Antworten
Seite 1 von 29 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 281
  1. User Info Menu

    Massive Vorwürfe von meiner Tochter

    Hallo an Alle.

    Gestern habe ich von meiner Tochter (19) einen Brief bekommen, in dem sie mir massive Vorwürfe macht. Sie wohnt seit 3 Jahren bei ihrem Vater. Sie hätte niemals Liebe und Wärme von mir bekommen. Ich hätte sie nicht genug gefördert und ihr nur miserablen Musikunterricht zukommen lassen. Ich hätte sie nicht vor meinen Ex-Freund beschützt. Ich hätte sie immerzu vergessen und wäre als Mutter nie da gewesen, wenn sie mich gebraucht hätte. Sie hätte nur Angst und Geschrei in Erinnerung und ist jetzt schwer traumatisiert und in Therapie deswegen.

    Mein Ex war ein missbräuchlicher Mensch und hat meine Kinder und auch seinen eigenen Sohn emotional fertig gemacht. Deswegen habe ich mich irgendwann von ihm getrennt. Danach bin ich erstmal in eine Depression gestürzt. Damals war meine Tochter 16. Sie konnte es nicht mehr mit ansehen, und ist zum Vater gezogen.

    Der Vater war ebenfalls missbräuchlich, weshalb ich mich von ihm getrennt hatte, als die Kinder 2 und 4 waren. Er hat den Kindern immer wieder erzählt, wie schlimm ich sie behandelt hätte, als sie klein waren.

    Ich mache mir furchtbare Vorwürfe, dass ich meine Kinder danach so lange dem grässlichen Ex ausgesetzt habe, fast 8 Jahre lang. Und ich habe auch angefangen, meine eigene Geschichte aufzuarbeiten, warum ich mir zweimal solche Männer ausgesucht habe.

    Die Vorwürfe meiner Tochter treffen mich ins Mark, zum Teil weil sie wahr sind und ich Schuldgefühle deswegen habe (das mit dem Ex), zum Teil weil sie nicht wahr sind (der Rest) und mich völlig fassungslos machen.

    Meine Tochter klebte früher an mir. Sie beschlagnahmte mich geradezu. Wie waren noch vor 2 Jahren zu zweit zusammen im Urlaub. Ich frage mich, ob das ihre Art des Abnabelns ist.

    Mein Sohn wohnt noch bei mir, und zu ihm ist das Verhältnis gut.

  2. User Info Menu

    AW: Massive Vorwürfe von meiner Tochter

    Zitat Zitat von Monoi Beitrag anzeigen

    Die Vorwürfe meiner Tochter treffen mich ins Mark, zum Teil weil sie wahr sind und ich Schuldgefühle deswegen habe (das mit dem Ex), zum Teil weil sie nicht wahr sind (der Rest) und mich völlig fassungslos machen.

    (...)

    Mein Sohn wohnt noch bei mir, und zu ihm ist das Verhältnis gut.
    Liebe Monoi,

    ich kann mich gut mit der Situation deiner Tochter identifizieren und möchte dir, wenn dir das Verhältnis wichtig ist, nur folgendes mit auf den Weg geben: Das, was sie dir schreibt, IST wahr. Es mag dir wie eine Übertreibung vorkommen, sie „vergisst“ vielleicht Dinge, die gut waren, aber es bleibt trotzdem IHRE Wahrheit, wenn sie an ihre Kindheit denkt. Ich kenne dieses Gefühl gut. Bitte nimm dieses Gefühl einfach an. Bezeichne es nicht als falsch, nur weil du eine andere Wahrheit (mit anderen Prioritäten) hast. Oder weil der Bruder andere Gefühle haben mag (auch das ist bei mir ähnlich). Sie ist dein Kind, sie leidet, sie wünscht sich, in ihrem Leid von dir gesehen und angenommen zu werden. Ihr hat offensichtlich etwas Elementares in ihrem Zuhause gefehlt. Nämlich Sicherheit und Geborgenheit. Und das überlagert jetzt alles. Zu Recht. Denn, überspitzt formuliert, zieht man leider keinen Nutzen aus einem schönen Ausflug tagsüber oder einem guten Mittagessen, wenn man nachts vor Angst nicht schlafen kann. Und von seiner Mutter nicht beschützt wird. Und selbst wenn diese Situation physisch irgendwann aufhört, bleibt sie im Kopf lange bestehen.

    Es gibt sicher auch bei dir Gründe, warum du in diese schwierigen Situationen geraten bist. Es ist gut, dass du jetzt Hilfe in Anspruch nimmst. Aber jetzt geht es erstmal darum, zu verhindern, dass dein Kind noch mehr Schäden davonträgt. Und dabei kannst du hoffentlich auch unterstützen.
    Alles Gute für euch!
    Pola

  3. User Info Menu

    AW: Massive Vorwürfe von meiner Tochter

    Zitat Zitat von Monoi Beitrag anzeigen
    Die Vorwürfe meiner Tochter treffen mich ins Mark, zum Teil weil sie wahr sind und ich Schuldgefühle deswegen habe (das mit dem Ex), zum Teil weil sie nicht wahr sind (der Rest) und mich völlig fassungslos machen.
    Ich kann mich dem Posting von @Pola nur anschließen:
    alles, was Deine Tochter empfindet, ist ihre persönliche Wahrheit, die Du nicht relativieren kannst.

    Ihr Brief an Dich konfrontiert Dich mit Deinen eigenen Versäumnissen und falschen Entscheidungen. Das gilt es auszuhalten.

    Sei froh, dass sie sich in Therapie begeben hat. Die Erkenntnisse, die sich dort ihren Weg an die Oberfläche bahnen, waren sicher auch der Grund dafür, dass sie Dir geschrieben hat.

    Du kannst sie auf ihrem Weg unterstützen, ihren Schmerz anerkennen, so ferne Du die Möglichkeit dazu hast.

  4. User Info Menu

    AW: Massive Vorwürfe von meiner Tochter

    [QUOTE=Monoi;35220887]
    Mein Ex war ein missbräuchlicher Mensch

    Der Vater war ebenfalls missbräuchlich/QUOTE]

    Was meinst du damit?

  5. User Info Menu

    AW: Massive Vorwürfe von meiner Tochter

    Ergänzend:
    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    alles, was Deine Tochter empfindet, ist ihre persönliche Wahrheit, die Du nicht relativieren kannst.
    Und du solltest wissen, dass das ihre heutigen Sichtweisen sind, die sich mit den Jahren noch verändern werden.
    Häufig durch eigene Erfahrungen, in denen man erlebt, dass man selbst das Beste wollte und doch nicht perfekt handeln konnte.

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Ihr Brief an Dich konfrontiert Dich mit Deinen eigenen Versäumnissen und falschen Entscheidungen. Das gilt es auszuhalten.
    Plus der Chance, dich einmal mehr mit deiner Geschichte zu befassen.

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Du kannst sie auf ihrem Weg unterstützen, ihren Schmerz anerkennen, so ferne Du die Möglichkeit dazu hast.
    Genau und daneben darf es auch deinen Schmerz geben, für das, was einst war und was du heute siehst und fühlst.

  6. User Info Menu

    AW: Massive Vorwürfe von meiner Tochter

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen

    Ihr Brief an Dich konfrontiert Dich mit Deinen eigenen Versäumnissen und falschen Entscheidungen. Das gilt es auszuhalten.


    Du kannst sie auf ihrem Weg unterstützen, ihren Schmerz anerkennen
    Das geht nur über die Akzeptanz des eigenen Schmerzes.

    Den bekommst Du zu spüren über die Schuld- und Schamgefühle, und nicht um Dich weiter zu verurteilen, sondern um loszulassen.

    Selbst Beurteilung ist hinderlich für die Akzeptanz.
    "Wenn Sie die Art und Weise ändern, wie Sie die Dinge betrachten, ändern sich die Dinge, die Sie betrachten."
    Max Planck - deutscher Physiker und Nobelpreisträger 1858-1947


    Denken und Sein werden vom Widerspruch bestimmt
    Aristoteles - Griechischer Philosoph

    "Es ist nicht wie es ist, sondern so, wie Du denkst, dass es ist. "bifi

  7. User Info Menu

    AW: Massive Vorwürfe von meiner Tochter

    Zitat Zitat von bifi Beitrag anzeigen
    Selbst Beurteilung ist hinderlich für die Akzeptanz.
    Das sehe ich nicht so.

    Sein eigenes Verhalten darf man ruhig hinterfragen, und es ist schlichtweg unmöglich, daraus keine Beurteilung abzuleiten. Und neutral kann diese nun mal nicht ausfallen.

  8. User Info Menu

    AW: Massive Vorwürfe von meiner Tochter

    Liebe TE,

    sieh es positiv: Sie sucht offenbar den Austausch mit Dir. Nimm das bitte als Chance an!

    Ich habe 3 "Herzenskinder"(20, 23 und 25), die ähnliches erlebt haben und beim Vater wohnen. Die warten seit 2 Jahren darauf, dass sich die Mutter artikuliert und sie ernst nimmt. Es ist eine ähnliche Geschichte wie bei Dir.

    alles liebe Dir!

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  9. User Info Menu

    AW: Massive Vorwürfe von meiner Tochter

    Zitat Zitat von luciernago Beitrag anzeigen
    sieh es positiv: Sie sucht offenbar den Austausch mit Dir.
    Vielleicht auch erst einmal nicht!
    Manchmal sieht der erste Teil so einer Reise erst einmal so aus, dass man seine Vorwürfe und Anschuldigungen zuerst einmal vor- werfen muss - und NUR das.

    So einfach es wirken mag, ist doch so ein Formulieren und Aussprechen (oder Aufschreiben) für viele Menschen ein riesiger Schritt, der erst einmal gegangen sein will.
    Hier wurde von Therapie geschrieben, möglich, dass die Therapeutin zu so einem Schritt aufgefordert hat - angespornt hat - vielleicht auch mit dem Satz "nur für dich aufschreiben und nciht abschicken"- alles möglich.

    Man kann es als Kontaktaufnahme verstehen, aber als Wunsch nach "Austausch" würde ich das in diesem Moment nicht annehmen.
    Das ist ein Schritt, der zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen kann.

  10. User Info Menu

    AW: Massive Vorwürfe von meiner Tochter

    das einfachste wäre doch wohl: die tochter zu fragen.

    was brauchst, möchtest du von mir?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

Antworten
Seite 1 von 29 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •