Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 35
  1. User Info Menu

    AW: Narzisstische Mutter

    Liebe Nels,

    das alles, was dir hier vorgeschlagen wurde, müsste unbedingt vor deinem 18.ten Geburtstag geschehen, danach hast du meist keine Chance mehr beim Jugendamt.
    Benenne ganz klar, was bei euch zuhause los ist, was dir geschehen ist...
    sie MÜSSEN dir und deinen Geschwistern helfen.
    Es gibt auch ganz tolle Wohngruppen für kleinere Kinder.
    Da kannst du auch mit deinen Geschwistern zusammen sein.

    Ich wünschte, ich hätte das damals auch haben können, aber zu meiner Zeit gab es sowas noch nicht!
    Die Jugendwohnungen sind das, ws ich mir in deinem Alter für mich gewünscht habe.
    Sowas gibts auch für die Kleinen, da ist nur mehr Aufsicht, damit den Kindern nichts geschieht.
    Es ist immer JETZT

  2. User Info Menu

    AW: Narzisstische Mutter

    Zitat Zitat von Lyanna Beitrag anzeigen
    Liebe Nels,

    das alles, was dir hier vorgeschlagen wurde, müsste möglichst vor deinem 18.ten Geburtstag geschehen, danach hast du meist keine Chance mehr beim Jugendamt.
    So sieht es aus. Erst einmal volljährig, muss du dich um alles selbst kümmern. Vielleicht noch unterstützende Hilfe, aber für die Umsetzung bist du selbst verantwortlich.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  3. User Info Menu

    AW: Narzisstische Mutter

    Mein Vater ist da nicht besser. Er unterstützte sie dabei nicht aber er ignoriert es als ob es was selbstverständliches wäre. Nur bei meinem Bruder streitet er ein weil er ein Junge ist. Er könnte was tun aber er selber WILL es nicht. :(

  4. User Info Menu

    AW: Narzisstische Mutter

    Ich hatte einen großen blauen Fleck an meinem Oberschenkel. Das ist passiert als ich gestaubsaugt habe und dann hat meine Mutter mich mit aller Kraft geschubst ohne Sinn und bin dann gegen die Couchtisch Kante geknallt. Das habe ich dann meiner Lehrern gezeigt. Ich dachte echt das sie etwas machen würde aber hat nach einer Zeit nicht mehr darüber geredet und hat selber zu meiner Mutter gesagt das ich im meinem Leben nie etwas schaffen oder erreichen würde. Und somit wurde auch mein Vertrauen missbraucht.

  5. User Info Menu

    AW: Narzisstische Mutter

    Es klingt bei allen leichter gesagt als getan. Wenn ich das machen würde, dann wird sich alles ändern. Es ist so ein großes Risiko. Was wenn das Jugendamt mir nicht hilft, dann bin ich eine „Verräterin“ und ich Krieg noch mehr Probleme, denn ich hab es doch mal beim Jugendamt versucht und es hat mir nur Probleme gemacht. So was will ich einfach nicht durch machen nochmal !

  6. User Info Menu

    AW: Narzisstische Mutter

    Nels, google mal Hilfepunkt und deine Stadt oder die nächst größere Stadt deiner Umgebung, dort findest du Adressen, wo du hingehen kannst.

    "Hilfepunkt" nennt sich ein Projekt, was sich zum Ziel gesetzt hat, Kindern und Jugendlichen zu helfen.

    Dann gibt es auch noch eine Nummer gegen Kummer.
    Kinder- und Jugendtelefon

    Telefonnummer: 116 111

    Telefonische Beratung, montags bis samstags von 14 Uhr bis 20 Uhr. Anonym und kostenlos in ganz Deutschland.

    und ihre Homepage
    Telefonberatung fur Kinder und Jugendliche | Nummer gegen Kummer
    Da kannst du dich informieren, wie dort alles abläuft.
    Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer.

  7. User Info Menu

    AW: Narzisstische Mutter

    Vielen Dank, das ist sehr hilfreich. Ich werde morgen versuchen mal da anzurufen oder wenn meine Mutter mal nicht zuhause ist !

  8. User Info Menu

    AW: Narzisstische Mutter

    Hallo Nels,

    ich finde es toll, dass du dich hier angemeldet hast und Unterstützung suchst. Das ist nicht einfach und ich finde, du hast das gut gemacht.

    Ich arbeite in der Jugendhilfe (aber nicht bei einem Jugendamt), deshalb mag ich dir ein paar Ideen nennen, wo du dich vielleicht hinwenden kannst in deinem Ort.

    Du kannst bei der Caritas oder der Diakonie oder bei einem Jugendtreff anrufen und um Hilfe bitten. Dort gibt es Sozialarbeiter und Pädagoginnen, die dir zuhören, dich beraten und die dich auch zum Jugendamt begleiten können - so kenne ich das jedenfalls.

    Du hast das Recht auf Hilfe und du darfst darum bitten, "in Obhut" genommen zu werden, d.h. dass das Jugendamt sich um dich kümmert. Dann könntest du in eine Wohngruppe kommen, deine Geschwister auch. Wenn du noch unter 18 bist, ist es auf jeden Fall leichter, Hilfe zu bekommen, die Hilfe kann aber bis 21 laufen.

    Du kannst aber auch erst einmal nur reden und mit einer Beraterin überlegen. Veränderungen machen auch Angst und du fühlst dich vielleicht unsicher. Das ist auch ok. Ruf eine Beratungsstelle (Caritas usw. ) an und sag dort, dass du Hilfe suchst und in Ruhe reden willst - mit Vertrauen und Sicherheit und ohne Druck.

    Und nach so einem ersten Gespräch gehst du deinen nächsten Schritt.
    Berater haben übrigens Schweigepflicht wie Ärztinnen und Therapeuten, was du dort sagst, bleibt auch dort.

    Ich wünsche dir Kraft und Vertrauen, Mut hast du schon.

  9. User Info Menu

    AW: Narzisstische Mutter

    Vielen Dank. Ich bin sehr dankbar für jeden der mir helfen will, da fühlt man sich nicht mehr so alleine und verloren. Aber es geht nicht, denn ich darf nirgendwo hin ohne Aufsicht. Also weiß ich nicht wie ich das machen sollte. :/

  10. User Info Menu

    AW: Narzisstische Mutter

    Zitat Zitat von NELS Beitrag anzeigen
    Aber es geht nicht, denn ich darf nirgendwo hin ohne Aufsicht. Also weiß ich nicht wie ich das machen sollte. :/
    Schau, du hast doch schon so viel Zeit gehabt, den Weg hier ins Forum zu schaffen und soviel zu schreiben. Das ging doch auch.

    Zudem derzeit die Beratungsstellen nur per Mail oder Telefon kontaktiert werden können. An einen Computer kommst du doch ran, oder nicht?

    Zur Not kannst du auch die Polizei anrufen und dort um Hilfe bitten. Das geht schnell, das kann dramatisch werden, aber dort kannst du drauf bestehen, dass du unter Schutz der Polizisten mit deinen Geschwisern in eine Hilfeeinrichtung gebracht wirst. Den Rest machen die Sozialarbeiter*inner vor Ort.

    Vielleicht ein bissel hart, was ich jetzt schreibe. Du bist doch taff genug, aber wenn du jetzt nicht handeltst, willst du dir das dein ganzen Leben lang später vorwerfen?

    Du schaffst das, geh los, rufe an, schreib ne Mail. Es gibt da draussen wirklich gute Hilfeinrichtungen.

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •