+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18
  1. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    17.090

    AW: Erfahrungen mit Hostel - im reiferen Alter ;-)

    Herzlichen Dank an alle, die mir Mut gemacht haben und von ihren Erfahrungen berichtet.

    Ich war dort, es war oK und ich würde es vermutlich aus finanziellen Erwägungen wieder machen, wenn es keine vernünftige Alternative gibt.

    Das Hostel war sauber und gepflegt, die Leute denen ich dort begegnen bin auch und die Rezeption war immer mit zwei Leute besetzt und nett und hilfreich (und entscheidungsbefugt, ich bin dann doch früher abgereist und habe direkt meinen refund bekommen).

    Die Matratzen waren nicht mein Traum, aber es ging. Ich war im oberen Bett und fand das angenehmer als unten mit jemandem über mir, so musste der unter mir sich Gedanken machen, ob das Bett mich hält. Und die drei anderen waren morgens und abends sehr rücksichtsvoll, kein Licht, so wenig Geräusch wie möglich - und keiner hat laut geschnarcht und ich bin auch nicht mit einem Kissen erstickt worden (ich weiß, dass ich schnarche).

    Es gab vernünftiges WLAN, einen paar nette Aufenthaltsräume, über das Frühstück kann ich nichts sagen, weil ich nicht gefrühstückt habe.
    Die Gegend E+C war völlig in Ordnung und die Bushaltestellen direkt vor der Türe mit sehr guter Anbindung. Das Bad und eine Toilette waren direkt nebenan und sehr sauber und ich musste nie warten.

    Kontakte habe ich keine geknüpft, das wollte ich aber auch eher nicht, mit der kleinen Japanerin in meinem Zimmer habe ich ein bisschen geplaudert, die beiden Jungs haben nur freundlich gelächelt und waren sonst stumm - auch gut.

    Die Räume und auch die Zugangsflure und der Fahrstuhl waren nur mit Codekarte erreichbar, unter dem Bett hatte jeder eine große Gitterbox für den Koffer und ich hatte mein eigenes Schloss dafür dabei. Ab dem zweiten Tag habe ich auch meinen (alten) Computer dort gelassen, ich sage mal in normalen Hotels kann man auch die Zimmer aufbrechen und da hatte ich noch nie einen abschließbaren Schrank.

    Das Publikum war im Durchschnitt älter als erwartet, einige wenige sogar älter als ich. ;-))

    Klar der praktisch komplette Verzicht auf Privatsphäre ist nicht schön, aber bei einer Differenz von 25,- zu mindestens 120,- Euro pro Nacht (und dann ist das Zimmer vermutlich auch nur in der Kategorie: akzeptabel) und das in einer Stadt, wo ich eigentlich ständig unterwegs bin, war das in Ordnung. Meine Lieblingsform des Reisens wird das aber nicht.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  2. Avatar von Ulina
    Registriert seit
    03.12.2003
    Beiträge
    3.848

    AW: Erfahrungen mit Hostel - im reiferen Alter ;-)

    Die Hostels sind sehr unterschiedlich, von Plastik Matratze und Plastik Kopfkissen, kein Platz für Nichts, bis hin zum Hotel Standard.
    Bin 76 und habe in diversen Hostels geschlafen, auch in gemischten. War meistens ok. Ohropax mitnehmen, manche kommen spät, andere müssen früh weg, es gibt immer Geraschel und Bewegungen.

  3. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    14.516

    AW: Erfahrungen mit Hostel - im reiferen Alter ;-)

    Danke fuers Feedback, Promethea. Mein Hostelaufenthalt in Beirut war ebenfalls sehr gut: ein ruhiges 4-Bett Zimmer welches nur teilweise belegt war, sehr freundliche Menschen verschiedenen Alters, und ich konnte Anschluss finden oder auch nicht. So hat sich spontan eine kleine Gruppe ergeben die sich einen Fahrer nach Anjar und Baalbek geteilt hat. Damit war die Fahrt viel billiger als alleine, und viel besser als mit einem grossen Bus, und kleine Umwege waren auch moeglich, wie z.b. zu Ackern wo nicht wirklich legale Dinge angebaut wurden.

  4. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    23.906

    AW: Erfahrungen mit Hostel - im reiferen Alter ;-)

    Promethea, danke für deinen Bericht.

    Hast du dich mal bei AirBnB umgeguckt? HomeAway gibts glaub ich auch noch.

    Da werden eigentlich immer relativ viele Privatzimmer angeboten.


  5. Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.090

    AW: Erfahrungen mit Hostel - im reiferen Alter ;-)

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Ich habe auch in Hostels in den letzten Jahren meist Einzelzimmer genommen. Das waren dann Doppelzimmer zur Einzelnutzung, so daß das mit dem Platz gar nicht so schlecht war.
    (...)
    Bei Schlafsälen bin ich heute besorgter wegen meinem Kram als ich es früher war, weil ich viel mehr Wertsachen mithabe. Früher hätte jemand mit meinen Rucksack abmarschieren können und der größte Verlust wäre der Rucksack gewesen. Ansonsten, Schnarcher...
    Mir ist im Januar ein Tablet geklaut worden - aus dem Gepäckaufbewahrungsraum eines Hotels, vermutlich von einem Mitarbeiter des Shuttle-Dienstes, vielleicht auch von einem anderen Gast. Es war ein fünf Jahre altes Aldi-Tablet, der finanzielle Verlust hält sich in Grenzen, trotzdem doof. Der Diebstahl meines tollen Deuter-Rucksacks hätte mich jetzt härter getroffen, weil ich sowas in Asien nur teuer oder gar nicht wiederbeschaffen könnte.

    Ich habe vor ein paar Jahren mal in Berlin ein Einzelzimmer im Pegasus Hostel in der Nähe vom Ostbahnhof gebucht, weil das günstig an einer Ubahn lag, die ich nehmen musste ... es war furchtbar. Eine Matratze, die derart dünn und durchgelegen war, dass man sämtliche Federn gespürt hat. Weil ich ein Doppelzimmer hatte, konnte ich wenigstens die zweite Bettdecke drauflegen. Das Frühstück bestand aus Billig-Orangensaft aus dem Tetrapack und Aufbackbrötchen - für um die 50€ plus 6/7€ Frühstück war das definitiv zu viel. Immerhin war ich beruflich dort und musste das nicht selbst bezahlen, aber da kann man besser einen längeren Anfahrtsweg in Kauf nehmen.

  6. Avatar von Carolly
    Registriert seit
    10.07.2003
    Beiträge
    14.516

    AW: Erfahrungen mit Hostel - im reiferen Alter ;-)

    Zitat Zitat von PollyEsther Beitrag anzeigen
    Mir ist im Januar ein Tablet geklaut worden - aus dem Gepäckaufbewahrungsraum eines Hotels, vermutlich von einem Mitarbeiter des Shuttle-Dienstes, vielleicht auch von einem anderen Gast. Es war ein fünf Jahre altes Aldi-Tablet, der finanzielle Verlust hält sich in Grenzen, trotzdem doof. Der Diebstahl meines tollen Deuter-Rucksacks hätte mich jetzt härter getroffen, weil ich sowas in Asien nur teuer oder gar nicht wiederbeschaffen könnte.

    Ich habe vor ein paar Jahren mal in Berlin ein Einzelzimmer im Pegasus Hostel in der Nähe vom Ostbahnhof gebucht, weil das günstig an einer Ubahn lag, die ich nehmen musste ... es war furchtbar. Eine Matratze, die derart dünn und durchgelegen war, dass man sämtliche Federn gespürt hat. Weil ich ein Doppelzimmer hatte, konnte ich wenigstens die zweite Bettdecke drauflegen. Das Frühstück bestand aus Billig-Orangensaft aus dem Tetrapack und Aufbackbrötchen - für um die 50€ plus 6/7€ Frühstück war das definitiv zu viel. Immerhin war ich beruflich dort und musste das nicht selbst bezahlen, aber da kann man besser einen längeren Anfahrtsweg in Kauf nehmen.
    Uff... das ist uebel. Ich lese immer Reviews, vor allem zum Thema Matratze (duenn und hart geht garnicht) und Wanddicke, und hatte damit noch nie einen Griff ins Klo. Vom Fruehstueck erwarte ich nichts. Wenn es ein paar nicht suesse Cornflakes und Brot mit Kaese gibt dann nehme ich mir was, anders kaufe ich irgendwo ein belegtes Brot.

  7. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    4.800

    AW: Erfahrungen mit Hostel - im reiferen Alter ;-)

    Ich, 66, übernachte nur in Hotels.

    Schlechte Matratzen hatte ich noch nie.

    Duschen sind oft bescheuert organisiert. Da gibt es kaum Haken oder Ablagen, ich habe deshalb immer Haken dabei , so dass ich in der Kabine oder außen meine Sachen anhängen kann.

    Manchester: bloß nicht ins Hilton Hostel. Klingt vornehm. Laut, alles alt, grausam. Das ist das einzige Hostel, welches ich nicht empfehlen kann.

    Ansonsten: wirklich tolle Bekanntschaften, lange Gespräche, wenn Küche mit Herd und so: da kocht man zusammen, sitzt in einer Runde am Tisch.

    Alter: Vorher beachten. Es gibt Hostels, die nehmen nur Leute bis 40 Jahren auf. Da sollte man vorher in die Bestimmungen schauen.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.


  8. Registriert seit
    25.07.2007
    Beiträge
    1.090

    AW: Erfahrungen mit Hostel - im reiferen Alter ;-)

    Zitat Zitat von Carolly Beitrag anzeigen
    Uff... das ist uebel. Ich lese immer Reviews, vor allem zum Thema Matratze (duenn und hart geht garnicht) und Wanddicke, und hatte damit noch nie einen Griff ins Klo. Vom Fruehstueck erwarte ich nichts. Wenn es ein paar nicht suesse Cornflakes und Brot mit Kaese gibt dann nehme ich mir was, anders kaufe ich irgendwo ein belegtes Brot.
    Ich hatte auch die Bewertungen gelesen, die waren ok. Eine Bäckerei gab es zumindest, als ich damals dort war, nicht.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •