+ Antworten
Seite 1 von 37 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 364

  1. Registriert seit
    14.01.2020
    Beiträge
    35

    verwirrt Wieso freut sich meine Mutter nicht, dass ich heirate?

    Hallo ihr Lieben,

    ich bin ehrlich gesagt etwas verstört/verschreckt über die Reaktion meiner Mutter, als sie von meiner Hochzeit erfuhr.

    Aber ich fang am besten mal ganz von vorne an.

    Seit knapp 5 Jahren bin ich nun mit meinem Verlobten zusammen. Meine Eltern hatten nie ein negatives Wort über ihn verloren – bis heute nicht. Das Einzige, was meiner Mutter zu Denken gibt, ist die Tatsache, dass er ein Kind (12) von seiner Ex hat. Er hat sich von der Ex bereits vor 11 Jahren getrennt und das Kind kommt regelmäßig zu uns zu Besuch. Natürlich ist es nicht immer leicht, aber es ist okay, wie es läuft. Meine Mutter hatte nur öfter angemerkt, ob ich mir sicher wäre, was ich „mir da einbrocke“. Das Kind soll hier gar nicht Thema sein, aber das ist die einzige Bemerkung, die meine Mutter all diE Jahre über unsere Beziehung verloren hat.

    Vor einem halben Jahr hat mir mein Verlobter im Kurzurlaub (Nennen wir ihn Klaus) einen Heiratsantrag gemacht. Natürlich habe ich mich riesig gefreut. Noch viel größer war die Freude, als alle seiner Familie mich ganz offiziell in der Familie willkommen hießen und zu Hause darauf angestoßen wurde J

    Meine Familie war da aber eine ganz andere Sache. Klaus hat – vorbildlich – ganz klassisch um meine Hand bei meinen Eltern angehalten – vor dem kurzurlaub natürlich. Mein Vater hat nur im Spaß gefragt, ob er sich da sicher wäre ;) Ich kenne meinen Dad und seinen Humor, demnach nehme ich ihm das nicht krumm. Meine Mutter wäre wohl sehr verhalten gewesen, hätte nichts gesagt.

    Als wir wieder daheim waren und meine Eltern ja wussten, dass ich einen Antrag bekommen habe, kam erst mal nichts. Während Klaus‘ Familie ihn ständig mit Nachrichten penetriert hat, was ich denn nun gesagt habe, kam von meiner Familie nichts. Okay. Ist sicher auch mein Job, das weiterzugeben. Das sehe ich noch ein. Aber als wir dann bei meinen Eltern zum Essen waren (direkt nach dem urlaub und Antrag) kam nichts. Es kam keinerlei Nachfrage, wie der Antrag ablief, ob ich Ja sagte usw. Wir waren eineinhalb Stunden dort und es ging um die Nachbarn, deren Kinder um DEREN HOCHZEIT(!!!). Erst gegen Ende, als wir im Begriff waren uns zu verabschieden, kam von meiner Mutter "Ach ja, ihr habt euch ja verlobt!Glückwunsch!!"

    Als ich dann ein paar Tage später alleine mit ihr war, fragte sie mich ob ich wirklich heiraten wolle. Ob Klaus (37) und ich (30) uns nicht noch etwas ausprobieren wollen, hinsichtlich unserer Zusammenlebens. Ich weiss nicht, woher sie sich diese Bedenken nimmt. Unser Zusammenleben verläuft harmonisch. Und wenns doch mal etwas Knatsch gibt, erzähle ich das sicherlich nicht direkt meiner Mutter. Danach kam der finanzielle Aspekt. Sie habe nun kein Geld, da groß in eine Hochzeit zu investieren. Sorry für die Bemerkung, aber glaubt mir, wenn ich sage, dass meine Eltern bei Leibe nicht arm sind. Natürlich will ich nicht und erwarte ich nicht, dass unsere Hochzeit völlig finanziert wird. Dieses Argument zum finanziellen Aspekt finde ich aber doch sehr fehl am Platz. Als nächstes kam, ob ICH genug Geld hätte, die Hochzeit zu finanzieren. Ob ich einen Kredit aufnehmen würde usw.

    Ansonsten kam noch keinerlei Nachfrage zur Planung oder sonst was. Nur einmal der Kommentar "Wann ist nun Hochzeit? Ich muss meine Termine entsprechend legen"... Joah. Mehr nicht. Keine Fragen zum Kleid, zur Musik, zum Fotograph.

    Meine Schwiemu bastelt mit mir zusammen die Deko. Eine sehr gute Freundin meiner Familie bringt uns den Walzer bei. Meine Schwägerin ist Feuer und Flamme, was den JGA anbelangt. Klaus's Großeltern denken sogar schon an weitere Urenkel.

    Unnötig zu erwähnen, dass meine Mutter natürlich noch keinen ton über meine etwaige Familienplanung verloren hat.

    Wisst ihr, woran das liegen könnte? Wieso ist sie so seltsam?

    Ich muss zugeben, dass das meine Freude auf meine Hochzeit sehr trübt..:( Dass die eigene Mutter so demonstrativ desinteressiert ist. An manchen Tagen habe ich das Gefühl, es gibt ihr eine Genugtuung NICHT zu fragen.

    Als ich sie mal drauf ansprach, hat sie das alles als "Zirkus" abgetan und sie wisse gar nicht, wieso ich da jetzt so "ein Aufhebens und Theater drum mache". Also null Empathie oder verständnis. Deshalb frage ich nicht mehr...


  2. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    9.414

    AW: Wieso freut sich meine Mutter nicht, dass ich heirate?

    Zitat Zitat von sahara2 Beitrag anzeigen
    was meiner Mutter zu Denken gibt, ist die Tatsache, dass er ein Kind (12) von seiner Ex hat. Er hat sich von der Ex bereits vor 11 Jahren getrennt und das Kind kommt regelmäßig zu uns zu Besuch. Natürlich ist es nicht immer leicht, aber es ist okay, wie es läuft. Meine Mutter hatte nur öfter angemerkt, ob ich mir sicher wäre, was ich „mir da einbrocke“.


    Ich weiss nicht, woher sie sich diese Bedenken nimmt.
    Und warum hast du sie nicht gefragt?

    zu obigem (Fettung von mir). Also ich verstehe deine Mutter. Das ist nichts, was man sich für die Tochter wünscht.

    Jetzt werden Eltern aber nicht nach ihren Wünschen gefragt!

    Ich wäre jetzt auch nicht so der Typ für den "Zirkus" würde mich aber aller Kommentare enthalten, bzw. immer nur "super, sehr schön" sagen - mords ins Zeug legen, walzernd und bastelnd würde ich mich auch nicht.

    Du hast jetzt mehrere Möglichkeiten. Ich sage dir gleich, ICH würde die Erste wählen.

    1. Nix tun. Also lass dich nicht ärgern, genieße deine Hochzeit und dein Leben. Es ist deine Hochzeit und dein Leben.
    Mehr gibt es nicht zu sagen und zu machen. Du bist groß und deine Mama brauchst du nicht.

    2. Du könntest deine Mama einladen, mit ihr Essen gehen und beim Dessert fragen "Mami, was ist eigentlich los"?
    Sie wird rumeiern etc. aber du könntest nicht locker lassen. Vielleicht sagt sie "ich habe größte Sorge, dass du dich mit 30 Jahren in eine endlose Patchworksituation manövrierst und unglücklich wirst. In der BriCom gibt es 1001 Stränge, wo junge Frauen an den buckligen Exen und deren Blagen verzweifeln. Verzweifeln. Und dies, mein Kind, wünsche ich dir nicht."

    3. Was sagt dein Vater zum Zirkus und Mamas Reaktion? Mal den interviewen? Ggfs vor dem Mami-Brunch...

    Wie gesagt, irgendwie verstehe ich sie... machen würde ich #Uno

  3. Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    19.551

    AW: Wieso freut sich meine Mutter nicht, dass ich heirate?

    Zitat Zitat von sahara2 Beitrag anzeigen
    Wisst ihr, woran das liegen könnte? Wieso ist sie so seltsam?
    Das fragst du UNS? Warum nicht deine Mutter? Wir kennen sie doch nicht und schon gar nicht ihre Einstellung zu Hochzeit und Ehe.

    Also Spekulatius! Vielleicht (ist sie aus meiner Generation und) hält nicht viel davon! Vielleicht findet sie das ganze (teure) Brimborium wie Deko und Basteleien und HochzeitsDJ und Torte und Junggesellinnenballaballa überflüssig ... du müsstest das doch einschätzen können.

    Zitat Zitat von sahara2 Beitrag anzeigen
    Als ich sie mal drauf ansprach, hat sie das alles als "Zirkus" abgetan
    Ach siehe da, da ist ja die Antwort!

    Also genieß deine Feier, plane fröhlich mit allen anderen und erwarte nichts von deiner Mutter. ist traurig, aber eral. Seid ihr euch sonst auch nicht so besonders nah?
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]


  4. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    6.790

    AW: Wieso freut sich meine Mutter nicht, dass ich heirate?

    Vielleicht denkt die Mutter auch schlichtweg, dass mit dem Mann was nicht stimmen kann, weil er (oder seine Frau) sich ja getrennt hat. Obwohl das ja nichts mit der aktuellen Beziehung zu tun haben muss.

    Ich würde ruhig nochmal direkt nachfragen, notfalls durchaus suggestiv "kann es sein, dass Du Sorge hast, weil...", da muss sie sich ja vielleicht irgendwie positionieren.

    Ansonsten - lass sie einfach, vielleicht kriegt sie sich wieder ein.
    Als ich meiner Mutter verkündete, dass ich schwanger bin (Mittdreißigerin in fester Beziehung) war sie auch ganz erschrocken, vermutlich weil sie mich für unfähig hielt, ein Kind großzuziehen. Sie hat sich dran gewöhnt, dass sie mich dafür immer noch für unfähig hält, aber die Kinder trotzdem wachsen und gedeihen.

  5. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.979

    AW: Wieso freut sich meine Mutter nicht, dass ich heirate?

    Zitat Zitat von sahara2 Beitrag anzeigen
    Als wir wieder daheim waren und meine Eltern ja wussten, dass ich einen Antrag bekommen habe, kam erst mal nichts. Während Klaus‘ Familie ihn ständig mit Nachrichten penetriert hat, was ich denn nun gesagt habe, kam von meiner Familie nichts. Okay. Ist sicher auch mein Job, das weiterzugeben. Das sehe ich noch ein. Aber als wir dann bei meinen Eltern zum Essen waren (direkt nach dem urlaub und Antrag) kam nichts. Es kam keinerlei Nachfrage, wie der Antrag ablief, ob ich Ja sagte usw. Wir waren eineinhalb Stunden dort und es ging um die Nachbarn, deren Kinder um DEREN HOCHZEIT(!!!). Erst gegen Ende, als wir im Begriff waren uns zu verabschieden, kam von meiner Mutter "Ach ja, ihr habt euch ja verlobt!Glückwunsch!!"

    Naja, ich würde als Mutter da auch von dir erwarten mir diese Info zu geben. Hätte ja auch sein können, das er dir keinen ANtrag gemacht hat...

    Sie hat es erst angesprochen, als ihr beim verabschieden wart

    Ihr mögliche Seite:

    Meine Tochter sollte am Wochenende einen Antrag von ihrem Freund bekommen und jetzt sitzt sie hier schon 2 Stunden und erzählt kein Sterbenswörtchen davon. Will sie mich ausschließen?

    Erst als ich es beim Abschied erwähnt habe, wurde die Verlobung offiziell für mich bekannt gemacht.

    Der Traumschwiegersohn ist es zwar nicht für mich, wegen der Umstände (Kind) aber muss sie mich deswegen so behandeln?

    ----------

    Ich würde dir mal raten offen mit deiner Mutter zu sprechen und nachzufragen wenn du etwas nicht verstehst
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.


  6. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    13.239

    AW: Wieso freut sich meine Mutter nicht, dass ich heirate?

    Mir würde es ähnlich gehen, die Patchworksituation läge mir im Magen, besonders bei vor der Tür stehender Pubertät..
    Da würde ich vermutlich sagen - ich mag Klaus wirklich, aber tu dir das nicht an.

    Mich erstaunt eigentlich das Engagement, was Du von deinen Eltern bzw deiner Mutter erwartest.
    Damit hätte ich auch so gar nichts am Hut, unsere eigene Hochzeit vor 30 Jahren war innerhalb von 4 Monaten auf die Beine gestellt, mit Kleid, Kutsche, 150 Leuten im Saal und dem ganzen Tatütata, ohne Gebastel, Gewalze etc.

    Die Silberhochzeit lief ähnlich ab, auch da ging alle Planung ruhig vonstatten.

    Ich liebe meine Töchter und werde wahrscheinlich ihre Hochzeiten durchaus sehr genießen, das ist ja auch ein unvergesslicher Tag, würde sie fragen, ob ich etwas helfen kann, komme auf Befragen sicher gern mit zum Kleiderkauf, aber warum soll ich zur Bridezilla werden, weil meine Tochter heiratet?

    Abgesehen davon, dass ich davon ausgehe, dass wer heiraten möchte das auch allein organisieren und bezahlen kann..


  7. Registriert seit
    27.04.2005
    Beiträge
    6.790

    AW: Wieso freut sich meine Mutter nicht, dass ich heirate?

    Siehste, Sasapi, meine Mutter hätte sicher total gerne mitgemischt und organisiert, aber weil wir das nicht wollten, haben wir erst alles organisiert und dann erst zur Hochzeit eingeladen

  8. Avatar von Sugarnova
    Registriert seit
    15.06.2004
    Beiträge
    22.977

    AW: Wieso freut sich meine Mutter nicht, dass ich heirate?

    Naja, die Signale sind doch eindeutig, oder?

    Er ist nicht der ideale Wunschpartner. Traurig, aber isso. Aber du bist ja mit Klaus zusammen und musst mit Patchwork leben.

    Und seine eigene Hochzeit sollte man schon selbst finanzieren können. Geht es dir vielleicht DOCH ums Finanzielle?

    Ja, ich finde die Bemerkung mit "Zirkus" auch unmöglich. Man heiratet nur einmal im Leben, hoffentlich, da darf und soll man und frau sich doch freuen.

    Hast du Geschwister? Lief es da anders?

  9. Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    19.551

    AW: Wieso freut sich meine Mutter nicht, dass ich heirate?

    Zitat Zitat von sahara2 Beitrag anzeigen
    glaubt mir, wenn ich sage, dass meine Eltern bei Leibe nicht arm sind. Natürlich will ich nicht und erwarte ich nicht, dass unsere Hochzeit völlig finanziert wird. .
    Aber so ein paar Hunnis oder Tausis können sie schon rüberrücken ... oder was erwartest du eigentlich ehrlich?
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]

  10. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    3.979

    AW: Wieso freut sich meine Mutter nicht, dass ich heirate?

    Zitat Zitat von sahara2 Beitrag anzeigen
    . Sie habe nun kein Geld, da groß in eine Hochzeit zu investieren. Sorry für die Bemerkung, aber glaubt mir, wenn ich sage, dass meine Eltern bei Leibe nicht arm sind. Natürlich will ich nicht und erwarte ich nicht, dass unsere Hochzeit völlig finanziert wird. Dieses Argument zum finanziellen Aspekt finde ich aber doch sehr fehl am Platz. Als nächstes kam, ob ICH genug Geld hätte, die Hochzeit zu finanzieren. Ob ich einen Kredit aufnehmen würde usw.
    Auch hier wieder eine seltsame Kommunikation von euch beiden

    Auch deine Denkweise:
    " Natürlich will ich nicht und erwarte ich nicht, dass unsere Hochzeit völlig finanziert wird"

    Aber schon einen Batzen den du erwartest?

    Egal ob deine Eltern arm oder reich sind.......... es ist ihr Geld und ich finde nicht, das du da irgendein Recht ableiten kannst.

    Die Frage ob du genug Geld für die Hochzeit hast.... naja, auch seltsam. Vielleicht wollte deine Mutter mit dieser Frage herausfinden ob du da an SIe erwartungen hast.

    Ich bleib dabei. Ihr kommuniziert völlig gaga miteinander
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

+ Antworten
Seite 1 von 37 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •