Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41
  1. User Info Menu

    Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Hallo zusammen,

    ich weiß nicht ob dieses Thema hier richtig ist - falls nicht, setze ich es auch gern in ein anderes Forum.

    Meine Tochter (27 ) wandert Ende Oktober mit ihrem Mann (er ist Neuseeländer) nach Neuseeland aus.
    Sie ist die mittlere von drei Töchtern. Ich bin es gewohnt, dass eines meiner Kinder immer mal im Ausland war - ( zwei Töchter haben - getrennt voneinander - schon mal ein Work and travel Jahr in Neuseeland gemacht - eine hat eben dabei die Liebe ihres Lebens gefunden) - aber nun geht sie für immer, um sich dort eben mit ihrem Mann ihr Leben aufzubauen. Sie waren jetzt die letzten beiden Jahre in Deutschland, davor auch schon mal für 1 1/2 Jahre in Neuseeland, aber damals wusste ich, es ist nicht für immer. Jetzt ist es das.

    Ich möchte natürlich, dass mein Kind glücklich wird und verstehe ihre Entscheidung auch - hier hat es für ihren Mann keine richtige Möglichkeit gegeben - aber ich merke, dass ich - je näher der Termin rückt- echt Probleme bekomme.
    Wie gehe ich damit gut um ? Hat jemand - vielleicht auch selbst betroffen - von euch Tipps für mich, wie man guten Kontakt halten kann? Auch über diese Entfernung hnweg - zumal besuchen in nächster Zeit auch nicht gut möglich sein wird. (Corona und die Folgen - außerdem kostet das ja alles auch immer..)

    Ich lebe seit 2016 allein und bin geschieden , das war damals für mich nicht einfach, habe mich da wieder raus gekämpft, aber habe jetzt keinen Partner, der mich in dieser Situation ein bisschen auffangen könnte. Das wünscht man sich zwar - aber backen geht nun mal nicht.

    Natürlich habe ich noch zwei Töchter, die älteste lebt auch zum Glück halbwegs in meiner Nähe. Das ist wunderbar und hilft sicher auch. Die jüngste lebt zur Zeit in England - aber das ist ja auch von der Entfernung halbwegs zu bewältigen und klingt für mich nicht so schrecklich weit weg. Dort kann man hin, da kann man sich auch mal nur für ein paar Tage sehen. Dennoch - ich habe eben drei Töchter und sie fehlt.
    Ich habe auch Freunde - ja - aber dennoch fürchte ich mich schon jetzt vor dem Moment, an dem sie zum Flughafen fährt. Die Vorstellung , dass es kein so einfaches Wiedersehen gibt - belastet mich gerade sehr. An mögliche Enkelkinder, die auch in Zukunft nicht so einfach besucht werden können, mag ich gar nicht denken - aber das steht auch zur Zeit nicht an.

    Ich respektiere wie gesagt ihre Entscheidung - und möchte nur , dass sie mit ihrem Leben dort glücklich wird. Aber ich habe eben auch Gefühle.
    Mir würde es sehr helfen, wenn es vielleicht Menschen hier gibt, die wissen, wovon ich spreche und mir auch Mut machen können, dass man damit zurecht kommt, dass es Möglichkeiten gibt usw.

    Hat jemand Tipps für mich? Wie kann ich persönlich damit besser umgehen? Was hat euch geholfen?

    Danke und viele liebe Grüße

    Kiwi0103

  2. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Fuhl dich mal virtuell gedrückt.

    Ja ich kann dich verstehen. Diese Situation kann beängstigend sein. Versuche die neuen Möglichkeiten darin zu sehen.

    Solange du noch berufstätig bist, hast du ein tolles neues urlaubsziel der besonderen Art.

    Es gibt video chat, die gefühlte Entfernung ist damit nicht mehr so schlimm.

    Und wenn du in Rente gehst, kannst du dem kalten Winter entfliehen....

    Deine Tochter hat auch 2 Schwestern die da sind. Ich glaube nicht das sie euch 3 einfach vergisst ;)

    Durch die Globalisierung ist auch Neuseeland nicht mehr unerreichbar.

    Hab keine Sorge.... Es wird anders aber nicht unbedingt schlechter wenn man die positiven Seiten sieht
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)

  3. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Es sind egoistische Gedanken. Da wird strikt darauf hingewiesen, man respektiert das alles, aber eigentlich ist das gar nicht so. Schon jetzt wird gejammert statt sich geistig tatsächlich damit zu befassen, dass man durch eine Reise nach Neuseeland seinen Horizont immens erweitern könnte,

    Du weist auch darauf hin, du möchtest, dass die Tochter glücklich wird. Ja, ist sie es denn nicht bereits? Oder will sie vielleicht langfristig durch eine Auswanderung nur etwas retten, was wir nicht funktioniert? Selbst wenn, sie ist erwachsen und - ihre Entscheidung....

    Ich bin mal ausgewandert nach Südafrika. Ganz ehrlich, mir ist das nie in den Sinn gekommen, wie der Rest der Familie sich dabei fühlen könnte. Zumal in der ganzen Verwandschaft noch einige Auswanderer waren, Kanada, Südamerika. Und das in Zeiten von null Internet. Da wurden Briefe geschrieben, auch Auslandstelefonate wegen immenser Kosten nur mal zu Weihnachten. Vielleicht.

    Jeder war erfreut, dass es tolle Reiseziele gab, man hat sich über die Jahrzehnte immer mal wieder besucht. Hier bei uns ist mir niemand untergekommen, der hingebungsvoll, sehnsuchtsvoll, sich verzehrend die Zukunft vorgestellt hat.

    Es ist deine Sicht, die du dir dazu aussuchst, eine andere scheint dir nicht möglich?
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  4. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Hallo Spadina,

    Warum sollte mir keine andere Sicht möglich sein? Ich habe nach möglichem Austausch gefragt, vielleicht, dass mir jemand mit eigenen Erfahrungen einfach Mut macht.
    Natürlich ist das vielleicht egoistisch, wenn ich sage, dass es mir schwer fällt, sie endgültig gehen zu lassen. Ja, das tut es. Dennoch wird es so sein und ich werde damit zurecht kommen. Austausch macht es mir aber vielleicht leichter, ermöglich sucht neue Sichtweisen. Das war mein Gedanke für diesen Beitrag hier.

    Neuseeland ist wunderbar, ich habe es bereits mal besucht, als sie für 1 1/2 Jahre dort gelebt hat. Daher weiß ich auch, dass eine Reise dorthin nicht ganz günstig ist vom Flug her- ich verdiene jetzt nicht so viel, dass ich mir das dauernd leisten kann. Ab und an natürlich und darauf kann man sparen. Wann aber wieder normale Besuche in Neuseeland möglich sein werden , ist zur Zeit ungewiss. Selbst meine Tochter und ihr neuseeländischer Mann müssen dort zunächst zwei Wochen in einem Hotel in Quarantäne bleiben, bevor sie endgültig einreisen können. Besucher oder Touristen gehen zur Zeit gar nicht . Das ändert sich vielleicht irgendwann. aber zur Zeit sieht es eben noch nicht danach aus.
    LG

  5. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Liebe Kiwi,

    ich bin grundsätzlich familiär veranlagt.
    Habe aber auch das Fernwehgen .

    Meine Kinder hatten beide gute Möglichkeiten im Ausland zu studieren, gar zu leben (16 Stunden Flug entfernt)

    Ich hab sie gedrängt, sie wollten nicht.

    Naiv wie ich war, dachte ich, ich würde sie so oft wie möglich besuchen und "dann hab ich was von ihnen"

    Mir gefiel die Vorstellung, statt nur alle paar Wochen für einige Stunden

    Und wenn ich erst in Rente wäre, dannnnnn...

    Corona ist natütlich auch langfristig nicht zu unterschätzen, was Besuche angehen wird

    Davon bin ich zutiefst überzeugt u das für mich Schlimmste ist die Vorstellung, ich komme nie wieder nach XY

    Der Sohn meiner Bekannten ist seit 5 Jahren in Australien, sie telefonieren oder skypen täglich und ich beneide sie glühend darum

    Jetzt haste noch ne neue Sichtweise
    Es wird Zeit für eine neue Signatur

  6. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Es sind egoistische Gedanken. Da wird strikt darauf hingewiesen, man respektiert das alles, aber eigentlich ist das gar nicht so. Schon jetzt wird gejammert statt sich geistig tatsächlich damit zu befassen, dass man durch eine Reise nach Neuseeland seinen Horizont immens erweitern könnte,

    Du weist auch darauf hin, du möchtest, dass die Tochter glücklich wird. Ja, ist sie es denn nicht bereits? Oder will sie vielleicht langfristig durch eine Auswanderung nur etwas retten, was wir nicht funktioniert? Selbst wenn, sie ist erwachsen und - ihre Entscheidung....

    Ich bin mal ausgewandert nach Südafrika. Ganz ehrlich, mir ist das nie in den Sinn gekommen, wie der Rest der Familie sich dabei fühlen könnte.
    gekürzt und gefettet von mir



    ein hartes Wort - egoistisch!

    Und das Gefettete hältst Du nicht für egoistisch, Spadina?

  7. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    In meiner Familie wurde, wie geschrieben, öfter mal ausgewandert. Das hatte immer mit viel Freude zu tun, warum soll ich da nun was Gegenteiliges schreiben? In meiner Familie war immer das Motto gegeben: die Küken müssen jetzt aus dem Nest und selbst fliegen.....

    Und außerdem könnte es sein, dass Eltern in Karlsruhe wohnen und " erwachsenes !!!! "Kind in Wilhelmshaven und man sieht sich vielleicht auch nur alle 2 Jahre.... Gut, der Anflug auf Wilhelmshaven ist billiger und dauert nicht so lange, aber getrennt ist getrennt. Nur das Nachdenken darüber verlängert die Distanz, vor allen Dingen, wenn man sich reinsteigern möchte.....

    Meine Familie und ich hatten mit Distanzen nie Probleme, meine langmonatigen Aufenthalte zuletzt in Südamerika fanden alle toll. Eben auch eine Einstellung.... Gesunde, wie ich meine, wenn man erwachsen ist.
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  8. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Hallo kiwi,

    ich kann mir vorstellen, dass ich damit große Probleme hätte - und damit kann ich gut verstehen, dass es für dich gerade schwierig ist.
    Ich glaube, man wird sich dran gewöhnen und tatsächlich ist durch den PC und telefonieren mit Sichtkontakt, eine ganz andere Nähe herzustellen als nur über das Telefon.

    Klar lässt man sein Kind ziehen- dass einem dieser Abschied wehtut und schwer fällt- finde ich nur normal.

    Der Einwand "egoistisch" stimmt - denn alle unsere Wünsche entspringen unserem Egoismus
    Welche Mutter würde so einen Schritt denn ohne traurige Gedanken erleben (nicht nur aber eben AUCH)?
    Andere Sichtweisen gibt es- UND es gibt die der Mutter, die ihr Kind auf eine durchaus nicht alltägliche Art ziehen lassen muss - dieser Aspekt bleibt (mit jeder anderen Sichtweise) dennoch bestehen.
    Geändert von kenzia (04.08.2020 um 05:35 Uhr)

  9. Moderation

    User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Es sind egoistische Gedanken. Da wird strikt darauf hingewiesen, man respektiert das alles, aber eigentlich ist das gar nicht so. Schon jetzt wird gejammert statt sich geistig tatsächlich damit zu befassen, dass man durch eine Reise nach Neuseeland seinen Horizont immens erweitern könnte,

    ………………………………………..

    Es ist deine Sicht, die du dir dazu aussuchst, eine andere scheint dir nicht möglich?
    @Spadina und an alle anderen User:

    Das ist hier das Familienforum. Hier dürfen User über ihre Befindlichkeiten schreiben, die Themen sind oft sensibel und ich finde, dass das bei den Reaktionen berücksichtigt werden sollte. Was ich weder verstehe noch gutheiße ist das "Abwatschen", wie in der von mir zitierten Passage. Man darf Gefühle haben und die äußern, man darf sich auch darüber auslassen. Ist es wirklich notwendig, sofort die Keule auszupacken und draufzuhauen?

    Es geht mir nicht darum keine anderen Meinungen zuzulassen, aber in der Form wie hier praktiziert, nämlich als Schuldzuweisung, ist das nicht akzeptabel und ich werde hier sehr eng moderieren, wenn sich das wiederholt.


    moderative Grüße
    Islabonita
    Islabonita

    Moderation im Freundschaftsforum, Umgangsformen, Familiensache, Mietforum und in Rund um die Bewerbung - ansonsten normale Userin

    Werde die, die du bist
    Hedwig Dohm

  10. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen

    Meine Familie und ich hatten mit Distanzen nie Probleme, meine langmonatigen Aufenthalte zuletzt in Südamerika fanden alle toll. Eben auch eine Einstellung.... Gesunde, wie ich meine, wenn man erwachsen ist.
    Ich finde es aber auch befremdlich, wenn Eltern die reine Freude aus den Augen springt, wenn das Kind auswandert. Das hat mit Egoismus nichts zu tun, sondern mit Liebe.

    Auch wenn ich loslasse, kann ich vermissen. Auch wenn ich glücklich für mein Kind bin, kann ich traurig für mich sein. Darin besteht für mich kein Widerspruch.

    Ich umgebe mich sehr gerne mit den Menschen, die mir wichtig sind. Ja, es gibt andere Wege zu kommunizieren, die im Endeffekt genausogut oder besser sind. Vielleicht verbringt man bei Besuchen 2x im Jahr die Zeit intensiver miteinander. Das wird sich zeigen.

    Einer Mutter, die ihr Kind vermisst, eine ungesunde Einstellung zu untersellen ... na ja.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


    Willst du Gott zum Lachen bringen, erzähle ihm von deinen Plänen.

Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •