Antworten
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 61
  1. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    für qwertz ist die situation belastend- aber bringt niemanden in lebensgefahr.

    die beiden herren sind alt genug- warum sie sich nicht mal sich selbst überlassen.

    die bisherige herangehensweise- bringt nix. garnix. also wäre ein positionswechsel, nämlich sie geht aus der situation raus, zumindest eine möglichkeit dass sich etwas verändern kann.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  2. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Willkommen im Forum!
    dankeschön

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Aber all diese Kleinigkeiten scheinen eher eine Stellvertreter-Funktion zu haben.
    Ja das denke ich auch, aber ich bin nicht sicher worin der eigentliche Knackpunkt liegt. Mein Partner verneint das es um etwas anderes geht. Er meint er ärgert sich jedes mal "nur" um das jeweilige weswegen sie streiten. Wobei ich es ziemlich beknackt finde einen Streit vom Zaun zu brechen ob der Frage "ob Elektroautos nun gut sind oder nicht"

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Kannst Du die Erwartungshaltung Deines Partners näher beschreiben?
    Mh, es ist ein bischen die Erziehungshaltung " solange du die Füsse unter meinen Tisch steckst" Mein Partner verneint es und meint er gestehe auch andere Meinungen zu, aber es fühlt sich halt eben nicht so an. Warum sonst belässt er es manchmal nicht einfach und lässt dem Jungen seine abweichende Meinung anstatt ihn dafür abzustrafen mit persönlich werdenden Sprüchen.
    Ich bin da nicht ganz objektiv, da ich durch meine eigene Geschichte tatsächlich empfindlich bin was diese Denke angeht. "Jugendliche in dem Alter haben von nix eine Ahnung und die sollen erstmal was leisten" ...

    Verwöhnter arroganter Prinz - so hat mein Partner zu mir gestern gemeint sieht er meinen Sohn, als ich sagte wir werden wohl bei dem Thema nie zusammenkommen :-/

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Du hast ja offenbar ein gutes Verhältnis zu Deinem Sohn. Mit 16 ist er auch alt genug, den
    Grund für die Differenzen aus seiner Sicht benennen zu können. Hast Du schon mal mit ihm
    darüber gesprochen? Womit ich in erster Linie meine, ihn (!) reden zu lassen.
    Ja wir haben ein gutes Verhältnis. Wir reden natürlich drüber, aber so hab ich die Frage noch nicht gestellt, weil wir beide nachher immer völlig erstaunt sind wie aus einer harmlosen Frage so ein Streit werden konnte. Ich kann nur vermuten, dass mein Sohn gerade denkt: " weil der keine Ahnung hat und ich mich nicht wie ein kleines Kind behandeln lasse"
    Ich werd ihn fragen damit ich seine aktuelle Sicht habe.


    Zitat Zitat von bifi Beitrag anzeigen
    Aufstehen und den Raum verlassen. Dem ganzen keine Bühne mehr geben.

    Außerdem würde ich gemeinsame Mahlzeit u.ä. vermeiden.
    Das tue ich derzeit, weil ich keinen Nerv dafür habe, aber auch das wird meinem Sohn angekreidet :-/
    Ich sage ich will nicht in der Küche sondern vorm PC oder Fernseher in Ruhe essen, dann nehme ich meist auf dem Weg nach oben einen Teller für Junior mit - weil ich eh an seinem Zimmer vorbei muss. Passt meinem Partner auch nicht...

    Zitat Zitat von Lizzy1234 Beitrag anzeigen

    Dein Partner nimmt Dich nicht ernst, schlimmstenfalls (wovon ich ausgehe) äußert er sich vor Deinem Sohn auf diese Weise.
    Deinen Sohn macht er verbal ebenfalls klein.

    Ignorieren würde ich weder noch, sondern da deutlich darauf hinweisen und ihm klarmachen, dass Du diese Art des Umgangs nicht tolerierst.
    So neu wird das aber ja wohl nicht sein...?
    Ja das mit dem klein machen ist auch mein Eindruck und ich versuche dagegen zu arbeiten, einmal indem ich mit meinem Sohn darüber rede und ihm verdeutliche das er ok ist so wie er ist und zum anderen versuche ich mit meinem Partner darüber zu reden. Aber wie gesagt er ist ein Hitzkopf und währenddessen keinem Argument zugänglich und später in Ruhe war ja immer alles anders und er würde ihn gar nicht klein machen, das würde ich mir einbilden und ihn schlecht machen wollen/ihm einreden. Er sieht es eben nicht so und damit gibt es das auch nicht.
    Nein neu ist das nicht, aber das Ausmaß wird schlimmer je älter mein Sohn wird und somit mehr Widerstand entgegenkommt.
    Er sagt auch selbst, er kann sich null in meinen Sohn reinversetzen oder ihn verstehen wie man so sein kann, er war ganz anders. Klar er ist mit 15 zu hause ausgezogen und musste selbstständig sein, es waren ganz andere Umstände da war keine Zeit und auch keine Möglichkeit einer "normalen" Pubertät sondern, da stand "wie krieg ich Schule und Geld verdienen unter einen Hut". Da gabs keine Eltern die Unterstütz haben, da gab es aber auch keine Eltern die Vorschriften gemacht haben mit denen man nicht einverstanden war. Sein Erwachsen werden war allein sein Leben meistern zu müssen. Daher sieht er meinen Sohn, den ich unterstütze, dem ich viel ermögliche, der für seine Mahlzeiten und sein Bett nicht arbeiten muss als "faulen Prinz".
    Die Diskussion um einen hinterher getragenen Teller ist daher auch so müssig :-(

    Zitat Zitat von Uni-Corn Beitrag anzeigen
    Wenn ich vermitteln wollte, bekam ich die Breitseite von. Beiden Seiten. Bis ich mich rauszog, hab den Raum verlassen mit passendem Satz...
    Meist war kurz danach Ruhe, ohne Publikum und oder Schieri war es wohl uninteressant.
    Nein mein Sohn braucht die Unterstützung nicht - zumindest verbal nicht, aber ich empfinde meinen Partner sehr oft ungerecht meinem Sohn gegenüber und das will ich nicht so stehen lassen. Weil ich weiss wie sich das für Kinder anfühlt.

    Zitat Zitat von Wunschpunsch65 Beitrag anzeigen
    So wie du es beschreibst, hatte ich es auch zu Hause.

    Mit meinem Ex-Freund war nicht vernünftig zu reden, er schnappte ein, war schlimmer in der Pubertät als mein Sohn, konnte nicht vernünftig reagieren und zettelte jedesmal Diskussionen an, obwohl er wusste, dass ich darunter leide. Er provozierte regelrecht, um seine Macht als Erwachsener zu demonstrieren.
    Ich empfinde das auch manchmal so, aber darauf angesprochen wehrt sich mein Partner entweder dagegen oder wenn er keine Lust auf reden hat sagt er "natürlich Erwachsene haben immer recht"

    Wenn er und mein Sohn das gleiche tun, dann ist es für meinen Partner noch lange nicht das Selbe. Er nimmt sich Sachen raus, wenn der Sohn das machen würde, dann würde mein Partner ärgerlich. Aber er darf das selbsverständlich, denn er ist Erwachsen, er geht für sein Geld arbeiten usw. Erinnert mich an den Erziehungsstil von vor Urzeiten ...

  3. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Zitat Zitat von Qwertz31 Beitrag anzeigen


    Das tue ich derzeit, weil ich keinen Nerv dafür habe, aber auch das wird meinem Sohn angekreidet :-/
    Ich sage ich will nicht in der Küche sondern vorm PC oder Fernseher in Ruhe essen, dann nehme ich meist auf dem Weg nach oben einen Teller für Junior mit - weil ich eh an seinem Zimmer vorbei muss. Passt meinem Partner auch nicht...




    .
    so ist das ja auch nicht gemeint.

    sondern die situation: ihr sitzt zu dritt am tisch. und du gehst raus. und lässt die beiden miteinander alleine.

    die von dir beschriebene variante- die empfinde ich auch: du und dein sohn gegen ihn!
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  4. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Zitat Zitat von Qwertz31 Beitrag anzeigen
    Verwöhnter arroganter Prinz - so hat mein Partner zu mir gestern gemeint sieht er meinen Sohn, als ich sagte wir werden wohl bei dem Thema nie zusammenkommen :-/
    Eine Aussage, die man eben so und so auslegen kann.......
    zB indem sich dein Mann auf der zweiten Position bei den "Männern" in der Familie empfindet.
    Und das kommt gar nicht soo selten vor.

    Bei einem leiblichen Vater, fassen dann noch Elterngefühle, die sowas abmildern können- bei einer Ausgangslage, wie bei euch, kann das schon eine sehr unschöne Bühne für Dauerstress werden.

    Hier wäre dann auch die Frage, ob dein Sohn "nur" älter wurde, oder ob sich noch mehr verändert hat in den letzten Jahren?
    Ob es vielleicht schon immer eine kleine, stille, stumme Konkurrenz gab zwischen ihnen (von deinem Mann ausgehend)?

    Sollte es so sein, dann werden solche Streitigkeiten nicht mehr groß vergehen, denn es geht um einen ganz anderen Ärger.

    Nur eine Möglichkeit- könnte so sein- ist bei Patchwork keine Seltenheit.
    Kann natürlich auch NUR reine Pubertät mit Eltern sein.

  5. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Ich denke, das dein Partner sich von dir im Stich gelassen fühlt und sein Frust darüber dein Sohn zu spüren kommt.

    Allein das du nach oben zum essen gehst und deinem Kind einen Teller mitnimmt..... Und er doof allein sitzt. Nein, das geht überhaupt nicht und würde bei mir auch Frust ansetzen.

    Vielleicht ist dir gar nicht bewusst, daß dein Verhalten die Situation noch weiter anheizt?

    Das ein Teenager sich reiben will ist völlig normal. Mit dir geht es nicht.... Eibt nur der Partner.

    Und deine Beiträge hier zeigen, das du 100 % auf der Seite deines Kindes bist und der Partner der doofe ist. Das wird er auch spüren
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

    Grab nicht zu weit in dem Mist rum, dann stinkt's nur noch mehr. Geh davon weg, und merk dir, wie's gerochen hat, damit du beim nächsten Verlierer früher Lunte riechst. (Zitat Wildwusel)

  6. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    In diesem Alter gehört Reibung einfach dazu- wenn dein Sohn offenbar mit dir so gar keine Konfrontationen lebt, dann ist das alles soweit wohl "recht natürlich".
    Es geht doch darum, aufzustehen und nicht mehr "brav ja und Amen" zu sagen.

    Erwachsen werden IST also ein Kampf und der wird bei euch Zuhause ausgetragen.

    Wichtig finde ich: was sind deine Befürchtungen und Sorgen dabei?

    Wird dein Mann unfair? Greift er ungerechtfertigt an? Ist gar dein Mann der, der mehr Streit provoziert?
    Da hinzusehen, wäre schon wichtig, denn hier können sich Machtkämpfe von ganz anderen Themen zeigen, die nicht in die Schublade "Pubertät" gehören.
    Also ich habe durchaus auch Reibung mit meinem Sohn, aber nicht auf einer "ich halte Dich klein Ebene" und schon gar nicht bei Sachthemen die den persönlichen Geschmack oder Vorliebe angehen und auch nehme ich Fehler die der Junior macht nicht als Provokation die gegen mich persönlich gerichtet sind auf.
    Ich finde das Verhalten meines Sohnes völlig normal und wir können uns auf dieser Ebene Wortgefechte liefern die nicht persönlich verletzend werden.

    Mein Partner dagegen wird tatsächlich unfair und hält dem Junior Sachen vor, die wirklich ungerecht sind.
    Und ja ich empfinde es so, dass mein Partner es mit seiner Art tatsächlich provoziert das die beiden aneinander geraten. Nur merkt er das nicht und will es auch nicht so sehen, wenn ich ihm versuche das zu erklären.
    Im übrigen hat er ähnliche Verhaltensweisen bei seinem Kind, aber das wohnt nicht bei uns daher fällt das auch nicht so ins Gewicht, denn das zieht sich dann einfach zurück und meldet sich 3 Wochen nicht. Da sieht er auch nicht was dahinter steckt. Er denkt, das Kind spinnt mal wieder und zickt rum... anstatt einmal sein Verhalten zu hinterfragen. Selbst wenn er das tut und irgendwann mal was einsieht, dann ist das beim nächsten mal im "Eifer des Gefechtes" wieder vergessen.

    Manchmal provoziert mein Sohn natürlich auch bewusst einen Streit eben weil mein Partner da so schön drauf anspringt - ich sehe aber am Gesichtsausdruck das es da mehr um einen spassigen Schlagabtausch gehen soll, aber mein Partner sieht das nicht und springt voll ernst drauf an.
    An manchen Stellen ist es so, dass mein Partner beim diskutieren meinem Sohn auch nicht gewachsen ist, denn da fängt er an zusammenhanglos einen Vorwurf in den Raum zu schmeissen , der mit der Sache überhaupt nix zu tun hat. Fragt man dann was das eine mit dem anderen zu tun hat, bringt ihn das noch mehr auf die Palme, wir würden um ihn zu provozieren uns absichtlich dumm stellen :-/

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Wichtig finde ich: was sind deine Befürchtungen und Sorgen dabei?
    Tja und an der Stelle muss ich grundehrlich zu mir selbst sein, ich weiß nicht mit Sicherheit was passiert wenn meinem Partner die Sicherungen durchbrennen.
    Ich hab da einfach auch die Sorge, das in einem der Streits die Kontrolle verloren geht.

  7. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen

    Vielleicht ist dir gar nicht bewusst, daß dein Verhalten die Situation noch weiter anheizt?

    Das ein Teenager sich reiben will ist völlig normal. Mit dir geht es nicht.... Eibt nur der Partner.

    Und deine Beiträge hier zeigen, das du 100 % auf der Seite deines Kindes bist und der Partner der doofe ist. Das wird er auch spüren
    Schön passend formuliert.
    Hier geht nicht um "neuer Partner", sondern um die fehlende Einigkeit zum Verhalten.

    TE...

    Du solltest zusammen mit Deinem Partner ein Level besprechen.

    Du musst aufhören, Deinen Sohn zu beglucken und das Durchgreifen, was Dein Partner macht, mit zu tragen.
    Dabei kann Dein Partner sein Konfronationslevel etwas(!) runterschrauben und Du musst lernen, dem Junior Grenzen zu zeigen.
    Redet.

    Junior nutzt Eure Uneinigkeit nur aus und spielt "Arschloch".
    Spielt Ihr Beiden in der gleichen Liga, merkt er es und streicht die Fahne im Provokationslevel.

    Pupertierende halt.
    Ein unter den Umständen völlig normales Verhalten.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  8. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    du hast jetzt 4 postings geschrieben- und alle sind eine einzige anklage gegen deinen lebensgefährten.

    ihr wohnt zusammen- und so wie du es beschreibst, ist es so: du und dein sohn gegen ihn.

    -wenn er nur einsehen würde, dass sein verhalten mist ist, wenn er nur anders wäre-

    nun, er ist es nicht.

    dann ist es deine entscheidung was du daraus machst.



    ich weiss nur, eure beziehung ist keine beziehung. du hälst keinen meter zu ihm. und benutzt letzendlich die konfrontationen zwischen ihm und deinem sohn um noch mehr an ihm herum zu kritteln.

    wenn der mann so ein total-ausfall ist- warum seid ihr noch zusammen? oder anders gefragt: hat der mann auch positive seiten?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  9. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Qwertz, ist dein Sohn deinem Partner intellektuell überlegen?
    dadadadiamoisongdesisahoidaso!

    Dialektfreiheit ist kein kulturelles Verdienst

    (Ulrich Maly)

    Was Leute tun, tun sie normalerweise wegen sich. Nicht wegen dir.
    (wieder mal ein wunderbares Zitatgeschenk vom Wusel)


  10. User Info Menu

    AW: Ständig Streit zwischen meinem Sohn und meinem Partner

    Zitat Zitat von luftistraus Beitrag anzeigen
    Allein das du nach oben zum essen gehst und deinem Kind einen Teller mitnimmt..... Und er doof allein sitzt. Nein, das geht überhaupt nicht und würde bei mir auch Frust ansetzen.

    Vielleicht ist dir gar nicht bewusst, daß dein Verhalten die Situation noch weiter anheizt?

    Das ein Teenager sich reiben will ist völlig normal. Mit dir geht es nicht.... Eibt nur der Partner.

    Und deine Beiträge hier zeigen, das du 100 % auf der Seite deines Kindes bist und der Partner der doofe ist. Das wird er auch spüren
    Jain, bei der Frage was wir zum Abend essen kommt eben auch die Frage wo und ich ziehe es derzeit vor eben nicht zu dritt zu essen. Also esse ich und mein Partner zusammen im Wohnzimmer und mein Sohn in seinem Zimmer.
    Mein Partner bevorzugt aber essen in der Küche zu dritt und ich vermeide das aber, da es zu 60% in Streit ausartet. Beginnend meist mit einer harmlosen Frage. Oft auch aus einem Gespräch zwischen mir und meinem Sohn in das sich mein Partner, da er ja mit am Tisch sitzt, dann einmischt mit irgendwas negativem oder abwertendem zu der Meinung meines Sohnes.

    Und ja ich stehe meist oft hinter meinem Sohn, da ich das Verhalten meines Partners ungerecht und unfair finde. Was soll ich denn machen, meinem Partner beipflichten wenn ich das Gefühl habe er macht meinen Sohn nieder?

Antworten
Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •