+ Antworten
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 93
  1. Avatar von Hillie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Beiträge
    31.770

    AW: Das erste mal in die USA - wer kann Tipps geben

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Man kommt, das ist meine wiederholte Erfahrung, nach 2 bis 3 Wochen leicht in eine Reizüberflutung, und hat mehr von der Gesamttour, wenn man in entsprechenden Intervallen ein paar "Gammeltage" einplant, wo man am Strand liegt und den Wellen zuguckt, oder im Café sitzt, liest, und die Welt an sich vorbeiziehen läßt, ohne sich das Gefühl zu geben, was zu verpassen.
    Das kann ich nicht bestätigen. Wir waren sehr, sehr oft in den USA und Kanada (9 x), auch längere Zeit, zwischen 6 und 12 Wochen und wir haben es genossen, so viele unterschiedliche Eindrücke zu haben. Wir brauchen keine Gammeltage, um faul am Strand zu liegen. Das ist sowieso nicht unsere Art zu reisen. Es hat uns gereicht, abends vor unserem Wohnmonbil zu sitzen, eventuell noch ein bisschen mit den Nachbarn zu plaudern und ein Glas Rotwein zu trinken.
    Die Pkws in den USA haben in der Regel Automatikgetriebe, die Überlandstraßen sind gut ausgebaut und in den Nationalparks muss man sowieso langsam fahren. Wir sind Vielfahrer und es hat uns nie etwas ausgemacht.
    Trotz allen Querelen momentan ist die USA ein fantastisches Land, die Landschaften grandios und die Menschen liebeswert. Lasst euch auf dieses Land ein und es wird euch begeistern.
    Neugierde ist der Kompass meines Lebens

  2. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.205

    AW: Das erste mal in die USA - wer kann Tipps geben

    Zitat Zitat von Hillie Beitrag anzeigen
    Das kann ich nicht bestätigen. Wir waren sehr, sehr oft in den USA und Kanada (9 x), auch längere Zeit, zwischen 6 und 12 Wochen und wir haben es genossen, so viele unterschiedliche Eindrücke zu haben.
    Durchaus möglich, daß ihr mehr Energie habt als ich. Aber vielleicht ist lanouvella auch eher von der faulen Sorte, die schon nach 3 Wochen, 17 Nationalparks und 12 Städten nicht mehr genau weiß, in welchem Bundesstaat sie ist oder wie sie heißt... deswegen bringe ich das auf. Es ist nicht jeder so belastbar.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  3. Avatar von lanouvelle
    Registriert seit
    30.10.2008
    Beiträge
    48

    AW: Das erste mal in die USA - wer kann Tipps geben

    Zitat Zitat von Hillie Beitrag anzeigen
    Trotz allen Querelen momentan ist die USA ein fantastisches Land, die Landschaften grandios und die Menschen liebeswert. Lasst euch auf dieses Land ein und es wird euch begeistern.
    Das wollen und werden wir. Danke

  4. Avatar von lanouvelle
    Registriert seit
    30.10.2008
    Beiträge
    48

    AW: Das erste mal in die USA - wer kann Tipps geben

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Durchaus möglich, daß ihr mehr Energie habt als ich. Aber vielleicht ist lanouvella auch eher von der faulen Sorte, die schon nach 3 Wochen, 17 Nationalparks und 12 Städten nicht mehr genau weiß, in welchem Bundesstaat sie ist oder wie sie heißt... deswegen bringe ich das auf. Es ist nicht jeder so belastbar.
    Genau, wildwusel. Töchterchen und ich sind beide nicht sehr belastbar im Moment und auch eher grundsätzlich leider. Wollen aber auf andere Gedanken kommen, etwas ganz anderes kennenlernen. Wir sind auf Gammeltage angewiesen, deshalb haben wir beschlossen, das ganze auf 12 Wochen zu verlängern um möglichst viel zu sehen ohne dass es in Stress ausartet.

  5. Avatar von lanouvelle
    Registriert seit
    30.10.2008
    Beiträge
    48

    AW: Das erste mal in die USA - wer kann Tipps geben

    Zitat Zitat von Antje3 Beitrag anzeigen
    OK, Memphis, Heimat des Blues und natürlich Graceland, selbst für nicht Elvis Fans interessant. Nashville fand ich persönlich langweilig, aber Countryfans werden das anders sehen. Die Great Smoky Mountains sind toll, Pigeon Forge und Gatlinburg die Orte am Fuß der Berge sind enorm touristisch, mit Vergnügungspark, aber eben auch ner Menge Hotels jeder Preisklasse.

    Lynchburg ist niedlich und die Jack Daniels Destillerie interessant anzusehen.

    Sehr schön fand ich die Fahrt auf dem Natchez Trace Parkway, der geht bis Nashville. Sehr idyllisch teilweise. Sehr beruhigend.

    Natchez Trace Parkway
    Okay, werde das mal in Ruhe studieren. Danke Antje3

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.205

    AW: Das erste mal in die USA - wer kann Tipps geben

    Zitat Zitat von lanouvelle Beitrag anzeigen
    Wir sind auf Gammeltage angewiesen, deshalb haben wir beschlossen, das ganze auf 12 Wochen zu verlängern um möglichst viel zu sehen ohne dass es in Stress ausartet.
    12 Wochen! Jetzt bin ich neidisch!

    Meine 6 Monate waren ein beruflicher Aufenthalt, mit mindestens 45 Wochenstunden und meistens 6-Tage-Woche, da bin ich nicht sehr weit rumgekommen.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **


  7. Registriert seit
    23.01.2017
    Beiträge
    198

    AW: Das erste mal in die USA - wer kann Tipps geben

    Doppelt
    Geändert von Tiggi75 (10.08.2018 um 22:24 Uhr) Grund: Doppelt


  8. Registriert seit
    23.01.2017
    Beiträge
    198

    AW: Das erste mal in die USA - wer kann Tipps geben

    Ich bin mit einer Freundin dieses Jahr 3 Wochen im März die Route 66 gefahren von Chicago nach Los Angeles. Übernachtungen haben wir ausschließlich über airbnb gemacht. Wir hatten immer Ferienwohnungen mit 2 Schlafzimmern und es war wirklich richtig und empfehlenswert, dass jeder mal seinen Raum für sich hat. Man hängt ja in den Wochen zwangsläufig sehr eng aufeinander. Die Wohnungen hatten übrigens alle Waschmaschine und Trockner. Wir fahren im Herbst durch Kalifornien und haben wieder nur airbnb Wohnungen. Wir können es empfehlen.

  9. Avatar von lanouvelle
    Registriert seit
    30.10.2008
    Beiträge
    48

    AW: Das erste mal in die USA - wer kann Tipps geben

    Hallo Tiggi75,

    danke für´s Teilen deiner Erfahrung. Ich hoffe, dass wir das Richtige noch finden. Bislang kristallisiert sich Westküste heraus und dass wir doch nicht ganz so früh im Jahr fliegen werden (irgendwie werden wir es einrichten), sodass wir auch Nationalparks besichtigen können.

    Route 66 klingt natürlich toll, dass das mit dem Airbnb so gut geklappt hat liest sich doch schon mal motivierend.

    Liebe Grüße
    lanouvelle


  10. Registriert seit
    23.01.2017
    Beiträge
    198

    OAW: Das erste mal in die USA - wer kann Tipps geben

    Ach ein guter Tipp, Der uns öfter das Leben bzw den Schlaf gerettet hat- nehmt euch jede so einen dünnen Seiden- Schlafsack mit. Wenn ihr nicht sehr viel Geld in die Übernachtungen investiert, also immer in gehobenen Hotels seid- werdet ihr Bettwäsche zweifelhafter Sauberkeit antreffen. Nicht zwangsläufig mega eklig, eher so "könnte ev schon mal jemand drin gelegen haben?". Dann ist sehr schön, Wenn man seinen Schlafsack hat. Der wiegt dann auch kaum Was, da es ja nicht um Wärme etc geht. Wenn man Wie ich nicht gerne in so einem Teil eingequetscht liegt, bestellt man sich einen großen. Meinen kann man wie eine Decke oben aufklappen und unten ist er so breit wie eine normale Matratze. Damit habe ich quasi ein Bett im Bett, sogar mit Einschub für das Kopfkissen. Total bequem!
    Wie gesagt, falls ihr in 4 und mehr Sterne Hotels seid oder in der preislichen Oberklasse von airbnb, Hat sich das erledigt.
    Geändert von Tiggi75 (15.08.2018 um 20:08 Uhr)

+ Antworten
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •