Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Barcelona

  1. User Info Menu

    Barcelona

    Ende des Monats werden wir für ein verlängertes Wochenende nach Barcelona fliegen. Wir waren schon einmal in dieser tollen Stadt und waren begeistert. Allerdings haben wir nur schlecht gegessen. Das Essen im Hardrock-Cafe war am besten. Dabei müsste es doch da sicher auch ein paar nette Tapas-Bar's o.ä. geben. Wer kann uns ein paar gute Tipps geben, ev. auch für Ausflüge. Danke

  2. Inaktiver User

    AW: Barcelona

    Hallo Bootsmann,
    zu Lokalitäten kann ich nicht übermäßig viel schreiben, weil wir dort selten essen gehen. Nur so viel: den besten Kaffee und die besten Schokocroissants dazu gibt es im Cafè del Pi.
    Hüten solltest du dich vor dem Los Caracoles in der Carrer Escudellers - das ist das Ding mit dem Hähnchengrill an der Außenmauer des Gebäudes, was zwar ausgesprochen malerisch aussieht und in sämtlichen Reiseführern steht, sich aber in unglaublich unverschämter Weise auf den Preis niederschlägt.

    Zum Thema Ausflüge habe ich jüngst unserer Reisebüromaus ein langes Mail geschrieben, die eine vielköpfige Reisegruppe durch die Stadt zerren musste. Ich habe es jetzt herkopiert, vielleicht ist was für dich dabei:

    Ganz wichtig: Barcelona ist ein sicheres Pflaster mit der einzigen Einschränkung: dort leben die mit hoher Wahrscheinlichkeit geschicktesten Taschendiebe der Welt! Ich habe schon selbst erlebt, dass Reißverschlußtaschen direkt am Körper (ich trage gern Trekkingwesten) sich plötzlich geöffnet fanden - ohne dass ich auch nur einen Hauch von irgendwas bemerkt hätte! Alle Wertsachen IMMER am Körper INNEN tragen, ich bevorzuge Gürteltaschen - und immer eine Hand auf der Tasche noch drauf. Mir ist auch noch nie was geklaut worden auf diese Weise. Handtaschen oder Geldbörse in der hinteren Hosentasche solltest du all deinen Reisenden ausreden.



    So. Nun kann`s losgehen:



    Barcelona für Touristen:

    Hafen ist günstig für den "Augenbus": Der Stadttourbus, der die bessere Tour anbietet, hält u.a. unten am Hafen. Regulär heißt das Ding "barcelona bus turistic" und weil das Logo ein großes Auge ist, haben wir ihn "Augenbus" getauft. Das ist jetzt zwar sehr touristentypisch, aber wenn man nur einen Tag hat, muss das nicht das Schlechteste sein.

    Es gibt nur wenige Stationen, wo man Tagestickets kaufen kann. (Ich könnte mir natürlich vorstellen, dass die AIDA vorab Tickets verkauft. Als ich das letzte Mal da war, kostete ein Erwachsenenticket 23,- Euro. Nur zum Vergleich, was AIDA Cruises so nimmt...)

    Da, wo die Rambla endet, gegenüber - neben dem alten Zollhaus (ggü. der Mirador de Colom, so als noch zusätzlicher Fixpunkt, die steht in der Mitte der Verkehrsinsel) steht an der Straße ein Ticketcounter, dort kann man sehr streßarm ein Ticket erwerben und in den Bus steigen. (Wenns nicht gerade junge Hunde regnet, gleich nach oben und möglichst vorn rechts.) Allgemeiner Zusteigeplatz ist nämlich die Placa Catalunya, wo die Menschen während der Saison sehr, sehr lange Schlangen bilden, um in diesen Bus zu kommen. Man kriegt dann einen kleinen Stadtplan mit allen Stationen und ein Voucherheftchen mit allerlei Ermäßigungen bei Eintritten.



    Sinnvolles Aussteigen:

    Auf dem Passeig de Gracià vorn beim Casa Batllo erstmalig den Bus verlassen. Casa Batllo ansehen (gegenüberliegende Straßenseite), ein Stückchen hochlaufen, vielleicht so 200 m - dann auf die ursprüngliche Busseite zurückwechseln. Casa Mila/ La Pedrera ansehen und direkt vor diesem dann mit der roten Linie weiter Richtung Parc Güell fahren. Das macht Sinn, weil man an diesem Punkt sowieso am besten von der blauen in die rote Linie wechselt.

    Beide Häuser kann man von innen besichtigen, beide sind sehr sehenswert. Muss man bei einem Tag eben abwägen, wofür man sich Zeit nimmt. Und da vor La Pedrera der Punkt ist, wo man am sinnigsten von der roten auf die blaue Linie umsteigt, muss man sowieso ausgestiegen sein, wenn man in kurzer Zeit die schönsten Sachen sehen will.

    Man sollte NICHT an der Sagrada aussteigen. Da steigen ALLE aus. Und auch wieder EIN. Man steht unter Umständen nur eeeeewig in Schlangen rum, um wieder einen Bus zu entern...

    Wer partout da raus muss: Sagrada-Eintritt nur zahlen, wenn man auf jeden Fall die Treppe benutzen kann, um sie zu besteigen. (die war im letzten und im vorletzten Jahr gesperrt wg. Baumaßnahmen) Sonst steht man drinnen locker mal zwei Stunden und länger am Fahrstuhl an, und nur um Barcelona von oben zu sehen, macht sich die Mirador de Colom streßärmer. Da kann man auch rauf. Weiß aber nicht jeder. Der Eingang dafür ist etwas versteckt, einfach mal drumrumlaufen, irgendwo gehts runterwärts zum Eingang.
    Zurück zur Sagrada: also, wenn man nicht so richtig nach oben kann, ist der Rest nur sinnig, wenn man auf Großbaustellen oder religiöse Geschichte abfährt. Die Architektur von dem Ding läßt sich schon wegen der Scharen an Touristen inwenig nur wenig bewundern. Das Museum - naja. Muss nicht. Falls die Treppe nicht gesperrt ist, ist es toll, weil man nach jeder Biegung einen anderen aufregenden Blick auf Bauwerk und Stadt hat.


    Wenn man nun schon der Meinung gewesen wein sollte, an diesem wichtigsten und völlig überlaufenen Bauwerk auszusteigen: danach am besten die Avinguda Gaudi runterlaufen Richtung Hospital de Santa Creu y Sant Pau. Auf der Avinguda Gaudi kann man auch schön draußen sitzen und Kaffee trinken ( ach ja: dies bloß nicht auf der Rambla tun! Nur Gedränge, Touristennnepp und Taschendiebe), da ist`s ziemlich ruhig und grün und beschaulich. Hospital de Santa Creu y Sant Pau dann auf jeden Fall mitbesichtigen, das liegt nicht direkt auf der Busroute und ist superschön! Führungen aber nur auf Spanisch oder Englisch. Wobei das Englisch auf diesen Führungen allgemein sehr gut verständlich gesprochen wird, das gilt auch für den Palau de la Musica Catalana, der ebenfalls nicht direkt auf der Route liegt. Man fährt so halbwegs dran vorbei - aber der Bus hält dort nicht. Dafür, wenn das noch zu schaffen ist, die Via Laietana hochlaufen, irgendwann rechts in eine Querstraße (siehe Beschreibung weiter unten) rein. Tolles Bauwerk!

    Aber im Moment sitzen wir ja im roten Augenbus... also, am Parc Güell sollte man aussteigen, ein paar Meter sind dann zu laufen, aber es lohnt sich! Der Parc Güell selbst kostet keinen Eintritt, nur das Museu Gaudì im Park, ein Häuschen, in dem er zeitweilig gelebt hat. Das ist allerdings nicht zwingend notwendig.

    Mit dem roten Bus weiterfahren und an der Diagonal wieder in die blaue Linie umsteigen, um wieder am Hafen zu landen - bei dieser Taktik verpaßt man nichts.

    Die grüne Linie ist vollständig langweilig und nicht wirklich zu empfehlen.



    Barcelona mit öffentlichen Verkehrsmitteln



    Wenn die AIDA Glück hat, liegt sie an der Moll de Ponent und man ist mit ein paar Schritten an der Rambla. Wenn AIDA Pech hat, liegt sie an der Moll de Sud, dann braucht`s noch einen Busshuttle, der fährt aber (glaube ich) auch bis zur Placa Portal de la Pau. Dieser kleine Platz liegt am Ende der Rambles, mittendrauf steht die bereits erwähnte Kolumbussäule (Mirador de Colom), am Fuße gesäumt von sehr schönen Löwenstatuen. Wenn man von dieser Placa auf die Rambla draufläuft, steht man vor der Metrostation "Drassanes". Hier bietet es sich an, ein sog. T 10 - Ticket zu kaufen. Da sind 10 Fahrten drauf, egal, ob einer 10x fährt oder fünf Leute 2 x fahren. Das lohnt sich sehr. Ein T-10-Ticket hat letztes Jahr 8,20 Euro gekostet... für 82 Cent kann man in Berlin jedenfalls nicht U-Bahn fahren.

    Man muss das Ticket vorab kaufen (Automat mit Touchscreen, T10 steht auch direkt drauf - auch für Sprach- und Ortsunkundige problemlos) und vor der Sperre entwerten. Nach jeder Entwertung öffnet sich das Drehkreuz oder die Tür für 1 Person. Wenn also 5 Leute damit fahren, muss einer stehen und nacheinander per Entwertung alle durchlassen.



    Hier könnte man z.B. schön zur Sagrada fahren (am Passeig de Gracià umsteigen. Möglichst nicht an der Diagonal umsteigen - für Ortsunkundige ein fürchterlicher Bahnhof), um selbige drumrumlaufen und die Avinguda Gaudì runter bis zum Hospital. Siehe oben.

    Oder auch anderswohin - nur zum Parc Güell ist mit Öffentlichen nicht so toll. Außer man kommt hinter das Geheimnis der Busverbindungen.



    Barcelona zu Fuß



    Vom Ausgangspunkt Kolumbussäule kann man hübsch den Passeig de Colom am Hafen längs laufen. Immer der Nase nach. Höhe Via Laietana dann dem Passeig d`Isabel II folgen, bei dieser Gelegenheit könnten Architekturinteressierte auf der Placa d`Antonio Lopez ( rechts von diesem führt die Laietana Richtung Innenstadt) auf der Seite ggü. einen Blick in die Hauptpost werfen - eine wunderschönes imposantes Gebäude, auch inwendig sehr sehenswert. Weiter immer geradeaus. Die Verlängerung ist die Avinguda Marques Argentera. Wiederum auf der Straßenseite ggü. könnten dieselben Architekturinteressierten einen Blick in den wunderschönen alten Bahnhof Estacio de Franca werfen.

    Wenn man dann noch ein paar Meter weiterläuft, steht man im Parc de la Ciutadella. In der alten Zitadelle befindet sich das zoolog. Museum, überhaupt ist der Park sehr hübsch und er beherbergt den schönsten Brunnen der Welt - wobei ich diese riesige Kaskade eigentlich nur in Renovierung kenne. Verläßt man den Park nach rechts, läuft man auf den Arc de Triomf zu. Dieser war damals 1888 Eingangsportal zur Weltausstellung. Sehr sehenswert.

    Wenn man damit durch ist, kann man zurück durch das alte Ribera-Viertel (gleich durch die Carrer del Comerc) und die Santa Maria del Mar besichtigen (Buchtipp: "Die Kathedrale des Meeres". Darin geht es um DIESE Kirche). Dieses Viertel ist SOOOO schön - da braucht man ein bisschen mehr Zeit.

    Wenn man durch ist und wieder auf die Laietana gestoßen, kann man diese nach rechts ein Stück Richtung Innenstadt hochlaufen. nach ca. 10 Minuten findet sich rechts der Laietana der Palau de la Musica in der Carrer Sant Pere mès Alt. Das Ding ist so schön, das treibt einem regelrecht das Wasser in die Augen... Auch eine Führung innen lohnt sich sehr!

    Wenn man dort genug hat, wieder ein kurzes Stück zurück, über die Laietana auf die ggü. Seite und ins Barri Gotic abtauchen. Kathedrale ist irgendwie unerläßlich, vor allem der Kreuzgang...traumhaft!Und die Carrer del Bisbe mit dem Nachbau der Seufzerbrücke kann man auch hübsch durchlaufen. Nur nicht vergessen, falls es schon sehr warm ist: Knie und Schultern müssen bedeckt sein, sonst wird man nicht reingelassen.

    Wenn man das Barri Gotic bis zur anderen Seite durchläuft, stößt man wieder auf die Rambla. Ganz oben, an der Placa Catalunya - am Ende der Rambla rechts auf dem Mittelstreifen, wenn man mit Blick auf den Platz dasteht - steht der Font de Canaletes, der legendäre kleine Brunnen (einer der zwei), aus dem man der Legende nach getrunken haben muss, um nach Barcelona zurückzukehren.

    Wenn man nun zum Schiff zurückwill, kann man die Rambla wieder Richtung Meer/Hafen trödeln, nicht ohne auf der rechten Seite hafenwärts einen Blick in den Mercat de la Boqueria geworfen zu haben...schönste aller Markthallen!



    Zu den absoluten no-go`s gehört: man kann, wenn man mag, hinter der Markthalle noch das Antic Hospital de Santa Creu besichtigen, heute beherbergt es eine Bibliothek, hat aber einen durchaus sehenswerten Innenhof - dann aber KEINEN SCHRITT WEITER! Direkt hinter dem Hospital beginnt das Nutten- und Fixerviertel, welches auch tagsüber "sehr gut besucht" ist. Wir sind mal versehentlich dort reingeraten, als gefährlich habe ich es nicht empfunden, aber auf jeden Fall als unerfreulich. Das steht allerdings in keinem Reiseführer!



    Also lieber weiter die Rambla runterlaufen. Man kann dann auf der rechten Seite in der Carrer Nou noch den Palau Güell besichtigen. Und am Ende der Rambla vielleicht doch noch auf die Mirador de Colom hochfahren.

    Für Shoppingfreaks: im Barri Gotic ist in der Carrer de la Portaferissa und der Carrer de Ferran gut einzukaufen. Und wer sich in die Desigual-Läden (teures spanisches Klamottenlabel) verguckt, hier auf dem Ku`damm ist mittlerweile auch einer.



    Barcelona für Eltern



    Wenn man mit Kindern dort ist, denen man weder ewiglange Bustouren noch Fußmärsche zumuten will, bietet sich auch wieder als erstes der Fixpunkt "Mirador de Colom" an. Wenn man dann genug davon hat, Barcelona schon mal von oben gesehen zu haben, dann liegen direkt gegenüber die Drassanes Reials, die Königlichen Werfthallen. Nicht zu verfehlen, ein riesiges flaches Backsteingebäude. Die Drassanes beherbergen heute das Museu Maritim - das Schifffahrtsmuseum. Auch für Museumsmuffel äußerst sehenswert! Danach kann man von der Mirador de Colom aus zum Wasser hin über die Verlängerung der Rambla laufen, über eine ziemlich riesige Holzbrücke, die Rambla del Mar. Darauf muss man unbedingt ein bisschen stehenbleiben, bis irgendwann ein Schiff mit Mast kommt, welches hindurch zum oder vom Yachthafen möchte...dann ertönt eine Hupe, die riesige Holzbrücke wird gesperrt und seitlich aufgeschoben, während die Fußgänger an der Ampel auf der Brücke stehenbleiben müssen. Ein sehr nettes Spektakel! Wenn man über die Brücke drüber ist, steht man im Maremagnum, einem riesigen Einkaufszentrum. Das kann man mögen, muss aber nicht...wenn man aber durch das Maremagnum hindurchläuft, findet man am anderen Ende das schönste Aquarium Europas mit einem Plexiglastunnel, durch den man hindurchläuft oder auf einem Laufband fährt, während riesige Haie, Mondfische und Rochen um einen herumschweben.

    Für Kinder, die dann immer noch nicht genug Museum hatten, ist auch das Katalanische historische Museum empfehlenswert. Einfach auf der Wasserseite am Yachthafen weiterlaufen, hinter der Placa Antoni Lopez, am "Hinterteil" der überteuerten Lokalitäten mit Yachthafenblick. Alternativ kann man auch weiter neben dem Wasser herlaufen bis zum Torre de St. Sebastia und ein bisschen Seilbahn fahren. das ist besonders gut zu finden, weil von überall weithin sichtbar, wohin die Seilbahngondel schwebt. Die fährt auf den Montjuic hoch. Dann könnte man auf der Rückfahrt auf der Mitte aussteigen - sie hat einen weiteren Haltepunkt auf der Moll de Barcelona - dann ist man ohne weiteren Fußweg mit dem müden Nachwuchs wieder am Hafen gelandet.

  3. User Info Menu

    AW: Barcelona

    Hallo, Bootsmann,

    dann wollen wir mal vermeiden, dass Dir das wieder passiert (mit dem schlechten Essen)

    Im Hardrock Café war ich noch nie, daher habe ich schlechte Vergleichsmöglichkeiten , aber ich lege einfach mal los und bombardiere Dich mit Namen, die Du sicherlich ergoogeln kannst und alle mehr oder weniger zentral liegen. Ciudad Condal, Costa Gallega, Marina Monchos, Can Ramonet, Cervecería Catalana, Sucoa, Taller de Tapas, Irati, Bilbao Berri.

    Diese Tapasbars finde ich alle ziemlich gut, allerdings ist es manchmal fast teurer, Tapas essen zu gehen, als in ein "normales" Restaurant. Die Ramblas würde ich, was Essen und Trinken angeht, komplett meiden (schlecht und teuer).

    Mittags gibt es in vielen Restaurants Mittagsmenüs (Menu del día), die inkl. Getränk und 3 Gang Menü um die 10€ / 12€ liegen und teilweise sehr gut sind (von diesen Menüs ernähre ich mich Mittags meistens).

    Liebe Grüsse aus Barcelona

    Paciencia
    Según como se mire, todo depende

    Campeooooooooones!!!

  4. User Info Menu

    AW: Barcelona

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hallo Bootsmann,
    zu Lokalitäten kann ich nicht übermäßig viel schreiben, weil wir dort selten essen gehen. Nur so viel: den besten Kaffee und die besten Schokocroissants dazu gibt es im Cafè del Pi.
    Hüten solltest du dich vor dem Los Caracoles in der Carrer Escudellers - das ist das Ding mit dem Hähnchengrill an der Außenmauer des Gebäudes, was zwar ausgesprochen malerisch aussieht und in sämtlichen Reiseführern steht, sich aber in unglaublich unverschämter Weise auf den Preis niederschlägt.
    Dem kann ich uneingeschränkt zustimmen!!!

    Paciencia
    Según como se mire, todo depende

    Campeooooooooones!!!

  5. Inaktiver User

    AW: Barcelona

    @paciencia : Grüß`mir meine Lieblingsstadt! Ab 13.Juli bin ich wieder für zwei Wochen dort... *winkt*

  6. User Info Menu

    AW: Barcelona

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    @paciencia : Grüß`mir meine Lieblingsstadt! Ab 13.Juli bin ich wieder für zwei Wochen dort... *winkt*
    Ich werde heute Nachmittag auf meiner Montjuic-Runde eine Kusshand auf die Stadt werfen

    Paciencia
    Según como se mire, todo depende

    Campeooooooooones!!!

  7. User Info Menu

    AW: Barcelona

    Ganz lieben Dank an allen, die geantwortet haben - jetzt freue ich mich auf Barcelona mit vielen Tipps im "Handgepäck"!

  8. User Info Menu

    AW: Barcelona

    Oh, wie genial!
    Ich hab hier zufällig reingeklickt, und finde alles, was ich fragen wollte!
    Ich fahre im September mit einigen Freundinnen für vier Tage nach Barcelona, und danke für de ausführliche Beschreibung!

    Silmaril

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •