+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 67
  1. Avatar von Klecksfisch
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    7.337

    AW: Warum ist die Anerkennung der Eltern so wichtig?

    Als ich gemerkt habe, daß von meinen Eltern keine Anerkennung und noch nicht mal Freude über eine bestandene Prüfung kommt, habe ich das abgehakt. Das hat etwas mit Erkenntnis zu tun. Mit der Erkenntnis, daß die Anerkennung, die ich mir wünsche nicht, nie kommen wird und es ihnen egal ist. Waren die Kriegseltern, die hatten genug Probleme.

    Es gibt auch Menschen, die mit über 60 noch der Anerkennung der Eltern hinher laufen.

    Reflektieren und ehrlich mit sich sein, aus welchen Motivationen heraus man bestimmte Handlungen ausführt.
    Sei wie die stolze Rose: selbstbewusst, glücklich und frei, und nicht wie das Veilchen im Moose, so dämlich, bescheuert und scheu.
    „Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch“ (Dalai Lama)


  2. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.379

    AW: Warum ist die Anerkennung der Eltern so wichtig?

    Danke allen für eure bisherigen Beiträge.
    Ich werde erst mal weiter sammeln und wenig kommentieren.
    Ich bin ja hauptsächlich daran interessiert, wie andere es geschafft haben, sich aus dieser emotionalen Abhängigkeit zu befreien.


    Und nein ich bin nicht die Therapeutin meiner Freundin und ich werde auch nicht direkt zwischen ihr und dem Vater vermitteln.

    Ich werfe mir zwar manchmal vor, dass ich das nicht vor zehn Jahren versucht habe .... aber ich bin mir auch sicher, dass ich damals komplett erfolglos damit gewesen wäre.

    Vielleicht kann ich in ein paar Punkt ein role modell sein und eben eine Freundin, die sie unterstützt.

    Ich habe übrigens über den gemeinsamen Sport auch Kontakt zum Vater, der im Verhalten zu den meisten Menschen ein sehr netter und angenehmer Gesprächpartner und umgänglicher Mensch ist.
    Nur gegenüber seinen Kindern ist er ein A... - eine für mich auch sehr interessante Erfahrung, wie unterschiedlich ein Mensch agieren kann.

    Daher weiß ich auch, dass sowohl ihre Schilderungen als auch mein Eindruck von ihm völlig korrekt ist, weil er die gleichen Szenen auch weitgehend gleich schildert, nur in Bezug auf seine Kinder völlig empathielos.
    Ich komme mir manchmal vor wie bei Dr. Jeckyl und Mr. Hyde.



    Meine Freundin weiß, das sich auch Umgang mit ihrem Vater habe und auch mit ihm gelegentlich über das Thema spreche.
    Sie weiß aber auch, dass meine Loyalität komplett bei ihr liegt und ich keinerlei Informationen an ihn weiter gebe.


    Aber dadurch weiß sie auch, dass ich eine relativ objektive Sicht auf ihn habe und ich hoffe so ein bisschen, dass ich ihr vermitteln kann, dass ihre Gefühle und Eindrücke von ihm richtig sind und keine Einbildung, sondern dass er tatsächlich ein A. ist und sich ihr gegenüber empathielos und gefühlskalt verhält und das das nicht in Ordnung ist.

    Ich weiß von anderen Missbrauchsopfern, dass gerade die Zweifel, ob das nicht doch alles richtig und normal ist, vielen große Probleme machen.



    Aus den Gesprächen mit ihm weiß ich auch, dass sie sich derzeit völlig vergebens um Anerkennung bemüht .... erstaunlicherweise kann ich mit dem Vater sehr offen sprechen und ihm auch einiges sagen - er weist es auch nicht komplett von sich, aber er kann/will es nicht umsetzen und auch nicht wirklich emotional verstehen - und nein ich bin auch nicht seine Therapeutin, aber gelegentlich kann ich meine Meinung nicht für mich behalten.


    Alles kompliziert.



    Aber mich fasziniert eben dieser Mechanismus, dass sie genau weiß, dass er sich falsch verhält, dass er die Schuld daran trägt (ohne das personifizierte Böse in ihm zu sehen) und zu wissen, dass sie derzeit keine Chance auf seine Anerkennung hat - und sie trotzdem will. Das ist so destruktiv, dass ich schreien möchte.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  3. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.379

    AW: Warum ist die Anerkennung der Eltern so wichtig?

    Zitat Zitat von Klecksfisch Beitrag anzeigen
    Als ich gemerkt habe, daß von meinen Eltern keine Anerkennung und noch nicht mal Freude über eine bestandene Prüfung kommt, habe ich das abgehakt. Das hat etwas mit Erkenntnis zu tun. Mit der Erkenntnis, daß die Anerkennung, die ich mir wünsche nicht, nie kommen wird und es ihnen egal ist. Waren die Kriegseltern, die hatten genug Probleme.

    Es gibt auch Menschen, die mit über 60 noch der Anerkennung der Eltern hinher laufen.

    Ja, das ist es ja eben. Einigen gelingt es - anderen nicht.
    Warum?
    Was war bei dir anders als bei den anderen?

    Gab es einen Schlüsselmoment?
    War es ein plötzliches Klick?
    War es ein längerer Prozess?
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  4. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.534

    AW: Warum ist die Anerkennung der Eltern so wichtig?

    Liebe Promethea,

    ich habe gerade leider nicht genug Zeit für dieses wirklich wichtige und interessante Thema,
    auch wenn ich die Hälfte meiner Antwort im Kopf schon formuliert habe.

    Aber bevor ich dann demnächst mehr schreibe, noch eine Verständnisfrage:
    Warum ist- scheinbar- von beiden Seiten ausgeschlossen, daß Deine Freundin vom Vater zur Zeit Anerkennung bekommen kann?

    Weil sie nicht das Leben führt oder führen will, das er sich für sie vorgestellt hat?
    Obwohl sie gleichzeitig soviel so gut auf die Reihe bekommt?

    Bis demnächst.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  5. Avatar von Klecksfisch
    Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    7.337

    AW: Warum ist die Anerkennung der Eltern so wichtig?

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen
    Ja, das ist es ja eben. Einigen gelingt es - anderen nicht.
    Warum?
    Was war bei dir anders als bei den anderen?

    Gab es einen Schlüsselmoment?
    War es ein plötzliches Klick?
    War es ein längerer Prozess?
    Ich habe als kleines Kind, wie jedes halt eben, Bilder gemalt und bin natürlich zur Mutter gelaufen und habe ihr das Bild gezeigt. Keine Reaktion. Das habe ich vielleicht 2-3 mal gemacht, dann habe ich es gelassen. Ich wußte, da kommt nix.

    Ich habe die Prüfung von der Ausbildung bestanden und meine Eltern hat das überhaupt nicht interessiert. Da hatte ich die Erkenntnis, daß von ihnen nie etwas kommen wird. Ich war 18 Jahre alt. Was soll ich denn dazu noch schreiben. Wenn ich an der Straße stehe und rübergehen will, es kommt ein Auto, dann habe ich auch die Erkenntnis, das wäre äußerst beschissen über die Straße zu gehen. Man muß nicht immer hochkomplizierte Aktionen denken und psychologische Probleme herbeifördern. Es geht auch mit der einfachen Erkenntnis: So ist es und es wird sich nicht ändern. Und mir war es scheißegal, die einzige Anerkennung, die zählte war die, die ich mir selber gebe und es blieb auch so. Ich mußte immer über Arbeitskollegen lachen, wenn es wieder mal um die Anerkennung vom Chef ging.

    Ich habe Männer erlebt, die zu ihren Frauen wahre Eckel waren, wenn man sie alleine getroffen hat, waren die die nettesten Menschen. Ich habe Frauen erlebt, die über alles was es gibt Probleme machen, wenn sie mit ihren Männern zusammen sind, erkennt man sie nicht wieder, so nett und verständig.

    Reflektieren und ehrlich mit sich sein, aus welchen Motivationen heraus man bestimmte Handlungen ausführt.
    Sei wie die stolze Rose: selbstbewusst, glücklich und frei, und nicht wie das Veilchen im Moose, so dämlich, bescheuert und scheu.
    „Die Sache mit dem streiten ist die, wenn man etwas zurückhält, arbeitet es auf lange Sicht gegen euch“ (Dalai Lama)

    Geändert von Klecksfisch (16.07.2019 um 17:13 Uhr)

  6. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.379

    AW: Warum ist die Anerkennung der Eltern so wichtig?

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    Liebe Promethea,

    ich habe gerade leider nicht genug Zeit für dieses wirklich wichtige und interessante Thema,
    auch wenn ich die Hälfte meiner Antwort im Kopf schon formuliert habe.

    Aber bevor ich dann demnächst mehr schreibe, noch eine Verständnisfrage:
    Warum ist- scheinbar- von beiden Seiten ausgeschlossen, daß Deine Freundin vom Vater zur Zeit Anerkennung bekommen kann?

    Weil sie nicht das Leben führt oder führen will, das er sich für sie vorgestellt hat?
    Obwohl sie gleichzeitig soviel so gut auf die Reihe bekommt?

    Bis demnächst.
    Ich habe Zeit, ich trage das Thema ja auch schon eine Weile mit mir herum.

    Ja, sie führt ein komplett anderes Lebens als dass was er für sie gewollt hat, in vielerlei Hinsicht.
    Und selbst da wo er sieht, dass sie etwas gut kann, kann er das nicht sagen und verbindet es sofort mit einer Kritik oder spielt es als Selbstverständlichkeit herunter. Und weiß sowieso viel besser, was gut für sie wäre. Er behandelt sie immer noch wie ein kleines Kind.


    Und das kenne ich - viel milder aber - auch aus meiner Familie und es gehört erst mein eigenes standing und ja auch ein gewisses Alter dazu, dass mein Vater das anerkennen und sagen konnte.




    Und nach drei Selbstmordversuchen in den letzten Jahren, wäre ich als Eltern einfach nur froh und stolz, dass meine Tochter noch lebt, ihr Leben auf die Reihe bekommt und daneben auch noch Studium und soziales Engagement dafür würde ich sie feiern und loben und Kerzen anzüngen oder was auch immer und würde nicht an Details herum kritteln ....
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  7. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.379

    AW: Warum ist die Anerkennung der Eltern so wichtig?

    Zitat Zitat von Klecksfisch Beitrag anzeigen
    .... Da hatte ich die Erkenntnis, daß von ihnen nie etwas kommen wird. Ich war 18 Jahre alt. Was soll ich denn dazu noch schreiben. ....

    ....Und mir war es scheißegal, die einzige Anerkennung, die zählte war die, die ich mir selber gebe und es blieb auch so.
    und gibt es das irgendwo als Pille?



    Ja, die Erkenntnis, das Menschen oft nicht eindimensional sind, sondern ganz unterschiedliche Gesichter habe, das wusste ich schon vorher .... aber habe es noch nie so augenfällig erlebt.
    Aber das ist eigentlich ein anderes Thema.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  8. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.715

    AW: Warum ist die Anerkennung der Eltern so wichtig?

    Solange deine Freundin noch Kraft hat um die Anerkennung zu buhlen - hat sie noch Kraft !!

    Wenn Sie resigniert würde ich mir mehr Sorgen machen - dann dann ist sie gebrochen......

    ---------

    Es gab bei mir keinen Schlüsselmoment oder einen Schalter der umgelegt wurde. Es war ein Prozess oder wie ich es gerne nenne: Die Besteigung des Mount Everest - ein langer harter Weg wo die Luft auch mal dünn wurde.....


    Wichtig sind die eigenen Leistungen anzuerkennen. Zu sehen was man bisher alles erreicht hat.

    Der Freundeskreis/Beziehungen mit samt Konflikten aus denen man viel mitnehmen kann.

    Die Eltern nicht zu verherrlichen... Sich klar werden, das man ok ist wie man ist.


    Und seinen Selbstwert nicht über andere zu definieren.....


    Das alles klingt vielleicht einfach - aber das war es sicher nicht.
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

  9. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.379

    AW: Warum ist die Anerkennung der Eltern so wichtig?

    Nein, das klingt nicht einfach.

    Aber sie könnte diese vorhandene Kraft doch viel besser investieren, als in die Buhlerei .... ja ich weiß ich schreibe wie die Blinde von den Farben und mein "aber" bringt weder sie noch mich weiter .... wobei vielleicht ja schon.


    Sie bekommt anderweitige Anerkennung, es ist auch immer wieder Thema zwischen uns, auch mein völliges Unverständnis, dass sie auf die Anerkennung des Vaters soviel Wert legt und sich daran abarbeitet, statt es - zumindest zeitweilig - abzuhaken und eben diese Energie in andere Projekte zu stecken.


    Ein bisschen unterstütze ich sie allerdings vielleicht auch mit meiner Sicht auf ihren Vater, den sie zwar nicht als göttergleich sieht, aber nicht so ohne weiteres wahrnimmt, dass auch andere ihn durchaus kritisch sehen.
    Ich weiß aus eigener Sicht, dass es machmal keline Nebensätze sind, die mich im Leben ins Grübeln gebracht haben.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  10. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.715

    AW: Warum ist die Anerkennung der Eltern so wichtig?

    Zitat Zitat von Promethea71 Beitrag anzeigen

    Aber sie könnte diese vorhandene Kraft doch viel besser investieren, als in die Buhlerei .... ja ich weiß ich schreibe wie die Blinde von den Farben und mein "aber" bringt weder sie noch mich weiter .... wobei vielleicht ja schon.

    Natürlich könnte die Kraft besser genutzt werden. Das kannst du sehen weil du erkannt hast, das es aussichtslos ist um die Anerkennung zu buhlen.

    Sie hat aber noch Hoffnung. Und diese Hoffnung muss man eigentlich begraben. Also nicht du oder jemand anders.

    Sie muss Ihre Hoffnung begraben und das erfordert Skillz die sie erst braucht.... Und da gibt es kein Patentrezept, da jeder Mensch was anderes dazu braucht.

    Sie wird mit der Zeit herausfinden warum ihr die Anerkennung so wichtig ist. und wenn sie erkannt hat was der Grund ist, wird sie auch erkennen das es eben genau nicht die Anerkennung ihres vaters braucht......
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •