+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 39

  1. Registriert seit
    21.02.2019
    Beiträge
    545

    AW: Die etwas andere Beziehung

    Ich muss das jetzt mal ganz deutlich sagen: DU BIST NICHT SEINE MUTTER und Du bist nicht für ihn verantwortlich!

    Gib ihm eine Frist (z.B. von 3-6 Monaten) und bis dahin soll er sich was eigenes suchen (kann ja auch n WG Zimmer sein).
    Du musst endlich auch mal LEBEN! Für Deinen Bruder ist das ja sehr bequem, dass er Dich hat.
    Wenn er DESWEGEN den Kontakt zu Dir tatsächlich abbrechen sollte, dann hat er Deine stete Unterstützung sowieso nicht verdient.
    Es reicht jetzt einfach mal. Das tut Dir nicht gut. Jeder ist für sein eigenes Glück verantwortlich.
    Auch Du kannst lernen gut alleine zu bleiben, denn sonst bist Du ebenfalls immer abhängig von der Gesellschaft anderer.

    Und Du musst Dich nicht dafür schämen ihn "rauszuschmeißen". Ich glaube so ein "Arschtritt" könnte ihm mal gut tun!

  2. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.749

    AW: Die etwas andere Beziehung

    Zitat Zitat von Mondkatze80 Beitrag anzeigen
    Und Du musst Dich nicht dafür schämen ihn "rauszuschmeißen". Ich glaube so ein "Arschtritt" könnte ihm mal gut tun!
    auf welcher grundlage soll das gehen?

    zudem glaube ich, so wie ich die te lese, dass solch ein radikaler schritt schlichtweg nicht möglich ist.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  3. Registriert seit
    21.02.2019
    Beiträge
    545

    AW: Die etwas andere Beziehung

    Naja der Bruder ist es doch gewohnt, dass sich seine Schwester "schon um alles kümmern" wird. Dabei kann er durchaus auch eine kleine Wohnung (z.B. mit Unterstützung vom Staat) selbst beziehen.
    Es war bisher einfach nicht notwendig, dass er seinen Hintern hochkriegt. Wenn die Schwester jetzt sagt "Hör mal, ich hab auch ein eigenes Leben. Du bist ja jetzt wieder gesund und es wird Zeit, dass Du Dir nun eine eigene Wohnung/WG-Zimmer suchst. Erwachsen wirst. Ich bin nach wie vor für Dich da und unterstütze Dich, aber so wie es jetzt ist, geht es nicht weiter."

  4. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.749

    AW: Die etwas andere Beziehung

    Zitat Zitat von Mondkatze80 Beitrag anzeigen
    Du bist ja jetzt wieder gesund und es wird Zeit, dass Du Dir nun eine eigene Wohnung/WG-Zimmer suchst. Erwachsen wirst. Ich bin nach wie vor für Dich da und unterstütze Dich, aber so wie es jetzt ist, geht es nicht weiter."
    Ganz bestimmt wird er nach so einer energischen Ansage seine Dinge regeln, sich eine Wohnung suchen, sich um Hartz 4 kümmern, sein Studium wuppen und und und.
    Das ist wie mit einem wattebausch angreifen....
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  5. Registriert seit
    28.10.2019
    Beiträge
    9

    AW: Die etwas andere Beziehung

    Da ich sehe, dass ihr euch noch Gedanken um meine Situation macht. Was ich sehr nett und aufbauend finde. Hier die ein oder andere wichtige Information.

    Wir wohnen in Wien.
    Hier bekommt man nach Arbeitsabbruch Arbeitslosen-Geld. Wenn man zu lange Arbeitslos ist Sozialhilfe. Danach gibt es keine staatliche Unterstützung mehr. Hier ist er leider angekommen.

    Er ist bei mir Mitversichert, damit uns die Krankenhauskosten nicht um die Ohren fliegen.

    Würd ich jetzt die Wohnung aufgeben, oder ihn rauswerfen, würde er auf der Straße sitzen =/

  6. Avatar von agathe13
    Registriert seit
    26.08.2007
    Beiträge
    3.248

    AW: Die etwas andere Beziehung

    Zitat Zitat von Shiroen Beitrag anzeigen
    Wir wohnen in Wien.
    Hier bekommt man nach Arbeitsabbruch Arbeitslosen-Geld. Wenn man zu lange Arbeitslos ist Sozialhilfe. Danach gibt es keine staatliche Unterstützung mehr.
    Die Sozialhilfe ist zeitlich befristet?


  7. Registriert seit
    21.02.2019
    Beiträge
    545

    AW: Die etwas andere Beziehung

    Zitat Zitat von Shiroen Beitrag anzeigen
    Würd ich jetzt die Wohnung aufgeben, oder ihn rauswerfen, würde er auf der Straße sitzen =/
    Oh man :/ das ist ja wirklich übel. Und anstatt Dich wenigstens im Haushalt zu unterstützen, macht er immer weniger und weniger. Die Chancen, dass Dein Bruder in naher Zukunft sein Leben in die Hand nimmt stehen wohl extrem schlecht. Dann musst Du Dich wohl doch damit abfinden, dass Dein Bruder quasi wie ein Kind abhängig von Dir bleibt. Rausschmeißen ist ja dann wohl keine Alternative.

  8. Avatar von TrishaTT
    Registriert seit
    19.02.2016
    Beiträge
    1.568

    AW: Die etwas andere Beziehung

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Die Sozialhilfe ist zeitlich befristet?
    Hm, also wenn Wikipedia nicht lügt, gibt es keine Sozialhilfe mehr, schimpft sich anders ("Bedarfsorientierte Mindestsicherung") und ist nicht befristet...

    Bedarfsorientierte Mindestsicherung – Wikipedia
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)


  9. Registriert seit
    28.10.2019
    Beiträge
    9

    AW: Die etwas andere Beziehung

    Bedarfsorientierte Mindestsicherung

    Im Gegensatz zur alten Sozialhilfe wird der Bezug der Bedarfsorientierten Mindestsicherung von der Arbeitsbereitschaft der Bezieher abhängig gemacht, was auch die Teilnahme an Schulungsmaßnahmen und Wiedereingliederungsmaßnahmen des Arbeitsmarktservices umfasst sowie Beratungs- und Betreuungsmaßnahmen. Ausnahmen sind Personen, die das Regelpensionsalter erreicht haben, Menschen mit Betreuungspflichten für Kinder, die das 3. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, sofern keine geeignete Betreuungsmöglichkeit vorhanden ist, Personen, die Betreuungsleistung gegenüber Angehörigen haben, die ein Pflegegeld mindestens der Stufe 3 beziehen und Personen, die Sterbebegleitung oder Begleitung von schwerstkranken Kindern leisten.

    Quelle: Wikipedia

    Da er wegen der Operation nicht mehr in der Lage war an Kursen und Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen, ist diese leider nicht Möglich. Ich weiß nicht ob er sie wieder beziehen kann, wenn er wieder Gesund ist.

    Ich kann nur hoffen, dass er mich und meine Sorgen ernst nimmt und mich wieder Unterstützen will. Zwingen kann und will ich ihn nicht.


  10. Registriert seit
    20.04.2018
    Beiträge
    472

    AW: Die etwas andere Beziehung

    Zitat Zitat von wildwusel Beitrag anzeigen
    Was ist mit deiner Schwester, hab ich das überlesen?
    Ich glaube, du hast das im EP falsch verstanden. Mit der Schwester ist die TE selbst gemeint. Es gibt keine weiteren Geschwister.

    Zitat Zitat von Shiroen Beitrag anzeigen
    Ich kann nur hoffen, dass er mich und meine Sorgen ernst nimmt und mich wieder Unterstützen will. Zwingen kann und will ich ihn nicht.
    Du bist in einer wirklich schwierigen Situation. Aber so, wie du deinen Bruder beschreibst, ist wohl leider eher nicht davon auszugehen, dass er sich großartig ändern wird. Vor allem: selbst wenn er vielleicht wieder etwas mehr im Haushalt macht oder etwas mehr Geld beisteuert - was ändert das so gesehen am grundsätzlichen Problem? Würdest du denn dann die nächsten Jahrzehnte mit ihm zusammen in einer WG leben wollen, sozusagen bis dass der Tod euch scheidet? Oder möchtest du in absehbarer Zeit ein eigenes Leben für dich haben, in dem dein Bruder zwar noch vorkommt, aber nicht mehr als WG-Partner und Hauptbezugsperson? Falls dem so sein sollte, wirst du wohl um einschneidende Veränderungen nicht herumkommen. Und es wird doch auch in Österreich bestimmt Beratungsstellen geben, die einem in schwierigen Lebenssituationen weiterhelfen bzw. Wege aufzeigen können. Das gilt sowohl für deinen Bruder als auch für DICH!

    Nun kann ich mir durchaus vorstellen, dass sich eure Lebenssituation im Laufe der Jahre nach und nach verfestigt hat und es nicht so leicht ist, da wieder herauszukommen. Denn so unschön das alles ist, irgendwie weiß man ein Stück weit eben auch, was man hat, auch wenn es einen im Grunde kaputt macht. Aber dass du dir schon gewünschst hast, dass dein Bruder besser am Krebs gestorben wäre, zeigt doch sehr deutlich, dass du am Ende deiner Kräfte bist und gern noch etwas anderes vom Leben möchtest. Also, nur Mut und Hilfe von außen suchen, eventuell auch psychologische Hilfe zur Abnabelung vom Bruder.

+ Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •