Aussage in möglichst kurzen englischen Sätzen auf und gibst sie dem Gesprächspartner zu lesen. In der Regel versteht der dann und ist dankbar, wenn er seine Antwort nicht sprechen muss, sondern auch schreiben kann. Damit kommt man oft wesentlich weiter als mündlich.

    Das Eisenbahnnetz ist in Japan erstklassig und völlig problemlos. Weiters aufs Land hinaus oder in die Berge fahren allerdings oft Busse (so gut wie überall hin), und sich damit zurecht zu finden, ist etwas schwieriger, denn im Gegensatz zu den Bahnfahrplänen, Stationen und Linien, die unterdessen überall auch in lateinischer Schrift angeschrieben sind, ist das bei den Buslinien gerade in abgelegenen Regionen noch nicht überall der Fall. Allerdings sollten unterdessen die meisten Infos auch in Englisch im Internet zu finden sein, bedarf halt etwas vorgängiger Recherche. Sinnvoll ist es, dir schon zu Hause zu überlegen, wo du hin willst, ansonsten besteht die Gefahr, dich vor Ort zu verzetteln. Es gibt dermassen viel zu sehen und das Land ist riesig!

    Wenn du in einer Stadt unterwegs bist, in Kyoto etwa, zieh es in Betracht, ein Fahrrad auszuleihen, oft verleihen Unterkünfte einfache Räder. Man kommt damit oft schneller voran und vor allem überall hin als mit den Öffis - und man sieht die Stadt und das Treiben aus anderer Perspektive. Radeln auf dem Gehsteig ist oftmals erlaubt (bzw. auch jeder Japaner machts...)

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.


  5. Registriert seit
    23.08.2016
    Beiträge
    19

    AW: Japan auf eigene Faust?

    Zitat Zitat von UnlimitedSky Beitrag anzeigen
    Aber zwei Sachen machen mir Bedenken:
    Erstens essen gehen – ist es in Japan sehr unüblich, allein essen zu gehen (insbesondere als Frau)? Wird man komisch angeschaut? Es ist ja nicht wie in Südostasien, wo in den Travellerrestaurants jeder zweite allein isst, und man schnell ins Gespräch kommt. Sondern ich stelle mir es so vor, dass man halt allein im Restaurant unter lauter Japanern sitzt. Und findet man sich zurecht, gibt es wie in China bebilderte Speisekarten, darf man zumindest rudimentäres Englisch erwarten?
    Nicht immer und nicht überall - im Zweifelsfall auf irgendetwas auf der Karte zeigen und sich überraschen lassen. Oder auf etwas, das andere Gäste gerade essen. Streetfood wäre die Alternative - da siehst du was es gibt.

    Zitat Zitat von UnlimitedSky Beitrag anzeigen
    Zweitens; Ich würde gern auch das ländliche Japan entdecken, ich habe da so romantische Vorstellungen von Zengärten, Bergklöstern und abgelegenen Tempeln an einem See, umgeben von einem Wald mit herbstlich bunt verfärbten Laub (Reisezeit ist November)….. wie komme ich allein da hin? Ist das öffentliche Verkehrssystem so gut, dass man auch in ländlichere Gegenden als Tourist gut reisen kann? Und gibt es auch auf dem Land Hotels, in denen man als Tourist klar kommt (also zumindest minimales Englisch gesprochen wird)?
    Vielen Dank!
    Bummelbahnen fahren überall, in Bussen gibt es nicht überall englische Tafeln, da heißt es Stationen zählen. Ohne Japanisch ist der Koyasan für dich am besten geeignet. Zug ab Osaka/Namba bis Endstation Gokurakubashi. Dort mit den anderen Touristen in die Zahnradseilbahn umsteigen, ab 26.11. nur per Bus. Auf dem Berg Zwangsführung per Bus zum gewählten Tempel oder Hotel für 1 oder 2 Nächte. Tagsüber die Tempel und den umgebenden Wald samt riesigem Friedhof besuchen. Leider kein See aber es gibt kleine Teiche bei den Tempeln.
    Buchen kann man über booking - bessere Angebote kriegt man über die homepage der einzelnen Tempel, wenn man ein teureres Essen nimmt. Dann gibts auch bessere Zimmer. Meditationssession/Feuerzauber inkl.

    Ein Shuincho könnte für dich ein schönes Souvenir sein - man bekommt bei fast jedem Tempel für 300Yen einen künstlerischen Eintrag.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •