+ Antworten
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 110
  1. Avatar von Marta-Agata
    Registriert seit
    12.04.2013
    Beiträge
    12.558

    AW: Berliner Testament

    Zitat Zitat von Monzel Beitrag anzeigen
    Hätte er kein Testament, müsste ich mich im Falle seines Todes mit seinen Eltern bzw. Geschwistern auseinandersetzen (umgekehrt natürlich genau so).
    Wobei Eltern einen Pflichtteil haben - den sie aber natürlich nicht einfordern müssen.


  2. Registriert seit
    22.08.2005
    Beiträge
    100

    AW: Berliner Testament

    Zitat Zitat von Minstrel02 Beitrag anzeigen
    Wir haben einen Erbvertrag bei dem die Kinder keine Eigentumsrechte am Haus erben.

    Da ging es uns darum, dass eine vom Amt gestellte Person dann die Interessen der minderjährige Kinder gegenüber dem Überlebenden Elternteil vertreten würde.

    Der könnte also zB das Haus nicht einfach so verkaufen ohne Zustimmung vom Amtsvertreter.
    Magst Du das genauer ausführen, Minstrel?
    Ich kann mir gerade nicht vorstellen, wie das im deutschen Recht funktionieren soll. 🤔


  3. Registriert seit
    22.08.2005
    Beiträge
    100

    AW: Berliner Testament

    Zitat Zitat von Marta-Agata Beitrag anzeigen
    Wobei Eltern einen Pflichtteil haben - den sie aber natürlich nicht einfordern müssen.
    Genau, den Pflichtteil müssten sie aktiv einfordern, ein Erbe aktiv ausschlagen - das macht im Fall der Fälle durchaus einen Unterschied, neben dem finanziellen Aspekt. (Wobei mir meine Schwiegereltern weniger Sorgen machen als mein Schwager... Der hätte aber auch keinen Pflichtteil.)

  4. Avatar von fritzi72
    Registriert seit
    20.09.2011
    Beiträge
    4.736

    AW: Berliner Testament

    Zitat Zitat von Monzel Beitrag anzeigen
    Magst Du das genauer ausführen, Minstrel?
    Ich kann mir gerade nicht vorstellen, wie das im deutschen Recht funktionieren soll. 🤔
    Wurde hier beantwortet:

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    Doch, wenn die Kinder beim Erbfall noch minderjährig sind, müssen sie in der Erbengemeinschaft vertreten werden und das kann nicht der überlebende Elternteil tun, wenn es sich gegen die tatsächlichen Interessen der Kinder richten könnte.

    Dann ist gegebenenfalls eine Entscheidung des Familiengerichts oder die Bestellung eines Ergänzungspflegers erforderlich.
    Wir haben ein Berliner Testament, das im Moment (drei gemeinsame Kinder, die noch minderjährig sind, Vermögen im wesentlichen gemeinsames Haus und etwas Altersvorsorge) für uns passend erscheint.
    Wir finden es nur nicht mehr (irgendwo muss es sein) und müssten es für alle Fälle neu abfassen.
    Wir überlegen, darin eine recht strikte Wiederverheiratungsklausel einzubauen, heißt, dass die Kinder im Falle der Wiederheirat des Überlebenden Elternteils erben, weil uns der Wunsch, dass im Endeffekt die Kinder alles bekommen sollen, wichtig ist und keiner von uns die Notwendigkeit sähe, einen neuen Partner nach dem Tod des anderen unbedingt zu heiraten.
    Wenn mich die weltpolitische Lage deprimiert, denke ich an die Ankunftshalle in Heathrow. Es wird immer behauptet, wir leben in einer Welt von Hass und Habgier, aber das stimmt nicht. Mir scheint wir sind überall von Liebe umgeben. Oft ist sie weder besonders glanzvoll noch spektakulär, aber sie ist da. Väter&Söhne, Mütter&Töchter, Ehepaare, Verliebte, alte Freunde.
    Ich glaube, wer darauf achtet, wird feststellen können, dass Liebe tatsächlich überall zu finden ist

    Intro "Tatsächlich Liebe"


  5. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    5.203

    AW: Berliner Testament

    Das haben wir lange diskutiert und im Endeffekt davon abgesehen.
    Vor allem im Hinblick auf etwaige zukünftige Kinder aus Beziehungen nach der „Verwitwung“

    Und dann eben im Vertrauen darauf, dass der Überlebende (Weiterlebende?) alles im Interesse aller Kinder regelt.

    (Aus Sicht heute ist es für mich kein Unterschied, ob ein Kind meines Mannes von mir oder von “nach mir” ist.)

    Mir ging es vor allem auch darum zB schnell entscheiden zu können, wenn ich mit den Kindern zurück nach D/in die Nähe meiner Eltern wollen würde oder so. Ohne einen dann ggf. fälligen Verkauf des Hauses noch von der Zustimmung anderer abhängig zu machen.
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer

  6. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.665

    AW: Berliner Testament

    Da kann man machen, was man will... mit allen guten Vorsätzen und dem Versuch, wirklich alles zu bedenken und vorher festzulegen.
    Irgendwie läuft es am Ende doch immer darauf hinaus - wer sich als Hinterbliebener im Erbfall drum streiten will, der tut es.
    Mit und ohne vorhandenes Testament.
    Da wird dann halt angefochten, gestritten auf privatem und gerichtlichem Weg was das Zeug und die Anwälte hergeben, um Formulierungen und Auslegungen zu den eigenen Gunsten zu biegen.
    Frieden in der Familie bringt ein Testament jedenfalls nicht automatisch, auch wenn es noch so gut gemeint ist.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  7. Registriert seit
    22.08.2005
    Beiträge
    100

    AW: Berliner Testament

    Zitat Zitat von fritzi72 Beitrag anzeigen
    Wurde hier beantwortet:
    Das warum ist mir klar, das wie kann ich nicht nachvollziehen. In Deutschland gibt es doch nur eine Gesamtrechtsnachfolge. Wie kann man die Kinder dann von der Erbschaft der Immobilie ausschließen? Auch mit Vermächtnissen (in die eine oder andere Richtung) hätte man trotzdem den Vertretungssausschluss, den Minstrel ja vermeiden will

    Zitat Zitat von fritzi72 Beitrag anzeigen
    Wir haben ein Berliner Testament, das im Moment (drei gemeinsame Kinder, die noch minderjährig sind, Vermögen im wesentlichen gemeinsames Haus und etwas Altersvorsorge) für uns passend erscheint.
    Wir finden es nur nicht mehr (irgendwo muss es sein) und müssten es für alle Fälle neu abfassen.
    Wir überlegen, darin eine recht strikte Wiederverheiratungsklausel einzubauen, heißt, dass die Kinder im Falle der Wiederheirat des Überlebenden Elternteils erben, weil uns der Wunsch, dass im Endeffekt die Kinder alles bekommen sollen, wichtig ist und keiner von uns die Notwendigkeit sähe, einen neuen Partner nach dem Tod des anderen unbedingt zu heiraten.
    Den neuen Partner ausschließen zu wollen kann ich verstehen, für Kinder aus einer neuen Beziehung wollten wir das nicht.


  8. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    5.203

    AW: Berliner Testament

    Also ich hab die Notarin so verstanden, wie von Marta zusammengefasst. Die Kinder haben Anrecht auf Geld im Wert des Vermögens, aber sie werden keine Eigentümer des Hauses.

    D.h. der verbleibende Ehepartner kann über die Immobilie frei verfügen.
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer

  9. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.142

    AW: Berliner Testament

    Mein Mann und ich haben ebenfalls ein Berliner Testament, meine Eltern im Übrigen auch.
    Damit ist jeweils für die Kinder klar, dass sie erst erben, wenn der zweite Elternpart gestorben ist und, dass dies ausgesprochener Wille der Eltern ist.
    Mit Enterben hat das nichts zu tun - nur mit Anstand.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.


  10. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.029

    AW: Berliner Testament

    Berliner Testament kann auch andere Probleme verursachen.
    Der Mann wird aus gesundheitlichen Gründen vermutlich eher sterben, seine Frau ist bereits jetzt mittelgradig dement.
    Deswegen werden die Kinder sämtliche Angelegenheiten, gerade im Erbfall der Frau, regeln müssen und inwieweit diese dann überhaupt Vollmachten, etc. ausstellen kann, ist leider sehr fraglich.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

+ Antworten
Seite 4 von 11 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •