+ Antworten
Seite 2 von 18 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 180
  1. Avatar von Renate-Alice
    Registriert seit
    28.12.2013
    Beiträge
    2.883

    AW: Extrem- und Vielreisende

    Ich reise auch überaus gern, aber meinem Alter (68) entsprechend bequehm. So habe ich für mich die Kreuzfahrt entdeckt, jeden Tag woanders, aber ohne tägliches Koffer packen. Mich fasziniert vor allem die Natur, daher zog und zieht es mich auch
    stets dorthin, wo es ganz anders aussieht als zu Hause.


  2. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    2.353

    AW: Extrem- und Vielreisende

    Zitat Zitat von cocohasi Beitrag anzeigen
    ...
    Was war denn eure tollste Reise, von der ihr lange gezehrt habt?
    Nichts Exotisches, aber für mich Aha-Erlebnisse.

    Die polnische Seite der frischen Nehrung im Frühsommer vor der Saison,kurz vor der russischen Grenze, zwei Nächte waren geplant, geblieben bin ich fast drei Wochen (die ganzen restlichen Urlaubstage, zurück ging es am allerletzten Tag). Und dann auch die lettische Ostseeküste südlich von Liepaja.

    Nachdem mich diese beiden Gegenden so gepackt haben, weiß ich, dass mir im Urlaub das große Nichts guttut. Minimal-Infrastruktur, wie ein Zimmer oder Häuschen, die Möglichkeit, Lebensmittel für die Grundversorgung einzukaufen, eine Kochmöglichkeit und vielleicht als i-Tüpfelchen noch ein/zwei landestypische gastronomische Einrichtungen in nicht allzu weiter Entfernung und dazu ganz viel menschenarme Natur.

    Ich suche seitdem gezielt nach solchen ein bisschen ausgestorbenen Gegenden (vorwiegend in Europa). Nach zwei bis drei Wochen Abgeschiedenheit bekomme ich Lust auf Ausflüge/Städte/Kultur und andere Menschen als die Bauern, Bäcker, Fischer, Miniladen-Besitzer, bei denen ich mich versorgt habe. Dann weiß ich, jetzt habe ich genug aufgetankt.

    Diese Art von Urlaub erscheint Manchem vielleicht auch als extrem.


  3. Registriert seit
    08.08.2016
    Beiträge
    1.602

    AW: Extrem- und Vielreisende

    Ich bin die absolute Reisetante. Wenn könnte, wie ich wollte...
    Meine verrücktesten Reisen waren nach Marokko. Eine Bekannte war mit einem Marokkaner verheiratet, dadurch waren wir individuell dort unterwegs. Mein Gott, 20 Jahre ist das her. Die Landschaften waren so schön.
    Überall bin ich irgendwie per Zufall gelandet.So auch in Schottland, 7 Jahre habe ich Schottland bereist. Edinburgh ist fast mein 2.Zuhause.
    Aber, das Verrückteste ist, fragt mich nicht, warum: ich wollte von Anfang an auf die Shetlandinseln und dort war ich 4x. Meine Lieblingsinsel ist Unst. Die nördlichste Insel Grossbritanniens. Wer Ruhe, Weite, tolle Menschen sucht, findet es dort. Die Insel Noss ist wunderschön. Ein Vogelparadies. Die Äusseren Hebriden sind noch ein Traum.
    Meine Traumreise war Malaysia, die Insel Langkawi. Es war traumhaft. Diese Reise habe ich ebenfalls individuell zusammengestellt. Mit Schnorcheln in Südthailand, auf der Insel Koh Lipe.
    Städtereisen mag ich auch. So war ich in Brüssel und habe auch Brügge besichtigt, von dieser Stadt war ich total geflasht.
    Ansonsten war ich in Nordfrankreich. Ganz toll fand ich es in Contrexeville, wir hatten dort eine nette Unterkunft gegenüber der Quelle. Unser Wirt schenkte uns zum Abschied Wein und Champagner und bat uns einen Schluck auf ihn zu trinken. So manches Mal frage ich mich, ob er noch lebt. Dijon und überhaupt die Vogesen waren wunderschön.
    Dieses Jahr geht es nun nach Tansania, mit meiner besten Freundin. Wir stellen uns die Reise selbst zusammen. Und je mehr ich eintauche in die Reisevorbereitungen, umso mehr bin ich fasziniert.
    Pauschalreisen mag ich aber auch gerne, sich mal um nichts kümmern müssen, ist auch schön. Den Urlaub haben wir in Sansibar verbracht. Jordanien steht auch noch auf meiner Wunschliste.

    t.


  4. Registriert seit
    03.01.2019
    Beiträge
    144

    AW: Extrem- und Vielreisende

    Zitat Zitat von Lea1958 Beitrag anzeigen
    Diese Art von Urlaub erscheint Manchem vielleicht auch als extrem.
    Genau. Was als extrem empfunden wird, ist von Person zu Person verschieden.

    Deine sehr ruhigen Reiseerlebnisse klingen àuch sehr schön und inspirierend.

    Ich mag beides, je nach Stimmung. Abgeschiedenheit, Natur und Kontakt zu wenigen Menschen. Einerseits.

    Und 20 Millionen-Einwohner-Städte, Trubel, laut, quirliges Chaos. Andererseits.

  5. Avatar von Mitternachtsblau
    Registriert seit
    15.09.2012
    Beiträge
    10.384

    AW: Extrem- und Vielreisende

    Zitat Zitat von Lea1958 Beitrag anzeigen

    Ich suche seitdem gezielt nach solchen ein bisschen ausgestorbenen Gegenden (vorwiegend in Europa). Nach zwei bis drei Wochen Abgeschiedenheit bekomme ich Lust auf Ausflüge/Städte/Kultur und andere Menschen als die Bauern, Bäcker, Fischer, Miniladen-Besitzer, bei denen ich mich versorgt habe.
    Sowas Ähnliches hatte ich im Urwald von Bialowieza gefunden. Letzter Zipfel von Polen direkt an der weißrussischen Grenze.
    Ein uralter Bahnhof, ursprünglich für den letzten Zaren in den Wald gestellt, liebevollst restauriert und mit einem exzellenten Restaurant und ein paar Zimmern zur Vermietung.
    Das war so schön, dass ich zweimal da war - einmal zwei Wochen im Sommer nur mit dem damals 15jährigen Sohn und dann nochmal im Winter mit Mann und des Sohnes Freundin dazu.
    Um den Bahnhof drumherum ist nur Wald und ein gut ausgebautes Netz an Landstraßen/ Fahrradwegen.
    Sobald mal ein bisschen mehr Infrastruktur braucht, ist der kleine Ort Bialowieza (im Wald allerdings der größte Ort) in etwa 2km Entfernung - da gibts ein bisschen Einkaufsmöglichkeiten und sogar eine einzelne Pizzeria.


    Auch schön, wenn man sowas mag, aber deutlich weiter weg: Ost-Sri Lanka. Das Tamilenland. Nachdem der Bürgerkrieg jetzt knapp zehn Jahre vorbei ist, hat sich der Tourismus dort seeeehr langsam entwickelt. Sehr authentisch, das ganze Leben da.
    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.

    Oscar Wilde

  6. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    4.076

    AW: Extrem- und Vielreisende

    Doch seitdem mich booking.com als Vielreisende bezeichnet, nehme ich den Titel auch mal an...

    Ich bin der Typ: low budget, Flug alleine buchen, Unterkunft vor Ort. Reiseführer ist immer mit dabei, aber ich bin nicht der Typ, der schon zu Hause auf dem Sofa d i e Einzelheiten akribisch notiert und vor Ort ausführt.

    Das ist mir noch nie gelungen....

    Ich lasse mich treiben vor Ort, die Inspirationen kommen da schon. Und genau so beginnt es oft: ich habe schon ein Ziel, aber komme davor schon davon ab, weil mir etwas ins Auge sticht, was den Wunsch von vorher übertrumpft.... Und wenn ich dann abends den Tag rekapituliere, habe ich das Ursprungsvorhaben u. U. nie ausgeführt, aber ich habe einen bombigen Tag erlebt, weil mir eben dies oder das ins Auge gesprungen ist...

    Da ist mir schon so oft passiert, dass ich dann sage: dorthin muß ich noch einmal, weil.... ich war doch in dieser Kathedrale gar nicht drin, oder in Museum xyz auch nicht....

    So ging es mir letztes Jahr mit Budapest und Barcelona, 4 tolle Tage jeweils , aber ich könnte mir vorstellen, da kann ich mich auch noch weitere Tage mit beschäftigen....

    Ich mache gerne Städtereisen, ebenso aber auch gerne Reisen, wo ich mich nur in der Natur bewege. So, wie ich im Moment Menorca als Wanderziel im Hinterkopf habe.... Kann nur noch nicht planen, weil ich meinen sehr alten kranken Vater im Moment pflege.

    Heute bekam ich eine WhatsApp meiner Freunde, die auf meinen Rat hin, von Südamerika aus, auf die Galapagosinseln geflogen sind. Und mir nun vorschwärmen, wie toll sie das dort finden....
    Ich sitze hier gerade bei dunkelgrauem Himmel und empfinde den Niederschlag so wirklich als Schlag ins Gemüt

    Meine momentane Reiselust wird so ausgebremst durch die Umstände....

    Ich darf aufgrund einer 4 stündigen Visumüberschreitung noch für weitere 12 Monate nicht nach Ecuador einreisen, aber dann muß es auch noch einmal Galapagos sein. Die Sehnsucht nach dem Paradies wühlt in mir....
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  7. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    4.076

    AW: Extrem- und Vielreisende

    Mein Avatar: Dieser blaue Pfeil zeigt die Richtung zur Tortuga Bay auf der Galapagosinseln Santa Cruz. Zum paradiesischen Strand mit feinstem weißen Puderzuckerstrand. Ja, muß unbedingt 2020 wieder angeflogen werden....
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  8. Avatar von Hillie
    Registriert seit
    16.06.2004
    Beiträge
    31.515

    AW: Extrem- und Vielreisende

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Mein Avatar: Dieser blaue Pfeil zeigt die Richtung zur Tortuga Bay auf der Galapagosinseln Santa Cruz. Zum paradiesischen Strand mit feinstem weißen Puderzuckerstrand. Ja, muß unbedingt 2020 wieder angeflogen werden....
    Wenn's nicht so weit wäre, würden wir auch gerne nochmal hin! Aber wir haben noch soooo viele andere Ziele!
    Niemand ist mit einem Etikett um den Hals auf die Welt gekommen, auf dem steht "Mensch erster Qualität" oder "Mensch zweiter Qualität". Die Etiketten haben wir Menschen erfunden.
    Anita Lasker-Wallfisch (geb. 1925), eine der letzten bekannten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz




  9. Registriert seit
    08.08.2016
    Beiträge
    1.602

    AW: Extrem- und Vielreisende

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Sowas Ähnliches hatte ich im Urwald von Bialowieza gefunden. Letzter Zipfel von Polen direkt an der weißrussischen Grenze.
    Ein uralter Bahnhof, ursprünglich für den letzten Zaren in den Wald gestellt, liebevollst restauriert und mit einem exzellenten Restaurant und ein paar Zimmern zur Vermietung.
    Das war so schön, dass ich zweimal da war - einmal zwei Wochen im Sommer nur mit dem damals 15jährigen Sohn und dann nochmal im Winter mit Mann und des Sohnes Freundin dazu.
    Um den Bahnhof drumherum ist nur Wald und ein gut ausgebautes Netz an Landstraßen/ Fahrradwegen.
    Sobald mal ein bisschen mehr Infrastruktur braucht, ist der kleine Ort Bialowieza (im Wald allerdings der größte Ort) in etwa 2km Entfernung - da gibts ein bisschen Einkaufsmöglichkeiten und sogar eine einzelne Pizzeria.


    Auch schön, wenn man sowas mag, aber deutlich weiter weg: Ost-Sri Lanka. Das Tamilenland. Nachdem der Bürgerkrieg jetzt knapp zehn Jahre vorbei ist, hat sich der Tourismus dort seeeehr langsam entwickelt. Sehr authentisch, das ganze Leben da.
    Das hört sich toll an.
    Für Ruhe kann ich wie schon beschrieben die Shetlandinseln empfehlen. Hatte dort schon ein Häuschen gebucht und schon B&B. Preise gingen eigentlich.
    Mit der Fähre sind wir dann rüber auf die Insel Unst. Noch ruhiger und der Hermaness Naturepark herrlich zum Wandern


  10. Registriert seit
    26.02.2008
    Beiträge
    997

    AW: Extrem- und Vielreisende

    Auf galapagos war ich im letzten Jahr und fand es wunderschön. Es ist ein absoluter sehnsuchtsort für mich, insbesondere isabela, wo es deutlich ruhiger als auf santa cruz und san christobal ist. Ein zweiter Besuch ist schon geplant.

    Es muss aber nicht immer weit und exotisch sein - schöne Erinnerungen habe ich auch an eine Woche im strandhuisje (eine Art Tiny House auf dem strand) zeeland. Wir hatten Glück mit dem Wetter und das war einfach super erholsam...

    Zum Glück kann ich mich überall wohlfühlen☺
    Am Ende wird alles gut und wenn es nicht gut ist, dann ist es auch noch nicht das Ende

    Es ist nicht Deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist.
    Es wär nur Deine Schuld, wenn sie so bleibt - die Ärzte

    Das leben ist zu kurz für schlechtes Essen (gesehen vor einem Berliner Restaurant)

+ Antworten
Seite 2 von 18 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •