+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 53

  1. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    959

    Warum in die Ferne schweifen

    Ich habe gerade mal wieder Urlaub in Deutschland gemacht, mir wunderhübsche Städte angesehen, die ich noch nicht kannte, Kirchen, Kloster und Schlösser besichtigt und die herrliche Landschaft genossen.
    Und jetzt stelle ich mir die Frage, warum für so viele Menschen ein "richtiger" Urlaub darin besteht, unbedingt ins Ausland zu fliegen.
    Ich verreise oft und bin dabei auch häufig im Ausland und ich verstehe auch, dass das Wetter in Deutschland oft nicht gerade einladend ist. Aber wenn ich sehe wie sich Menschen vor Kirchen und Museen drängeln, obwohl sie in Deutschland kaum einmal ein solches Gebäude betreten, das ist schon traurig. Geht es nur um Angeberei, um das Gefühl etwas verpasst zu haben wenn man bestimmte Dinge nicht mit eigenen Augen gesehen hat?
    Oder liegt es vielleicht auch daran, dass Deutschlands Sehenswürdigkeiten nicht bekannt genug sind. Außer dem Kölner Dom fällt den meisten doch gar keine imposante Kirche ein und wenn ich Fotos vom Elbsandsteingebirge zeige, sind viele Menschen sehr erstaunt darüber, dass es so etwas in Deutschland gibt.
    Gerade im Rahmen der Klimadiskussion und Flugscham sollte Urlaub in Deutschland auch für jüngere Menschen und Familien mehr propagiert werden. Oder erlebe nur ich es so, dass Urlaub im eigenen Land wenig gilt?

  2. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    1.643

    AW: Warum in die Ferne schweifen

    Wenn man den Statistiken glauben mag, ist Deutschland immer noch das liebste Reiseland der Deutschen.

  3. gesperrt
    Registriert seit
    23.11.2018
    Beiträge
    2.365

    AW: Warum in die Ferne schweifen

    Zitat Zitat von Caramac Beitrag anzeigen
    Ich habe gerade mal wieder Urlaub in Deutschland gemacht,

    ....

    Ich verreise oft und bin dabei auch häufig im Ausland und ich verstehe auch,

    mal wieder in deutschland?
    du bist selber häufig im ausland im urlaub und willst das jetzt irgendwie anprangern - oder was?

    das verstehe wer will....

  4. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    5.955

    AW: Warum in die Ferne schweifen

    Zitat Zitat von Caramac Beitrag anzeigen
    Gerade im Rahmen der Klimadiskussion und Flugscham sollte Urlaub in Deutschland auch für jüngere Menschen und Familien mehr propagiert werden. Oder erlebe nur ich es so, dass Urlaub im eigenen Land wenig gilt?
    Es gibt eine Flugscham? Ich kann nicht feststellen, dass die Klimadiskussion tatsächlich Auswirkungen auf Privatreisen oder das Freizeitverhalten hätte. Weder Flugreisen noch Kreuzfahrten werden weniger, eher mehr.

    Es gibt in Deutschland auch schöne Gegenden, keine Frage. Ich hab aber auch nicht den Eindruck, dass die Haupt-Touristengebiete in der Saison über zu wenig Zulauf klagen müssten. Ist das denn so?
    Wenn man auf der Erde 100 Kilo wiegt, wiegt man auf dem Mars nur 38. Ich bin einfach auf dem falschen Planeten.


  5. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    959

    AW: Warum in die Ferne schweifen

    Ich prangere doch nichts an. Ich habe ja auch geschrieben, dass in Deutschland das Wetter oft nicht zum Verreisen einlädt.
    Es fiel mir nur einfach auf, dass ich ganz in Ruhe durch beeindruckende Bauten schlendern konnte, während ich im Ausland stundenlang Schlange stehen muss und horrende Eintrittsgelder verlangt werden, obwohl es nicht wirklich Schöneres zu sehen gibt. Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt -beides hat seine Berechtigung. Aber ich habe einfach das Gefühl, dass das eigene Land wenig wertgeschätzt wird.

  6. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    5.955

    AW: Warum in die Ferne schweifen

    Ja, das ist doch eine alte deutsche Krankheit, dass der Prophet im eigenen Land nichts gilt. Das ist in Bayern etwas weniger ausgeprägt, sehr zum Befremden der anderen Bundesländer. aber generell in Deutschland vorhanden, in Bezug auf sehr viele Themen außer Maschinenbau ;-)

    Ich hab aber auch den Eindruck, dass manches furchtbar überlaufen ist. Paris und London als Ganzes, Barcelona, Venedig, um nur mal ein paar zu nennen. Das nennt sich glaube ich Overtourism oder -ismus. Müssen wir auch nicht haben, oder?
    Wenn man auf der Erde 100 Kilo wiegt, wiegt man auf dem Mars nur 38. Ich bin einfach auf dem falschen Planeten.


  7. Registriert seit
    21.03.2018
    Beiträge
    304

    AW: Warum in die Ferne schweifen

    Es fiel mir nur einfach auf, dass ich ganz in Ruhe durch beeindruckende Bauten schlendern konnte, während ich im Ausland stundenlang Schlange stehen muss und horrende Eintrittsgelder verlangt werden
    trifft das auch auf neuschwanstein zu, oder schloss herrenchiemsee? in berlin habe ich auf wunsch meines kindes mir mal eisigkalte füsse geholt als wir bei minus 10 grad unbedingt in madame tussauds wachsfigurenkabinett reinwollten - eintritt nicht gerade billig und wartezeit ca. 60 minuten an frischer luft.
    ernsthaft, ich finde hier zum teil die eintrittsgelder auch horrend, gut alles muss unterhalten werden, kostet, personal will auch gelöhnt werden, aber bei manch deutschen touri-highlight? biste als familie auch nen batzen geld los.

    besuche in großen museen in manchen ländern haben freien eintritt für alle.


  8. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    2.331

    AW: Warum in die Ferne schweifen

    Deutschland ist mir teilweise zu nah an meinen üblichen Gewohnheiten und dem gewohnten Umfeld, um wirklich einen Erholungseffekt zu erzielen. So ist meine persönliche Erfahrung. Das liegt sicher auch an mir, dass ich äußere Anreize brauche, um mich von meinem Alltag zu entfernen. Mir reichen allerdings europäische Länder, weiter muss ich nicht, um Abstand zu bekommen.

    In Deutschland ist mir so vieles so vertraut, da wird meine Entdeckerfreude nicht herausgefordert. Das Angebot in Geschäften, Supermärkten, Märkten, Gastronomie bietet keine Überraschungen, das Restaurantangebot ist in deutschen Urlaubsregionen sogar oft langweiliger als in meiner eigenen Stadt, Essengehen finde ich da teilweise schon ziemlich unbefriedigend. Die Unterkünfte haben alle gewisse, vergleichbare Standards, der Tagesrhythmus ist wie zu Hause, ich weiß, wie der Verkehr, wie die Abläufe funktionieren - da gibt es wenig Anreiz sich vom Gewohnten zu entfernen. Und in Deutschland herrscht so eine gewisse "Meckerkultur" nach meinem Empfinden, ich höre hier häufiger Äußerungen von Unzufriedenheit als in europäischen Regionen ohne größere deutsche Urlauberströme. Aber vielleicht verstehe ich auch einfach nicht genug von den anderen Sprachen.

    Das Wetter spielt aber auch eine Rolle. Bei gutem trockenen und angenehmen Wetter, das zum sich den ganzen Tag draußen aufhalten einlädt, kann ich mich auch in Deutschland gut entspannen. Bei trüberem oder nassem Wetter wird es schon schwieriger.

    Was Besichtigungen angeht, gibt es bei mir zwischen Deutschland und dem Ausland eher geringe Unterschiede. In meiner Stadt bin ich sehr viel in Museen, Ausstellungen, Baudenkmälern unterwegs. Im Urlaub habe ich oft gar nicht so große Lust dazu, mir Kulturdenkmäer anzuschauen. Ich suche mir da einige wenige Orte aus, die mir besonders interessant erscheinen (das müssen nicht die ganz großen Sehenswürdigkeiten sein, können auch eher Kuriositäten sein). Ansonsten ist im Urlaub eher treiben lassen angesagt und eben gern auch Beobachten von und sich Zurechtfinden in etwas anderen Lebensgewohnheiten.

  9. gesperrt
    Registriert seit
    23.11.2018
    Beiträge
    2.365

    AW: Warum in die Ferne schweifen

    Zitat Zitat von Caramac Beitrag anzeigen
    Aber ich habe einfach das Gefühl, dass das eigene Land wenig wertgeschätzt wird.
    ah, ok.
    abgesehen von den besichtigten gebäuden, landschaftlich ist deutschland einfach nur schön.
    die bandbreite reicht vom wasser über wälder und berge, flache ebenen und reiche tierwelt - da lohnt es sich wirklich mal auf entdeckungsreise zu gehen.
    ....für den, der das mag.....

  10. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.634

    AW: Warum in die Ferne schweifen

    Zitat Zitat von Caramac Beitrag anzeigen
    Ich prangere doch nichts an. Ich habe ja auch geschrieben, dass in Deutschland das Wetter oft nicht zum Verreisen einlädt.
    Es fiel mir nur einfach auf, dass ich ganz in Ruhe durch beeindruckende Bauten schlendern konnte, während ich im Ausland stundenlang Schlange stehen muss und horrende Eintrittsgelder verlangt werden, obwohl es nicht wirklich Schöneres zu sehen gibt. Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt -beides hat seine Berechtigung. Aber ich habe einfach das Gefühl, dass das eigene Land wenig wertgeschätzt wird.
    Das Wetter (dh Sonne und Wärme, gerade am Meer) und das von Lea beschriebene sind für mich Gründe, ins Ausland zu reisen.
    Trotzdem reise ich auch gern in Deutschland herum, es gibt wirklich viel zu sehen, das ist dann eine andere Art des Urlaubs.

    Einerseits kann ich den Punkt mit der fehlenden Wertschätzung verstehen, in der Klasse meiner Tochter sind Kinder, die waren schon fünfmal in Venedig und in New York, aber nicht einmal in Städten, die bei uns ums Eck liegen.
    Nicht falsch verstehen, NY und Venedig sind toll und schöne Reiseziele, aber schaut man sich nicht in der näheren Umgebung um, entgeht einem etwas.

    Andererseits erlebe ich nicht, dass es in Deutschland nichts los ist. An der Ostsee habe ich, wenn es wirklich mal deutlich über 20 Grad hat,schon Strände erlebt, die vollgepackt waren, wie an der Adria, am Deutschen Museum haben wir erst diese Woche 30 Minuten für Karten angestanden und auch sonst war in München einiges los. Ebenso vor ein paar Wochen in Berlin.
    Elbsandsteingebirge hat mir sehr gefallen und ich bin selbst immer wieder fasziniert, welche wunderbaren, abwechslungsreichen wir direkt vor der Haustür haben, aber auch dort und in Dresden war einiges los.
    Selbst im beschaulichen Ost-Westfalen, wo wir vor 2 Jahren unterwegs waren, waren die Sehenswürdigkeiten gut besucht und in unserer Stadt passiere ich täglich eine Sehenswürdigkeit (bei weitem nicht so bekannt und spektakulär wie der Kölner Dom) und da ist oft vor lauter Touristen kein Durchkommen.

    Nach meinem Empfinden sind die Menschen generell, ob im In- oder Ausland einfach mehr unterwegs als vor vielleicht 20 - 30 Jahren.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"

+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •