+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. Avatar von tessie
    Registriert seit
    29.12.2000
    Beiträge
    49

    Hurtigruten im Januar

    Hallo, ich bin fast sicher, das Thema gabs schon mal. Aber aus aktuellem Anlass frage ich einfach mal: Wer hat schon mal im tiefen Winter eine Hurtigrutenreise gemacht und lässt mich teilhaben am reichen Erfahrungsschatz?
    Wir machen im Januar eine 14-tägige Reise von Bergen ans Nordkap und zurück, und für Tipps, besonders kleidungsmaßig, bin ich dankbar. Es handelt sich übrigens um eine Leserreise unserer Tageszeitung aus Mainz (geht über Marco Polo). Vielleicht ist jemand aus dem Rhein-Main-Gebiet auch mit dabei???
    LG
    tessie
    Leben und leben lassen

  2. Inaktiver User

    AW: Hurtigruten im Januar

    hi, ich hab die tour nordwärts ende september gemacht und es war halt die meiste zeit dunkel und schweinekalt... auf dem sonnendeck polarlichter gucken war selbst in thermounterwäsche, ski-hose, mehreren pullis, 2 fleecejacken, jacke, 2 schals, handschuhe, mütze und kaputze und 3 decken nicht länger als 5 minuten möglich und mich hats fast vom schiff geweht...

    man sitzt dann halt schon am nachmittag im panoramasalon und starrt ins schwarze... die tolle landschaft zieht an einem vorbei und man sieht absolut nichts. da bleibt nicht viel übrig als z.b. lesen und im internet surfen. "animationsprogramm" war eher auf rentner ausgelegt. das fand ich ziemlich depremierend... und nur zum lesen/faulenzen wäre mir das viel zu teuer.

    wir habens damals gemacht weil wir als studenten nichtmal den halben preis zahlen mussten und irgendwie in den norden wollten. ansonsten lohnt sich das denke ich nur wenn man mal länger als 2-3 stunden an jedem zwischenstop bleibt und sich das ganze auch mal bei tag anschauen kann. beim zweiten mal wars ende juni und das war kein vergleich...

  3. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    15.841

    AW: Hurtigruten im Januar

    nördlich von Trondheim fährst Du 24 stunden am Tag nur die Nacht. Die Temperaturen und Windgeschwindigkeiten hat MoHorizons präzise beschrieben. Es kann sein, dass Du nicht einmal die Lichter an Land siehst, weil Seenebel herrscht.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  4. Avatar von coco13
    Registriert seit
    05.01.2001
    Beiträge
    3.322

    AW: Hurtigruten im Januar

    Zitat Zitat von tessie Beitrag anzeigen
    Hallo, ich bin fast sicher, das Thema gabs schon mal.
    ja, Du hast viel zu lesen:

    Hurtigruten

    Hurtigruten im Februar

    und

    HURTIGRUTEN

    Jippieh !




  5. Registriert seit
    08.09.2001
    Beiträge
    220

    AW: Hurtigruten im Januar

    Liebe Tessie,
    ich fahre seit über 15 Jahren jedes Jahr Hurtigrute im Winter und zwar immer zwischen Dezember und März. Allerdings nur auf den historischen Schiffen, also Schiffen, die bis max. 1964 gebaut wurden. Heute gibt es leider nur noch die MS Nordstjernen (1956) und die MS Lofoten (1964).

    Da Du Deine Reise im Januar wohl schon gebucht hast, ist es für Dich leider nicht möglich, auf diesen tollen Schiffen die Reise zu genießen, aber schau sie Dir an, wenn Du die Schiffsbegegnungen hast. Evtl. hast Du sogar Glück und trifft genau diese Schiffe entweder in Trondheim oder Rørvik im Hafen. Kommt darauf an, auf welchem Schiff Du fahren wirst.

    Auf den kleinen, alten Schiffen ist das Erlebnis so viel schöner, weil Du viel "näher" an der Natur bist und eine ganz herzliche Gemeinschaft mit der Mannschaft und den mitreisenden Passagieren hast. Auf diesen Schiffen hast Du kleine geschützte Nischen, wo man stundenlang draußen ist, ohne zu frieren.
    Die großen Schiffe sind sehr viel exponierter, und an Deck ist man dem Wind viel mehr ausgesetzt.

    Das bringt mich zur Kleiderfrage und dem Posting von MoHorizons.
    Diese Kleideraufzählung ist völlig absurd und wohl als Scherz gedacht. Ich habe stets eine Goretex Doppeljacke dabei, eine Thermohose, Skiunterwäsche, Schal, Fleecepullover, Handschuhe und warme, gefütterte Stiefel. Evtl. noch empfehlenswert Mütze, wenn empfindlich am Kopf. Mir reicht die Kapuze der Jacke.
    Daß MoHorizons vom Deck geweht wurde, liegt an den erwähnten exponierten Decks der großen Schiffe...
    Ich bin fast den ganzen Tag draußen oder auf Landgang; ein Buch habe ich noch nie auf einer Reise gelesen, obwohl ich es immer dabeihabe. Ich komme nicht dazu, es gibt draußen so viel zu sehen.
    Die Lichter der Häuser im Winter, die herrliche schneebedeckte Landschaft (im Sommer oft nur graue Felsen), das Treiben in den Häfen und natürlich an Bord. An Bord bekommst Du eben davon nicht so viel mit, wenn Du auf einem großen Schiff fährst, denn da spielt sich alles anonymer ab, z.B. hast Du keinen ständigen Einblick zur Brücke und es fehlt etwas der Kontakt zur nautischen Crew sowie die Gemütlichkeit in den Salons.
    Natürlich ist es langweilig, ständig in dem gläsernen Panoramasalon zu sitzen und den anderen Gästen und Einheimischen beim Schlafen zuzusehen... :-)

    Nun zur Dunkelheit: ein altes Märchen, daß es "immer dunkel" ist. Ich war mehrfach zur Polarnacht unterwegs, und es ist viel heller, als man sich vorstellen kann. Je nach Breitengrad und östlicher Länge sogar fast "hell", aber eben keine Sonne sichtbar. Tatsache ist, daß es (auch je nach Breitengrad und Zeit) gegen 13-14 Uhr dunkel ist. Aber ab 21. Januar geht sogar auf dem 71 Breitengrad schon wieder die Sonne auf und traumhafte Lichtstimmungen sind Dir sicher. Sogar schon 14 Tage vorher "spürt" man die Sonne, wie sie sich zum Horizont aufmacht und ihn in tolles Licht taucht.

    Zum "Seenebel" ist zu sagen, daß es ihn im Winter sehr viel weniger gibt, als im Sommer. Eigentlich fast nie, nur bei ungünstiger Konstellation, wenn Kaltluft aus dem Osten kommt. Ansonsten ist es durch den Golfstrom nicht wirklich kalt (leichte Plusgrade bis ca. -8 Grad, auch wieder, je nachdem, wo Du bist). Wo es eisig sein kann, ist Kirkenes, denn dort schwächt sich der Golfstrom schon ab. Hier gerne mal zweistellige Minusgrade.

    Polarlichter wünsche ich Dir viele, leider gibt es keine Garantie. Ab dem Polarkreis sind die Chancen sehr gut, wenn Du wolkenlosen Himmel hast. Gib an der Rezeption Bescheid, dann wecken die Dich, wenn es Polarlicht zu sehen gibt, aber zu jeder Uhrzeit... :-) Aber es lohnt sicht unbedingt!!!!! Ich drücke die Daumen.

    Da Du wohl nicht mehr auf ein altes Schiff umbuchen kannst, wünsche ich Dir "trotzdem" eine tolle Reise, und Dir bleibt immer noch die Vorfreude, später mal mit der Lofoten oder Nordstjernen zu fahren!

    DAS ist dann wirklich die schönste Seereise der Welt!

    Gute Reise,
    Mitternachtssonne
    Das Herz hat eine Vernunft, die der Verstand nicht begreift.
    Geändert von Mitternachtssonne (13.11.2009 um 10:11 Uhr)

  6. Avatar von tessie
    Registriert seit
    29.12.2000
    Beiträge
    49

    AW: Hurtigruten im Januar

    Euch allen herzlichen Dank. Ich habe mir schon gedacht, dass es mordskalt wird, aber mit dicken Jacken, Stiefeln und jetzt auch mit Ohrenschützermützen sind wir schon gut ausgestattet. Jetzt fehlt nur noch die warme Unterwäsche.
    Bücher nehme ich eigentlich in jeden Urlaub mit, und es soll ja auch eine Bücherei an Bord geben, vielleicht ist was dabei bei den vielen deutschen Touris. Aber unverdrossen hoffe ich auf gutes Wetter und gute Sicht, auch im dunklen Norden!
    @Mitternachtssonne: Extra danke für Deine Ausführungen. Unser Schiff ist eines der neueren Sorte, aber ich denke, dass es nicht so voll wird und deshalb ganz angenehm. Es soll 2 Whirlpools an Deck haben, die ich aber bestimmt nicht besuchen werde! Und auf das Polarlicht bin ich ganz gespannt, und auf die tolle Landschaft freue ich mich auch. Gottseidank habe ich keine Angst vor Seekrankheit, wurde schon mal ausgetestet.
    @coco13: Danke für die Links, werde ich mich einlesen.
    Euch allen liebe Grüße.
    tessie
    Leben und leben lassen

  7. Inaktiver User

    AW: Hurtigruten im Januar

    Zitat Zitat von Mitternachtssonne Beitrag anzeigen
    Das bringt mich zur Kleiderfrage und dem Posting von MoHorizons.
    Diese Kleideraufzählung ist völlig absurd und wohl als Scherz gedacht.
    das war keineswegs als scherz gedacht... es ist tatsächlich so vorgefallen und war noch nichtmal übertrieben dargestellt... und ja, wir standen "exponiert" draussen, da wir ja das polarlicht sehen wollten... klar gab es irgendwo auch windgeschützte nischen, aber ich wollte ja nicht nur wegen der frischen luft raus... ich hab draussen auch nie mehr als 2-3 leute gesehen und die auch nur mit schmerzverzerrten gesichtern

    wenn man das jedes jahr macht ists wohl egal ob sommer oder winter, aber für mich ist das etwas das man vielleicht 1-2 mal im leben macht (es gibt noch so viele andere länder und kulturen zu entdecken) und da suche ich mir halt gerne die "beste" jahreszeit aus, wo man eben nicht durch kälte und dunkelheit eingeschränkt wird... wenn ich mich also zwischen sommer und winter entscheiden müsste, würde ich erstmal den sommer wählen. bei uns hat sich das beim ersten mal nur so ergeben weil ich ein halbes jahr in skandinavien studiert habe... und wie gesagt, man konnte die schönheit der landschaft nur erahnen, weswegen ich die tour dann nochmal im sommer gemacht habe...

    aber das ist jetzt so als würde man darüber diskutieren ob thailand eher bei regen- oder trockenzeit zu empfehlen ist... als thailand-fan kann ich auch der regenzeit schöne seiten abgewinnen, aber wäre ich beim ersten mal zur regenzeit hin, wäre ich wohl enttäuscht gewesen und nie wieder hingeflogen...

    und mit der anonymität an bord hatte ich überigens kein problem, da der altersdurchschnitt bei uns irgendwo zwischen gefühlten 60 und 70 jahren lag (wir waren ende 20)... und das auf mehreren schiffen

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •