Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 109
  1. User Info Menu

    Wird das nie besser??

    Ich bin gerade ziemlich frustriert und entschuldige mich schon im voraus, falls mein Beitrag konfus oder "garstig" klingt, aber ich hatte heute ein Erlebnis, das mich echt vor den Kopf gestoßen und bei mir das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

    Ein paar hier kennen mich und meine "Problematik" schon seit ein paar Jahren, ich habe deswegen öfter im Erziehungsforum gepostet, dachte aber, irgendwann wären wir da "herausgewachsen". Offenbar ist das aber nicht so...

    Kurz als Hintergrund: ich habe einen Sohn (25) und Zwillingstöchter, die inzwischen 23 Jahre alt sind. Vor 15 Jahren habe ich mich von ihrem Vater getrennt. Wahrscheinlich habe ich unterbewusst wegen der Trennung ein schlechtes Gewissen meinen Kindern gegenüber davongetragen und mich umso mehr bemüht, dass sie nicht unter der neuen Situation leiden. Das bedeutet, dass ich mich um eine gute Beziehung zu meinem Ex bemüht habe (was auch sehr gut funktioniert hat), wir immer geschaut haben, dass die Kinder weder materiell noch was die Präsenz von Ansprechpartnern angeht unter der Situation leiden. Ich habe oft noch spät abends gearbeitet, um nachmittags Zeit für die Kinder zu haben. Ich habe Wert darauf gelegt, dass sie neben der Schule auch "lebenspraktische" Dinge lernen und ein selbständiges Leben führen können. Wir haben den Kindern keinen Druck gemacht, dass sie dieses oder jenes machen oder erreichen müssten, die Erwartung war aber klar, dass man im Leben etwas tun muss, um sein Leben zu bewältigen. Bei meinem Sohn ist das auch weitgehend gelungen. Er ist in den Endzügen seines Masters, lebt sein eigenes Leben und wenn wir uns gelegentlich treffen (was wir auch sehr gerne machen) ist das sehr angenehm, wir schätzen uns gegenseitig als Gesprächspartner und bekochen uns gerne gegenseitig.

    Bei den Zwillingen sieht das leider anders aus. Die eine hat vor einem Jahr Nachwuchs bekommen. Die Voraussetzungen waren alles andere als ideal, sie hat ihr Studium abgebrochen, welches sie an einem Ort begonnen hatte, wo sie "sowieso nicht hin wollte", hat wohl Heimweh gehabt und ihren Freund, ihr ganzes Umfeld sehr vermisst. Wir dachten, was soll's, das kriegt man auch hin. Die andere studiert mit mehr Erfolg, ist aber vor einem Jahr extra wegen ihrer Schwester zurückgezogen (wir hatten ihr davon abgeraten), um sie mit dem Kind unterstützen zu können. Nun haben wir das alte "Doppelpack" wieder direkt vor der Haustüre und die alten Probleme mehr oder weniger auch. Sie können nicht miteinander, sind furchtbar einfersüchtig aufeinander, bekriegen sich ständig, können aber auch nicht ohne die andere. Da jede eine eigene Wohnung hat, sich ganz vieles davon "draußen", also nicht bei uns zuhause, abspielt, versuche ich mich da weitgehendst abzugrenzen ("nicht mein Thema", "macht das unter euch aus" - Aussagen, die ich fast mantrahaft in jedem zweiten Gespräch von mir lasse). Trotzdem werde ich immer wieder involviert. Ich habe auch grundsätzlich ein offenes Ohr und unterstütze sie gerne, wo ich kann. Ich möchte ja schließlich, dass es meinen Kindern gut geht. Ich würde auch gerne mit jeder von ihnen eine "eigenständige" Beziehung führen, was aber ständig von BEIDEN torpediert wird!

    Gestern kam ein "Hilferuf" von der jungen Mutter. Ihr ginge es so schlecht, ob ihr nicht jemand das Kleine abnehmen könnte? Gleichzeitig kam von der anderen eine email, ob ich nicht einen Essay von ihr lesen könnte, den sie für die Uni machen müsste, Wir hatten uns am Vortag schon über das Thema unterhalten, sie hatte den dann geschrieben und wollte Feedback von mir haben (was ich grundsätzlich gerne mache, da sie ein Fach studiert, welches ich auch studiert habe und es mir auch immer wieder Spaß macht, mich damit thematisch zu befassen). Der Essay sollte bis Freitag fertig sein, also habe ich am Vormittag das Babysitten übernommen und später dann den Essay gelesen und kommentiert. Die eine war gestern noch überglücklich, dass sie so viel Unterstützung mit dem Kind bekommt, die andere hat sich über das positive Feedback gefreut und ich dachte, super, Probleme gelöst, alles ist in Ordnung.

    Und dann klingelte heute Mittag mein Telefon... am anderen Ende eine Furie (die Studentin). Ihre Schwester mache ihr das Leben sooo schwer, verletze sie ständig, nutze sie aus, beleidige sie, lasse ihr kein bisschen Luft, nehme ihr selbst das kleinste bisschen Aufmerksamkeit, das sie sich von mir wünscht warum ich DER mal nicht sagen könnte, dass sie das lassen soll etc.
    Meine übliche Strategie ("nicht mein Thema", "bin der falsch Ansprechpartner") fruchtete nichts, sie war total hysterisch, heulte, wie dreckig es ihr deswegen ginge, dass sie inzwischen massive körperliche Smptome hätte etc.
    Natürlich nehme ich das ernst, wenn es jemandem so schlecht geht. Ich versuchte daher, sie zu beruhigen, sie darin zu bekräftigen, dass sie nicht immer "rennen" müsse, wenn ihre Schwester etwas hat oder will. Ohne Erfolg. Als ich dann irgendwann sagte, ich könne ihre Schwester nicht ändern und offenbar auch nicht ihr Problem lösen, wenn es ihr aber so dreckig ginge, solle sie sich doch bitte professionelle Hilfe suchen, ich würde das auf jeden Fall unterstützen, steigerte sie sich nur noch mehr hinein und ich legte schließlich das Telefon auf.

    Für mich war war das Thema erledigt und ich war ziemlich sauer. Ich hatte mir gestern extra die Zeit genommen, ihr auch zu helfen und das war nun das "Ergebnis" auf unserer Beziehungsebene. Mein Mann, der kurz vorher in die Mittagspause heimgekommen war, bekam wohl noch den Rest ab. Ich weiß nicht genau, was da noch gesagt wurde, ich war jedenfalls für heute bedient. Als ich dann am Nachmittag einkaufen war, kam eine Nachricht von der anderen: Ich bräuchte ihr Kind nicht mehr nehmen, sie könnte auf meine Hilfe verzichten

    Nein, im ersten Augenblick kamen mir tatsächlich die Tränen. Ich konnte einfach nicht verstehen, was das Problem war und wieso es plötzlich zu solchen Reaktionen kam? Ich dachte gestern, ich helfe den beiden, ohne überhaupt ahnen zu können, dass es solche Auswirkungen haben könnte!

    Und das ist tatsächlich das Problem, das mich umtreibt... was ist mit den beiden los? Warum kommt es immer wieder zu solchen Situationen? Warum kann ich denen gegenüber nicht einfach eine "nette Mutter" sein, ohne dass sie sich immer wieder deswegen gegenseitig und am Ende auch mich zerfleischen? Ich bin gerne alle zwei bis drei Wochen Babysitter für mein Enkelkind. Ich diskutiere auch gerne literarische Fragen und interessante Essays. Ich würde gerne mit jedem der Kinder das machen, was uns verbindet. Ich bespreche mit meinem Sohn keinen Kinderkram und auch keine literarischen Themen, wir haben andere Themen. Er fühlt sich aber nicht "zurückgesetzt" oder "weniger wertgeschätzt", wenn ich mit seinen Schwestern etwas anderes mache. Wieso ist das bei den beiden der Fall? Und vor allem, kann ich irgendetwas tun, um mit ihnen auch eine eigenständige, d.h. von der anderen unabhängige Beziehung zu führen?

  2. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Ach daisy......

    Die zwei sind ja lustig.

    Als erstes würde ich mir von beiden verbitten, das sie so mit mir sprechen.

    Du brauchst mein Kind nie wieder nehmen! Als Drohung...... Nee. Sicher nicht.

    Und die andere, warum du "der" nicht mal sagen kannst.....

    Hat sie zu entscheiden mit wem du Kontakt hast?

    So wie die beiden mit dir sprechen.ist das ganz ungut.


    Ich würde beide einladen und klartext sprechen.

    Hi X und y

    Ich liebe euch beide und auch beide gleich viel. Ich muss keinem von euch beiden Rechenschaft ablegen.wieviel Zeit ich mit wem gerade verbracht habe.

    Wie ihr mich behandelt, ist nicht ok für mich.

    Wenn ihr aufeinander eifersüchtig seid, dann kann ich daran nix ändern.

    Ich unterstütze gerne mit Kind und auch Studium. Das macht mir Freude und ich mache es von Herzen gern.

    Ich werde jetzt auch nicht mit euch diskutieren, weil es da nichts zu diskutieren gibt...

    Behandelt mich mit Respekt so wie ich euch behandle. Ich bin nicht Schiedsrichter für eure Streitigkeiten.

    Ihr seid beide erwachsen und müsst das unter euch ausmachen. Ihr dürft euch auch bei mir auskotzen aber erwartet nicht, das ich Partei ergreife.

    Ich liebe euch und hoffe wir machen es in Zukunft besser
    When a man tells you A and does B, believe B because A is what hes trying to get you to believe, B is who he is

  3. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Daisymiller,

    ich lese und schätze dich seit Jahren. Bitte mach eine Familienaufstellung. Oder noch 5, wenn du schon eine gemacht hast.

    Warum das andauert? Weil ihr ein toxisches Dreieck seid und einander schlecht tut. Du stehst für Harmonie, Tochter A für Disharmonie A und Tochter B für Disharmonie B. Solange du weiter Harmonie brauchst, solange werden sie sich bekriegen.

    Paradoxerweise verhinderst DU, dass die beiden sich akzeptieren. Lass das wirken, auch wenn es dich wütend macht.

    Lass die beiden in Disharmonie los. Und überlege dir, für welche Anteile IN DIR Tochter A und B stehen, die du nicht miteinander in dir versöhnt hast.

    Wenn du nichts änderst, erhältst du das seit Jahrzehnten bekannte Ergebnis.

    Alles Liebe
    Lil

  4. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Ach daisy......

    Die zwei sind ja lustig.

    Als erstes würde ich mir von beiden verbitten, das sie so mit mir sprechen.
    Ach, liebe luftistraus,

    was glaubst du, wie oft ich das gemacht habe? Unzählige Ansagen, mit folgenden Konsequenzen. Ich hatte schon Weihnachten, an denen eine von denen nicht dabei war ("wer sich nicht benehmen kann, ist nicht dabei..."), früher Urlaube, in denen die aktuelle Querulantin nicht mit war, Wochen mit kaum/gar keinem Kontakt. Wenn ich auf den Tisch haue, den Kontakt abblocke, kommen sie kleinlaut angekrochen, entschuldigen sich, es läuft ein Weilchen gut. Wenn ich dann so eine kleine Hoffnung habe, wir sind "über den Berg", kommt die nächste Situation. Fast ein bisschen wie bei "Täglich grüßt das Murmeltier". Momentan steht im Raum, dass die eine mit Kind hier wegziehen will. Ihre Schwester tobt, erklärt ihr, wie schwachsinnig die Idee ist, wo sie doch so sehr auf die Unterstützung der Familie angewiesen ist (ich habe den Eindruck, dass das momentan auch ein wichtiger Grund für die ständigen Explosionen zwischen den beiden ist). Ich halte mich raus, sage der einen, sie soll mit ihrem Freund entscheiden und dann machen, was sie für richtig hält. lhrer Schwester sage ich, sie soll sich auch heraushalten, sich auf das eigene Leben konzentrieren. ICH halte sie nicht. Ich lasse ihnen so viel Freiheit, wie sie brauchen und inzwischen hoffe ich einfach nur, dass sie mal Ruhe geben.

  5. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Zitat Zitat von daisymiller2 Beitrag anzeigen
    Ach, liebe luftistraus,

    was glaubst du, wie oft ich das gemacht habe? Unzählige Ansagen, mit folgenden Konsequenzen. Ich hatte schon Weihnachten, an denen eine von denen nicht dabei war ("wer sich nicht benehmen kann, ist nicht dabei..."), früher Urlaube, in denen die aktuelle Querulantin nicht mit war, Wochen mit kaum/gar keinem Kontakt.

    Lies dir das bitte nochmal durch..... Wenn es sein muss auch mehrmals.....

    Denn es ist so offensichtlich, wo das Problem ist und warum du dazu beiträgt.

    Mit diesem Verhalten hast du die zwei ja fast dazu erzogen "Konkurrenz" zu sein
    When a man tells you A and does B, believe B because A is what hes trying to get you to believe, B is who he is

  6. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Zitat Zitat von -Lil- Beitrag anzeigen
    Daisymiller,

    ich lese und schätze dich seit Jahren. Bitte mach eine Familienaufstellung. Oder noch 5, wenn du schon eine gemacht hast.

    Warum das andauert? Weil ihr ein toxisches Dreieck seid und einander schlecht tut. Du stehst für Harmonie, Tochter A für Disharmonie A und Tochter B für Disharmonie B. Solange du weiter Harmonie brauchst, solange werden sie sich bekriegen.

    Paradoxerweise verhinderst DU, dass die beiden sich akzeptieren. Lass das wirken, auch wenn es dich wütend macht.

    Lass die beiden in Disharmonie los. Und überlege dir, für welche Anteile IN DIR Tochter A und B stehen, die du nicht miteinander in dir versöhnt hast.

    Wenn du nichts änderst, erhältst du das seit Jahrzehnten bekannte Ergebnis.

    Alles Liebe
    Lil
    Hallo Lil,

    du schreibst, was ich vermute... wenn ich nicht das Gefühl hätte, ich würde in irgendeiner Weise zu diesem Konflikt beitragen, hätte ich sie schon längst sehr unsanft "vor die Tür gesetzt" und ihnen diese vor der Nase zugeschlagen.

    Was Harmonie angeht... ich genieße sie gelegentlich, aber ich scheue keine Diskussionen und Konflikte. Ich kann auch damit leben, wenn sie nichts miteinander anfangen können. Ich habe auch zwei Geschwister und kann mit dem einen mehr, mit dem anderen weniger anfangen und manchmal kriegen wir uns sogar heutzutage in die Haare. Dann kracht es halt mal und wir gehen wieder unserer Wege, lassen den anderen sein Leben leben und drehen uns nicht die ganze Zeit umeinander.

    Wie gesagt, dass ich meinen Anteil dabei habe, daran zweifle ich auch nicht und ich würde auch gerne etwas ändern. Nur erkenne ich nicht, was das genau ist. Leider habe ich mit Familienaufstellung kaum Erfahrung und die wenige war auch nicht wirklich überzeugend... gäbe es da nicht andere Alternativen, die mir helfen könnten, "die Augen zu öffnen"?

  7. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Nabel dich ab, Daisy.

  8. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Lies dir das bitte nochmal durch..... Wenn es sein muss auch mehrmals.....

    Denn es ist so offensichtlich, wo das Problem ist und warum du dazu beiträgt.

    Mit diesem Verhalten hast du die zwei ja fast dazu erzogen "Konkurrenz" zu sein
    ehrlich gesagt verstehe ich nicht, was du meinst... ich selber hasse Zwang und habe diesen auch nie bei meinen Kindern angewendet. Wenn jemand gesagt hat, "mit der kann ich nicht, wenn sie dabei ist, komme ich nicht" - so war das z.B. mit Weihnachten oder Urlaub - habe ich das akzeptiert. Daher verstehe ich nicht, wieso du meinst, ich hätte sie zu Konkurrenz erzogen?

    Oder wenn mich jemand "blöd anmacht", dem ich geholfen habe... ist es nicht folgerichtig, sich das nicht bieten zu lassen und dem aus dem Weg zu gehen?

  9. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Das geschwister grundsätzlich Rivalität Gedanken haben..... Und auch oft denken, daß schwester/Bruder bevorzugt werden.... Ist völlig normal.

    Das du dann aber nur eine mitnimmt die sich gerade gut verhält...... Und die andere damit in ihrer denke anfeuerst, übersiehst du anscheinend.

    Natürlich sollst du dir nicht alles gefallen lassen. Und Konsequenzen sind wichtig...

    Ich bezweifle nur das deine Art der Konsequenz der richtige Weg ist/war.....

    Ich denke halt das du mit der Art und Weise das alles nur zusätzlich befeuert hast.
    When a man tells you A and does B, believe B because A is what hes trying to get you to believe, B is who he is

  10. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Hast du es einmal mit einer familiensystemischen Psychotherapie versucht?
    Such dir Hilfe von außen.
    Liebe ist nicht weil ... sondern trotz und obwohl.
    (Gabriele Krone-Schmalz)

Antworten
Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •