Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 61
  1. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Ich finde das Verhalten deines Partners, wie du es beschreibst, unmöglich.

    Da stünde für mich die Beziehung auf dem Spiel - das geht gar nicht.
    Zermürbt das nicht deine Liebe zu ihm?
    Bei so einem kindischen Verhalten kann man ihn doch nicht mehr ernst nehmen.
    Und null Reflektiertheit.

    Ich empfehle Paarberatung - oder vorübergehende Trennung.
    Der Partner soll ausziehen.

  2. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Kurz und knapp:
    Ein Mensch, der sich derart abwertend, unterirdisch, uneinsichtig, stur, lieblos usw. gegenüber meinem Kind (und wie Du schreibst, auch anderen Menschen gegenüber) verhält, wäre nicht mehr lange mein Partner.

    Wie Marta schreibt: einfach nur unmöglich.

    So wie Du ihn beschreibst, wirkt er sehr unsympathisch auf mich.

    Warum erträgst Du ihn?
    Welche liebenswerten Seiten hat er, die ein solches Verhalten auch nur annähernd ausgleichen?

  3. Inaktiver User

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Zitat Zitat von Qwertz31 Beitrag anzeigen

    Und ja ich stehe meist oft hinter meinem Sohn, da ich das Verhalten meines Partners ungerecht und unfair finde. Was soll ich denn machen, meinem Partner beipflichten wenn ich das Gefühl habe er macht meinen Sohn nieder?
    Den Streit dazu mit Deinem Partner (ohne dass der Sohn anwesend ist natürlich) austragen. Wenn Ihr Euch da nicht einig seid kann er sich immer noch aus der Erziehung vollständig raushalten (ist ja nicht sein Kind), wobei das nach so langer Zeit vermutlich schwierig ist.

    Aber er hat nicht (regelmäßig, das ist ja kein einzelner Vorfall) gegen Deinen Willen zu versuchen Deinen Sohn zu erziehen oder über ihn herzuziehen ("verwöhnter Prinz").


    Nur: Durchsetzen musst Du das.
    Auf der Paarebene.

    Wenn Du das nicht kannst, sagst Du im Grunde beiden, sie sind Dir nicht wichtig.

  4. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Qwertz, streitet ihr denn als Paar auch mal?
    Wie laufen Diskussionen und Kontroversen unter Euch (wohlgemerkt, solche, die NICHT den Junior betreffen)?

  5. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Zitat Zitat von Qwertz31 Beitrag anzeigen
    Ja das denke ich auch, aber ich bin nicht sicher worin der eigentliche Knackpunkt liegt.



    Mh, es ist ein bischen die Erziehungshaltung " solange du die Füsse unter meinen Tisch steckst" Mein Partner verneint es und meint er gestehe auch andere Meinungen zu, aber es fühlt sich halt eben nicht so an. Warum sonst belässt er es manchmal nicht einfach und lässt dem Jungen seine abweichende Meinung anstatt ihn dafür abzustrafen mit persönlich werdenden Sprüchen.



    Verwöhnter arroganter Prinz - so hat mein Partner zu mir gestern gemeint sieht er meinen Sohn, als ich sagte wir werden wohl bei dem Thema nie zusammenkommen :-/




    Ich sage ich will nicht in der Küche sondern vorm PC oder Fernseher in Ruhe essen, dann nehme ich meist auf dem Weg nach oben einen Teller für Junior mit - weil ich eh an seinem Zimmer vorbei muss. Passt meinem Partner auch nicht...



    Ja das mit dem klein machen ist auch mein Eindruck


    Aber wie gesagt er ist ein Hitzkopf und währenddessen keinem Argument zugänglich und später in Ruhe war ja immer alles anders und er würde ihn gar nicht klein machen, das würde ich mir einbilden und ihn schlecht machen wollen/ihm einreden.




    ich empfinde meinen Partner sehr oft ungerecht meinem Sohn gegenüber und das will ich nicht so stehen lassen.



    Ich empfinde das auch manchmal so, aber darauf angesprochen wehrt sich mein Partner entweder dagegen oder wenn er keine Lust auf reden hat sagt er "natürlich Erwachsene haben immer recht"

    Wenn er und mein Sohn das gleiche tun, dann ist es für meinen Partner noch lange nicht das Selbe. Er nimmt sich Sachen raus, wenn der Sohn das machen würde, dann würde mein Partner ärgerlich. Aber er darf das selbsverständlich, denn er ist Erwachsen, er geht für sein Geld arbeiten usw. Erinnert mich an den Erziehungsstil von vor Urzeiten ...

    Bei dem von Dir geschilderten Verhalten des Partners könnte ich auch nicht hinter ihm stehen und mit ihm an einem Strang ziehen.
    Allerdings sehe ich nicht, dass Du klar Position beziehst - und zwar Deine eigene.

    Bisher hast Du geredet und geredet und den Raum verlassen und geredet.
    Du wirst Dir einen anderen Weg überlegen müssen als den bisherigen, der funktioniert ganz offensichtlich nicht.

    Deine Wahrnehmung zu negieren finde ich ganz schlimm.
    Wie gehst Du damit um?

    Weder braucht es Beleidigungen ("fauler Prinz") noch Ungerechtigkeit, keine unreifen Machtspielchen.
    Konkurrenz, Eifersucht, wurde hier schon erwähnt.

    Dass Dein Partner sich bei seinem Nachwuchs ebenso verhält und dieser dann den Kontakt meidet, zeigt, dass Du mit Deinem Verhalten in der Familie dies nur bedingt beeinflussen kannst.

    Die von Dir beschriebene Situation, dass Du einen Teller mit hoch nimmst für den Sohn, wie kann ich mir das vorstellen?
    Jeder sitzt dann alleine irgendwo und isst?
    Oder Dein Partner kommt mit seinem Teller ebenfalls hoch und ihr beide sitzt zusammen gemütlich vor dem TV?
    Das ist ein gravierender Unterschied.


    Idealerweise solltest Du Dich in deren Diskussionen nicht unnötig einbringen, sondern sie das alleine klären lassen.

    Doch das Verhalten Deines Partners treibt Dich offenbar einerseits auf die Palme, andererseits gibt es scheinbar Gründe, vorsorglich verbal einzugreifen:


    Zitat Zitat von Qwertz31 Beitrag anzeigen
    Tja und an der Stelle muss ich grundehrlich zu mir selbst sein, ich weiß nicht mit Sicherheit was passiert wenn meinem Partner die Sicherungen durchbrennen.
    Ich hab da einfach auch die Sorge, das in einem der Streits die Kontrolle verloren geht.

    Das Thema pubertierender Sohn bringt hier nach meinem Empfinden nur die eigentlichen Probleme deutlicher zum Vorschein.
    Und die sind ein Thema zwischen Dir und Deinem Partner.
    Lass den Sohn mal mehr außen vor und konzentriere Dich auf Euch als Paar und sein Verhalten. Da brodelt etwas, oder?

  6. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Zitat Zitat von Lizzie64 Beitrag anzeigen
    Qwertz, ist dein Sohn deinem Partner intellektuell überlegen?
    Tja, das ist ein wunder Punkt :-/
    Ich würde die Frage mit nein beantworten. Aber mein Partner hat diesbezüglich das Gefühl das mein Sohn das meint. Einfach weil sich in den Diskussionen der unterschied in sprachliche/kommunikativen Fähigkeiten zeigt. Der Schulabschluss meines Sohnes ist höher als der meines Partners und die beruflichen Ziele sind andere. Mein Sohn will studieren, mein Partner findet alle Studierten arrogante Nichtskönner (was zwischen uns auch manchmal Thema, ist ich hab studiert er nicht). Es wird ihm aber nicht aufs Brot geschmiert. Ich achte hier darauf, das ich meine Werte diesbezüglich an mein Kind vermittel: das der Schulabschluss und der Intellekt eines Menschen keine Rolle spielt im Umgang miteinander. Aus meiner Sicht sind alle gleich was das angeht.

    Mein Partner hat tolle handwerkliche Fähigkeiten und hat ein breites Wissenspektrum und ist offen für andere Kulturen, Hobbys, Freizeitaktivitäten usw.
    Der eine ist nicht besser als der andere nur eben völlig anders.

  7. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    dein lebensgefährte und dein sohn- leben seit 10 jahren im gemeinsamen haushalt.

    auch wenn dein lebensgefährte nicht der erzeuger ist, nach der langen zeit und der tatsache, dass dein sohn erst 6 jahre alt war- sehe ich deinen lebensgefährten durchaus als einen vater für ihn.

    wie siehst du ihn deinem sohn gegenüber? in welcher rolle?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  8. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Zitat Zitat von Qwertz31 Beitrag anzeigen
    Jain, bei der Frage was wir zum Abend essen kommt eben auch die Frage wo und ich ziehe es derzeit vor eben nicht zu dritt zu essen. Also esse ich und mein Partner zusammen im Wohnzimmer und mein Sohn in seinem Zimmer.
    Mein Partner bevorzugt aber essen in der Küche zu dritt und ich vermeide das aber, da es zu 60% in Streit ausartet.

    Dann sehe ich darin aber keinerlei "anheizen" der Situation.
    Gemeinsame Paarzeit, an den Sohn auch denken und im Vorbeigehen einen Teller reichen, das ist nichts, was großartig Frust auslösen muss.

  9. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Ich denke, das hier viele "Probleme" sammeln und das Kind diese einfach offenlegt.

    Du brauchst deinem Partner nicht zustimmen wenn du anderer Meinung bist. Aber du bist die Mutter und er der soziale Vater.

    Wenn ihr keine gemeinsame Linie an den Tag legt, ist das einfach nicht gut.

    Du musst das Problem mit deinem Partner angehen. Und damit meine ich nicht das du richtig und er falsch liegt (oder anders herum)

    Ihr müsst einen lebbaren Kompromiss finden. Damit ihr Eltern für euer Kind sein könnt.

    Wenn ihr das nicht macht wird eure Beziehung weiter bröckeln.

    Und wenn dein Partner sich weiter sperrt, solltest du da auch Konsequenzen ziehen.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)

  10. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Hier wäre dann auch die Frage, ob dein Sohn "nur" älter wurde, oder ob sich noch mehr verändert hat in den letzten Jahren?
    Ob es vielleicht schon immer eine kleine, stille, stumme Konkurrenz gab zwischen ihnen (von deinem Mann ausgehend)?

    Sollte es so sein, dann werden solche Streitigkeiten nicht mehr groß vergehen, denn es geht um einen ganz anderen Ärger.

    Nur eine Möglichkeit- könnte so sein- ist bei Patchwork keine Seltenheit.
    Kann natürlich auch NUR reine Pubertät mit Eltern sein.
    Nein eigentlich hat sich nix verändert. Ich glaube rückblickend betrachtet war es wohl schon immer so, aber eben der Junge klein und damit die Streits klein, jetzt ist der Sohn mit mehr Widerstand vor ihm stehend und das vergrössert den Streit.



    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    S
    Du solltest zusammen mit Deinem Partner ein Level besprechen.

    Du musst aufhören, Deinen Sohn zu beglucken und das Durchgreifen, was Dein Partner macht, mit zu tragen.
    Dabei kann Dein Partner sein Konfronationslevel etwas(!) runterschrauben und Du musst lernen, dem Junior Grenzen zu zeigen.
    Redet.

    Junior nutzt Eure Uneinigkeit nur aus und spielt "Arschloch".
    Spielt Ihr Beiden in der gleichen Liga, merkt er es und streicht die Fahne im Provokationslevel.

    Pupertierende halt.
    Ein unter den Umständen völlig normales Verhalten.
    Ich verstehe meinen Partner an der Stell null, daher weiss ich auch nicht wie ich ihm da entgegenkommen soll. Das Problem entsteht ja meist aus etwas "aus meiner Sicht" völlig harmlosen oder von meinem Partner reininterpretierten ... wie kann ich da eine Grenze setzen die ich selber gar nicht kenne?

    Zitat Zitat von brighid Beitrag anzeigen
    du hast jetzt 4 postings geschrieben- und alle sind eine einzige anklage gegen deinen lebensgefährten.
    du hälst keinen meter zu ihm. und benutzt letzendlich die konfrontationen zwischen ihm und deinem sohn um noch mehr an ihm herum zu kritteln.

    wenn der mann so ein total-ausfall ist- warum seid ihr noch zusammen? oder anders gefragt: hat der mann auch positive seiten?
    Ja der Mann hat auch positive Seiten, aber es liegt nunmal in der Sache, das wenn man ein Problem beschreibt, das da nicht erstmal ein Loblied auf den Partner gesungen wird .. oder?
    Wenn die 2 sich nicht in der Wolle haben ist es ansonsten sehr lustig und harmonisch und wir können auch zur dritt gemeinsam Spass haben. Ist ja nicht so, das wenn eine Sache doof ist, die ganze Beziehung doof ist.

    Aber er ist auch kein Totalausfall und ich benutze auch nicht meinen Sohn um weiter an ihm rumzukritteln. Wir haben ein Problem und dafür versuche ich Lösungswege zu finden. Ansonsten weiss ich sehr genau was ich an meinem Partner habe.

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    I
    Da stünde für mich die Beziehung auf dem Spiel - das geht gar nicht.
    Zermürbt das nicht deine Liebe zu ihm?
    Naja es macht durchaus ewas mit mir und auch mit meinem Partner, natürlich gehen diese Streits an keinem von uns spurlos vorbei.

    Zitat Zitat von Niehagen Beitrag anzeigen
    Welche liebenswerten Seiten hat er, die ein solches Verhalten auch nur annähernd ausgleichen?
    Natürlich hat er auch liebenswerte seiten, aber keiner ist vollkommen perfekt und ohne Fehler oder? Ich auch nicht.
    Aber muss ich deswegen gleich meine ganze Beziehung in Frage stellen, bevor ich nicht erstmal hinterfragt und beleuchtet habe?


    Zitat Zitat von Mambi Beitrag anzeigen
    Qwertz, streitet ihr denn als Paar auch mal?
    Wie laufen Diskussionen und Kontroversen unter Euch (wohlgemerkt, solche, die NICHT den Junior betreffen)?
    Ja wir streiten auch ab und an und je nachdem laufen diese Streits in gewisser Weise ähnlich ab. Auch ich stehe manchmal wie der Ochs vorm Berg und Frage mich wie auf einen einfachen Satz so eine Reaktion folgt. Unser Kommunikationsstil ist unterschiedlich, was für mich eine "harmloser" Austausch von Meinungen und Erfahrungen/Ansichten ist, ist für ihn schon fast ein persönlicher Angriff und Grund reflexartig sich zu rechtfertigen und anderen zu sagen sie wollen ihn damit nur ärgern/provozieren.
    Oft sprechen wir leider auch unterschiedliche Sprachen ich sage A er versteht B. Wenn er mir etwas erklärt und ich verstehe es nicht, dann frage ich nach damit ich es verstehe wie etwas funktioniert. Das sieht er als Angriff auf sich, ich will ihn provozieren oder stelle mich absichtlich dumm - was gerade bei technischen Fragen total blöd ist, denn ich will es einfach nur wissen wie etwas geht und mir das vorstellen können. Z.B. wie der Regensammler an der Wassertonne genau funktioniert. Also was rein sachliches wird dann schnell mal zu "ich würde ihm persönlich eins reindrücken wollen" Ich kann ihm ja leider nicht in den Kopf gucken was jetzt dann das Problem war das er das denkt.

    Es ist ja auch nicht immer so, es gibt durchaus auch Gesprächsthemen und Tage an denen können wir ganz entspannt über Gott und die Welt reden.

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen
    Das Thema pubertierender Sohn bringt hier nach meinem Empfinden nur die eigentlichen Probleme deutlicher zum Vorschein.
    Und die sind ein Thema zwischen Dir und Deinem Partner.
    Lass den Sohn mal mehr außen vor und konzentriere Dich auf Euch als Paar und sein Verhalten. Da brodelt etwas, oder?
    Ja durchaus denkbar das es so ist, das es ehern ein Problem grundlegender Natur ist und nur am Sohn sich so deutlich zeigt. :-(

Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •