+ Antworten
Seite 1 von 32 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 314

  1. Registriert seit
    02.01.2020
    Beiträge
    85

    Ich ü50 bin emotional tief verletzt von Mutter. Zurecht?Bitte um statements...

    Hallo liebe Gemeinde,
    Ich benötige Eure Stellungnahmen damit ich klarer denken kann, ob meine Empfindungen "normal" und nachvollziehbar sind oder ob ich zu empfindlich bin (was durchaus meinem Naturell entspräche). Vorab noch die Info dass ich zeitlebens ein gutes bis sehr gutes Verhältnis zu meiner Mutter hatte.
    Folgende Geschichte, die ich erstmal versuche kurz und knapp zu halten, aber ggf. zum besseren Verständnis weiter aufdröseln werde.
    Ich bin ü50 (aus 1.Ehe), meine Mutter ü80. Sie hat eine 2. Tochter, welche meine Halbschwester ist( kein bzw schlechtes Verhälnis zw. uns), aus 2. Ehe. Mein Stiefvater ist vor längerer Zeit verstorben .Um sein und das Folge- Erbe meiner Mutter zu Lebzeiten gab es vor Jahren einen sehr hässlichen Vorab-Erbschafftsstreit, von der Halbschwester angezettelt. Das ging zum Schluss nur noch über Anwälte zwischen meiner Mutter und ihr .Wg der Konstellation des Erbes war ich nur insofern beteiligt dass ich meiner Mutter zugeredet hab und zu ihr gehalten habe und immer betont habe ich möchte das Geld noch nicht (zu Lebzeiten ), während die Halbschwester raffgierig meiner Mutter ihr anteiliges Altersvermögen um den Dreck unter den Fingernägeln nicht gegönnt hat und ihren Anteil sofort und maximiert wollte.Da sie sich damit aber nicht durchsetzen konnte, beendete sie den Kontakt zu meiner Mutter incl. übelster Beschimpfungen und Rückgabe der Vorsorge-Vollmacht . Meine Mutter wollte dann nichts mehr mit ihr zu tun haben, war sich aber nicht sicher ob sie das Verhalten jemals verzeihen könnte und hat das Alles auch von ihrem Rechtsanwalt an die Halbschwester so formulieren lassen.
    Ich und mein Mann haben uns(mehr noch als vorher) sehr sehr um meine Mutter bemüht, haben sie oft zu uns geholt, mit ihr eingekauft, mit in den Urlaub genommen, Silvester, Weihnachten usw.
    Jetzt kommt der Kracher: Nicht mal 3/4 Jahr später nach dem" Schluss machen" meiner Halbschwester hatten sie wieder (stetig zunehmenden )Kontakt, initiiert durch die Enkelin, Tochter der Halbschwester (2 TeenagerMädels).
    Das habe ich 1/4 Jahr später erst (!) von meiner Mutter erfahren, weil sie Angst vor meiner Reaktion hatte, es war ihr also klar dass ich nicht begeistert sein werde. 1/4 lang also hat sie mir eine falsche Situation vorgespielt.
    Fühlte mich sooo sehr vera****t nachdem was die Halbschwester ihr angetan hatte und wir ja Schliesslich auch mit durchgemacht hatten. Und natürlich nach unserem sehr fürsorglichen Engagement.
    Sowohl ich als auch mein Mann haben dann mehrfach mit ihr das Gespräch gesucht und erklärt dass ihr klar sein muss dass das neu aufgelegtes Verhältnis zur Halbschwester zu Lasten unseres sehr Guten gehen wird. Das hat sie gemäß ihres ihr sehr typischen VogelStrauß- Verhaltens ignoriert.
    Seitdem ist das gute Verhältnis zu meiner Mutter drastisch vermindert, mein Herz (zu ihr) ist so kalt geworden dass es mich selbst fast erschrickt. Nachdem ich mich lange nicht gemeldet hatte schrieb (!) sie mir dass sie das Gefühl hätte ich wäre sauer.(!?) Ich habe ihr alles nochmals (gefühlt zum 87. Mal)lang und breit am Telefon erklärt, trotzdem meinte sie ich müsste sie verstehen und außerdem ich wäre die Tochter und ich hätte mich bei ihr zu melden und nicht umgekehrt. D a bin ich völlig ausgeflippt! Wie bitte? Nach allem was vorgefallen ist soll ich mich noch von mir aus melden? Hab ihr klar gemacht dass ich das anders sehe. Nichtdestotrotz meldet sie sich nicht nur indirekt über die Familien-whatsappgruppe(mit meinen 3 Kindern).
    Weihnachten waren wir ein paar alleine Tage weg(das letzte Mal sie mitzunehmen war schon ein nerviger dazu- Überredungsmarathon). Sie hat einen Bruder (oder Nachbarn), zu dem sie hätte gehen können. Aber als Begründung nicht allein sein zu wollen war sie bei meiner Halbschwester. (Hab ich hinterher erfahren- war mir aber iwie klar. ) Vorwurf dann an mich:" wäre es dir lieber ich wäre allein gewesen?" Und die lieben Enkeln wären ja auch noch schließlich da. (....die Mädels hätten ja zu ihr kommen können).
    Ich bin wirklich sehr verletzt, wie wenig wertgeschätzt wird was ich/ wir getan haben und welchen Fußtritt wir bekommen haben und v.a. wie schnell ein solches schlimmes Verhalten verziehen wurde. Und alles mit der Begründung "sie ist eben auch mein Kind- das müsstest du, auch Mutter, doch verstehen".
    Nein- muss ich nicht. Es gibt Sachen, die sind unverstehbar und unverzeihlich.
    Und es ging ursächlich immerhin(wirklich!) böswillig um die finanzielle Existenz meiner Mutter.

    Ich hoffe ich hab nichts Wichtiges zur Beurteilung vergessen und danke fürs bishierhinlesen.
    Was denkt ihr? Wie würdet ihr empfinden und handeln?
    Ich bedanke mich für eure Gedanken!
    Lieben Gruß
    HoG

  2. Avatar von kleiner.TIGER
    Registriert seit
    26.03.2008
    Beiträge
    39.410

    AW: Ich ü50 bin emotional tief verletzt von Mutter. Zurecht?Bitte um statements...

    Mein erster Gedanke dazu?

    Zwei ziemlich eifersüchtige Halbschwestern.
    “Ich kümmere mich um Dich, aber dann darfst Du mit der Anderen keinen Kontakt haben …“ (mal kurz zusammengefasst).
    Ich liebe nur meine Tigerente
    ... und heiss und innig meinen Kater !!


  3. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.405

    AW: Ich ü50 bin emotional tief verletzt von Mutter. Zurecht?Bitte um statements...

    Versteh ich richtig- es ging die ganze Zeit um einen Streit zwischen deiner Mutter und deiner Schwester?

    Du hast damit - genau betrachtet- gar nichts zu tun?


  4. Registriert seit
    11.09.2012
    Beiträge
    1.004

    AW: Ich ü50 bin emotional tief verletzt von Mutter. Zurecht?Bitte um statements...

    Hallo HoG,

    willkommen hier.
    Ja, da sind wohl einige unschöne Szenen zwischen Tochter und Mutter abgelaufen...aber, Deine Mutter ist schon groß, die darf selbst entscheiden, mit wem sie Kontakt hat. Und sie darf sogar mit ihrer eigenen Tochter und Enkel im Austausch sein.

    Und, auch wenns jetzt nicht sehr nett klingt, bei Deinem Grande-Drama-Getue, kann ich Deine Mutter wirklich absolut verstehen, dass sie Dir nicht gleich mitgeteilt hat, dass sie mit ihrer Tochter wieder Kontakt hat. Und selbst wenn sie Dir das nie erzählt hätte, sie müsste Dir das nicht mitteilen.

    Du scheinst mir sehr übergriffig zu sein, denn warum kam es zu einem „nerviger dazu- Überredungsmarathon“, anstatt einfach zu akzeptieren, dass Mutter nicht wollte.

    Vielleicht liegt Übergriffigkeit in Eurer Familie. Wenn alle mal einen Schritt zurückgehen, die anderen sein lassen, wie sie sind, auch alte Menschen dürfen ihren Willen haben.

    Wie die Enkel (es sind nicht Deine Kinder) und die Oma ihr Verhältnis gestalten, ist auch nicht Deine Sache. Es geht Dich schlicht nichts an.

    Ich wünsche Dir weniger selbstgemachtes Drama, mehr Gelassenheit, Gruß, Pumpernickel


  5. Registriert seit
    23.07.2011
    Beiträge
    304

    AW: Ich ü50 bin emotional tief verletzt von Mutter. Zurecht?Bitte um statements...

    was deine Schwester da abgezogen hat ist schon mies.
    ist aber die Sache deiner Mutter, ihr standet ihr da bei, schön. Trotzdem, dass sie verzeiht, ist verständlich, wer
    weiß, wie lange sie noch zu leben hat? Deine Halbschwester ist ihr Kind, genauso wie du es bist!
    Hast du gedacht, sie würde mit ihrem Kind brechen?

    Wobei, ich als Mutter, das nicht verzeihen könnte, jeder ist da anders.

    Mache es ihr nicht so schwer, vergessen hat sie den Vorfall mit deiner Halbschwester bestimmt nicht


    Lasse sie machen, was sie möchte


  6. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    13.218

    AW: Ich ü50 bin emotional tief verletzt von Mutter. Zurecht?Bitte um statements...

    Ich finde dieses "nach allem, was wir für sie getan haben", was in den Postings durchklingt, ziemlich... Schwierig... Und denke da auch eher an zwei eifersüchtige Stiefschwestern.

  7. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    7.152

    AW: Ich ü50 bin emotional tief verletzt von Mutter. Zurecht?Bitte um statements...

    Da, was deine Schwester getan hat, war bestimmt nicht schön, aber wir kennen ihre Beweggründe nicht, vielleicht war mehr dahinter als die reine Raffgier. Anscheinend kann deine Mutter ja doch irgendwie Verständnis und Nachsicht aufbringen und hat ihr verziehen. Möchtest du das nicht mal hinterfragen, was dazu geführt hat?
    Gute Nachricht: ich bekomme den obersten Knopf meiner Jeans wieder zu.
    Schlechte Nachricht: ich habe sie nicht an
    .

  8. Avatar von Annilein
    Registriert seit
    20.08.2004
    Beiträge
    5.000

    AW: Ich ü50 bin emotional tief verletzt von Mutter. Zurecht?Bitte um statements...

    Trete einen Schritt zurück, deine Mutter will den Kontakt zu allen Kindern und Enkeln behalten.

    Das scheint ihr wichtiger zu sein als das schlechte Verhalten ihrer einen und das gute Verhalten ihrer anderen Tochter.
    Das könnte bei uns genauso passieren, halte ich für verständlich.
    Heute ist die gute alte Zeit von morgen (Karl Valentin)


  9. Registriert seit
    22.02.2015
    Beiträge
    950

    AW: Ich ü50 bin emotional tief verletzt von Mutter. Zurecht?Bitte um statements...

    Das ist so ein bisschen wie das Gleichnis vom verlorenen Sohn.

    Tatsache ist, Mütter lieben ihre Kinder in der Regel egal welchen Mist diese bauen. Und das kann sehr schmerzhaft für das "brävere" Kind sein!

    Ich hatte dann immer das Gefühl, dass meine Schwester ja irgendwie mehr geliebt wird als ich. Denn ich "muss" dazu brav sein während sie auch noch geliebt wird wenn sie "böse" ist. Ist natürlich rationaler Quatsch, aber dieses Gefühl entstand bei mir und war wahrscheinlich schon sehr lange teil von mir. Das Gefühl "gut" sein zu müssen um geliebt zu werden. Und entsprechend tief treffen uns dann auch Situationen wie die deinige.

    Was mir geholfen hat: mir das klar zu machen was mich da so trifft. Dann fällt es mir leichter wieder in die Realität zurück zu kommen und zu begreifen, dass meine Mutter uns beide liebt, beide lieben DARF(!) und das immer auf unterschiedliche Weise tun wird.

    Was mir auch hilft: zu verstehen, dass dir Erwachsene Jubidu die Verantwortung für ihr Handeln trägt und niemand sonst. Wenn du also deiner Mutter beigestanden hast, dann war das deine eigene Entscheidung! Es hat dich niemand dazu gezwungen. Auch deine Mutter nicht. Deshalb brauchst du ihr das auch nicht nachzutragen.
    Diese Gedanken sind befreiend. Denn sie bedeuten auch, dass man sich beim nächsten Mal anders entscheiden kann!
    Letztendlich hast du dich so entschieden, weil es gute Eigenschaften sind. Loyal zu sein. Treu zu sein. Jemandem in Not zur Seite zu stehen.

    Aber zur Seite stehen heißt auch, die Person wieder frei zu lassen, wenn sie wieder bei Kräften ist. Und dich nicht mehr braucht.

    Wirf dir diese Zeit nicht vor. Mach sie im Nachhinein nicht schlecht, nur weil deine Mutter jetzt, gestärkt durch dich und deine Liebe(!) wieder Kontakt zu ihrer anderen großen Liebe aufnehmen kann:ihrer anderen Tochter!
    Vielleicht wird sie dabei wieder auf die Nase fallen. Vielleicht entspricht es dann erneut deiner Entscheidung für sie da zu sein. Vielleicht brauchst du dann aber auch Abgrenzung und schlägst einen anderen Weg ein. Wer weiß. Du hast immer eine Wahl.


  10. Registriert seit
    02.08.2015
    Beiträge
    310

    AW: Ich ü50 bin emotional tief verletzt von Mutter. Zurecht?Bitte um statements...

    Mir fällt es etwas schwer nachzuvollziehen, dass es dich so verletzt, dass deine Mutter wieder Kontakt zu deiner Stiefschwester (nebst Familie) hat.
    Das schmälert doch nicht ihre Liebe zu DIR. Oder ihre Zuneigung, Dankbarkeit, etc. zu dir / dir gegenüber.

    Grundsätzlich glaube ich, dass man sich (und anderen) mit Verzeihen meistens einen Gefallen tut.

+ Antworten
Seite 1 von 32 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •