Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 52
  1. User Info Menu

    AW: Mutter kritisiert trotz Erwachsenenalter

    Vielen Dank für eure vielen Antworten!
    Wahnsinn, wie vielen es auch so geht.

    Mich von ihr zu distanzieren ist aktuell keine Option, weil die guten Dinge definitiv überwiegen. Allerdings ist ein kurzes Abstand nehmen von Zeit zu Zeit wahrscheinlich wirklich sinnvoll.

    Ich finde es super, dass hier auch geschrieben wurde, dass man nur seinen Senf dazu gibt, wenn man nach Rat gefragt wird. Finde ich sehr respektvoll deinen Kindern gegenüber - ich glaube manchmal rutscht jedem Elternteil mal etwas rechthaberisches heraus ;-) finde ich auch gar nicht so schlimm.

    Wegen dem alles Recht machen: vielleicht wirklich ein Punkt dort anzusetzen. Ich fühle mich oft unterbuttert und sollte wahrscheinlich etwas mehr Selbstbewusstsein haben.
    Ändern wird sie sich nicht, aber ich könnte mir insofern selbst helfen, als dass ich es mir bei immer gleichen Diskussionen herausnehme einfach zu gehen.
    Leider werde ich da manchmal emotional, mache einen Abgang und kriege noch ein „du bist immer so schnell beleidigt“ nachgerufen

    Danke auch für den Buchtipp!!

  2. User Info Menu

    AW: Mutter kritisiert trotz Erwachsenenalter

    Sunako, hör als erstes auf, Aussagen über dich selbst mit "Leider" zu beginnen. Das ist schon mal ein sehr guter Anfang, und du wirst sehen, dass sich das auch positiv auf dein Selbstbewußtsein auswirkt.
    dodadadiamoisongdesisahoidaso!

    Wer ist eigentlich dieser Leif Heck? Lange verschollener Bruder von Dieter Thomas?


    Was Leute tun, tun sie normalerweise wegen sich. Nicht wegen dir.(Zitatgeschenk vom Wusel)

  3. User Info Menu

    AW: Mutter kritisiert trotz Erwachsenenalter

    Meine Frau und ich sind Großeltern und ich befürchte, dass wir mit unseren "Lebenserfahrungen" sowohl die Kinder, wie die Enkel nerven. Vor wenigen Wochen bekam ich einen fürchterlichen Anschiss, weil ich eine Aussage der Tochter über Zahnversicherung nicht glaubte.

    Und noch letzte Woche gab es eine Riesendiskussion, weil der jüngste Sohn unbedingt unseren Kirschbaum beschneiden wollte. Ich verwies auf den Ostersonntag und dass Bäume im Frühjahr wegen der nistenden Vögel nicht mehr beschnitten werden dürfen.

    Aber ich erinnere mich an Ansichten meiner Mutter, die vor 20 Jahren starb, die mir ebenfalls stanken.

    Ich befürchte, dass so etwas ein Naturgesetz ist.
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  4. User Info Menu

    AW: Mutter kritisiert trotz Erwachsenenalter

    Zitat Zitat von Sunako Beitrag anzeigen
    ich habe meiner Mutter auch schon mehrmals gesagt, dass es zermürbend ist und sie darauf achten soll. Aber wirklich besser wird es nicht.
    Ich vermute, das allein dringt nicht zu ihr durch.

    Lass mich raten: Du sagst ihr das in höflichem Ton, bist kurz genervt und danach ist alles so wie immer?

    Das könnte sie falsch interpretieren: "Ach, sie reagiert manchmal empfindlich, wenn man ihr was sagt, aber ich habe doch Recht. Gleich kriegt sie sich wieder ein." Sowas kratzt bei ihr maximal kurz an der Oberfläche.

    Wenn höfliche, ruhige Worte nichts bewirken, würde ich die Eskalationsspirale eine Stufe höher drehen.
    Ihr muss bewusst werden, was ihr ständiges Herumgekrittel bei Dir auslöst. Nicht nur rational, sondern sie muss es so spüren, dass es bei ihr innerlich ein Ausrufezeichen setzt.

    Knall bei der nächsten Kritisierei mal mit der flachen Hand auf den Kaffeetisch, dass das Geschirr klirrt, und sag laut und erkennbar wütend: "Mama, ich hab's dir x-mal in freundlichem Ton gesagt, aber da du es im Guten anscheinend nicht kapierst, muss ich direkter werden: Dein Gekrittel an meiner Frisur/meinem Lebensstil/meinen Entscheidungen/you_name_it nervt un-glaub-lich. Es ist respektlos und abwertend. Ich bin erwachsen und treffe meine eigenen Entscheidungen. Vielleicht gefallen sie dir nicht, aber weißt du was? Das müssen sie auch nicht. Ich bin würde auch manche Dinge anders machen, als du es tust. Trotzdem respektiere ich deine Herangehensweise, und das erwarte ich umgekehrt auch von dir. Punkt."

    Könnte passieren, dass sie nach dieser Ansage aus allen Wolken fällt, denn sie wollte ja nie... sie hat doch gar nicht... sie meint es ja nur gut... Gut gemeint ist aber noch lange nicht gut gemacht.

    Ich weiß, solche Szenen sind nicht angenehm.
    Das Problem ist: Bei Menschen, die grenzüberschreitend und dickfellig zugleich sind, kommt man auf die sozial verträgliche, höfliche Tour nicht weiter.
    Freundlich und dezent formulierte Hinweise blenden die einfach aus oder verstehen ihre Bedeutung gar nicht.

    Deshalb bleiben nur die Möglichkeiten, sich a) entweder zähneknirschend damit abzufinden oder b) seine eigenen Grenzen konsequent zu verteidigen. Ich finde a) sehr schlecht, da dabei immer wieder ich die Leidtragende wäre und ich dazu nicht bereit bin. Lieber ein-, zweimal Streit und Tränen riskieren und danach in einen Umgangsmodus finden, der mich nicht immer wieder innerlich auf die Tischkante beißen lässt.
    Letztlich ist das für Euch beide besser, da es das Verhältnis entspannter werden lässt.

  5. User Info Menu

    AW: Mutter kritisiert trotz Erwachsenenalter

    @LillyTown

    Das hast du super formuliert und du hast Recht: ich bin meistens zu nett und sehr harmoniebedürftig in der Familie (meine große Schwester hat früher für unglaublich viel dicke Luft und „Leid“ bei uns gesorgt).
    Aber ihr muss wirklich klar werden, dass dieses immer wieder und ungefragt einfach respektlos ist. Und dass sie sich mal wirklich überlegen sollte, was ihr wichtiger ist: ihre Meinung permanent durch zu drücken, oder ein gutes Verhältnis zu ihrer erwachsenen Tochter.

  6. User Info Menu

    AW: Mutter kritisiert trotz Erwachsenenalter

    Zitat Zitat von Sunako Beitrag anzeigen
    Und dass sie sich mal wirklich überlegen sollte, was ihr wichtiger ist: ihre Meinung permanent durch zu drücken, oder ein gutes Verhältnis zu ihrer erwachsenen Tochter.
    Ich nehme an, dass sie das Verhältnis nicht in Gefahr sieht. Und wenn ich dich nicht ganz falsch verstanden habe, dann hätte sie mit dieser Anischt auch recht.

  7. User Info Menu

    AW: Mutter kritisiert trotz Erwachsenenalter

    Zitat Zitat von Borghild Beitrag anzeigen
    Ich nehme an, dass sie das Verhältnis nicht in Gefahr sieht. Und wenn ich dich nicht ganz falsch verstanden habe, dann hätte sie mit dieser Anischt auch recht.
    Also ich sag’s mal so: aktuell bin ich mit meinen Eltern so verbandelt, dass ich die Kommunikation nicht gänzlich abbrechen könnte und möchte (weil ich gerade alleine mit meiner Hündin in ein neues Haus gezogen bin und meine Mutter meinen Hund ab und an sittet).
    Durchaus könnte ich aber distanzierter sein und ich weiß, dass das bei meiner Mutter etwas auslösen würde - allerdings weiß ich nicht, ob sie danach nicht trotzdem so weiter machen würde
    ich glaube, dass ich auch einfach jedesmal (wenn ich nicht einfach weghören kann) etwas sagen sollte. Bei meiner Hündin hatten wir am Anfang auch öfter Diskussionen zu Erziehung, Futter, etc., bis ich dann gesagt habe: so und du siehst sie jetzt solange nicht, bis du akzeptierst, dass sie MEINE Hündin ist.
    Boah, das war richtig schwer für mich, meiner Mutter so ne Ansage zu machen, aber durch Corona/Home Office einfach machbar und dann ging es danach auch zumindest besser.
    Aber das war halt auch eher eine bestimmte Sache und meine Mutter liebt die Kleine.

  8. User Info Menu

    AW: Mutter kritisiert trotz Erwachsenenalter

    Zitat Zitat von Sunako Beitrag anzeigen
    Das hast du super formuliert und du hast Recht: ich bin meistens zu nett und sehr harmoniebedürftig in der Familie (meine große Schwester hat früher für unglaublich viel dicke Luft und „Leid“ bei uns gesorgt).
    Aber ihr muss wirklich klar werden, dass dieses immer wieder und ungefragt einfach respektlos ist. Und dass sie sich mal wirklich überlegen sollte, was ihr wichtiger ist: ihre Meinung permanent durch zu drücken, oder ein gutes Verhältnis zu ihrer erwachsenen Tochter.
    Genau, steh für Dich ein und verschaff Dir mehr Respekt.

    Echte Harmonie habt Ihr im Moment sowieso nicht. Es wirkt vielleicht nach außen so, aber nur, weil Du die Auswirkungen ihres Verhaltens mit Dir selbst ausmachst, obwohl es innerlich brodelt und schmort.
    Das ist nicht gesund über längere Zeit.

    Ein wirklich gutes Verhältnis zwischen zwei Menschen fußt auf gegenseitigem Respekt. Der kann nur entstehen, wenn beide sich tatsächlich "sehen", und das wiederum bedingt, dass beide authentisch sind.

    Deine Mutter kann ihr Leben gern nach ihren Vorstellungen gestalten, aber über Deins führt nicht sie die Regie, sondern Du.

    Zitat Zitat von Sunako Beitrag anzeigen
    Bei meiner Hündin hatten wir am Anfang auch öfter Diskussionen, bis ich dann gesagt habe: so und du siehst sie jetzt solange nicht, bis du akzeptierst, dass sie MEINE Hündin ist.
    Boah, das war richtig schwer für mich, meiner Mutter so ne Ansage zu machen, aber durch Corona/Home Office einfach machbar und dann ging es danach auch zumindest besser.
    Aber das war halt auch eher eine bestimmte Sache und meine Mutter liebt die Kleine.
    Sehr gut!
    Und siehe da, Deine Mutter hat es überlebt

  9. User Info Menu

    AW: Mutter kritisiert trotz Erwachsenenalter

    Zitat Zitat von Sunako Beitrag anzeigen

    Habt ihr eine Idee, was man in solch einer Situation tun kann, um entweder seinen Standpunkt klar zu machen, oder solchen Diskussionen/„Meinungen“ aus dem Weg zu gehen.
    Mir fällt auf, dass du in deinem Ausgangspost immer wieder in den Rechtfertigungsmodus schaltest.
    - Es geht um den Staub in der Wohnung: Du rechtfertigst dich, dass es sicher Leute gibt, die weniger reinlich sind als du.
    - Sie meckert dich an, weil du mit dem Auto kommst. Du rechtfertigst dich mit dem Hinweis, dass du eigentlich schon sehr (umwelt)bewusst lebst.
    - Sie kritisiert, dass im Fernsehen (!) jemand zu sehen ist, der Auto fährt. Und du ergreifst für diesen wildfremden Menschen Partei und rechtfertigst sein Verhalten mit Hinweis auf seinen Anzug, den er vermutlich nicht durchschwitzen will.

    Du bist erwachsen. Du musst dich vor niemandem rechtfertigen und niemandem die Gründe deines Handelns erklären. Das kannst du mit kurzen, klaren Ansagen deutlich machen statt mit langen Erklärungen, mit denen du dich womöglich immer weiter in die Rechtfertigungsspirale hineinmanövrierst.

    Ich kenne sowas. Meine Mutter hatte auch so Phasen. Dann hieß es mit Blick auf meine Essgewohnheiten: "Igitt, sowas mag ich ja absolut nicht." Oder: "Warum lässt du dir die Haare wachsen? Mir gefällt das gar nicht." Oder auch: "Warum gibst du dich denn mit XY ab, der ist mir sowas von unsympathisch."
    Ich habe dann dran gearbeitet, nur mit kurzen Antworten zu reagieren. Nichts begründen, nichts erklären. Ein Wort, ein kurzer Satz. Und dann wirklich nicht mehr diskutieren.

    Also:
    - Deine Wohnung ist staubig! - Ich find's ok so.
    - Wieso kommst du mit dem Auto? - Weil ich entschieden habe, heute mal mit dem Auto zu fahren.
    - Warum fährt der Mann im Fernsehen Auto statt Fahrrad? - Er wird seine Gründe haben.

    Weißt du, was ich meine?

  10. User Info Menu

    AW: Mutter kritisiert trotz Erwachsenenalter

    Hach, ich bin nicht allein

    Es gab eine Zeit da konnte ich mit meiner Mutter keine Viertelstunde in einem Raum sein ohne uns zu fetzen.
    Die Lösung hat sie mir eigentlich selber gezeigt. Ging mal wieder um meine Frisur. Das mache ich doch nur um sie zu ärgern. Statt mich zu ärgern habe ich ihr einfach recht gegeben. War sehr entspannend. Das ist seitdem ein insider: Ach Mama, das mache ich doch nur um dich zu ärgern ! Mit freundlichem grinsen .
    Funktioniert
    Grüßle
    TM



    Nehmen Sie die Menschen, wie sie sind, andere gibt's nicht. (Adenauer, Konrad)

Antworten
Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •