+ Antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 81

  1. Registriert seit
    19.10.2019
    Beiträge
    17

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Zitat Zitat von Kyoto Beitrag anzeigen
    Hast Du denn eine gute Beziehung zu dem Älteren Kind und wie gut kannst Du mit ihm reden?
    Ich denke auch, dass das wichtiger ist als gleich teure Geschenke.
    Ja, das hast Du grundsätzlich recht. Dennoch sehen Kinder das ja doch etwas anders, gerade in dieser speziellen Situation.

    Ich habe schon ein gutes Verhältnis zu ihm, allerdings ist er sehr still und ein Gespräch würde sehr einseitig verlaufen. Ich überlege mir aber dennoch, wie ich das am besten anstellen könnte und welche Worte ich da wähle.

  2. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    21.763

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Zitat Zitat von Ratlose-Tante Beitrag anzeigen
    Ja, das hast Du grundsätzlich recht. Dennoch sehen Kinder das ja doch etwas anders, gerade in dieser speziellen Situation.
    Woher weißt Du das?

    Ich bin in der von Dir beschriebenen Situation übrigens das jüngere Kind gewesen.
    Ich habe schon als Kind verstanden, dass Paten dem jeweiligen Kind immer mehr zukommen lassen, als den anderen.

    Das war bei uns nie ein Problem. Neid kenne oder kannte ich nicht.

    Ich glaube Du machst Dir viel zu viel Gedanken.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  3. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.717

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Für mich ist die Patengeschichte eine rein religiöse Angelegenheit und dadurch für mich nicht mit Geld und Geschenken verbunden.
    Hat das Patenamt für dich eine religiöse Bedeutung?

    Du schreibst, dass das Pate sein, keine besondere Erwähnung findet in eurer Familie. Und du schilderst sehr schön und nachvollziehbar, dass und weshalb dein älterer Neffe benachteiligt wird und wurde.

    Du hast die Möglichkeit und daher würde ich, dem großen das gleiche materielle Geschenk zukommen lassen wie später dem kleinen, denn er kann nun tatsächlich nichts dafür und würde sich noch weiter vom Leben ungerecht behandelt fühlen, erst ist er bei den Eltern "ungewolltes" Kind, dann suchen die ihm "schlechte" Paten aus, die sich nicht kümmern und beim kleinen Bruder machen die Eltern dann "alles richtig". gewolltes Kind, Sonnenschein und auch noch die reiche sich kümmernde Patin.


    Ich würde aus dem System aussteigen.
    Ich würde mich vermutlich auch gezielt um den Jungen kümmern, ihn als Mensch erst nehmen und ihm auch die gleiche finanzielle Zuwendung geben. Ich finde dein Mann hat da recht.


    Oder dein Mann übernimmt quasi offiziell die offene Stelle als Patenonkel, falls sich das für euch stimmiger anfühlt.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"


  4. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    6.501

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Ich sehe das einerseits wie Dein Mann - im Gegensatz zu Dir bin ich aber der Ansicht, nicht die Paten des Älteren sondern Du selbst hast diese Situation verursacht.


    Wie? Indem Du jahrelang immer gleich geschenkt hast.

    Wie sollen die Kinder verstehen, dass das nun beim 18. plötzlich anders ist?


  5. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    6.501

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen

    Oder dein Mann übernimmt quasi offiziell die offene Stelle als Patenonkel, falls sich das für euch stimmiger anfühlt.
    Die Idee ist genial!


  6. Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    989

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Ich bin Patentante eines Zwillings, der von den Eltern deutlich bevorzugt wird.

    Wir vier Paten sprechen uns untereinander ab, meist gibt es zu Weihnachten und Geburtstag was Großes zB Fahrräder, Schulranzen, Schlitten von allen für beide und ein kleines Handgeschenk (Playmobilmännchen...).

    Bei kleineren Anlässen gibt es für das Patenkind eine größere Kleinigkeit und für den Zwilling eine kleinere Kleinigkeit (wir reden über ein Osternest und ein Osternest mit einem Matchboxauto).

    Die elterliche Bevorzugung vermag ich nicht auszugleichen, doch gehe ich relativ offen damit um und hab einen besseren Draht zu meinem Nichtpatenkind. Dennoch bekommt mein Patenkind materiell ein wenig mehr.
    Den Widerspruch halten wir aus.


  7. Registriert seit
    02.05.2002
    Beiträge
    550

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    Oder dein Mann übernimmt quasi offiziell die offene Stelle als Patenonkel, falls sich das für euch stimmiger anfühlt.
    Das ist eine wirklich gute Idee.

    Oder die Jungens bekommen die gleiche Summe geschenkt und das Patenkind noch ein materielles Geschenk dazu. Früher wäre das vielleicht eine besondere Uhr gewesen. Heute gibt es sicher andere Wünsche, die man sich in dem Alter noch nicht selbst erfüllen kann.
    Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte.
    Gustav Heinemann

  8. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.717

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Zitat Zitat von Alma_Svensson Beitrag anzeigen
    Dennoch bekommt mein Patenkind materiell ein wenig mehr.
    Den Widerspruch halten wir aus.
    Der wesentliche Unterschied ist, der andere Zwilling hat ebenfalls aktive Paten und wird insgesamt von den Paten gleich behandelt.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  9. Avatar von Klecksfisch
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    7.795

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Wo steht denn geschrieben, daß Patenkinder von Paten mehr bekommen müssen als das andere Kind.

    Ich habe eine Schwester, die älter ist als ich und als Kinder bekam sie eine ganze Tafel Schokolade und ich eine halbe Tafel, weil ich jünger war. Was glaubst du, wie es mir damit als Kind ging. Ich bin später geboren und dafür bekomme ich weniger? Wir bekamen immer Besuch von der ehemaligen Vermieterin meiner Eltern. Die Frau liebte meine Schwester heiß und innig und ich mochte die Frau und sie hat meine Schwester immer bevorzugt, weil sie von meiner Mutter nicht gerade wohlwollend erzogen wurde. Was können Kinder dafür? Es sind die Erwachsenen, die ihre Vorliebe für einzelne Kinder haben. Wie es den Kinder da bei geht, interessiert nicht. Du kannst ja schon mal für einen Therapieplatz für den Großen sparen.

    Was soll das? Wo steht geschrieben, daß jüngere Geschwister weniger bekommen? Das machen doch die Erwachsenen in ihrem Hirn mit sich aus.

    Du schreibst doch, angeblich behandelst du beide Jungs gleich. Das machst du doch gar nicht. Was denkst du dir da zusammen? Was machst du ein Theater wegen dieser Patenschaft?

    Der Älteste bekommt nichts von seinen Paten, weil die sich aus dem Staub gemacht haben. Der Jüngere bekommt von dir was und zudem noch mehr. Der Grund weil du Patin bist.
    Der Ältere ist zweimal benachteilig, nein dreimal. Keine Paten, die Tante bevorzugt den anderen Bruder und schwierig ist er auch noch. Amen.

    „Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch“ (Dalai Lama)
    Wenn du jemand anderem vergibst, dann tust du dies deinetwegen, nicht weil der andere das verdient. (Doris Wolf, Psychotherapeutin)
    Ich hab keine Zeit das Gute in den Garstigen zu suchen!



    Geändert von Klecksfisch (19.10.2019 um 12:21 Uhr)


  10. Registriert seit
    14.01.2019
    Beiträge
    95

    AW: Geschenk Patenkind und Nicht-Patenkind

    Darf ich ich indiskret sein und fragen, ob es sich bei er Geldsumme um einen Betrag handelt, mit dem er eher einen Führerschein zahlen oder sich einen Kleinwagen anschaffen kann?

    Ich finde es löblich, daß du dich für beide Kinder verantwortlich fühlst, würde aber einen klaren Strich ziehen und vielleicht auch in Betracht ziehen, das Geld nicht direkt zur Volljährigkeit auszuzahlen. Oftmals wird doch in dem Alter eher mit Geld geprotzt, als daß es sinnvoll angelegt beziehungsweise mit Bedacht ausgegeben wird. Vielleicht verschiebst du die Auszahlung eher zu einem bestimmten Anlaß und schenkst beiden zur Volljährigkeit etwas Besonderes.
    Ich bekam zum 18. Geburtstag von meiner kompletten Familie ein großes Geschenk, was für immer im Herzen bleiben wird.
    Mein Pate schenkte mir zum 20. Geburtstag anteilig meinen ersten Kleinwagen. Also er gab einen Zuschuß. Mit 18 hätte ich das Geld bestimmt im Urlaub verpulvert und das wäre doch irgendwie schade gewesen.

+ Antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •