+ Antworten
Seite 3 von 15 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 147
  1. Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    6.221

    AW: Streit mit Mutter - Einmischung in unser Leben

    Zitat Zitat von _vorbei Beitrag anzeigen
    Bequemer ist es natürlich, auf die Mutter zu schimpfen - aber tatsächlich hat man da selbst auch noch einen Lernschritt zu tun in Richtung Abgrenzung.
    Das tut die TE doch gar nicht, "bequem" über die Mutter schimpfen. Sie hat explizit auch Liebe und Wertschätzung geäußert sowie die mögliche Motivation ihrer Mutter dargelegt.

    Edit: Hat sich mit deinem nächsten Beitrag überschnitten. Ich finde nur, dass die TE durchaus auch Verständis ihrer Mutter gegenüber zeigt. Das widerspricht ja nicht der Tatsache, dass die übertriebene Hilfsbereitschaft halt belastend ist.

  2. Avatar von Klecksfisch
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    7.450

    AW: Streit mit Mutter - Einmischung in unser Leben

    Eigentlich gehört deine Mutter bei irgendwem auf die Couch, weil sie wird es nicht kapieren, nie und niemals. Das einzige, was du machen kannst, nichts mehr erzählen, nur noch was im Fernsehen gelaufen ist.

    Am besten wäre gewesen, vom Umzug nichts erzählen und ihr einen Zettel mit neuer Anschrift in die Hand drücken. Das Gesicht hätte ich gerne gesehen.

    Du wirst sie nicht ändern und du kannst reden und reden, es wird nichts ankommen. Da hilft nur konsequentes Handeln und sie in nichts einbeziehen. Dann kommt irgendwann "du erzählst ja nichts mehr". Tja, da muß sie mit leben.

    Reflektieren und ehrlich mit sich sein, aus welchen Motivationen heraus man bestimmte Handlungen ausführt.
    Sei wie die stolze Rose: selbstbewusst, glücklich und frei, und nicht wie das Veilchen im Moose, so dämlich, bescheuert und scheu.
    „Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch“ (Dalai Lama)


  3. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.812

    AW: Streit mit Mutter - Einmischung in unser Leben

    Sie war diese Woche einen Tag hier, da zählte sie ständig auf, was ihr an der neuen Wohnung nicht gefällt
    "Es zwingt dich niemand, mich in meiner schrecklichen neuen Wohnung zu besuchen."

    Die Sauberkeit in der Wohnung ist immer ein Thema.
    "Okay, dann bringe ich dich jetzt zur Tür und auf den Heimweg, denn meine schmutzige Wohnung will ich dir wirklich nicht länger zumuten."
    Und dann genau das TUN.

    Sie muss es wohl wirklich einmal fühlen.

    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.


  4. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    2.644

    AW: Streit mit Mutter - Einmischung in unser Leben

    Zitat Zitat von Flau Beitrag anzeigen
    Das tut die TE doch gar nicht, "bequem" über die Mutter schimpfen.
    Nein, deshalb hab ich das auch nicht auf die TE bezogen, sondern auf die vielen negativen Beurteilungen anderer. Ich finde das immer wieder erschütternd.

    Der TE hab ich ja nun geschrieben, dass ich es gut finde dass sie nicht nur isoliert die Mutter betrachtet, sondern sich über die Beziehung Gedanken macht, also über beider Anteile.

    Die Schwester hat ja die gleiche Mutter, da läuft es aber anders. Ich finde es lohnenswert sich darüber Gedanken zu machen.

  5. Moderation
    Registriert seit
    14.06.2014
    Beiträge
    1.460

    AW: Streit mit Mutter - Einmischung in unser Leben

    Danke, Flau! Das ist ein super Ansatz. Ich denke schon, dass man sie damit vielleicht kriegen kann oder es sie zumindest mal ein bisschen zum Nachdenken anregt.

    Was ihre Motivation betrifft, bin ich ein bisschen hin- und hergerissen. Ja, sie hatte keine schöne Kindheit, sie hat viel Gewalt erlebt, der Vater Alkoholiker, die Mutter eher gleichgültig. Als Älteste musste sie sich viel um ihre jüngeren Geschwister kümmern und früh auf eigenen Beinen stehen. Das hat sie sicher sehr geprägt und ich glaube ihr auch, dass sie alles dafür tun möchte, dass wir es besser haben. Nur spricht sie mir mit ihrem Verhalten ja auch die Kompetenz ab, das selbst zu schaffen. Sie macht sich zum Beispiel auch ständig Sorgen um unsere Finanzen, insbesondere weil ich ja momentan kein Einkommen habe. Dabei verdient mein Mann sehr gut und wir sind weit entfernt von irgendwelchen finanziellen Nöten. Letztes Semester hatten wir uns einen Babysitter gesucht, damit wir längere Vorlesungszeiten, in denen die Kitas schon geschlossen waren, abdecken konnten. Das haben wir alles wunderbar im Griff. Nur sie denkt eben, ohne sie geht es nicht.

    Der andere Punkt ist, dass sie so eine Art Aufopferungswahn hat. Ich glaube, sie braucht das, um sich gut zu fühlen. Und das nimmt teilweise extreme Ausmaße an. Sie ist dadurch sogar chronisch krank geworden, trägt das aber immer so ein bisschen wie eine Trophäe vor sich her. So nach dem Motto: Guckt mal, was ich alles für andere tue. Gleichzeitig habe ich dabei aber das Gefühl, es geht ihr gar nicht um das Helfen an sich, sondern darum, sich dadurch über andere zu erhöhen. Ich habe mir schon oft gedacht, sie müsste eigentlich eine Therapie machen. Aber das wird in diesem Leben wohl nicht mehr passieren.
    Mit meinem Vater geht sie übrigens ähnlich um. Er kann bei ihr eigentlich gar nichts mehr richtig machen. Alles wird kritisiert. Er reagiert darauf nur noch gleichgültig-depressiv.

  6. Avatar von Horus
    Registriert seit
    08.04.2005
    Beiträge
    43.812

    AW: Streit mit Mutter - Einmischung in unser Leben



    Wegen der Wohnungsrenovation und -abgabe hätt' ich noch eine wesentlich fiesere Nummer (Achtung, nicht vollständig ernst gemeint)

    Wenn sie am WE trotz eurer wiederholter Ablehnung bei der alten Wohnung aufschlägt, begrüsse sie freudestrahlend. "So super, dass du kommst! Hier ist eine Liste, was alles gemacht werden muss bis heute Nachmittag, 15h00! Mein Mann und ich haben bei dem tollen Wetter so gar keine Lust dazu, wir gehen lieber mit den Kindern in den Zoo."
    Liste in die Hand drücken.
    "Viel Spass! Bis um 15h00. Denk daran, die Wohnung muss übergabereif sein. Falls nicht, musst du dann halt noch nachbessern, bis sie es ist. Tschüss."

    Und dann mit Mann und Kindern in den Zoo gehen.


    Achtung, Lesen gefährdet die Dummheit!
    _____________________________________

    Mut ist nicht das Gegenteil von Angst. Sondern die Erkenntnis, dass etwas anderes wichtiger ist als die eigene Angst.

  7. Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    6.221

    AW: Streit mit Mutter - Einmischung in unser Leben

    Zitat Zitat von _vorbei Beitrag anzeigen
    Nein, deshalb hab ich das auch nicht auf die TE bezogen, sondern auf die vielen negativen Beurteilungen anderer.
    Ah, ok.

  8. Moderation
    Registriert seit
    14.06.2014
    Beiträge
    1.460

    AW: Streit mit Mutter - Einmischung in unser Leben

    Zitat Zitat von Horus Beitrag anzeigen
    "Es zwingt dich niemand, mich in meiner schrecklichen neuen Wohnung zu besuchen."



    "Okay, dann bringe ich dich jetzt zur Tür und auf den Heimweg, denn meine schmutzige Wohnung will ich dir wirklich nicht länger zumuten."
    Und dann genau das TUN.

    Sie muss es wohl wirklich einmal fühlen.
    Danke! Da musste ich jetzt erstmal gerade herzlich drüber lachen. Wahrscheinlich muss ich auch wirklich schlagfertiger werden und direkt was dazu sagen. Ich fresse das dann oft erst einmal in mich rein, bis es dann irgendwann explodiert. Ich glaube, sie ist wirklich der Meinung, dass sie als Mutter alles darf. Aber so ist es eben nicht. Vorhin meinte sie, wenn sie über die Wohnung meckert, wäre das ja nur eine Kritik am Architekten und nicht an uns. Dass wir uns diese Wohnung aber ausgesucht haben, weil sie uns gefällt und uns das dann eben auch trifft, daran denkt sie nicht. Ich fände es auch gar nicht schlimm, wenn sie einmal sagen würde, dass die Wohnung jetzt nicht ihres wäre oder so. Geschmäcker sind ja verschieden. Aber dieses ständig Rumgehacke auf solchen Punkten, das nervt mich!


  9. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    2.644

    AW: Streit mit Mutter - Einmischung in unser Leben

    Es ist eine Binsenweisheit, aber deshalb nicht falsch: du wirst sie grundlegend kaum mehr ändern können. Ich wär auch vorsichtig, ihre Paarbeziehung zu beurteilen. Auf irgendeine Art werden schon beide davon profitieren wie sie sich ihre Beziehung gestalten, auch wenn das schwer nachzuvollziehen ist.

    Ich musste auch lernen, dass ich irgendwann sehr bestimmt gesagt habe, was meine Mutter nichts angeht und was ich mit ihr nicht diskutieren werde, weil das meine Entscheidung ist. Das ist schon schwer, aber lohnt sich. Man muss halt dieses Beleidigtsein aushalten, und nicht einknicken wenn die Nummer dann wieder kommt.

  10. Moderation Avatar von Flau
    Registriert seit
    22.09.2010
    Beiträge
    6.221

    AW: Streit mit Mutter - Einmischung in unser Leben

    @Phoenic, natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn Euch das weiter brächte.

    Deine Mutter hat ja schon ein ganz schönes Trauma. Und natürlich muss man dafür Verständnis haben, aber nicht bis zu dem Punkt, an dem das wiederum Dich, oder Gott behüte Deine Kinder krank macht, das bringt ja nun auch keinem was. Ist aber schon schwierig, das verstehe ich.
    Moderatorin im Forum Über Treue und Lügen in der Liebe, Politik und Tagesgeschehen, Was bringt Sie aus der Fassung?, Medizinische Haarprobleme und Zähne


    [Damals] wurde weniger Geschiss gemacht und insgesamt war alles besser. Was an den Müttern lag. Denen von damals. Wenn sie ihren Kindern doch bloß [...] noch beigebracht hätten, wie man Kinder erzieht.
    Userin Minstrel02 im Forum Erziehung

+ Antworten
Seite 3 von 15 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •