Antworten
Seite 4 von 30 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 296
  1. User Info Menu

    AW: Mutter heiratet erneut - was passiert mit dem Erbe (Haus)?

    Zitat Zitat von Mambi Beitrag anzeigen
    Ich finde es schon echt perfide, wie selbstverständlich von dem neuen Partner erwartet wird, weiterhin völlig ohne rechtliche Absicherung im Haus der Mutter zu wohnen, Gefahr laufend, direkt nach dem Tod dieser von den Kindern und somit Erben an die Luft gesetzt zu werden (so passiert schon x mal, wenn unverheiratet eine/r in des anderen Haus mitlebte).
    Weiterhin finde ich es unangebracht, dass der Mutter hier vorgeschrieben oder hineingeredet werden soll, wie sie in ihrer Partnerschaft zu leben hat, nur damit am Ende das Erbe für die Kinder nicht "gefährdet" wird.
    Wie du schreibst, wohnt er in diesem Haus und hat nichts zu seiner Errichtung/Anschaffung beigetragen. Zahlt er Miete? Trägt er hälftig die laufenden Kosten? In einer eigenen Wohnung müsste er diese Kosten auch tragen. Auch eine Mietwohnung kann vom Vermieter gekündigt werden und man muss dann sehen, wie man damit klar kommt, eine neue Bleibe suchen. Vielleicht ist es ja auch perfide, einfach so zu wohnen, ohne etwas dafür zu tun. Und sich dann darüber hinaus dennoch als armes Opfer böser Kinder dazustellen, die massiv benachteiligt werden. In dem Konstrukt sind die Kinder die Opfer seiner Begehrlichkeiten.

    Ich finde es vielmehr unverschämt, wie dreist sich manche am Vermögen anderer bedienen wollen.
    Es ist legitim, wenn man sich als Kind vor zukünftigem Schaden bewahren möchte. Wie kommen die Kinder dazu, ihn in der Zukunft eventuell zumindest zum Teil finanzieren zu müssen (wie geschildert)
    Nicht jeder Katholik ist rechts, nicht jeder Rechte ein Nazi-Gewalttäter. Nicht jeder Moslem ist Islamist/Terrorist. Jede Verallgemeinerung schafft Gewalt. Stop it.

  2. User Info Menu

    AW: Mutter heiratet erneut - was passiert mit dem Erbe (Haus)?

    Gut gemeint ist meist das Gegenteil von gut gemacht.

    Es wurde hier schon sehr viel geschrieben und spekuliert , daher nur mein Tipp, Google mal nach Nießbrauchfalle. Lasst euch unbedingt anwaltlich beraten. Viel Glück!

  3. User Info Menu

    AW: Mutter heiratet erneut - was passiert mit dem Erbe (Haus)?

    Also - würde mein Ehemann vor mir versterben und unsere jetzt schon erwachsenen Töchter mir derart kommen, im Sinne von "Heirat ausreden, gemeinsamer Notartermin usw", dann würde ich ihnen gepflegt den Mittelfinger zeigen und ihnen anbieten, mir doch das gesamte Haus abzukaufen.
    "Das Erbe bewahren.."
    Also ehrlich.
    Und wenn sie das nicht wollen, sie könnten ja zusammenlegen, dann würde ich ihnen anbieten, es zu verkaufen und sie auszuzahlen.

    Man ist nun wirklich nicht verpflichtet, noch die erwachsenen Kinder zu Heiratsplänen zu befragen. Oder gar ihre Erlaubnis einzuholen.

    Und wenn ich meinen letzten Groschen als 80jahrige mit einem 30jährigen Gigolo in der Karibik verjuxe - es geht sie einfach nichts an.

  4. User Info Menu

    AW: Mutter heiratet erneut - was passiert mit dem Erbe (Haus)?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Man ist nun wirklich nicht verpflichtet, noch die erwachsenen Kinder zu Heiratsplänen zu befragen. Oder gar ihre Erlaubnis einzuholen.

    Und wenn ich meinen letzten Groschen als 80jahrige mit einem 30jährigen Gigolo in der Karibik verjuxe - es geht sie einfach nichts an.
    Da gebe ich dir Recht, es geht sie nichts an - wenn du dein nur dir gehörendes Haus verjuxt. Aber hier gehört den Kindern ja schon ein Teil und daher haben sie auch Mitspracherecht. Und von "Wohnrecht einräumen" sollte man ebenso die Finger lassen wie von "Bürgschaft eingehen".
    Deine Schritte müssen nicht groß sein, sie müssen dich nur in die richtige Richtung führen. (Agent Simmons)

  5. User Info Menu

    AW: Mutter heiratet erneut - was passiert mit dem Erbe (Haus)?

    Wie alt sind denn in diesem Fall eigentlich die Mutter und ihr Partner? Ist ja auch nochmal ein Unterschied, ob man im Ernstfall ein paar Jahre oder ein paar Jahrzehnte mit dem Nießbrauch leben muss.

  6. User Info Menu

    AW: Mutter heiratet erneut - was passiert mit dem Erbe (Haus)?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Also - würde mein Ehemann vor mir versterben und unsere jetzt schon erwachsenen Töchter mir derart kommen, im Sinne von "Heirat ausreden, gemeinsamer Notartermin usw", dann würde ich ihnen gepflegt den Mittelfinger zeigen und ihnen anbieten, mir doch das gesamte Haus abzukaufen.
    "Das Erbe bewahren.."
    Also ehrlich.
    Und wenn sie das nicht wollen, sie könnten ja zusammenlegen, dann würde ich ihnen anbieten, es zu verkaufen und sie auszuzahlen.

    Man ist nun wirklich nicht verpflichtet, noch die erwachsenen Kinder zu Heiratsplänen zu befragen. Oder gar ihre Erlaubnis einzuholen.

    Und wenn ich meinen letzten Groschen als 80jahrige mit einem 30jährigen Gigolo in der Karibik verjuxe - es geht sie einfach nichts an.
    Ob Kinder in Zukunft gravierenden Vermögensschaden nehmen können geht diese Kinder sehr wohl was an, denn es geht um ihre Finanzen.

    Die Mutter kann natürlich heiraten, wen sie will, auch einen Gigolo der 30 jähre jünger ist als sie. Sie kann den Gigolo auch finanzieren, solange sie lebt. Ihre Sache. Warum die Kinder dann lebenslang nach dem Tod der Mutter für den Gigolo noch aufkommen sollen, ist unverständlich und es ist sehr verständlich. wenn sie sich gegen solch dreiste Anforderungen zur Wehr setzen.
    Der Mann bewohnt derzeit nicht nur die Anteile der Mutter sondern auch die der Kinder, die sie bereits besitzen Ich gehe mal davon aus, dass derzeit keine anteilige Miete von diesem Mann an die Kinder fließt.

    Vor solchen posts sollte vielleicht doch der Terminus Nießbrauch gegoogelt werden. Ich hab das grad gemacht und mit ist schlecht geworden. Nießbrauch einräumen kann sehr sinnvoll aber auch sehr fatal sein, je nach Situation.
    Geändert von _Magdalena (14.05.2021 um 10:12 Uhr)
    Nicht jeder Katholik ist rechts, nicht jeder Rechte ein Nazi-Gewalttäter. Nicht jeder Moslem ist Islamist/Terrorist. Jede Verallgemeinerung schafft Gewalt. Stop it.

  7. User Info Menu

    AW: Mutter heiratet erneut - was passiert mit dem Erbe (Haus)?

    Den Kindern gehört hier schon ein Teil von dem Haus, den sie aber bei einem Wohnrecht überhaupt nicht nutzen könnten, sondern nur Kosten hätten.

    Das wäre dir, @Sasapi, vollkommen egal? So nach dem Motto: Pech gehabt?

    Mir wäre bei einem guten Verhältnis das Wohl meiner eigenen Kinder nicht gleichgültig.

  8. User Info Menu

    AW: Mutter heiratet erneut - was passiert mit dem Erbe (Haus)?

    Zitat Zitat von Anfortas Beitrag anzeigen
    Wie alt sind denn in diesem Fall eigentlich die Mutter und ihr Partner? Ist ja auch nochmal ein Unterschied, ob man im Ernstfall ein paar Jahre oder ein paar Jahrzehnte mit dem Nießbrauch leben muss.
    Da kannst du auch in die Glaskugel gucken. Selbst, wenn beide 80 sind, können sie noch 20 Jahre leben.
    Deine Schritte müssen nicht groß sein, sie müssen dich nur in die richtige Richtung führen. (Agent Simmons)

  9. User Info Menu

    AW: Mutter heiratet erneut - was passiert mit dem Erbe (Haus)?

    Zitat Zitat von kangastus Beitrag anzeigen
    Und von "Wohnrecht einräumen" sollte man ebenso die Finger lassen wie von "Bürgschaft eingehen".
    Von mir gekürzt

    Dieser Satz gehört eingerahmt und angepinnt.

    Nicht jeder Katholik ist rechts, nicht jeder Rechte ein Nazi-Gewalttäter. Nicht jeder Moslem ist Islamist/Terrorist. Jede Verallgemeinerung schafft Gewalt. Stop it.

  10. User Info Menu

    AW: Mutter heiratet erneut - was passiert mit dem Erbe (Haus)?

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    ....Man ist nun wirklich nicht verpflichtet, noch die erwachsenen Kinder zu Heiratsplänen zu befragen. Oder gar ihre Erlaubnis einzuholen......
    Das ist völlig richtig, aber den Kindern eine "Bürde" zu hinterlassen mit einem "Wohnrecht" (ja, das ist eine Bürde!), das finde ich nun auch nicht sonderlich nett, aber ist natürlich nicht verboten.

    Die Mutter könnte die Kinder auszahlen oder die Kinder zahlen sie aus und sie überweist den Kindern monatlich Miete. Oder zieht mit ihrem Ehemann woanders hin. Alles eine Option, aber da alle im Grundbuch eingetragen sind, müssen sich alle einige sein und mitmachen.

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)

Antworten
Seite 4 von 30 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •