+ Antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 90

  1. Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    2.993

    AW: Vererben will gelernt sein .... Falle "Berliner Testament"

    Zitat Zitat von _vorbei Beitrag anzeigen
    Ich dachte, nur in den letzten zehn Jahren vor dem Tod? Wenn überhaupt, grundsätzlich kannst du doch mit deinem Geld machen was du willst.
    Genau, zehn Jahre zurück ab dem Tod gerechnet. Naja, die TE sprach ja selber von "was, wenn er morgen tot wäre".

    Klar kannst Du mit Deinem Geld machen, was Du willst. Wenn ich aus diesem Testament nicht rauskommen könnte, würde ich es aber vermeiden Werte anzuschaffen und lieber meinen Liebsten kleinere Geldbeträge regelmäßig in bar zustecken und mir selber von dem Rest was Schönes gönnen wie Urlaub, Essengehen, gute Kleidung etc. pp. Oder das Geld wegspenden oder oder, jedenfalls verbrauchen. Für das Alter würde ich dann mit einer privaten Pflegeversicherung vorsorgen, da kann auch nix für die Erben abfallen und ich wäre im Alter abgesichert. Mir würde dann schon was einfallen, alles legal natürlich.

  2. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.215

    AW: Vererben will gelernt sein .... Falle "Berliner Testament"

    Zitat Zitat von Tini1969 Beitrag anzeigen
    Wenn er nun morgen sterben würden, würde seine Hälfte den beiden adoptierten Kindern gehören. Da ich sie verständlicherweise nicht ausbezahlen kann und nach den ganzen Diskussionen der letzten Wochen auch nicht damit zu rechnen ist, dass mit ihnen ein vernünftiges Gespräch möglich ist, würde das bedeuten, dass das Haus verkauft werden muss und ich auf der Straße sitze.
    Die Ironie dabei ist, dass man ein Berliner Testament normalerweise macht, um genau so eine Situation zu verhindern.


  3. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    2.664

    AW: Vererben will gelernt sein .... Falle "Berliner Testament"

    Zitat Zitat von schubidu Beitrag anzeigen
    Mir würde dann schon was einfallen, alles legal natürlich.

  4. Avatar von ereS
    Registriert seit
    28.08.2012
    Beiträge
    14.144

    AW: Vererben will gelernt sein .... Falle "Berliner Testament"

    das ganze ist der hammer
    aber so verhalten sich manchmal menschen, wenn es um das liebe geld geht, unfassbar...
    ich wuerde mich darueber informieren ob dein mann nicht seinem sohn seine haushaelfte verkaufen kann, um somit nichts zu vererben
    und dann koennte theoretisch auch ein wohnrecht eingetragen werden, sowohl fuer dich, als auch fuer deinen mann

    lasst euch hierzu unbedingt anwaltlich beraten
    das auge der moderatoren ist ueberall...

  5. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.215

    AW: Vererben will gelernt sein .... Falle "Berliner Testament"

    Ich finde echt den Hammer, dass er die TE weder bei Eheschließung noch beim Hauskauf über dieses Testament informiert hat. Dass man einmal falsch beraten wurde, ist ja die eine Sache, aber man vergisst das doch dann nicht?


  6. Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    2.993

    AW: Vererben will gelernt sein .... Falle "Berliner Testament"

    Zitat Zitat von ereS Beitrag anzeigen
    ... ich wuerde mich darueber informieren ob dein mann nicht seinem sohn seine haushaelfte verkaufen kann, um somit nichts zu vererben ...
    Und was passiert mit dem Verkaufserlös? Da werden die beiden Adoptivkinder mit Argusaugen gucken, was der Papa denn so macht und hat, um im Erbfall ihren Anteil davon einzufordern. Keine gute Idee.

  7. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.215

    AW: Vererben will gelernt sein .... Falle "Berliner Testament"

    Vielleicht wäre es sinnvoll gewesen, den beiden Adoptivkindern schon beim Verkauf des ersten Hauses das mütterliche Erbteil zukommen zu lassen.

  8. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.921

    AW: Vererben will gelernt sein .... Falle "Berliner Testament"

    Zitat Zitat von Tini1969 Beitrag anzeigen
    So, 2011 - nur 4 Monate nach Erstellung des Testaments-



    2017 haben wir dann beschlossen zusammen zu ziehen und haben uns eine gemeinsame Immobilie gekauft. Dem ging der Verkauf dieses Hauses sowie meiner Eigentumswohnung voraus.

    Einhergehend damit haben wir einen Erbvertrag abgeschlossen, weil wir uns mit einem Wohnrecht gegenseitig absichern wollten. Im Zuge der Beratung bei einem (sehr guten) Notar kam das ursprüngliche Testament wieder auf den Tisch und dabei stießen wir auf folgenden Fehler:


    Herzliche Grüße
    Christine


    2017 verkaufst du deine eigentumswohnung und er das haus- und wieso fliegt jetzt, 2019, der ganze mist in den ventilator?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  9. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.303

    AW: Vererben will gelernt sein .... Falle "Berliner Testament"

    Wie alt sind denn die Kinder inzwischen, wie alt seid Ihr?

    Wie ist der Gesundheitszustand?


    Klar, kann sehr schnell gehen, aber so grundsätzlich, wenn ihr so jung seid dass die 10 Jahre realistisch sind.....


    Ansonsten, und ich habe keine Ahnung davon, das wäre eine Frage für einen Anwalt: Kann er die zwei adoptierten Kinder nicht wegen groben Undanks enterben?

    Bei so einem offensichtlichen Fehler stur zu bleiben......



    Alternative wäre eine ganz schlichte Erpressung:

    Drauf pokern dass er noch 10 Jahre lebt und den Kindern die Schenkung an Dich (TE) ankündigen (nach anwaltlicher Beratung) - vielleicht macht sie das kooperationsbereiter.

  10. Avatar von Sneek
    Registriert seit
    24.02.2019
    Beiträge
    2.215

    AW: Vererben will gelernt sein .... Falle "Berliner Testament"

    Was heißt denn Undank, es geht wie gesagt in erster Linie um das Erbe von ihrer Mutter!

+ Antworten
Seite 2 von 9 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •