Antworten
Seite 11 von 11 ErsteErste ... 91011
Ergebnis 101 bis 109 von 109
  1. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Zitat Zitat von daisymiller2 Beitrag anzeigen
    "kasteie" ich mich auch nicht mit den Schuldgefühlen, sondern anerkenne, dass ich auch Fehler gemacht habe und auch mache und überlege mir mehr, wie man dem entgegensteuern kann, wenn man es denn endlich merkt, was nicht gut gelaufen ist/läuft.
    Zwischen dem Selbsteingeständnis, tatsächlich Fehler gemacht zu haben und dem Entwickeln von Schuldgefühlen ist der Grat sehr schmal.

    Es wird aber auch Dich entlasten, wenn Du mit Deinen Töchtern offen über die Vergangenheit reden kannst. Und zwar nicht, indem Du Dich ihnen gegenüber selbst anklagst, sondern eben im Sinne von Einsicht.

    Bevor Du Dir aber Gedanken über zukünftige hypothetische Szenarien machst, ist es naheliegender, erst mal das in Angriff zu nehmen, was bereits geschehen ist und was man auch benennen kann.

  2. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Ich bekomme beim Lesen den Eindruck, die beiden haben Schwierigkeiten damit, die Grenze zwischen sich und anderen zu ziehen. Das kann dadurch verstärkt worden sein, dass sie Zwillinge sind. Wo höre ich selber auf, wo fängt die andere an. Du wirst abwechselnd idealisiert und dann wieder mit Vorwürfen überzogen. In jedem Fall sehen deine Töchter nur einen Teil von dir. Sie behandeln dich nicht als ganze, eigenständige Person, sondern eher so wie einen Gegenstand, den man benutzen und dann wieder in die Ecke pfeffern kann. Dazu tendieren vor allem Menschen, die selber Schwierigkeiten damit haben, sich selber als ganze, eigenständige Person zu begreifen.

    Es ist schlimm für Kinder, wenn Eltern Fehler machen, aber es gehört dazu. Das ist das Leben. Kinder können die Fehler der Eltern verarbeiten, wenn die Eltern empathisch zugeben können, dass sie Fehler gemacht haben, den Schmerz der Kinder verstehen, sich die Geschichten so oft anhören wie es sein muss, aber sie dürfen niemals ihre eigenen Schuldgefühle den Kindern aufladen und sich von deren Absolution abhängig machen. Das wäre sonst wieder ein Verwischen den Grenzen im obigen Sinne.

    Meine Tochter geht auch in die Richtung wie deine beiden, obwohl sie kein Zwilling ist. Sie ist jetzt fast 19, und ich musste mich letztes Jahr quasi mit Gewalt abnabeln. Ich konnte einfach nicht mehr.

  3. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    googel doch mal dramadreieck transanktionsanalyse und dramadreieck auflösen - vielleicht findest du da etwas hilfreiches .

    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.
    Khalil Gibran

    ***********************************
    Querdenkerin seit mindestens 50 Jahren... und kreuz... und auch schräg... und manchmal um die ecke.

  4. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Liebe Daisy,
    wie Luci sagte - der Grad zwischen dem Eingeständnis von Fehlern und dem "Anziehen von schuldgefühlen, obwohl keine Schuld da ist" der ist sehr schmal.

    Ich hämmer auf dem "nicht Schuldgefühle anziehen " ein, damit u die Gegenposition lesen oder überlesen kannst. Also die Schuleintscheidung haben "ausgewachsene" Pädagogen mit zu verantworten. Die dafür bezahlt wurden, die richtige Entscheidung vorzuschlagen. Übrigens - damals wurden Zwillinge wohl oft routnemässig in der Schule getrennt - und du beschreibst jetzt einen Fall, wo diese der damaligen Theorie folgende Entscheidung grottenfalsch war. Also - falsche Pädagogen-Einzelentscheidung und falsche Pädagogen-theorie.

    Und an der Entscheidung - Realschule /Gymnasium - da trägt auch der Vater eine Mitverantwortung. ( Ja - aber es sind immer die Frauen, die sich 150% Verantwortung aufladen - ist weiblich)

    Ich habe das Gefühl, wenn du dir innerlich sagen kannst: Meine beiden liebsten Töchter sind streitlustige Ziegen- aber gewisse Umgangsregeln halten sie auch mir -der Mutter gegenüber ein. Naja - vielleicht wäre es auch gut, das den beiden mal laut zu sagen. Und eine Frage: bekommt dein Sohn eigentlich auch noch einen Hauch von Aufmerksamkeit ( bewusst starkt übertrieben) - der scheint mir in dem Dreieck unterzugehen, weil die Damen alle Kraft auf sich ziehen.

    Sorry - es war Schafwolle die das geschriebenhat.

  5. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Huch, irgendwie ist mein Text weg. Egal, nochmal -

    die beiden holen sich die Kraft bei dir, bis es wieder "in die nächste Runde" geht.

    Und ich hab das Gefühl, als ob der Zurückzug zurück in die Nähe der Familie ein Rückschritt war, für alle Beteiligten.

  6. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Zitat Zitat von farfalle61 Beitrag anzeigen
    Lass dir helfen. Systemische Familientherapie.
    Liebe TE, liebe Farfalle

    ich bin betroffen als Tochter. Mit 58 habe ich letztes Jahr erkannt, dass ich mich nicht mehr von meinen Eltern so behandeln lassen möchte. Sie wertschätzen mich gar nicht.
    Corona hat mir Zeit zum Nachdenken gegeben.

    Ich habe aufgrund dieser Empfehlung Gespräche bei einem systemischen Familientherapeuten gebucht und fühle mich sehr gut aufgehoben.

    Der Bruder einer Freundin hat auch sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

    Alles Gute für Dich!
    Wir sollten früher aufhören später zu sagen...

  7. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Zitat Zitat von Di-Di-Di Beitrag anzeigen
    Daisy - lizzy hat das sehr gut geschrieben. Es geht nicht um Deinen Kommunikationsstil. Es geht um den unterirdischen Kommunikationsstil von zwei seit fünf Jahren volljährigen Frauen. Sage ihnen - entweder einzeln oder gemeinsam, dass sie so nicht mit dir umzugehen haben. Du bist ihre Mutter - nicht der Fußabtreter.

    Und kämpf darum, dass du dir deine grundlosen Schuldgefühle nicht mehr "anziehst".
    Das sind eben manchmal fatale Entwicklungen.

    In solch einem Fall hilft es auch mal neben sich zu stehen und zu denken: wie würde ich solche Frauen finden?
    Aber, leider scheint mir, Daisy hat lebenslänglich.

    Der Vater hat die charmante Rolle - und die Mutter dienst als Fußabtreter.
    Und was hindert Daisy?
    Die Angst den Kontakt völlig zu verlieren, verständlich, aber eben fatal.

    Daisy, was hälst du von der Formulierung: ich halte es nicht aus mit euch.
    Aus, basta.

  8. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    Zitat Zitat von daisymiller2 Beitrag anzeigen
    @Promethea
    ... ich habe das Leid meiner Tochter damals (und wohl bis gestern immer noch) abgeblockt, habe dagegen argumentiert. Ich glaube, das war tatsächlich ein Fehler. Dass ich das nicht an mich herangelassen habe, sie in ihrer Not nicht "gesehen" habe und ihr damit auch keinen Trost spenden konnte...
    Vielleicht ist das aus der Sicht deiner Tochter nun auch wieder passiert: sie hat dich angerufen mit ihrem "Leid" betreffend ihrer Schwester, du hast es abgeblockt, nicht an dich herangelassen, sie in ihrer Not nicht gesehen.

    Du möchtest nicht zwischen die Fronten geraten, absolut verständlich.

    Aber vielleicht hilft es euch, wenn du in solchen Situationen dir das Leid trotzdem mit aufrichtigem Interesse anhörst und (ohne gegen die Schwester Position zu beziehen oder dein Verhalten zu rechtfertigen) die Gefühle der Tochter siehst und anerkennst (zB "Du bist grad richtig sauer auf deine Schwester"). Und hinhörst, was sie jetzt eigentlich braucht ("du hättest dir also gewünscht, dass...).

    Du musst weder eine Lösung finden noch umsetzen, setzt dich nicht damit unter Druck helfen zu müssen sondern versuche, einfach da sein zu lassen, was grad bei deiner Tochter da ist, ohne zu werten.
    Geändert von zorazaudert (07.02.2021 um 21:17 Uhr)

  9. User Info Menu

    AW: Wird das nie besser??

    [QUOTE=Daliah-;35050588]

    Sorry, daisy,
    ich möchte mich entschuldigen.
    Eben habe ich gerade noch mal das EP gelesen.

    So gar nicht Stellung zu beziehen halte ich für verkehrt.

    Im Grunde genommen hört das nie auf.
    Man bleibt halt immer Mutter.

    Mein roter Faden ist Gerechtigkeit, und ne gewisse Normalität.
    Also wenn ich das oder das will muss ich fleissig sein, diszipliniert.

    Ich würde dir auch raten mehr in die Auseinandersetzung zu gehen.
    Und zwar auch in form von: das geht mir jetzt auf die Nerven, oder backe eben kleinere Brötchen.

    Was das ausmacht?
    Bei mir: mehr Nähe und Lebendigkeit und Freude.

    Ansonsten: habe ich mal einen sehr klugen Satz gehört: da nahm im Film Jemand die Schuld auf sich und der Psychologe sagte: Sie haben ihr die Chance genommen daran zu wachsen.

    Zuhören und den Kindern eine Lösung zu zu trauen.
    Aber, Anteilnahme und Trost hört nie auf.
    Aber, auch Freude und Stolz und Gemeinsamkeit.
    Wenn man von der Sonne spricht,
    so scheint sie auch.

    aus Norwegen

Antworten
Seite 11 von 11 ErsteErste ... 91011

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •