+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 122

  1. Registriert seit
    01.07.2019
    Beiträge
    7

    Distanz gewünscht Schwiegermutter - wie sagen?

    Hallo Zusammen,

    ich stehe für einen für mich gefühlt unlösbaren Problem und würde daher gerne andere Meinungen und Ansichten hören.

    Ich bin mit meinem Mann seit 15 Jahren zusammen, schon länger verheiratet und hatte bisher eine ganz gute Beziehung zu seiner Mutter. Sie kann anstrengend sein und war nie übermäßig herzlich (sie ist aber ihren Lebtag schon alleine ohne Ehemann und hat vermutlichdaher die eine oder andere Eigenheit), aber die meiste Zeit lief es wirklich gut.

    Nun hat sich was geändert: vor einem Monat habe ich ein gesundes kleines Mädchen zur Welt gebracht, meine Schwiegermutter wurde Oma. Ich selbst habe keine Eltern mehr und so war ich anfangs natürlich froh, dass sie sich sehr freute über die Kleine und motiviert war zu helfen.

    Sie war jetzt zweimal in der Zeit für 3-4 Tage da unter dem Deckmantel des Helfens und ich muss irgendwie die Notbremse ziehen. Sie geht meiner Meinung nach zu grob und zu wenig einfühlsam und achtsam mit dem Baby um, ihr Verhalten ist egoistisch, sie kümmert sich nicht, wenn die Kleine mal weint und ich für 5 Minuten am Klo bin, sie kritisiert am laufenden Band, bringt immer Unruhe und Panik rein, lässt sich trotzdem bedienen, usw. Helfen sowohl beim Kind als auch im Haushalt sieht anders aus.

    Einmal musste ich ihr Kommen verschieben, da hat sie am Telefon diese Sachen gesagt wie, sie sieht das Kind ja heuer eh nimmer und sie kann ka nicht hüpfen, wenn ich es will (die Termine an denen sie kommt sind ausschließlich von ihr).

    Ich bin nicht sonderlich konfrontativ, aber ich habe ihr öfters nett gesagt, was ich finde, das man besser machen könnte oder was ich mir wünsche. Was unser Spatz mag bevor er sich einweint usw. Aber das ignoriert sie alles.

    Jetzt war sie wieder 4 Tage da und neben dem Säugling (,der ein Schatz ist, aber wir sind halt noch am Anfang und müssen beide noch viel lernen und es muss sich einpendeln, z.b mit stillen,) fühle ich die Doppelbelastung mit ihr. Sie ist definitiv eine Belastung und keine Erleichterung, leider.

    Das Problem ist, sie hat niemanden sonst ja, mein Mann ist ihr einziger Sohn und ich will ihr ja die Enkelin nicht wegnehmen. Sie kann gerne vorbeikommen immer wieder und die Kleine sehen, aber dann nicht mit dem Vorwand zu helfen und für uns da zu sein und deswegen ewig zu bleiben. Und: wenn wir ihr das sagen, bringt 100%ig die Hölle los und sie wird sauer und beleidigt sein und ich will da ja nichts unwiderruflich kaputt machen. Aber siebist da Null einsichtig und ich merke, dass sie findet sie tut alles für uns?!

    Wie würdet ihr vorgehen, was würdet ihr tun/sagen? Gibt es Ideen, wie man hier nicht alle Brücken abbricht, aber sich schützt?

    Im übrigen sieht mein Mann das schon auch wie ich, Gott sei Dank sind wir da einer Meinung. Obwohl er gerade viel arbeitet und es nur Abends mitbekommt. Er will ihr das sagen, aber tut sich halt auch schwer den richtigen Ton zu treffen, ist halt doch die Mutter.

    Ist eine Menge Text geworden, tut mir leid...
    Vielen Dank vorab :)
    Liebe Grüßle
    Sarah

  2. Avatar von guerteltier
    Registriert seit
    22.04.2016
    Beiträge
    1.102

    AW: Distanz gewünscht Schwiegermutter - wie sagen?

    Zitat Zitat von SarahT Beitrag anzeigen
    Und: wenn wir ihr das sagen, bringt 100%ig die Hölle los und sie wird sauer und beleidigt sein und ich will da ja nichts unwiderruflich kaputt machen.
    Eben deshalb würde ich das meinem Mann überlassen. Es ist seine Mutter, soll er sich mit ihr auseinandersetzen.

    Ich weiß ja nicht wie es dir geht, aber ich war in den Zeit nach der Geburt schon empfindlicher als sonst und nervlich nicht so belastbar. Ich finde, da muss man sich nicht auch noch ständig die übergriffige Schwiegermutter antun (auch wenn sie es noch so gut meint).

    Wir haben in den ersten Monaten alles Besuch im (fußläufig erreichbaren) Hotel untergebracht (von uns bezahlt natürlich). Das hat gut funktioniert und sichergestellt, dass man zwischendurch immer ausreichend Verschnaufpause hatte.

    Ihr wollt sie ja nicht komplett ausschließen, sondern nur die Besuche runterfahren. Das würde ich genauso rüberbringen, ihr braucht halt Zeit zu Zweit/zu Dritt.

  3. Inaktiver User

    AW: Distanz gewünscht Schwiegermutter - wie sagen?

    Wenn ich Deine Beschreibung der Schwiegermutter lese, "egoistisch" &co, dann frag Dich doch mal, wie es Dein Mann geschafft hat, diese Frau zu überleben? Vorsicht!Ironie!

    Wenn Du ein gutes Verhältnis möchtest, dann lass sie ruhig mal machen, überwache sie nicht und gönne Dir ne kurze Auszeit, lass sie ruhig mal ne Stunde mit dem Baby alleine und nutze die Zeit für Dich, Frisör, kurzer Talk mit Freundin o.ä. Babys und später Kleinkinder können super damit umgehen, dass Oma etwas anders macht als Mama. Du kannst sicher sein, diese Frau liebt das einzige Enkelkind abgöttisch und wird definitiv nichts tun, was schadet.

    Beim nächsten Besuch ein Hotelzimmer zu buchen, kann übrigens ne gute Idee sein. DAS sollte ihr allerdings Dein Mann verklickern. Ich käme übrigens nicht auf die Idee, mich in einem Haushalt mit frischem Baby einzuquartieren, wir buchen uns immer ne Ferienwohnung, wenn wir die Sohnfamilie besuchen. Alle haben ihren eigenen Raum und man sieht sich gern und freiwillig.

  4. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    20.961

    AW: Distanz gewünscht Schwiegermutter - wie sagen?

    Zitat Zitat von SarahT Beitrag anzeigen
    Sie war jetzt zweimal in der Zeit für 3-4 Tage da ...

    Sie kann gerne vorbeikommen immer wieder und die Kleine sehen, aber dann nicht mit dem Vorwand zu helfen und für uns da zu sein und deswegen ewig zu bleiben.
    Erstmal: Glückwunsch zum Baby!

    Das oben Markierte verstehe ich nicht ganz.
    Einerseits ist die Aufenthaltsdauer begrenzt, andererseits bleibt sie "ewig"?

    Wegen des "Deckmäntelchens des Helfens":
    Ist das das Anliegen der Schwiegermutter oder eher Deine Erwartungshaltung?


    Sie kann gerne vorbeikommen immer wieder und die Kleine sehen ...
    sie sieht das Kind ja heuer eh nimmer
    Wie weit entfernt wohnt sie denn?
    Und warum sieht sie das Kind das restliche Jahr nicht mehr?


    Obwohl er gerade viel arbeitet und es nur Abends mitbekommt. Er will ihr das sagen ...
    Was genau bekommt er denn abends mit?


    Entschuldige all die Fragen, aber ich kann mir noch kein richtiges
    Bild machen.


  5. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.771

    AW: Distanz gewünscht Schwiegermutter - wie sagen?

    Ob es ohne Blessuren ablaufen kann.....schwierig zu sagen.

    Kein Mensch mag Grenzen und nachdem ihr die Tür für den Besuch von gleich mehreren Tagen begonnen habt- ist eine Reduktion des Ganzen natürlich auch eine Grenzziehung.
    "Da ich inzwischen ganz gut klar komme, brauchen wir deine tagelange Unterstützung nicht mehr so dringend"- und das mit einem großen Blumenstrauß als Dankeschön!
    So könnte man gut Wind aus den Segeln nehmen

    Und ich würde tagelange Besuche gar nicht als Thema anbringen, sondern bei zukünftigen Einladungen gleich alles vorgeben "Mutter- wann soll ich dich holen? wann fahre ich dich wieder heim?"- und sollte Oma nachhaken, kann der junge Vater gut sagen "nochmal- wir sind dankbar für dein Hilfe, aber auch stolz, dass wir das nun alleine gut hinbringen- ich bin sehr stolz auf meine kleine Familie".

    Könnte eine Idee sein.
    Reden und auf Verstehen oder gar Verhaltensänderung hoffen........sind in meinen Augen fromme Wünsche, die euch in viel Ärger bringen könnte- und ohne den Erfolg, den ihr gerne hättet.

  6. Avatar von Tatra
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    1.370

    AW: Distanz gewünscht Schwiegermutter - wie sagen?

    Das Kind ist erst einen Monat alt und in der Zeit war die Schwiemu schon 8 Tage da. Wenn sie in der Zeit auch nicht wirklich hilft kann ich verstehen, dass das eine grosse Belastung ist. Da hilft tatsächlich nur Hotel und reden, fürchte ich.


  7. Registriert seit
    01.07.2019
    Beiträge
    7

    AW: Distanz gewünscht Schwiegermutter - wie sagen?

    Hallo Zusammen,

    erstmal vielem lieben dank für all die Antworten, es ist schön und hilft, andere Meinungen zu hören.

    @schafwolle:
    Danke :)
    4 Tage können sich ewig anfühlen mit einem Frischgeborenen, dass alle 2h an die Brust will und man übernächtigt ist. Und sie hat eben anfangs gesagt, sie möchte so lange bleiben, um uns zu helfen, sonst war sie immer nur 1-2 Tage zu Besuch davor. Und wir hatten das Gefühl, es ist furchtbar nett und da kannst du nicht ausschlagen und sagen, danke dass du helfen möchtest, aber uns wäre lieber du gehst nach 1/2 Tagen erstmal wieder, sondern wir haben sie machen lassen....
    Und sie wohnt schon 2.5 Autostunden weit weg und das "heuer nicht mehr sehen" war klar verletzend gemeint, weil ich den einen Besuch abgesagt bzw. verschoben habe. Natürlich stand nie zur Debatte, dass sie die Kleine nicht sieht.
    Und mein Mann kriegt halt nur abends mit, wie sie mit der Kleinen und uns umgeht, was sie beiträgt, oder wo sie dann doch mich arbeiten lässt...

    @kenzia: das wäre einen Versuch wert :) klingt plausibel und am wenigsten katastrophal...

    Schönen Dienstag und liebe Grüße
    Sarah


  8. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    4.376

    AW: Distanz gewünscht Schwiegermutter - wie sagen?

    Zitat Zitat von Tatra Beitrag anzeigen
    Das Kind ist erst einen Monat alt und in der Zeit war die Schwiemu schon 8 Tage da. Wenn sie in der Zeit auch nicht wirklich hilft kann ich verstehen, dass das eine grosse Belastung ist. Da hilft tatsächlich nur Hotel und reden, fürchte ich.
    Jep. Das ist viel, v.a., weil sie mehr Arbeit verursacht, als zu unterstützen.

    Dein Mann muss mit seiner Mutter reden, was ihre Besuchshäufigkeit und auch ihr Verhalten angeht.
    Hotel, Pension wäre eine sehr entspannende Lösung.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  9. Avatar von guerteltier
    Registriert seit
    22.04.2016
    Beiträge
    1.102

    AW: Distanz gewünscht Schwiegermutter - wie sagen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wenn ich Deine Beschreibung der Schwiegermutter lese, "egoistisch" &co, dann frag Dich doch mal, wie es Dein Mann geschafft hat, diese Frau zu überleben? Vorsicht!Ironie!
    [..]
    Du kannst sicher sein, diese Frau liebt das einzige Enkelkind abgöttisch und wird definitiv nichts tun, was schadet.
    Das sind doch echte Totschlagargumente. Nicht jede Schwiegermutter war selber eine gute Mutter und/oder ist eine gute Oma.
    Meine Schwiegermutter ist z.B. eine wirklich liebe und herzensgute Frau, aber mit einem Säugling war sie einfach komplett überfordert, wollte aber nicht einsehen, dass sie nicht mehr weiß, wie man ein Neugeborenes richtig hält etc..
    Das verursacht in den ersten Wochen, wo man selber beim ersten Kind so unsicher ist, massiven Stress (bei meinem Mann damals übrigens viel mehr als bei mir).

    Abgesehen davon darf man sich auch gegenüber der besten und vorbildlichsten Oma der Welt abgrenzen. Ob sie eine Auszeit möchte und wer sich in der Zeit um das Kind kümmert darf schon noch die TE selber entscheiden.

    Zitat Zitat von SarahT Beitrag anzeigen
    Und sie wohnt schon 2.5 Autostunden weit weg und das "heuer nicht mehr sehen" war klar verletzend gemeint, weil ich den einen Besuch abgesagt bzw. verschoben habe. Natürlich stand nie zur Debatte, dass sie die Kleine nicht sieht.
    So eine passiv-aggressive Kommunikation finde ich ganz anstregend, kann meine Schwiegermutter auch gut. Allerdings meint sie es denke ich wirklich nicht böse, sie hat es einfach nie besser gelernt. Und wenn euer Kind das einzige Enkelkind ist (und möglicherweise bleibt) hat sie wohl einfach Angst, "abgehängt" zu werden und reagiert entsprechend.

    Könnt ihr vielleicht ein "Besuchsschema" erarbeiten? sie darf alle x Wochen für 3 Tage kommen u.ä.? Bevorzugt am Wochenende, wo auch dein Mann da ist.
    Und wenn sie da ist und helfen möchte vielleicht Aufgaben "zuweisen" - wir würden uns freuen, wenn du was leckeres kochst, wir kommen ja gerade nicht dazu?


  10. Registriert seit
    08.10.2013
    Beiträge
    4.337

    AW: Distanz gewünscht Schwiegermutter - wie sagen?

    Zitat Zitat von SarahT Beitrag anzeigen
    Ich bin nicht sonderlich konfrontativ, aber ich habe ihr öfters nett gesagt, was ich finde, das man besser machen könnte oder was ich mir wünsche. Was unser Spatz mag bevor er sich einweint usw. Aber das ignoriert sie alles.
    Natürlich ignoriert sie das. Sie wird sich denken "mein Gott, die ist gerade mal EINEN Monat Mutter und will MIR jetzt erklären wie's geht, ich habe XY schließlich auch großbekommen und war das auch noch alleinerziehend".

    Kann ich aus ihrer Sicht sogar irgendwie nachvollziehen.
    Ich würde einfach erst mal keinen Besuch über mehrere Tage zulassen. Sagt ihr, Ihr müsst Euch jetzt erst mal als Familie finden, einspielen/eintakten, den richtigen Rhythmus finden.
    Fahrt sie vielleicht besuchen nächsten Monat, notfalls mit EINER Übernachtung, dann sieht sie die Kleine auch.

+ Antworten
Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •