+ Antworten
Seite 6 von 75 ErsteErste ... 456781656 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 741

  1. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.841

    AW: Schwiegereltern und Enkelkind

    Ich gehöre auch nicht zur Altersklasse der Schwiegereltern - meine Schwiegereltern sind ebenfalls um 70-aber ich sehe hier tatsächlich keine Gefährdung des Kindes (Hitze staut sich unter einem Mulltuch???) sondern eine Schwiegertochter, die ihr Kind dazu nutzt, ihre Animositäten gegen die Schwiegereltern auszutragen.

    Schade drum.

    Der Ehemann hält sich vernünftigerweise aus diesem Theater raus, täte ich genauso.

    Und nein, kauft das Haus nicht.

    Ich frage mich nur immer, wie der eigene Ehemann überhaupt bis zum 18ten Geburtstag kam, bei so einer unsachgemäßen Behandlung.

    Angeblich haben Männer ständig Probleme mit Schwiegermüttern, jedenfalls wenn man den ganzen Witzen Glauben kann... Aber das größte Problem sind anscheinend Schwiegertöchter.

  2. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.415

    AW: Schwiegereltern und Enkelkind

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Aber wenn sie die Schwiegereltern unmöglich findet, aber er da eine ganz andere Sicht hat - dann ist doch nicht gesagt, dass sie alleine recht hat.
    ???
    Es geht doch nicht um recht haben. Es geht darum, dass Angelina sich extrem unwohl fühlt mit der Art, wie die SCHwE mit ihrem Kind umgehen. Der Mann mag da gelassener sein oder es ist ihm egal, aber Angelinas Situation ist nun mal so, dass sie damit sehr unglücklich ist. Recht haben gibt es dabei nicht.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  3. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.734

    AW: Schwiegereltern und Enkelkind

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    @ Sternenfliegerin, dass der Mann Ansprechpartner sein sollte, sehe ich auch so.

    Aber hier soll der Kontakt zwischen dem Kind und seinen Großeltern minimiert werden.
    Und das ist die falsche Baustelle.
    So lese ich das gar nicht, Marta-Agata, sondern eher so, daß Angelina (verständlicherweise, wie ich finde) selbst wenig Lust hat - bei diesem Verhalten der Schwiegererltern ihr und dem Kind gegenüber, diesen Kontakt zu intensivieren.

    Ich habe es extra nochmal rausgesucht, gleich im EP

    Zitat Zitat von Angelina85 Beitrag anzeigen
    Zumal ich es auch nicht als meine Aufgabe ansehe. Das kann auch mein Mann machen! Macht er aber nicht. Gut, er arbeitet viel, aber es sind seine Eltern!
    Der Mann schnappt sich das Kind also nicht, obwohl sie nicht weit entfernt wohnen.
    Sondern sie scheinen alle zusammen "anzutraben", er hat also offensichtlich auch wenig Lust, seine Eltern - allein- etwas öfter zu sehen und er fördert auch das Großeltern-Kind-Verhältnis nicht.

    Angelina hat das Verhältnis beschrieben
    Ich musste mir auch schon davor öfter den ein oder anderen dummen, verletztenden Spruch der Schwiegereltern anhören
    was für mich verständlicherweise ebenfalls dazu führen würde, solche Menschen nicht häufiger als für die "notwendigen" Anstandsbesuche" zu sehen.
    Der eigene Sohn fährt auch nicht allein hin mit Kind, das ist für mich recht aussagekräftig.

    @ Angelina, Du hattest gefragt, wie andere das handhaben.
    Bei mir war/ist die Situation etwas anders, bei einer "Schwiegerfamilie" fühlte ich mich wohl, angenommen, akzeptiert und wertgeschätzt, die habe ich auch gerne ohne meinen Partner besucht, wenn der nicht da war.

    Die andere "Schwiegerfamilie" war ein noch heftigeres Kaliber als das, was Du - bisher - beschrieben hast, da hätte ich nie auch nur ein Treffen ohne meinen Partner gewollt, gehabt - und schon gar nicht allein.

    Die einen mochte ich als Menschen und sie mich, die anderen akzeptierte ich nur notgedrungen nach ihrem verletzenden Verhalten, weil sie nunmal seine Familie waren. Selbst das eskalierte nach vielen Jahren und Verletzungen.

    Hätte mein Partner sich damals anders verhalten (können), wäre die Eskalation wahrscheinlich nicht passiert.


    Daher finde ich so wichtig, daß Du nicht nur auf das Verhalten Deiner Schwiegereltern schaust, sondern vor allem auch auf das Deines Mannes.
    Auch wenn man das lange nicht sehen kann und will, meist liegt da der eigentliche Hund begraben.

    Ich würde also sagen, es liegt rein am Verhältnis und Verhalten, wie intensiv ein Kontakt ist.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin
    Geändert von Sternenfliegerin (09.12.2019 um 19:46 Uhr)

  4. Avatar von Kambara
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    10.063

    AW: Schwiegereltern und Enkelkind

    Zitat Zitat von Angelina85 Beitrag anzeigen
    Wegen dem Haus: schöne Häuser wachsen leider nicht auf Bäumen und es ist verdammt schwer, etwas schönes zu finden. Deshalb wollen wir das Haus kaufen. Und ich frage mich, ob 1km Entfernung oder 200m für unsere Zukunft entscheidend sind. Immerhin wollen wir die nächsten 50 Jahre gesund und glücklich dann dort leben und das werden die Schwiegereltern definitiv nicht mehr schaffen.
    Kein noch so schönes Haus ist es wert, sich auf das einzulassen, was sich hier andeutet. Auch wenn die Schwiegers keine 50 Jahre mehr schaffen werden - die prägenden Kindheitsjahre und auch wichtige eurer jungen Familie und Ehe werden davon betroffen bzw. beeinträchtigt werden.

    Wenn sie erst mal versuchen sich in eure Erziehung einzumischen, wird es noch unlustiger als jetzt schon.
    People are so crackers.
    John Lennon

  5. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.415

    AW: Schwiegereltern und Enkelkind

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    Ich frage mich nur immer, wie der eigene Ehemann überhaupt bis zum 18ten Geburtstag kam, bei so einer unsachgemäßen Behandlung.
    Egal, ob die Behandlung unsachgemäß ist oder nicht - Angelina möchte diese Behandlung ihres Kindes nicht.
    Fertig. Aus die Maus.
    Sie ist die Mutter, sie entscheidet.
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  6. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.932

    AW: Schwiegereltern und Enkelkind

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    ???
    Es geht doch nicht um recht haben. Es geht darum, dass Angelina sich extrem unwohl fühlt mit der Art, wie die SCHwE mit ihrem Kind umgehen. Der Mann mag da gelassener sein oder es ist ihm egal, aber Angelinas Situation ist nun mal so, dass sie damit sehr unglücklich ist. Recht haben gibt es dabei nicht.
    doch - sie will recht haben.

    Ihr Mann sieht das anders - aber sie will bestimmen.

    Und damit instrumentalisiert sie das Kind.

  7. gesperrt
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.742

    AW: Schwiegereltern und Enkelkind

    Zitat Zitat von Mediterraneee Beitrag anzeigen
    Fertig. Aus die Maus.
    Sie ist die Mutter, sie entscheidet.
    Man muss so ein egozentrisches Verhalten nun nicht noch beklatschen.

    Sie ist die Mutter, sie entscheidet. Leider zu Lasten des Kindes.

    So viel Macht sollte keine Mutter haben.

  8. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    3.415

    AW: Schwiegereltern und Enkelkind

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Man muss so ein egozentrisches Verhalten nun nicht noch beklatschen.

    Sie ist die Mutter, sie entscheidet. Leider zu Lasten des Kindes.

    So viel Macht sollte keine Mutter haben.

    Zu Lasten des Kindes? Wo leidet das Kind denn?
    Weil man ihm die heiligen Großeltern vorenthält?
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.


  9. Avatar von Kambara
    Registriert seit
    02.04.2017
    Beiträge
    10.063

    AW: Schwiegereltern und Enkelkind

    Zitat Zitat von Sasapi Beitrag anzeigen
    ich sehe hier [...] sondern eine Schwiegertochter, die ihr Kind dazu nutzt, ihre Animositäten gegen die Schwiegereltern auszutragen.
    Ich sehe hier eher eine Frau und junge Mutter, die sich gegen respektlose und übergriffige Schwiegereltern zur Wehr setzt.

    Und den sich aus dem Theater raushaltenden Ehemann sehe ich nicht als vernünftig sondern als bequem und illoyal an.

    So unterschiedlich kann man es sehen. Am wichtigsten ist allerdings wie die Betroffenen, in dem Fall die hier schreibende TE es sieht.
    People are so crackers.
    John Lennon


  10. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    12.841

    AW: Schwiegereltern und Enkelkind

    Ach, diese Meinung ist nicht neu.

    Ich kenne Töchter, die mit einer solchen Mutter aufgewachsen sind. Drei waren es.

    Mittlerweile sind sie alle erwachsen, zwei haben sich von den Großeltern als Erwachsene adoptieren lassen, die Mutter hat Hausverbot, die Dritte kommuniziert mit der Mutter nur über Anwälte.

    Die Mutter versteht bis heute nicht warum, für sie sind Großeltern und mittlerweile Ex Mann schuld.

    Im anderen Fall klagt jetzt die Mutter darüber, dass ihre Tochter ihr das Enkelkind nicht ohne Aufsicht überlässt.

    Karma ist langsam, aber gerecht.

+ Antworten
Seite 6 von 75 ErsteErste ... 456781656 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •