+ Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 66
  1. Avatar von ja-aber
    Registriert seit
    02.06.2014
    Beiträge
    4.803

    AW: Kindesunterhalt

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Höre einfach auf damit, Deine Ex so einzubeziehen und Dich in der Form immer noch an ihr abzuarbeiten.
    *macht Champagner auf*
    chaos99 - es ist passiert, ich bin 100% Deiner Ansicht!

    ---

    Ja, meinen Ex als kleinkariert zu bezeichnen, trifft es gut. Millimeterpapier.
    Und ich wäre nur zu gern aus der Rolle der angeblich sich bereichernden Ex raus, es ist mit ihm nicht vernünftig zu reden. Überall sieht er mich Geld scheffeln.

    Lieber Pi, Deine Ex sollte tatsächlich kein Thema mehr sein. Gib Deiner Tochter den Tabellensatz oder halt mehr, ganz wie Du willst. Sie ist erwachsen. Deine Ex und ihre Forderungen sind Vergangenheit. Lass sie da und lass das Dein aktuelles Verhalten nicht trüben.

  2. Avatar von ja-aber
    Registriert seit
    02.06.2014
    Beiträge
    4.803

    AW: Kindesunterhalt

    Zitat Zitat von 3komma14159 Beitrag anzeigen
    Vielleicht kann kann/möchte jemand - gerne auch aus Kindersicht - mitteilen, wie er/sie die von mir angeführte Regelung erlebt/empfindet (erlebt/empfunden hat).
    Ich kenne nur einen Fall aus meinem erweiterten Bekanntenkreis, da musste das Kind letztlich die Eltern verklagen, weil es studieren wollte und nicht Bafög-berechtigt war, die Eltern sich aber um Unterhalt stritten. Letztlich ist das Kind mit gerade 18 von daheim noch vor dem Abitur ausgezogen, weil es den Rosenkrieg nicht mehr ertragen konnte. Das war sehr hässlich.

  3. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.051

    AW: Kindesunterhalt

    Kenne einen ähnlichen Fall aus der angeheirateten Familie. Der Sohn hat die Eltern verklagt. Erfolgreich. Das Verhältnis zu den Eltern war aber sowieso schon nicht gut. Unterirdisch das Ganze.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache


  4. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    491

    AW: Kindesunterhalt

    @ja-aber. Ich habe gerade noch mitgeteilt, ich werde selbstverständlich den gesetzlich vorgesehenen Unterhalt zahlen. Darüber hinaus bin ich auch bereit mehr zu zahlen. Alles andere entspringt deinem persönlichen Trigger. Unser Austausch ist für mich beendet.

    Im Übrigen verbleibt für allen anderen interessierten noch meine Frage, ob sie diesen Sprung der Unterhaltsregelung nach der Volljährigkeit als fair empfinden oder ob der Naturalunterhalt eventuell nicht adäquat ersetzt wird.
    .


  5. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    491

    AW: Kindesunterhalt

    Auch Deine Anmerkung Margali ist von allgemeiner Natur. Sie geht an meiner Situation, die ich gar nicht zwingend diskutieren möchte, vorbei und trifft auch nicht meine Frage. Sorry

  6. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.051

    AW: Kindesunterhalt

    Tja, war ja auch eine Bemerkung auf das Posting #32.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache


  7. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    491

    AW: Kindesunterhalt

    noch einmal sorry, da habe ich mich wohl zu sehr um mich gedreht.


  8. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    491

    AW: Kindesunterhalt

    Zitat Zitat von 3komma14159 Beitrag anzeigen
    Vielleicht kann kann/möchte jemand - gerne auch aus Kindersicht - mitteilen, wie er/sie die von mir angeführte Regelung erlebt/empfindet (erlebt/empfunden hat).
    Vielleicht hat noch jemand Interesse an meiner Ausgangsfrage und möchte mich an seinen Erfahrungen/Gedanken teilhaben lassen.
    Es würde mich sehr freuen. Dankeschön.

  9. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.893

    AW: Kindesunterhalt

    Ich versuche, es einmal pragmatisch zu schildern.

    Lebt das Kind in einer intakten Familie mit den Eltern zusammen, ist es Teil des Abhandlung sprödes des, als Eltern dem Kind mehr Vertrauen in die Selbstständigkeit als Erwachsener zu geben...aktiv und passiv(= emotional).

    Dazu gehört in dem Moment finanziell auch, dem Kind nicht mehr Alles zu kaufen und auch das Taschengeld einzustellen, damit es an die Ebene Eigenständigkeit und Eigenverantwortung herangeführt/überführt wird.

    Im Scheidungsfall ist das nicht anders.

    Du siehst das Kind nicht als Erwachsenen...das es jetzt ist.
    Das ist der zusätzliche Knackpunkt bei Dir.
    Meine wollten sich Dies und Das kaufen und haben schon zu Schulzeiten gejobbt .

    Das Kind muss das auch erkennen und sich dessen bewusst sein.

    Was sagt Dein Kind denn dazu...es liest sich bei Dir immer so, dass Du mit Ex kommuniziert über Finanzielles, ohne das "Kind" uberhaupt einzubeziehen.

    Besprecht es zusammen...auch das ist mit Deine Aufgabe, zu wissen, was das Kind denkt, um Klarheit in der Situation zu schaffen...es muss ausschließlich um das Kind dabei gehen...nicht um Deine Ex.
    Sachlich klar machen, wie der Status aussieht.
    Das zeigt dem Kind auch, dass Du Dir klare Gedanken machst und es ernst genommen wird...als erwachsen erachtet wird.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)


  10. Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    491

    AW: Kindesunterhalt

    Mein Kind ist bescheiden. Ich wollte ihm nur klar machen, dass die Wahl des Studienortes in Deutschland nicht von finanziellen Aspekten abhängig sein muss, da sowohl ich als auch seine Mutter über ausreichend Geld verfügen.
    Meine Frage an euch war deshalb mehr theoretischer Natur. Ich dachte zunächst, dass mein Unterhalt weiterläuft und der seiner Mutter noch dazu kommt. Aber wie ich gelernt habe, entfällt der Naturalunterhalt und wird durch einen gemeinsamen Unterhalt ersetzt. Dieses Geld reicht nicht für jeden Studienort. Ich habe damals zwar situativ die richtige Hochschule wohnortnah gewählt, aber ich würde meinem Kind gerne ermöglichen auch außerhalb zu studieren und nur fachbezogene Jobs freiwillig zu machen, wie ich das konnte und durfte.
    Ich habe meine weiteren Ausführungen hier eingebracht, um die Gedanken zu erläutern. Ich habe seit Jahren nicht mit meiner Ex-Frau über Geld geredet. Sie hat seit Jahren alles Geld erhalten, das sie wollte. Die Diskussion darüber ist mir viel zu kleinkariert und ich wollte mein Kind nicht damit belasten. Soviel zu den Parallelen zu deinem Ex-Mann, ja-aber.

    Aber ich werde auf keine weiteren Fragen eingehen, sondern hoffe, dass andere Forenmitglieder vielleicht andere Gedanken zu dieser Frage losgelöst von meinem Fall einbringen.

+ Antworten
Seite 4 von 7 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •