Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 93
  1. Inaktiver User

    AW: Tochter verlangt immer wieder von Sohn (2,5 Jahr), dass er sich entschuldigt.

    selbst wenn kinder sich noch nicht artikulieren können, merken sie anhand von mimik, gestik, körpersprache ob etwas ok ist oder es eben nicht ok ist.

    da sollte man/frau die geistigen fähigkeiten der kinder nicht unterschätzen!

  2. User Info Menu

    AW: Tochter verlangt immer wieder von Sohn (2,5 Jahr), dass er sich entschuldigt.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    auch einem 2.5jährigen kind manieren beibringen.

    da bin ich sehr konservativ oder auch altmodisch- egal wie man/frau es dann betiteln möchte.



    ab dem zeitpunkt wo sie sicher sprechen konnten- konnten meine kinder sich auch entschuldigen.
    Manieren: Bitte - danke - nicht pupsen und rülpsen - versuchen!, halbwegs anständig zu essen - vielleicht schon, Gefühle nicht unkontrolliert rauszulassen (passiert Müttern ja bekanntlich NIE), alles in allem ein Prozess über Jahre

    altmodisch: ob Werte altmodisch sind, ist verhandelbar; einer wie Rücksicht ist es für mich nicht
    Tradierte "Erziehungs"methoden sind für mich häufig tatsächlich veraltet; ich erachte sie als übernommen und wenig reflektiert und einseitig Erwachsenen-zentriert. Im Ergebnis nicht selten kontraproduktiv, auch wenn diese Kinder vordergründig zu funktionieren scheinen.

  3. User Info Menu

    AW: Tochter verlangt immer wieder von Sohn (2,5 Jahr), dass er sich entschuldigt.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    selbst wenn kinder sich noch nicht artikulieren können, merken sie anhand von mimik, gestik, körpersprache ob etwas ok ist oder es eben nicht ok ist.

    da sollte man/frau die geistigen fähigkeiten der kinder nicht unterschätzen!
    Sehe ich auch so. Diese Rückmeldung kriegen sie ja, auch zusätzliche kann man entwickeln. Was ist der Lerneffekt beim eingeforderten "Schulligung"?

    Dass es keinen Ärger gibt, sobald das abgesondert wird?
    Empathie??

  4. Inaktiver User

    AW: Tochter verlangt immer wieder von Sohn (2,5 Jahr), dass er sich entschuldigt.

    Ich mache das von der Situation abhängig.

    Eine ehrliche Entschuldigung setzt manchmal eine Erklärung voraus. Vor allem bei Kleinkindern. Solange, bis unterschiedliche Situationen zugeordnet werden können.

    Allerdings passiert sowas meist nebenbei. Ich entschuldige mich ja auch bei meinen Kindern für unterschiedliche Dinge.

    Grundsätzlich entschuldigen sich meine Kinder. Manches muss besprochen werden, wenn sich die Lage beruhigt hat.

    Zu einer Entschuldigung zwingen, finde ich nicht gut.

  5. Inaktiver User

    AW: Tochter verlangt immer wieder von Sohn (2,5 Jahr), dass er sich entschuldigt.

    Zitat Zitat von Blila1 Beitrag anzeigen
    Rückmeldung geht auch anders als mit ritualisierter Entschuldigungsformel/Händchen geben. Verzicht auf Dressur ist noch lange kein laissez-faire.

    Da mein Kind längst erwachsen ist, kann ich sagen, dass das sehr gut funktioniert hat (tatsächlich besser als bei den Dressierten)


    Ach, mein Junior ist bei meinem Erziehungs Stil auch sehr gelungen. Und nun?

    Ich finde es sehr schwer, in diesem Fall eine Ebene zu finden, da die Mutter nicht mitschreibt und te ihre eigene Vergangenheit hat, die da sicherlich mit rein spielt

  6. Inaktiver User

    AW: Tochter verlangt immer wieder von Sohn (2,5 Jahr), dass er sich entschuldigt.

    @quasi-ich

    Ich habe eine Tochter und ein 8-jähriges Enkelkind. Von Anfang an habe ich mich auch sehr wenig in die Erziehung eingemischt.

    Wenn mir etwas aber sehr gegen den Strich ging, habe ich meine Tochter darauf angesprochen und meine Beobachtung geschildert. Allerdings eher so auf der Schiene: Denk doch nochmal darüber nach oder sprich mit der Kita Erzieherin darüber, ob das der richtige Weg ist.

    Da sowas selten vorkam, hat meine Tochter mir das nie übel genommen. Manchmal hat sie meinen Rat angenommen, manchmal auch nicht.

    Damit konnte ich dann aber auch gut leben, denn letztendlich haben sie und ihr Mann die Verantwortung für die Erziehung des Kindes und nicht ich als Oma.

    Sollte deine Tochter weiterhin auf den Entschuldigungen beharren, kannst du es ja trotzdem mit altersgerechten Erklärungen versuchen, wenn du mit dem Kleinen alleine bist.

  7. User Info Menu

    AW: Tochter verlangt immer wieder von Sohn (2,5 Jahr), dass er sich entschuldigt.

    Zitat Zitat von quasi-ich Beitrag anzeigen
    ... verlangte, dass er sich entschuldigt. Und das solange, bis er irgend sowas in der Art tut, also umarmen, Küsschen geben usw.

    Ich glaube, dass das Kinder in dem Alter noch gar nicht verstehen.
    Man kann davon ausgehen, dass ein 2,5-jähriges Kind niemals böse Absichten hat, sondern dass es schlichtweg noch kein Einfühlungsvermögen hat. Letzteres entwickelt sich in den Folgejahren.

    Besser wäre es, mit dem Kind über den Vorfall zu sprechen, sodass es sich ein klein wenig in das *Opfer* hineinversetzen kann. Dem kann dann schon eine Entschuldigung folgen.

    Aber einfach das Wort *Entschuldigung* zu erzwingen ist nicht sinnvoll.
    Genau so wenig, wie ein Kind dazu zu bringen, jemanden zu umarmen und zu küssen.
    Körperlicher Kontakt sollte ohnehin nie aufgezwungen werden.




  8. User Info Menu

    AW: Tochter verlangt immer wieder von Sohn (2,5 Jahr), dass er sich entschuldigt.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Allerdings passiert sowas meist nebenbei. Ich entschuldige mich ja auch bei meinen Kindern für unterschiedliche Dinge.

    Grundsätzlich entschuldigen sich meine Kinder. Manches muss besprochen werden, wenn sich die Lage beruhigt hat.

    Zu einer Entschuldigung zwingen, finde ich nicht gut.
    Sehr schön! Am Beispiel lernen sie am meisten, finde ich

    Auch Schafwolle: volle Zustimmung!

  9. Inaktiver User

    AW: Tochter verlangt immer wieder von Sohn (2,5 Jahr), dass er sich entschuldigt.

    Vielleicht könnte man statt dem standardisierten "Entschuldigung" eine andere Formal gebrauchen, "tut mir Leid" oder auch "sorry". Damit ist die "Schuld-"Frage keine mehr, sondern man drückt nur sein Bedauern über die unangenehme Lage aus, in die man den anderen gebracht hat, auch völlig unabsichtlich.

    Ich gebe zu, für mich hat ein "sorry", oft eine ähnliche Bedeutung wie ein "danke", nämlich als Sozialkitt. "Danke" sagt man oft auch dann, wenn man in Wahrheit gar keine Dankbarkeit empfindet, aber es gehört sich so und schafft eine gute Stimmung zwischen den beiden Agierenden. Ähnlich bei "sorry". Es wirkt deeskalierend, und das ist durchaus etwas, das man Kindern früh beibringen kann, finde ich.

  10. Inaktiver User

    AW: Tochter verlangt immer wieder von Sohn (2,5 Jahr), dass er sich entschuldigt.

    ich habe mich bei meinen töchtern auch entschuldigt. schon immer. kein mensch ist unfehlbar. und es bricht kein zacken aus der krone.

Antworten
Seite 2 von 10 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •