+ Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 81

  1. Registriert seit
    05.12.2008
    Beiträge
    13.344

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Liebe TE,

    toll, wie du dich um die Jungs kümmerst!
    Warum sprichst du nicht einmal mit den jungen Mann? Immerhin wird er 18, da sollte man schon mal miteinander reden können.

    Dein Mann mag die Jungs wohl auch?

    Habt ihr eigene Kinder?

    Ich wohne hier mit Freunden unter einem Dach. Eines der 3 Kinder ist mein Patenkind. Sie versucht das manchmal als Trumpf auszuspielen, da bekommt sie von mir aber Ggenwind. Ich liebe alle 3.

    Ich beschenke alle so, wie sie es gerade (!) brauchen, unabhängig vom Geldbetrag.
    Das gleicht sich übers Jahr gesehen irgendwie aus.

    lg luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  2. Inaktiver User

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Zitat Zitat von Ratlose-Tante Beitrag anzeigen
    Mein Mann ... sieht es so, dass die Kinder mich als Tante sehen werden, die die beiden plötzlich ungleich behandelt.

    Wenn ich aber mal auf meine Kindheit zurückblicke...

    Mein Mann meint, ich solle dann dem Großen dasselbe an Geldgeschenk zukommen lassen, wie dem Kleinen.

    Ich sehe das anders, tue mich schwer damit, habe das Gefühl, dass ich ausbaden „muss“, was die anderen Paten versäumen.

    Ich habe das Sparbuch aus dem Herzen heraus angelegt, um ihm als seine Patentante...
    Hi du, du vermischt da aus meiner Sicht ein paar Ebenen und Rollen und eigentlich ist es doch ganz einfach.

    Versetz dich in die Perspektive der jungen Menschen... Und was du ihnen vermitteln willst.

    Wenn dir die Einhaltung der Rolle als Patentante so wichtig ist, dann mach wie du meinst und nimm etwaiges Gekränktsein des Älteren in Kauf... Wenn dir Gerechtigkeit unter Geschwistern wichtig ist, dann mach, wie dein Mann meint.

    Deine Wahl, in der es gar nicht um "ausbaden" oder um kompensieren von Defiziten anderer gehen muss, sondern nur darum, was dir wichtig ist und wofür du stehst.

    Noch was wichtiges, wie ich finde:
    Du DENKST nur, du müsstest etwas ausbaden (KOPF), du könntest dir aber auch einfach das Mitgefühl mit dem jungen Mann ohne diesen Gedanken erlauben (HERZ)und davon geht auch die evtl tiefere Verbindung zum Jüngeren nicht verloren (BAUCH)...

    Wähle bewusst, mir hat jedenfalls schon oft geholfen Bauch und Kopf zu hören und das in der Mitte im Herzen zu verbinden...
    Ich wüsste, was ich tu, aber mir ist Ausgleich und Gerechtigkeit und "gesehen sein" bzw. Anerkennung des Wesens eines Kindes/Jgdl. auch sehr wichtig.

    Lg

    PS Du kannst davon ausgehen, dass er die "Andersbehandlung" nur als Fortsetzung seines bisher "schwierigen" Lebens erleben wird...
    Mann, gib dir einen Ruck, lass dein Mitgefühl sprechen, nicht mehr und nicht weniger. <3
    Geändert von Inaktiver User (19.10.2019 um 13:21 Uhr)

  3. Inaktiver User

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Ich glaube, du könntest dem Jungen einen großen Dienst erweisen, wenn du ihn ernst nimmst und erwachsen behandelst - und z.B. ...

    Ich könnte mir vorstellen, dass es für ihn wertvoller ist, eine Beziehung auf erwachsener Ebene zu dir zu haben als irgendwelches Geld...
    Wundervoller Ansatz <3


  4. Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    2.761

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Vergiss diesen Patenquatsch, der auch noch ein Geschwisterkind bevorzugt, das ohnehin schon bevorzugt wird. Ja, beschenke beide Kinder zu gleichen Teilen. Der "schwierige" Neffe hat sich die Situation nicht ausgesucht, dein Patenkind aber auch nicht. Versuche, beide Kinder zumindest materiell gesehen fair zu behandeln und gehe individuell auf sie ein. Gerade der "schwierige" Neffe scheint das momentan zu brauchen.


  5. Registriert seit
    13.01.2015
    Beiträge
    290

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Liebe Tante,
    ich finde es ganz toll, dass du dir so viele Gedanken machst und so am Wohlergehen der beiden Neffen interessiert bist.

    Meine Erfahrungen sind so: ich habe 3 Patenkinder, mit allen dreien nicht verwandt und Neffe/Nichte.
    Habe mich für deren Leben interessiert, Eltern, wo nötig, unterstützt, offenes Ohr gehabt, auch mal Geschenke gemacht.
    Aber nie "Sparbuch angelegt".
    Meine beste Freundin ist Patin bei 2 meiner 3 Kinder, hat aber immer alle gleich bedacht, z.B. bei Weihnachtspäckchen.
    Alles andere hätte ich komisch gefunden und die Kinder hätten es nicht verstanden.

    Ich sehe es eher so, dass du in erster Linie die Tante der beiden bist, gleichermaßen und würde dafür votieren, deine Neffen gleich zu behandeln.
    Mein Bruder, Pate eines meiner Kinder, hat allen dreien und auch seinen anderen Nichten und Neffen zur Konfirmation das gleiche geschenkt, als Onkel.

    Als Patin versprichst du, die Kinder auf ihrem Weg in den christlichen Glauben zu unterstützen, früher haben Paten auch die Kinder aufgenommen, wenn die Eltern früh verstorben waren.
    Wie gesagt, ich würde das Geschenk zum 18. Geburtstag als Tante machen, zumal in der evangelischen Kirche das Patenamt mit der Konfirmation/ Religionsmündigkeit endet.
    Ich spreche deshalb auch immer von meinen "ehemaligen Patenkindern".

  6. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.212

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Zitat Zitat von gabiella Beitrag anzeigen

    , zumal in der evangelischen Kirche das Patenamt mit der Konfirmation/ Religionsmündigkeit endet.
    .
    also bereits mit 14!
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  7. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    7.123

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Warum fühlst du dich für die Kinder dermaßen verantwortlich?

    Oder was kannst du dafür, dass die andere Patenschaft so ins Nichts lief?

    Wäre es nicht - wenn überhaupt- schon vor Jahren, die Sache deiner Schwester/plus Mann gewesen, einen "Ersatz" zu beschaffen?

    Ich finde keinesfalls, dass du für einen Ausgleich zuständig bist (auch, wenn du das seit Jahren getan hast).
    Erst Recht sehe ich den Unterschied, wenn DEIN Patenkind 18 wird und du dort Geld angelegt hast.

    Es klingt, als ob es sich hier um 5jährige Kinder handelt, die nichts verstehen!
    Statt dessen reden wir von Erwachsenen und dem Wissen- seitdem sie denken können- dass der Jüngere eine Patentante (dich) hat. (wie doch wohl, dass sich seine halt nicht kümmern).

    Ich vermute gerade, dass das einzig dein Problem ist und für deinen Neffen gar keines wäre
    Wie wäre es, wenn du es ansprichst? Mit ihm darüber sprichst?
    Fänd ich nun wesentlich logischer als nun nach über 18Jahren deinen Mann als Ersatzpaten hinzustellen oder an irgendwelche anderen Ausgleichszahlungen o.ä. zu denken.

    Freu dich doch daran, dass du die Kinder all die Jahre gleich behandeln konntest (finanziell) und du ihnen - trotz keinem so einfachen Leben- eine so liebe Tante warst!
    DAS zählt doch sehr viel mehr.

    Sollte sich der Große häufig zurück gesetzt fühlen- dann wird dein "Ausgleichs-Geschenk" an diesem Grundgefühl auch nicht viel ändern.
    Zu glauben, dass er das nicht versteht, finde ich seltsam- oder was wurde ihm nun fast 20 Jahre erzählt?


  8. Registriert seit
    13.01.2015
    Beiträge
    290

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Zitat Zitat von luciernago Beitrag anzeigen
    Liebe TE,

    Ich beschenke alle so, wie sie es gerade (!) brauchen, unabhängig vom Geldbetrag.
    Das gleicht sich übers Jahr gesehen irgendwie aus.

    lg luci
    Das ist ein ganz, ganz toller Ansatz, finde ich.
    Habe ich auch immer so gehalten und mache es bei meinen inzwischen erwachsenen Kindern auch so.
    Gerecht ist doch eher, wenn jeder bekommt, was er braucht und nicht jeder das gleiche.
    Kein Mensch würde einem 17jährigen, einer 10jährigen und einem Baby das gleiche Paar Rollschuhe schenken und das "gerecht" finden.
    Ein Jugendlicher braucht mehr das offene Ohr, Hilfe bei Bewerbungen u.ä. und ein anderer eher 50 € Zuschuss für einen Herzenswunsch.

    OT Mir gefällt das immer gut, Luci, was du über deine Wahlfamilie schreibst, so ehrlich und herzlich

  9. Inaktiver User

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Oder was kannst du dafür, dass die andere Patenschaft so ins Nichts lief?

    Ich finde keinesfalls, dass du für einen Ausgleich zuständig bist (auch, wenn du das seit Jahren getan hast).
    Wenn man an Rollen wie Patin oder Tante festhält, stimmt das.
    Wenn man sich jedoch davon befreit und einfach von Mensch zu Mensch agiert/agieren möchte, kann man auch ganz frei wählen...
    Das ist dann, was ich echte Begegnung nenne.

    Es kommt nur auf die Wahl an, was man möchte.


  10. Registriert seit
    13.01.2015
    Beiträge
    290

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wenn man an Rollen wie Patin oder Tante festhält, stimmt das.
    Wenn man sich jedoch davon befreit und einfach von Mensch zu Mensch agiert/agieren möchte, kann man auch ganz frei wählen...
    Das ist dann, was ich echte Begegnung nenne.

    Es kommt nur auf die Wahl an, was man möchte.
    Das ist wunderschön gesagt. Und ich lese aus dem EP, dass die TE sich als liebevoller Mensch, unabhängig von Rollen, viele Gedanken um die beiden Jungs macht.
    Die Idee, dass sich die TE und ihr Mann beide im Rahmen ihrer Möglichkeiten um beide Jungs kümmern, finde ich auch sehr gut.

+ Antworten
Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •