Antworten
Seite 6 von 16 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 158
  1. User Info Menu

    AW: Erwachsener Sohn

    Hallo Regenbogen,

    ich kann hier nur auf meinen Erfahrungsschatz zurückgreifen:
    Ich kenne einen Fall wo die Mutter das Sorgerecht für ihre 3 Kinder nicht (mehr) bekommen hat weil sie Mann und Kinder verlassen hatte.
    Und: Die Schwester meiner Mutter hat solch eine Tochter wie dein Sohn geartet ist.
    Ihre Kinder haben so recht und schlecht zu Hause gewohnt wenn es nötig war.
    Freitags nach der Schule gings ab zu Oma, bis Sonntagabend.
    Meine Tante hat versucht auszugleichen was zu Hause fehlt.
    Aber die Enkel sind recht zerrissene Persönlichkeiten geworden.
    Deshalb schrieb ich das mit dem Sorgerecht.
    Wenn das allerdings nicht geht weiß ich keine gute Lösung.

  2. User Info Menu

    AW: Erwachsener Sohn

    Aber die Enkel sind recht zerrissene Persönlichkeiten geworden.


    Genau davor habe ich Angst. Die Kinder sind immer so glücklich wenn sie hier sind. Sie sagen sie möchten hier bleiben und ich versuche dann Ihnen zu erklären, das sie ja bald wieder hier sind und wir dann wieder spielen. Und das Papa sich ja auch freut wenn sie wieder zuhause sind . Sie sind dann immer ganz traurig und es ist schwer für mich sie wieder zurück zu bringen. Ich würde mir wünschen, dass wir eine ganz normale Oma Enkel Beziehung pflegen könnten ohne diese Probleme. Das ich wüsste, es geht Ihnen gut und das sie auch gerne bei Ihren Eltern sind. Aber einfach zu mir nehmen geht eben nicht.. wir arbeiten beide und die Verantwortung für zwei kleine Kinder rund um die Uhr sind wir gar nicht mehr gewöhnt. Ich meine damit das unsere Kinder groß sind und ich mir auch nicht mehr zutraue nochmal Kinder groß zu ziehen. (Bin jedesmal fertig wenn die beiden zwei Tage hier gewesen sind 😂) sie möchten halt die ganze Zeit spielen und beschäftigt werden. Wir haben immer viel Spaß aber leider merke ich das ich nicht mehr jung bin. Einfach nur Oma zum verwöhnen sein, das wäre schön. Die zwei sind sooo bezaubernd

  3. User Info Menu

    AW: Erwachsener Sohn

    Zitat Zitat von Regenbogen33 Beitrag anzeigen
    Ich habe den Kontakt abgebrochen. Das heißt nachdem ich ihm die Meinung gesagt habe, hat er mich überall geblockt. Den Kontakt zu den Kindern hat er noch nicht verboten aber angedroht
    Das liest sich aber eher so, als hätte Dein Sohn den Kontakt zu Dir abgebrochen - nicht
    umgekehrt.

    Und Du musst ja zwangsläufig Kontakt zu ihm halten, wenn Du Dich um die Kinder kümmerst:
    sie werden abgeholt/gebracht, es müssen Vereinbarungen über die Zeiten getroffen werden etc..

    Ich verstehe es leider immer noch nicht richtig.
    Wenn er Dir androht, den Kontakt zu den Kindern zu unterbinden, dann lässt das den Schluss zu, dass er alleine die Betreuung übernehmen kann bzw. die Unterstützung nicht braucht.


    Zitat Zitat von Candalita Beitrag anzeigen
    Deshalb schrieb ich das mit dem Sorgerecht.
    Wenn das allerdings nicht geht weiß ich keine gute Lösung.
    Sei mir nicht böse, @Candalita - aber einfach aufgrund eigener Erfahrungen, die sowieso
    nie identisch mit anderen Geschichten sein können - eben mal so die Beantragung des Sorgerechts zu empfehlen finde ich wirklich unangebracht.


    Zitat Zitat von Regenbogen33 Beitrag anzeigen
    Die Kinder sind immer so glücklich wenn sie hier sind. Sie sagen sie möchten hier bleiben ...
    Ich bin sicher, dass die Beiden Euch - Oma und Opa - lieben.
    Aber Du darfst auch davon ausgehen, dass die Kinder, trotz aller Probleme, ihre Eltern lieben.


    Aber einfach zu mir nehmen geht eben nicht...
    Nein, das geht tatsächlich nicht.

    Nachdem Du auch beim Jugendamt mit eingebunden bist - darf ich nochmal fragen, wie deren Einschätzung bzw. Prognose der Situation ist?

    Wie steht Dein Mann zu der ganzen Sache?
    Nachdem es nicht sein leiblicher Sohn ist, sind die Enkelkinder ja auch nicht seine leiblichen.

    .

  4. User Info Menu

    AW: Erwachsener Sohn

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Sei mir nicht böse, @Candalita - aber einfach aufgrund eigener Erfahrungen, die sowieso
    nie identisch mit anderen Geschichten sein können - eben mal so die Beantragung des Sorgerechts zu empfehlen finde ich wirklich unangebracht.
    Ich bin dir nicht böse :)
    Nein ich hab mich auch vor einer Weile etwas intensiver mit solcher Problematik beschäftigt.
    Ich wollte nur hier keine ellenlangen Texte reinschreiben, ich hielt das für unpassend.
    Zum einen sind für Kinder beim Heranwachsen sichere Bezugspersonen und Bindungen wichtig um später ein glückliches Leben führen zu können, um Resilienz zu entwickeln und nicht zuletzt um selbst später dazu fähig zu sein Bindungen eingehen zu können.
    Bindungsfähigkeit wächst in Kindern heran wenn sie ein stabiles Nest und Bezugspersonen haben und spüren, dass sie geliebt werden und auf ihre Bedürfnisse eingegangen wird.
    Ist das nicht immer der Fall können Kinder Strategien entwickeln die ihre Seele vor Leid schützen, etwa: "auf Bezugspersonen kann ich mich nicht verlassen und ihnen vertrauen, ich kann nur mir selbst vertrauen, am besten schütze ich mich davor anderen zu vertrauen, so werd ich auch nicht enttäuscht."
    Entsprechende Synapsen können häufig nicht gebildet werden, es kann sich Angst vor Nähe bilden, Zurückgezogenheit oder sogar starke Introvertiertheit, oder Sprunghaftigkeit, Oberflächlichkeit.
    Ein anderes Thema ist dass Jugendämter seit ein paar Jahren strenger darauf achten dass Kinder in für sie günstigster Umgebung aufwachsen und heute schneller Kinder in Obhut nehmen bzw das elterliche Sorgerecht entziehen.
    Ein Grund dafür ist wahrscheinlich auch dass mittlerweile weitaus mehr, ein Vielfaches sogar, an Unterbringungsmöglichkeiten geschaffen wurden als das noch vor etlichen Jahren der Fall war.
    Ich sehe einfach beide Punkte betreffend gewisse Gefahren für die Enkelkinder.
    Die Bezugsperson Mutter war plötzlich nicht mehr in der Familie da, was die Kinder sehr verstört haben kann, und außerdem auch dem Jugendamt bzw ihren Gutachtern oder Kinderpsychologen nicht gefallen könnte.
    Der Vater scheint tw etwas unzuverlässig zu sein, wenn er aufs Abholen-vom-KIndergarten und Essensgeld vergisst, außerdem wurde über ihn geschrieben dass er nie lange einen Job hat, lügt, betrügt und stiehlt, was auch dem JA nicht verborgen bleiben muss so dass ich denke, beide Eltern tun den Kindern nicht unbedingt gut, und wenn darüberhinaus das JA zu der gleichen Ansicht kommt könnte daraus resultieren dass das Sorgerecht keiner der beiden Elternteile bekommt, was wiederum bedeuten könnte dass die Großeltern Probleme bekommen könnten ihre Enkelkinder oft sehen zu können.
    Von daher erscheint es mir am günstigsten wenn die Kinder bei den Großeltern weiter aufwachsen können, oder man zumindest einen solchen Antrag stellt.
    Denn falls das JA zu dem Schluss kommt beide Eltern sind nicht gut geeignet wird es vmtl. eher noch auf die vertrauten Großeltern zurückkommen statt eine Fremdunterbringung in Erwägung zu ziehen.
    Falls das JA meint die Kinder sind bei Mutter oder Vater gut aufgehoben ist ja eig kein Schaden entstanden.
    Unabhängig davon ist es für Kinder allerdings trotzdem günstiger wenn sie mit dauerhaften und verlässlichen Bezugspersonen aufwachsen.
    Und das dachte ich wäre bei den Großeltern ganz sicher gegeben.

  5. User Info Menu

    AW: Erwachsener Sohn

    Zitat Zitat von Regenbogen33 Beitrag anzeigen
    Aber die Enkel sind recht zerrissene Persönlichkeiten geworden.


    Genau davor habe ich Angst. Die Kinder sind immer so glücklich wenn sie hier sind. Sie sagen sie möchten hier bleiben und ich versuche dann Ihnen zu erklären, das sie ja bald wieder hier sind und wir dann wieder spielen. Und das Papa sich ja auch freut wenn sie wieder zuhause sind . Sie sind dann immer ganz traurig und es ist schwer für mich sie wieder zurück zu bringen. Ich würde mir wünschen, dass wir eine ganz normale Oma Enkel Beziehung pflegen könnten ohne diese Probleme. Das ich wüsste, es geht Ihnen gut und das sie auch gerne bei Ihren Eltern sind. Aber einfach zu mir nehmen geht eben nicht.. wir arbeiten beide und die Verantwortung für zwei kleine Kinder rund um die Uhr sind wir gar nicht mehr gewöhnt. Ich meine damit das unsere Kinder groß sind und ich mir auch nicht mehr zutraue nochmal Kinder groß zu ziehen. (Bin jedesmal fertig wenn die beiden zwei Tage hier gewesen sind ��) sie möchten halt die ganze Zeit spielen und beschäftigt werden. Wir haben immer viel Spaß aber leider merke ich das ich nicht mehr jung bin. Einfach nur Oma zum verwöhnen sein, das wäre schön. Die zwei sind sooo bezaubernd
    Hallo Regenbogen,

    ich verstehe dich gut, und natürlich, wer wünscht sich nicht dass sich Enkel zu Hause wohl fühlen und ab und zu eben auch bei Großeltern.
    Es scheint nur so dass das mit deinem Sohn nicht so gut möglich ist.
    Vllt hast du Glück und alles wendet sich zum Besseren, wenn die Mutter deiner Enkel das Sorgerecht erhält und du mit ihr gut zurecht kommst.
    Ich drück dir dafür die Daumen!

  6. User Info Menu

    AW: Erwachsener Sohn

    Liebe Regenbogen, es tut mir leid, dass dein Sohn dir dein Leben so schwer macht, obwohl du bestimmt lange Zeit nur sein Bestes wolltest.
    Nachdem ich alles gelesen habe, wurde ich mich sehr von meinem Kind distanzieren und die Kindsmutter unterstützen. Ich denke, dass du da den besseren Dienst für die Kinder tust.
    Dass du das Essensgeld für die Kinder übernimmst, finde ich sehr gut. Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, dass dich der Kindergarten kontaktiert, wenn es nicht gezahlt wird, damit primär der Vater oder auch die Mutter in die Verantwortung genommen werden.
    Da so ein kleiner Kinderbauch nicht knurren soll, ist es egal, ob du deinem Sohn damit das Leben zu einfach machst. Hauptsache deine Enkel sind satt und müssen nicht wieder zur Mittagszeit abgeholt werden.
    Ich halte dich für eine sehr fürsorgliche Frau. Unterstütz die beiden Enkel weiterhin so.
    ______________


    Männliches Fahrgestell mit H-Kennzeichen - jung war früher, ich trage jetzt Falten






    NOTHING ELSE MATTERS

    Who the f*ck is Else?

  7. User Info Menu

    AW: Erwachsener Sohn

    @candalita

    Sehr guter und wichtiger Beitrag.

    .....

    Der Vater droht: wenn du nicht machst, wie ich das will siehst du die Kinder nicht mehr....

    Mutter überfordert: Haut ab und lässt du Kinder beim Vater.....

    Oma: kuscht damit sie weiterhin die Kinder sehen kann

    .......

    Da Kinder kriegen das alles mit.... Ob man sich das eingestehen will oder nicht....

    Und dann kommen Probleme wie im Beitrag von @candalita beschrieben
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)

  8. Inaktiver User

    AW: Erwachsener Sohn

    Zitat Zitat von Regenbogen33 Beitrag anzeigen
    Er hat seit ich denken kann nur Mist gebaut und lügt, klaut und betrügt.
    Hast du deinen Sohn eigentlich irgendwann auch mal lieb gehabt? Als Neugeborenen, Säugling, Kleinkind, Kindergartenkind?

  9. Inaktiver User

    AW: Erwachsener Sohn

    Zitat Zitat von Candalita Beitrag anzeigen
    Zum einen sind für Kinder beim Heranwachsen sichere Bezugspersonen und Bindungen wichtig um später ein glückliches Leben führen zu können, um Resilienz zu entwickeln und nicht zuletzt um selbst später dazu fähig zu sein Bindungen eingehen zu können.
    Bindungsfähigkeit wächst in Kindern heran wenn sie ein stabiles Nest und Bezugspersonen haben und spüren, dass sie geliebt werden und auf ihre Bedürfnisse eingegangen wird.
    Ist das nicht immer der Fall können Kinder Strategien entwickeln die ihre Seele vor Leid schützen, etwa: "auf Bezugspersonen kann ich mich nicht verlassen und ihnen vertrauen, ich kann nur mir selbst vertrauen, am besten schütze ich mich davor anderen zu vertrauen, so werd ich auch nicht enttäuscht."
    Entsprechende Synapsen können häufig nicht gebildet werden, es kann sich Angst vor Nähe bilden, Zurückgezogenheit oder sogar starke Introvertiertheit, oder Sprunghaftigkeit, Oberflächlichkeit.
    Bis hierher habe ich gedacht, du schreibst über den Sohn der TE. Offenbar ist er seit sie denken kann ihr Sündenbock. Und dann hat das schlimme Kind auch noch die Impertinenz, so auszusehen, zu sprechen und sich zu bewegen wie sein Vater. Schlechte Gene, böser Junge. Mir ist schleierhaft, wie man diese Enkelkinder als bei ihrer Oma gut aufgehoben ansehen kann. Ob sie wohl ihre Abneigung gegen den Vater der Kinder vor diesen verbergen kann?

  10. User Info Menu

    AW: Erwachsener Sohn

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Bis hierher habe ich gedacht, du schreibst über den Sohn der TE. Offenbar ist er seit sie denken kann ihr Sündenbock. Und dann hat das schlimme Kind auch noch die Impertinenz, so auszusehen, zu sprechen und sich zu bewegen wie sein Vater. Schlechte Gene, böser Junge. Mir ist schleierhaft, wie man diese Enkelkinder als bei ihrer Oma gut aufgehoben ansehen kann. Ob sie wohl ihre Abneigung gegen den Vater der Kinder vor diesen verbergen kann?
    Wenn der Vater der 2 Steppkes findet dass es etwas in seiner Kindheit aufzuarbeiten gibt dann steht ihm das frei.
    Unabhängig davon trägt er aber Verantwortung für seine Kinder, in Stehlen, Lügen, Betrügen und Kinder-vergessen kann ich wenig Verantwortungsbewusstsein erkennen.
    Seine Kinder können nichts dafür falls er sich als KInd nicht wohlgefühlt haben könnte.
    Wovon ich übrigens nicht ausgehe, aber wir müssen da nicht einer Meinung sein.
    Foren leben von verschiedenen Meinungen :)

Antworten
Seite 6 von 16 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •