Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 41
  1. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    zusätzlich finde ich, dass "langmonatig" überhaupt nicht vergleichbar ist mit "für immer".

  2. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Zitat Zitat von Unendlichkeit Beitrag anzeigen
    Ich finde es aber auch befremdlich, wenn Eltern die reine Freude aus den Augen springt, wenn das Kind auswandert. Das hat mit Egoismus nichts zu tun, sondern mit Liebe.

    Auch wenn ich loslasse, kann ich vermissen. Auch wenn ich glücklich für mein Kind bin, kann ich traurig für mich sein. Darin besteht für mich kein Widerspruch.

    Einer Mutter, die ihr Kind vermisst, eine ungesunde Einstellung zu untersellen ... na ja.


    Für mich wäre das auch wahnsinnig schwer. Noch dazu wenn man vielleicht noch Enkel hat und die vielleicht nur einmal im Jahr sehen würde.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  3. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Zitat Zitat von Unendlichkeit Beitrag anzeigen
    Auch wenn ich loslasse, kann ich vermissen. Auch wenn ich glücklich für mein Kind bin, kann ich traurig für mich sein. Darin besteht für mich kein Widerspruch.


    Liebe @Kiwi, ich kann Dir nur versichern, dass ich Dich sehr gut verstehen kann.
    Keines meiner Kinder plant zwar das Auswandern, aber ich kenne mich gut genug,
    um zu wissen, dass ich schon leiden würde.

    Und ich müsste mir wohl auch eine Strategie überlegen, damit emotional gut
    zurechtzukommen. Sie würde vermutlich so aussehen, dass ich zukünftige Fixpunkte
    anvisieren würde ... zB "Weihnachten 2021 werde ich meine Tochter besuchen".
    Also quasi die Zeit bis zum nächsten Wiedersehen absehbar machen.

    .

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Liebe Kiwi,

    ich kann zwar nicht aus Muttersicht reden, aber aus Tochtersicht. Ich bin vor 20 Jahren nach Australien gezogen. Meine Mutter hat mich einmal am Anfang besucht, was schön war, weil sie so eine Idee hatte, wo ich gelandet bin. Aber sie meinte, sie wolle nicht nochmal kommen, es sei ihr zu weit und zu anstrengend, obwohl sie die Stadt und das Land ganz toll fand.

    Ich bin so alle 3-4 Jahre nach D zu Besuch gekommen, je nach Anlass und Geld. 6 Jahre nach meinem Umzug ging die Beziehung, wegen der ich hierher kam, in die Brüche. Meine Mutter war die Erste, die mir zugeraten hat, hierzubleiben. Das rechne ich ihr sehr hoch an, denn natürlich hat sie das viel über den Schatten springen gekostet. Ihre Einstellung war immer 'ich muss zusehen, dass die Kinder einen guten Start / Ausbildung bekommen und dann muss ich sie loslassen und in die Welt schicken'.

    Wir haben jeden Sonntag mindestens eine Stunde telefoniert, ganz klassisch, zu Tablett und Internet konnte ich sie nicht überreden. Uns reichte die Stunde auch (eine Freundin zB hat täglich kurzen Video Kontakt zu ihrer Familie in Europa). Ich habe keine Kinder, das machte es auch nochmal leichter.

    Ihr könntet euch auch kleine Rituale ausdenken, zB Sonntags per Video zusammen frühstücken (ok, das wäre in NZ dann eher Dinner).


    Es wird natürlich Zeiten des Vermissens geben. Das ist ganz natürlich. Es wird Familienfeiern oder andere Anlässe geben, wo sie nicht mal eben zu Besuch kommen kann. Es kann auch Krisenzeiten bei euch in D geben, Krankheit oder Tod, wo sie nicht mal eben kommen kann. Redet vorher darüber, damit keiner ein schlechtes Gewissen haben muss.

    Meine Mutter ist letztes Jahr gestorben, natürlich piekt es manchmal, dass manche Dinge nun nicht mehr nachzuholen sind (verpasste Geburtstage, etc), aber unterm Strich hatten wir trotzdem noch gute 20 Jahre zusammen, auf Entfernung.

    Und deine Tochter zieht in ein tolles Land, das hoffentlich weiter so toll bleiben wird (im September sind Wahlen !)

    Ich wünsch dir Mut!
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  5. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Leider gelingt es mir auf die Schnelle nicht, alle Beiträge zu zitieren, die ich zitieren möchte. Danke aber für eure Sichtweisen, Kommentare und das Verständnis! Das allein hilft mir schon etwas weiter.

    Ja, ich muss mir eine Strategie überlegen, damit umzugehen, das trifft es wohl . Das war auch der Grund, mich hier anzumelden und nach Erfahrungen zu fragen. Meist ist man ja als Mutter oder Vater mit seinem Kummer und dem Vermissen nicht allein, wenn Kinder so weit weg gehen - da ist der Partner, mit dem man es teilen - mitteilen - kann. Das gibt es bei mir nicht und vielleicht sieht daher der Berg, der für mich zu erklimmen ist, noch höher aus. Deshalb hatte ich mir Austausch mit anderen gewünscht, zumal auch im Freundeskreis niemand in einer ähnlichen Situation war oder ist.
    Warum immer das Rad neu erfinden - wenn andere mir gute Tipps geben können und sei es nur dadurch, dass man eben mit dem Vermissen auch umgehen kann.
    Mögliche Fixpunkte für Besuche als Strategie haben mir in der Vergangenheit auch immer schon geholfen - zu Corona-Zeiten fallen diese Fixpunkte aber einfach erstmal komplett weg - jedenfalls ist nichts sicher...Das macht es grad so viel schwerer für mich. Schicken darf man zur Zeit auch nichts. Kein Weihnachtspäckchen oder zum Geburtstag. Ich hoffe, das geht bald mal wieder.

    Regelmäßige Videotelefonate haben wir auch in der akuten Coronasituation immer gehabt - wir wohnen ja nicht alle nah beieinander - und das wird es natürlich ( wenn auch dann mit Zeitunterschied) weiterhin geben. Vielleicht sind regelmäßige Rituale (also immer samstags zum Frühstück oder Sonntags abends ) auch online und virtuell hilfreich, das stimmt.
    Das kommt auf meine innere Liste...

    Danke euch

    Liebe Grüße

    Kiwi

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Ich denke, dass das mit der Post bis Ende des Jahres wieder gehen sollte (ich warte auch noch seit Coronabeginn auf 2 Geburtstagspaeckchen). Zum Teil haben deutsche Freunde mir ueber australische Geschaefte etwas schicken lassen. Online geht sowas ja ganz gut.

    Du koenntest auch mal hier in der Community ins ‘Weltweit’ Forum gehen, vielleicht bekommst du dort auch Feedback.

    Ihr werdet einen Rhythmus finden, und bis zur Abreise ist ja noch Zeit. Geniesst sie so gut es geht.
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  7. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Liebe kiwi,

    ich könnte jetzt böse sein und schreiben, dass Dein "Problem" einfach Jammern auf ganz hohem Niveau ist. Andere Eltern haben gar keinen oder einen sehr schlechten Kontakt zu ihren Kindern. Ich versuche aber, es positiv zu formulieren:

    Du hast drei Töchter. Alle drei sind gesund und gehen ihren Weg, haben guten Kontakt zu Dir und sind glücklich. Du hast Freunde, Du hast Dein eigenes Leben. Nun geht eine Tochter ans andere Ende der Welt. Wir sind im 21. Jahrhundert, wo es kein Problem mehr ist, einen regelmäßigen Kontakt über eine solche Distanz zu pflegen.

    All das hast Du! Nimm DAS in den Fokus, nicht den Verlust, der ja eigentlich gar keiner ist. Konzentriere Dich auf das Positive, dann hältst Du die Trennung besser aus.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


    "In Deinem Alter..."
    "Ich bin nicht in meinem Alter!"


  8. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Ganz ehrlich gesagt finde ich dieses "regelmäßige Anrufe / Videochats zu festen Zeiten" eine gruselige Vorstellung.
    "Jeden Tag um 19 Uhr MUSS ich Mutti anrufen"... und wehe nicht.
    Furchtbar.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

  9. User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Von der "anderen" Seite - doch, eine Verbindung kann man auch auf die Ferne pflegen.

    Nicht besser oder schlechter, sondern eben "anders".

    Lass sie, und lass sie los. Neuseeland ist ein wunderbares Land, und dann noch der Liebe wegen ... toll.

  10. Moderation

    User Info Menu

    AW: Tochter wandert nach Neuseeland aus - wie kann ich gut damit umgehen?

    Zitat Zitat von Mambi Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich gesagt finde ich dieses "regelmäßige Anrufe / Videochats zu festen Zeiten" eine gruselige Vorstellung.
    "Jeden Tag um 19 Uhr MUSS ich Mutti anrufen"... und wehe nicht.
    Furchtbar.

    Einmal die Woche, nicht täglich. Und wenn ich was vorhatte oder keine Lust hatte, haben wir natürlich umdisponiert. Und umgekehrt. Aber für ältere Eltern ist so ein fester Termin schon was Gutes. Ich nehme an, die TE ist noch nicht so alt, aber meine Mutter hat sich zum Schluss mit über 70 schon drauf gefreut.

    So extreme Fälle wie bei meiner Freundin (einmal täglich kurz hallo sagen) - das ist von beiden Seiten gewünscht. Und solange sie sich damit wohlfühlen, ist's ja auch ok. Kostet ja nichts.
    “We cannot confront these issues alone, none of us can. But the answer to them lies in a simple concept that is not bound by domestic borders, that isn’t based on ethnicity, power base or even forms of governance. The answer lies in our humanity." Jacinda Ardern, 29.3.19

    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •