+ Antworten
Seite 61 von 102 ErsteErste ... 1151596061626371 ... LetzteLetzte
Ergebnis 601 bis 610 von 1015

  1. Registriert seit
    14.01.2019
    Beiträge
    76

    AW: Weihnachten mit der neuen Partnerin des Sohnes

    Man - vor allem du liebe Themenstarterin - möge sich die Gesprächssituation zwischen dem Liebespaar vorstellen.
    Lässt es eine Mutter denn so kalt, wenn ihr Sohn in einen derartigen Konflikt gerät?
    "Du es ist wohl doch keine so gute Idee, wenn du Weihnachten mit zu meiner Familie kommst."
    Die Freundin wird wohl kaum freudestrahlend damit um die Ecke gekommen sein, daß sie dann einfach über die Feiertage verreisen wird.
    Selbst wenn der Sohn es ihr so versichert haben sollte, welche Frau kann keine Enttäuschung oder Wut der Partnerin nachvollziehen?

    Noch mal die Frage nach dem Egoismus der Mutter - muss der Sohn denn wirklich alle drei(!) von drei Feiertagen mit der Mutter verbringen, die ja ohnehin schon die Hälfte der Zeit auf eines ihrer Kinder verzichten muss? Kann man einem Kind keine Freiräume zugestehen?
    Wäre es nicht für eine Mutter selbstverständlich, dem Glück der Kindes nicht so im Wege zu stehen?
    Erst ist sie dagegen, dass der Sohn mit ihr kommt, wegbleiben könne er, er könne ja feiern, wo er will und letztendlich steht die Freundin alleine da?
    Schlimmer kann sich eine Mutter gar nicht in die Beziehung des Kindes einbringen.
    Für mich wäre so ein Partner nichts. Mich wundert es ohnehin, daß es Familien gibt, in denen eine Person so viel Macht über die eigene Familie inklusive Schwiegerkindern ausüben kann, daß letztere vor allem lieber bei der angeheirateten Familie statt alleine mit Partner oder auch mal mit den eigenen Eltern den Heilig Abend samt weiterer Feiertage verbringt und dann noch dabei zusieht, wie die Beziehung des einen Kindes so auf die Probe gestellt wird.
    Das kann doch nicht mit 'war immer so' abgesegnet sein.


  2. Registriert seit
    14.01.2019
    Beiträge
    76

    AW: Weihnachten mit der neuen Partnerin des Sohnes

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Weil Menschen wie Beate ihre Lebensenergie aus solchen Inszenierungen ziehen, dadurch Probleme und Leid verursachen, an dem dann stets die Umwelt schuld ist.

    Diese Welt besteht aus Kummer und Schuld.

    Es wäre gut, wenn wir alle hier los-lassen, hier ist nichts mehr zu tun.
    Wenn die Beziehung von Sohn und Freundin in die Brüche geht, wusste sie sicherlich auch von Anfang an, daß die Freundin nicht gut genug war.
    Ja es gibt Menschen, die brauchen solche Dramen.


  3. Registriert seit
    08.06.2013
    Beiträge
    5.350

    AW: Weihnachten mit der neuen Partnerin des Sohnes

    Zitat Zitat von -Nanette- Beitrag anzeigen
    Wenn die Beziehung von Sohn und Freundin in die Brüche geht, wusste sie sicherlich auch von Anfang an, daß die Freundin nicht gut genug war.
    Ja es gibt Menschen, die brauchen solche Dramen.
    Das liest man schon zu Anfang raus. Das sie ihre fertige Meinung über die Frau hat.
    Beate kreidet ihr negativ an keine Eltern mehr zu haben . Und angeblich keine Freunde...( Projektion) ?
    Den Wind können wir nicht ändern, aber wir können ihm eine andere Richtung geben (Aristoteles)
    Weisst du warum dein Kopf rund ist ? Damit deine Gedanken eine andere Richtung nehmen können

  4. Avatar von VanessaB
    Registriert seit
    26.04.2001
    Beiträge
    6.732

    AW: Weihnachten mit der neuen Partnerin des Sohnes

    Die überwältigende Mehrheit der bricom hätte sich ein happyend gewünscht, was in diesem Fall ja auch so einfach zu bewerkstellen gewesen wäre.
    Aber das Leben ist kein Ponyhof. Und
    die Welt ist voll von Beates.
    Brauchen wir nur in viele andere Stränge schauen.
    nicht verzweifeln

    Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart
    ( Goethe )

  5. Inaktiver User

    AW: Weihnachten mit der neuen Partnerin des Sohnes

    Zitat Zitat von farfalle61 Beitrag anzeigen
    ( Projektion) ?
    Ich hab, glaube ich, schon geschrieben, dass sie eventuell unbewusst neidisch ist, dass die Freundin Weihnachten mit dem (moeglicherweise Lieblings-)Sohn verbringen koennte, waehrend Beate ihren Mann vermisst.

    Menschlich total verstaendlich, ist sicher sehr schlimm - aber gleichzeitig auch eher haesslich, das so auszuleben.
    'Weil's mir schlecht geht, darf's anderen nicht gut gehen' ist keine besonders sympathische Eigenschaft und dementsprechend hupft man damit nicht weit.

  6. Avatar von AweSomeOne
    Registriert seit
    06.01.2017
    Beiträge
    674

    AW: Weihnachten mit der neuen Partnerin des Sohnes

    Zitat Zitat von BeateM64 Beitrag anzeigen
    Ich wollte zu dem Thema 'Waise' eigentlich nichts schreiben, bin aber froh dass du das jetzt gemacht hast. Ich sehe das nämlich genauso. Die Frau ist Mitte 30 und kein kleines Kind mehr. Ohne meinen Sohn müsste sie das Thema Weihnachten ja auch für sich regeln. Ich fühle mich dafür ehrlich gesagt nicht verantwortlich und mein Sohn ist es sicher auch nicht. Letztes Jahr war sie ja auch alleine, da gab es uns auch nicht.
    Dann ist es ja auch nicht so schlimm, dass du verwitwet bist. Du bist ja auch schon erwachsen und müsstest da ja irgendwie mit klarkommen. Du warst ja mit deinem Mann nicht mal blutsverwandt. Wieso geht dir das eigentlich so nahe?
    'Every saint has a past, and every sinner has a future.'
    — Oscar Wilde —

  7. Avatar von Mediterraneee
    Registriert seit
    21.04.2009
    Beiträge
    2.759

    AW: Weihnachten mit der neuen Partnerin des Sohnes

    AweSomeOne, das ging mir auch schon durch den Kopf.
    Aus Beates Worten spricht so viel Egoismus und Gehässigkeit, da scheint wirklich viel Eifersucht im Spiel zu sein.
    Erwachsen ist das nicht...
    Manche Menschen leben so vorsichtig, die sterben wie neu.



    Mein Avatar zeigt ein Gemälde von Ramón Lombarte.

  8. Avatar von Ullalla
    Registriert seit
    30.07.2005
    Beiträge
    11.332

    AW: Weihnachten mit der neuen Partnerin des Sohnes

    Zitat Zitat von BeateM64 Beitrag anzeigen
    Ich wollte zu dem Thema 'Waise' eigentlich nichts schreiben, bin aber froh dass du das jetzt gemacht hast. Ich sehe das nämlich genauso. Die Frau ist Mitte 30 und kein kleines Kind mehr. Ohne meinen Sohn müsste sie das Thema Weihnachten ja auch für sich regeln. Ich fühle mich dafür ehrlich gesagt nicht verantwortlich und mein Sohn ist es sicher auch nicht. Letztes Jahr war sie ja auch alleine, da gab es uns auch nicht.
    Mich würde wirklich interessieren, ob alle Mitglieder dieser Familie derartig kaltherzig und kaltschnäuzig sind.
    Und interessant wäre auch, wie Weihnachten wohl verlaufen würde, wenn der Ehemann der TE jetzt alleine wäre:
    schließlich hat sie mal erwähnt, dass ihr Weihnachten sehr heilig ist und vermutlich hat sie den von ihr erwünschten, erzwungenen, seit Jahren durchgesetzten Ablauf der Feiertage (offenbar ohne jede Rücksicht auf die Bedürfnisse und Wünsche anderer Betroffener) in Stein gemeißelt. Womöglich wäre das Weihnachtsfest in dieser Familie dann ein anderes Fest, in dem die Wünsche aller Familienmitglieder Gehör finden und berücksichtigt werden. Womöglich hätte sich der Vater für seinen Sohn gefreut und die neue Freundin herzlich willkommen geheißen. Man weiß es nicht.

    Ich weiß nur, dass ich sehr, sehr froh bin. Weil ich einen Mann habe, der kein gehorsames Muttersöhnchen ist und der immer zu mir gestanden hat.

    Der nicht eingeladenen jungen Frau kann man nur wünschen, dass sie angenehme Feiertage verbringen kann. Das wird sie hoffentlich nicht alleine in einem Wellness-Hotel tun, sondern zusammen mit Menschen, bei denen sie herzlich willkommen ist.

    Eigentlich sollte mir der Sohn leidtun, wenn ich mir vorstelle, dass der Mann da tagelang bei Muttern ausharren muss, damit sie nicht allein ist und damit sie wie immer ihren Willen durchsetzen kann. Tut er aber nicht. Wenn er sich so wenig durchsetzen kann...
    Der Freundin wäre vielleicht doch mehr gedient mit einem Mann, der einen A*sch in der Hose hat, sich als Jugendlicher abgenabelt hat und der seine Liebe nicht den Besitzansprüchen und den starren Ritualen seiner Mutter unterordnet.



    Zitat Zitat von -Nanette- Beitrag anzeigen
    ...
    Ich hoffe, daß ihr euch Heilig Abend auf Essen und Geschenke auspacken beschränkt - in einer Messe würdest du dich ja eher auf den verstorbenen Ehemann besinnen, statt dein Verhalten zu reflektieren.
    ...
    Immerhin muss man wohl keine Angst haben, dass man vom Blitz getroffen wird, wenn man in der Kirche sitzt und und Nächstenliebe heuchelt.
    life is all about
    finding people who
    are your kind of
    CRAZY


  9. Registriert seit
    28.10.2018
    Beiträge
    986

    AW: Weihnachten mit der neuen Partnerin des Sohnes

    Zitat Zitat von AweSomeOne Beitrag anzeigen
    Dann ist es ja auch nicht so schlimm, dass du verwitwet bist. Du bist ja auch schon erwachsen und müsstest da ja irgendwie mit klarkommen. Du warst ja mit deinem Mann nicht mal blutsverwandt. Wieso geht dir das eigentlich so nahe?
    ups...

    aber, hm, genaugenommen kommt das raus, wenn man Beates Haltung der Freundin gegenüber auf sie selbst umlegt

  10. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    322

    AW: Weihnachten mit der neuen Partnerin des Sohnes

    Zitat Zitat von AweSomeOne Beitrag anzeigen
    Dann ist es ja auch nicht so schlimm, dass du verwitwet bist. Du bist ja auch schon erwachsen und müsstest da ja irgendwie mit klarkommen. Du warst ja mit deinem Mann nicht mal blutsverwandt. Wieso geht dir das eigentlich so nahe?
    Gute Sichtweise.... Beate ist ja quasi noch erwachsener und so voller Lebenserfahrung🤐🤐🤐Ironie aus....

    Ich kenne auch so ne "Beate"... Völlig unempathisch...Nur das eigene Leid zählt, alle anderen sollen sich mal nicht so anstellen😩
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •