Antworten
Seite 18 von 22 ErsteErste ... 81617181920 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 211
  1. User Info Menu

    AW: Der Horror-Urlaubs-Antistrang

    Zitat Zitat von KittySnicket Beitrag anzeigen
    Nach einigen Minuten hab ich das Ding tatsaechlich gefunden - entsperrt - Schluessel rausgeholt - in Wohnung, Katzenwaesche - ab in die Heia (da war's schon weit nach Mitternacht)
    Jap, die Dinger sind mittlerweile Usus - aber das hätte er dir mind. 24h vorher schicken sollen, Kitty.

    Lustig fand ich auch die Anweisung, dem Portier des Hochhauses keinesfalls zu sagen, dass man AirBnB ist - der Schlüsselkasten stand aber direkt neben seinem Pult.

    Morgens wurden wir mit der ohrenbetäubenden Ansage geweckt, dass heute früh die Tiefgarage gesäubert wird und bitte ALLE Autos rausfahren sollten. Vor dem Haus gab es dann bis zum Frühstück ein paar Parkplätze.

  2. User Info Menu

    AW: Der Horror-Urlaubs-Antistrang

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    nochmal Alice:

    Also die Sache verhielt sich so: ICH habe mich informiert und für was Anderes entschieden. Mein Mann aber war der Ansicht, wer so schöne Blumen so schön platziert, kann kein schlechter Vermieter sein
    Die Verantwortung darüber habe selbstverständlich immer ich.

  3. User Info Menu

    AW: Der Horror-Urlaubs-Antistrang

    Zum Thema Sicherheit als Alleinreisende -

    jo, dass es im osteuropäischen Schlafwagen keine Trennung nach m-w gab (es war 2. bzw. 1. Klasse im Abteil, laaange Geschichte, da ich für jemanden noch etwas transportierte), hat mich auch verwundert.
    Ich wurde aber in Ruhe gelassen.

    (Alleinreisende Frau und Sicherheitsaspekte wäre echt mal einen Thread wert).

  4. User Info Menu

    AW: Der Horror-Urlaubs-Antistrang

    jo, dass es im osteuropäischen Schlafwagen keine Trennung nach m-w gab (es war 2. bzw. 1. Klasse im Abteil, laaange Geschichte, da ich für jemanden noch etwas transportierte), hat mich auch verwundert.
    Ich wurde aber in Ruhe gelassen.
    nein gibt es nicht - ungeschriebenes gesetz frau geht vor mann in die "heia", es gibt auch noch 3. klasse - das sind dann richtige massenschlafquartiere privatraum ist da fehlanzeige, dafür wird (wahrscheinlich immer noch) die brotzeit mit den anderen abteilgefährten brüderlich geteilt, jeder schwatzt mit jeden - und es gibt dazu auch das ein oder andere "wässerchen".


    öhm die trennung nach männlein und weiblein gabs nichtmal in westlichen nachtzügen? münchen - thessaloniki bin ich mal gefahren, da war ich die einzige weibliche person im schlafwagenabteil. ist zwar schon fast 31 jahre her.....

    ansonsten so richtige horrorurlaube kann ich nicht bieten, ausser das mir als kind ständig im urlaub ein maleur, unfall passierte, glaube meine eltern waren eine zeitlang jeden urlaub mit mir beim arzt -einmal verbrühung, einmal fuss verletzt, dann sommergrippe abgefasst.

  5. User Info Menu

    AW: Der Horror-Urlaubs-Antistrang

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Jap, die Dinger sind mittlerweile Usus - aber das hätte er dir mind. 24h vorher schicken sollen, Kitty.
    Moeglicherweise hat er das auch, aber es war in meiner Zweit-E-Mail und/oder airbnb hat mir keine Benachrichtigung geschickt oder sowas ... mich hats nur gewundert, dass keine Antworten auf SMS kommen.
    Die Bewertungen waren alle sehr gut, keine Nennung von Problemen, da fragt man sich als Gast schon eher, ob dem irgendwas passiert ist etc.

    Re: Schlafwagen -
    von Wien nach Venedig war bei mir auch gemischt (anno 2003, Superspartarif, 2. Klasse?) aber auch alles okay.

    In Italien selber stehen die Chancen ja sehr gut, (mindestens) belaestigt zu werden
    Buslinie 64 - ich rede von dir ... jedes, aber wirklich jedes einzelne Mal
    Angefangen mit dem Mittsechziger, der mich durch die Jeans befingerte (!!!) bis hin zum Coup de grace, der mir aber immerhin einen Durchbruch in punkto Selbstbewusstsein und Reaktionsfaehigkeit brachte
    (wonach ich nebstbei auch nie! wieder behelligt wurde, nicht in Rom, Wien, London oder sonstwo - wahrscheinlich hab ich mir zu dem Zeitpunkt irgendeinen Blick oder Gesichtsausdruck zugelegt, wo sich potenzielle Taeter eher abwenden) :

    ich mit meiner damals 11jaehrigen Schwester in der letzten Reihe - mein Sitznachbar auf der anderen Seite oeffnet sich die Hose und ... also was er genau gemacht hat, kann ich nicht mit Praezision sagen, weil ich seeeehr schnell wieder weggeschaut habe, aber was ich aus dem Augenwinkel an Bewegung erkennen konnte, liess gewisse Schluesse zu.

    In mir baut sich Mt. Aetna auf ... ich lehne mich gegen/bisschen ueber meine Schwester, fasle irgendwas von Bauwerken draussen, damit sie bei ihrem Fenster rausschaut und abgelenkt ist.
    Sehe, dass sich die naechste Bushaltestelle naehert - der Bus wird halten - es war untertags und nicht besonders still (umso frecher fand ich seine Aktion, der dachte wohl, er ist untouchable)
    Spanne die Muskeln an - der Bus faehrt an den Randstein - ich springe auf, packe den Typen, die Tueren oeffnen sich, ich kreische SPARISCI!!! und schmeisse ihn den dort wartenden Leuten entgegen (tat mir eh leid fuer sie)

    Ich sage schmeissen, weil es wirklich so war, fast wie im Film ... der Typ war zwar nicht grad wie Vin Diesel gebaut, aber halt doch erwachsener Mann, und ich sowohl Hemmschwelle ergo mangelnde Erfahrung darin, jemanden koerperlich zu attackieren - aber ich war total adrenalisiert und er hat auch ueberhaupt keinen Widerstand geleistet - ich haette ebenso gut eine grosse Stoffpuppe durch die Tuer schubsen koennen.

    Der Rest der Busfahrt entspannt, und generell hat das meiner Freude an dieser Reise keinen Abbruch getan - es war sogar das Gegenteil der Fall, wir waren mit unserem tollen Lateinlehrer dort (der die Fahrt auch organisiert hatte) - schade, dass ich damals noch zu unreif war, um wirklich von all seinem Wissen zu profitieren - aber super war's trotzdem, diese paar Tage sind mir ein innerer Kraftort geworden, wo ich mich gerne erinnere, zu laecheln beginne, in meinen dort gekauften Buechln blaettere, und daraus positive Energie ziehe

  6. User Info Menu

    AW: Der Horror-Urlaubs-Antistrang

    Boah, Hut ab! Und das Ganze auch noch auf Italienisch...
    (hättest auch Latein nehmen können: "Exite!" *schleuder*)
    Ich bin ergebnisoffen.

  7. User Info Menu

    AW: Der Horror-Urlaubs-Antistrang

    Mir faellt grad ein - diese Reise war ja genaugenommen eine Wiederholung
    das erste Mal war 1994, in der 6. Klasse oder so ...
    das zweite Mal war ich schon aus der Schule draussen, 1996, da passierte obiges.

    Beim ersten Mal erging es meinen besten Freundinnen leider nicht gerade rosig - die eine hatte eine handfeste Augen-, die zweite eine handfeste Blasenentzuendung
    Im Ausland nicht grad super und sie waren beide dementsprechend fertig und sind irgendwann weinend im Bett gelegen ...
    Im Urlaub krank werden ist nie toll, man ist eh schon exponiert sozusagen und dann noch so ein Mini-Ausnahmezustnd obendrein ... Blieb mir zum Glueck immer erspart, ich hatte nur Wehwehchen, die nie mehr als ein paar Stunden andauerten und keiner Behandlung bedurften. Find ich auch okay so, nachdem ich ja nur alle drei Jahre mal rauskomme

  8. User Info Menu

    AW: Der Horror-Urlaubs-Antistrang

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Boah, Hut ab! Und das Ganze auch noch auf Italienisch...
    (hättest auch Latein nehmen können: "Exite!" *schleuder*)
    Haha :D danke, ich weiss bis heute nicht, was da los war - vermutlich eine Mischung aus jahrelangem aufgestauten Zorn ueber diverse Belaestigungen, ich war leider seit fruehem Teeniealter ein Magnet fuer sowas - war selber 11, als ein Mann in der Wiener Strassenbahn extremen Koerperkontakt suchte - und (vielleicht teils deswegen ausgepraegterer) Schutzinstinkt gegenueber meiner Schwester - und das Universum hat wohl kurz gestutzt, genickt und mir eine grosse Portion Energie geschickt.

    Lateinisch haett der Luschi wahrscheinlich nicht mal verstanden Aber Herr Snicket meinte grad, vielleicht irgendein Harry-Potter-Spruch (Expelliarmus! Aveda Kedavra ist wohl zu drastisch?). Die gab's damals allerdings noch nicht.

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Der Horror-Urlaubs-Antistrang

    Grossartig reagiert!

    War seine Hose noch auf, als er rausflog?
    ‘One of the criticisms I've faced over the years is that I'm not aggressive enough or assertive enough, or maybe somehow, because I'm empathetic, it means I'm weak. I totally rebel against that. I refuse to believe that you cannot be both compassionate and strong.’
    Jacinda Ardern, 2019


    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  10. User Info Menu

    AW: Der Horror-Urlaubs-Antistrang

    Ein Schlüsselerlebnis hatte ich auch mal, passt aber nicht unter Horror-Urlaub. Aber egal.

    Ich hatte über das Internet, über welche Plattform weiß ich nicht mehr, ein Häuschen auf Mallorca privat gebucht. Es war eine Anzahlung zu leisten, der Rest sollte dann in bar vor Ort gezahlt werden. Kurz vor unserer Abreise teilte uns der Vermieter mit, dass er nicht vor Ort ist, aber einen Freund zum Flughafen schickt.

    Wir kamen in Palma de Mallorca an, dort stand auch ein Mann mit einem Namensschild. Er drückte uns dann eine genaue Wegbeschreibung in die Hand und erklärte uns, dass der Schlüssel zum Haus unter dem größten Blumentopf auf der Terrasse liegt. Und bat um die Restzahlung. Die ich ihm dann auch in die Hand drückte.

    Wir machten uns dann auf den Weg quer über die Insel. Unterwegs wurde meinem damals noch nicht Ehe-Mann (es war unsere erste gemeinsame Reise) etwas mulmig und er fragte, was ist, wenn da gar kein Schlüssel liegt. Ich mit meinem Urvertrauen, sagte, ach, wird schon gut gehen. Von der Ortsbushaltestelle zum Häuschen war es ca. eine halbe Stunde zu gehen, teilweise sehr holprige Wege. Nach kurzer Strecke sprang der Koffer meines Mannes auf und das Schloss ließ sich nicht wieder schließen. Hieß, er musste seinen Koffer vor sich her auf den Armen tragen.

    Wir kommen also an. Auf der Terrasse stehen ca. 30 große Blumenkübel, alle frisch gewässert. Wir haben dann mal geschätzt, welches der größte ist und versucht, den so anzukippen, dass man drunter schauen konnte, was nicht gerade leicht war. Kein Schlüssel. Also weiter mit den anderen, wenn überhaupt höchstens geringfügig kleineren Kübeln. Nix, nix, nix. Es begann zu dämmern. Mein Mann fiel in Erschöpfungs-Schockstarre. Ich, erstaunlicherweise immer noch ziemlich entspannt, habe mich dann nochmal dem Kübel Eins zugewandt. Und ihn unter Einsatz all meiner Kräfte Zentimeter für Zentimeter von seinem Platz weggekippelt. Und ... da lag ein ganzes Schlüsselbund in einer kleinen Vertiefung.

    Es wurde dann ein sehr schöner Urlaub. Und ich war und bin sehr froh, dass mich selten mal Misstrauen gegenüber meinen Mitmenschen plagt. Die allermeisten sind grundehrlich, das hat sich da wieder bestätigt.

Antworten
Seite 18 von 22 ErsteErste ... 81617181920 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •