Thema geschlossen
Seite 1 von 39 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 387
  1. Inaktiver User

    Die Beziehung meines Bruders

    Hallo ihr Lieben,

    es geht ausnahmsweise mal nicht um mich , sondern um die Beziehung meines Bruders und was das mit mir, zu tun hat, möchte ich euch gerne hier erzählen.

    Möglicherweise wäre der Faden im Psychologie-Forum besser aufgehoben, es geht irgendwie um beides...

    Mein Bruder ist 10 Jahre jünger als ich (also 27) und war immer schon eher ein Einzelgänger. Hat in seiner Kinderheit/Jugend sehr viel Sport gemacht und deshalb nie wirklich mit Jungs-Cliquen in Berührung gekommen. Die Jungs aus seiner Schule waren ihm auch meistens ein bisschen zu wild, er ist generell eher ein ruhiger Typ.

    Nach seinem Abitur kam er mit einer Klassenkameradin zusammen (sie kannten sich schon 8 Jahre aus der Schule) und das ist bis heute so geblieben.
    Für mich war mein Bruder immer immer ein Paradebeispiel an - wie soll ich es nennen - Perfektion? Um ehrlich zu sein, oft fast zu perfekt. Ruhig, besonnen, freundlich, sportlich, verlässlich, ehrgeizig, gut aussehend, ich könnte die Liste elendslang mit positiven Attributen ergänzen. Nie gab es bei ihm irgendwelche Dramen (im Gegensatz zu mir), er hat sein Studium durchgezogen, ist mittlerweile Lehrer und lebt seit einem Jahr mit seiner Freundin zusammen. Diese hat eine Zwillingsschwester und gemeinsam mit deren Freund waren sie seit Jahren ein unzertrennliches Vierergespann.

    Mein Bruder hat - da in der Kindheit/Jugend der Sport Priorität Nr. 1 war und dann sofort die feste Beziehung kam - kaum soziale Kontakte. Es gab da ein, zwei Studienkollegen, die aber mittlerweile ans andere Ende des Landes gezogen sind, das wars. War nie groß ein Problem, da er ja seine Freundin + Schwester und Freund und deren (große) Familie hatte.

    Nun hat mir mein Bruder an Weihnachten aus heiterem Himmel eröffnet, dass er sich rettungslos in ein anderes Mädchen verguckt habe, die er Ende Oktober bei einer Fortbildung kennengelernt hat.
    Und dass er angeblich schon ab und darüber nachgedacht habe, die Beziehung zu seiner jetzigen Freundin zu beenden, weil gewisse Dinge (das konnte oder wollte er nicht konkret benennen) nicht zu 100% passten.

    Ich fiel echt aus allen Wolken, niemals dachte ich, dass mein Bruder unglücklich sein könnte. Ich versuchte also zu allererst herauszufinden, was ihm an der aktuellen Beziehung nicht mehr passt und sagte ihm, dass es in einer langjährigen Beziehung (vor allem die erste Beziehung!!) schon mal vorkommen könne, dass man sich in jemand anderen verknallt, dass das aber nicht zwangsläufig bedeuten muss, dass diese andere Person die oder der "Richtige" ist.

    Nun ja, die Weihnachtsfeiertage vergingen und Anfang des Jahres hat sich mein Bruder dann mit der "anderen" getroffen (seit dem Kennenlernen Anfang Oktober hatten sie nur Kontakt per SMS, der aber immer intensiver und inniger wurde) und war danach vollends entflammt, obwohl absolut nicht als außer einem schönen Gespräch und einem Abendessen gelaufen ist.
    Die andere aber brach den Kontakt ab, weil sie erst dann erfahren hat, dass mein Bruder ja eigentlich schon lang vergeben ist.
    Mein Bruder war verzweifelt und versuchte, der anderen mitzuteilen, dass er sich unabhängig von ihr schon länger Gedanken über seine Beziehung gemacht hat und ich stand ihm halt so gut ich konnte zur Seite.
    Ich hab geholfen, ihm eine erklärende Nachricht an die AF zu formulieren und eine meiner Nachrichten, in der ich über die AF schrieb, erreichte meinen Bruder gerade in einem Moment, als er sein Handy an seine Freundin weitergab, weil sie sich selbst ein paar Bilder senden wollte, die mein Bruder mit seinem Handy gemacht hatte.

    Danach war nichts mehr so, wie es einmal war. Die Freundin wollte von meinem Bruder diese ominöse Nachricht von mir erklärt haben und mein Bruder beichtete alles, wirklich alles. Vom Kennenlernen über den intensiven Schriftverkehr bis hin zum Treffen - und dass er sich verliebt habe. Seine Freundin wollte unbedingt den ganzen Chatverlauf meines Bruders mit der AF lesen und mein Bruder hat sie es lesen lassen.
    Es ging nicht um sexuelles, dennoch standen da sehr eindeutige Nachrichten - dass man sich noch auf viele Treffen mit dem anderen freue, dass man doch so viele Gemeinsamkeiten habe, dass man an den anderen denke und ihn vermisse...

    Für die Freundin meines Bruders brach verständlicherweise die Welt zusammen und hat meinen Bruder gebeten, zu gehen (die Wohnung gehört der Freundin).
    Das hat mein Bruder auch gemacht und stand letzten Donnerstag dann spätabends noch mit Sack und Pack bei meinen Eltern vor der Tür.
    Meine Eltern und auch ich rieten ihm, das Ganze nochmal zu überdenken und eventuell doch nicht so sang- und klanglos die bestehende Beziehung aufzugeben, nur weil da mal eine andere daherkommt, die ihm ein bisschen den Kopf verdreht hat.
    Er überlegte hin und her, war sich einfach in nichts mehr sicher.

    Zwei Tage später fand dann nochmal ein langes Gespräch zwischen meinem Bruder und seiner Freundin statt und sie beschlossen, die Beziehung nicht kampflos aufzugeben, sondern an den "Problemen", die bestanden bzw. sich über die Jahre eingeschlichen haben, zu arbeiten.
    Der Ausgang dieser Geschichte ist ungewiss.
    Seine Freundin ist so verletzt und aufgelöst, dass sie ständig zwischen Verweiflung, Trauer und Wut schwankt und meinem Bruder natürlich nicht mehr vertrauen kann.
    Mein Bruder wiederum weiß nicht, ob er seine Freundin noch wirklich liebt, möchte es aber herausfinden.

    Mir (und damit komm ich jetzt zum Konnex) geht das Ganze sehr sehr nahe.
    Erstens hab ich ein furchtbar schlechtes Gewissen, dass seine Freundin ausgerechnet meine SMS gelesen hat. Ich fühl mich, als hätte ich sie verraten, dabei mag ich sie wirklich von Herzen gerne und es zerreißt mir schier das Herz, dass es ihr jetzt so schlecht geht. Ich kann mich so megagut in sie hineinfühlen und mich ganz schlecht abgrenzen, es tut mir einfach so weh, wenn ich weiß, wie sie jetzt leidet, weil mein Bruder für sie - Zitat - schon eigentlich "der Mann ihres Lebens" gewesen wäre.

    Und dann hab ich Angst um meinen Bruder. Sollte er sich doch von ihr trennen, hat er außer seiner Familie (sprich meinen Eltern und mich) keine Kontaktpersonen. Und meine Eltern sind nun nicht mehr die Jüngsten, das heißt, er wird zwar bei ihnen vorübergehend wieder wohnen können, aber in seiner Freizeit dennoch sehr einsam sein.
    Also werde ich - und das hab ich ja jetzt in den vergangenen Tagen schon gemerkt - seine erste Bezugsperson sein.
    Ich halte das Gefühl nicht aus, dass jemand - und wenn es mein eigener Bruder ist, den ich natürlich sehr sehr liebe - auf mich angewiesen sein wird. Ich bin da vielleicht echt komisch, aber ich kann damit schlecht umgehen.
    Ich will mich nicht für ihn verantwortlich fühlen, will mich nicht um ihn kümmern müssen. Das klingt wahrscheinlich wahnsinnig egoistisch und ich weiß nicht, woher das kommt, aber ich kann das nicht.
    Natürlich würde ich immer für ihn da sein, wenn es ihm schlecht geht, aber mir ginge es dabei nicht gut.
    Bisher wars halt so, dass ich einfach wusste, dass ich mir um ihn keine Sorgen machen muss. Wir haben alle paar Tage mal telefoniert und uns ab und an entweder alleine gemeinsam mit unseren Partnern bei unseren Eltern getroffen. Das war perfekt.
    Ich glaub, ich käme nicht damit klar, meinen Bruder in meine Freizeitgestaltung fix mit einzuplanen.

    Wenn ich das so schreibe, merke ich selber, wie absurd das klingt, aber versteht jemand, was ich meine?

    Meine Frage an euch - und damit lass ichs jetzt vorerst mal gut sein, es ist eh schon viel zu lang geworden - sind folgende:

    Wie bewertet und beurteilt ihr aus der Ferne die Chancen für einen Restart der Beziehung meines Bruders unter den geschilderten Voraussetzungen?
    Was sollte er eurer Meinung nach tun?

    Wie kann ich besser damit umgehen?

    Vielen vielen Dank jetzt schon für eure Hilfe!

    roter_veltliner


  2. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    13.472

    AW: Die Beziehung meines Bruders

    Ja das ist absurd, denn es ist sein Leben und sein Problem, Du hast Dich eingemischt wo Du Dich nicht hättest einmischen sollen.
    Seine Freundin ist jetzt vielleicht sauer auf Dich zu Recht!

    Du redest über Deinen Bruder als ob er 8 wäre, es ist seine Entscheidung wen er freundschaftlich in sein Leben lassen will, und wenn er lieber wenige Menschen als Freunde hat, voll in Ordnung.

    Er hat sein erstes großes Drama im Leben, prima, da muss jeder mal durch! Sein Leben seine Entscheidung!
    Was daraus wird, steht wohl in den Sternen, zusammen bleiben oder endgültige Trennung, das werden die beiden schon alleine klären müssen.

    Beistehen, klar! Aber Verantwortung? Keine Deinerseits!
    Das Leben macht was es will und ich auch!

  3. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    19.422

    AW: Die Beziehung meines Bruders

    Ich denke, niemand hier kann die Chancen auf einen Neustart einschätzen.
    Wenn es BEIDE wollen, müssen auch beide daran arbeiten. Ob du dich nun schuldig fühlst oder nicht.
    Und vor allem brauchen die 2 keine dritte Person, die sich dann einmischt.

    Der Mann ist 27 und sollte das selbst regeln können.

    Davon abgesehen ist es nicht ungewöhnlich, das solche Sandkastenlieben spätestens dann ins Wanken geraten, wenn jemand anders auftaucht.
    Ich mache heute was für Bauch, Beine, Po.
    Pfannkuchen mit Nutella.


  4. Registriert seit
    29.12.2019
    Beiträge
    598

    AW: Die Beziehung meines Bruders

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wie kann ich besser damit umgehen?
    Womit?

  5. Avatar von Rotweinliebhaberin
    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    19.686

    AW: Die Beziehung meines Bruders

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wie bewertet und beurteilt ihr aus der Ferne die Chancen für einen Restart der Beziehung meines Bruders unter den geschilderten Voraussetzungen?
    50:50

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Seine Freundin ist so verletzt und aufgelöst, dass sie ständig zwischen Verweiflung, Trauer und Wut schwankt und meinem Bruder natürlich nicht mehr vertrauen kann.
    Mein Bruder wiederum weiß nicht, ob er seine Freundin noch wirklich liebt, möchte es aber herausfinden.
    Es kann natürlich in beide Richtungen gehen!

    Das Vertrauen ist für immer futsch ... er findet heraus, dass die Liebe ein Ende hat ... sie rappeln sich nochmal zusammen, aber - unabhängig von der neuen Verliebtheit - merken beide: das war eine Jugendliebe, die nicht für immer hält ... die neue Liebe ist groß und wird größer ... oder ist klein und wird kleiner ...

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich glaub, ich käme nicht damit klar, meinen Bruder in meine Freizeitgestaltung fix mit einzuplanen..
    Das versteh ich nicht so ganz. OK, du hilfst ihm jetzt, er hat keine Freunde, er wohnt vorübergehend bei den Eltern ... aber er ist doch 27, hat ein Eigenleben, einen Job (?), ihm bricht zwar sein Lebenskonstrukt zusammen, aber den wird er auch wieder neu aufbauen können. Du bist doch nicht verantwortlich für ihn, als wenn er 15 wäre!

    Die beiden scheinen es doch richtig zu machen: alles aufdröseln, an der Beziehung "arbeiten" und checken, ob sie kaputt ist oder heilen kann.
    ************************************************** ******************

    „Nimm Dein Leben ein bisschen in die Hand. Wenn Du es gut behandelst, dann beisst es auch nicht! “
    [Geschenkt von Gustave]


  6. Registriert seit
    15.03.2017
    Beiträge
    1.069

    AW: Die Beziehung meines Bruders

    Ehrlich gesagt, hoffe jedoch du nimmst es mir nicht übel, wäre ich entsetzt, wenn meine Schwester so was über mich schreiben/denken würde

    Wie kommst du darauf, dass du nun deinen Bruder an der Backe haben musst? Und wenn, zumindest wäre es dann Geschwisterliebe ihn nicht "alleine" zurück zu lassen, zumindest für den Anfang?

    Außerdem geht es ja niemanden von euch an, ob sich dein Bruder trennt oder nicht?

  7. Avatar von Roundabout
    Registriert seit
    03.08.2011
    Beiträge
    1.845

    AW: Die Beziehung meines Bruders

    es ist exakt das, was du im Titel schreibst: die Beziehung deines Bruders.
    Und damit hast du nichts zu tun, die sind erwachsen, die regeln das selber, egal wie es ausgeht.
    Für seine Freizeit und sein sonstiges Leben bist du auch nicht verantwortlich, oder hat er dich konkret eingebunden?
    Wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann, wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch, wenn ich muss. Denn die können sollen, müssen wollen dürfen.

    "Es gibt zwei Wege aus der Dunkelheit. Entweder Du machst Licht, da wo Du bist, oder Du gehst in die Sonne."


  8. Registriert seit
    06.11.2019
    Beiträge
    189

    AW: Die Beziehung meines Bruders

    Der Mann ist erwachsen und erlebt nun, was andere mitunter schon 10 Jahre früher erlebt haben.
    Da muss er durch. Haben wir alle überlebt, wird er auch schaffen.
    "Wir haben die schönste Sprache der Welt und behandeln sie wie Dreck."

    (Uwe Steimle)


  9. Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    7.260

    AW: Die Beziehung meines Bruders

    Mein Rat an dich: Halt dich komplett raus!

    Es ist seine Sache, was er jetzt tun will oder was nicht. Seine Freundin mag den Vertrauensbruch vielleicht verzeihen, vergessen wird sie ihn nicht. Ich persönlich glaube nicht, dass die beiden wieder eine glückliche Beziehung führen können. Aber meine Einschätzung ist nicht maßgeblich.

    Er sollte sich zuallererst einmal ganz schnell darüber klar werden, ob er die Beziehung wirklich fortführen will. Im jetzigen Zustand der Beziehung sind Aussagen dahingehend, dass er selbst nicht weiß was er will, tödlich.

  10. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.752

    AW: Die Beziehung meines Bruders

    du willst deinem bruder helfen und ihn unterstützen?

    dann lass das bild vom kleinen, unselbstständigen, hilflosen bruder los.

    er ist erwachsen, er ist volljährig, er hat einen job und er ist soweit gesund. er darf sein leben selbst leben.

    da musst du ihm nichts vorkauen.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

Thema geschlossen
Seite 1 von 39 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •