+ Antworten
Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 151

  1. Registriert seit
    11.08.2011
    Beiträge
    22

    Frage Tochter zieht zum Vater und die Folgen

    Hallo Community,

    ich versuche auf diesem Wege ein wenig Ordnung in meine Gedanken zu bekommen. Ich bin ein ziemlich faktenorientierter Mensch, was wohl dazu führt, dass ich mit meiner derzeitigen Situation nicht so ganz klar komme.
    Ich versuche mich kurz zu fassen ;-)
    Ich bin jetzt 55, bis 09/18 ledig, keine Kinder.
    Ich habe meine jetzige Frau vor 5 Jahren kennengelernt. Sie war damals verheiratet mit 3 Kindern, damals 10, 15 und 20 Jahre alt. Die Scheidung lief damals bereits an. Ihr Ex-Mann kümmerte sich um nichts, versoff das wenige Geld, die Familie stand kurz vor der Privatinsolvenz.
    Der Auszug ihres Ex-Mannes aus dem gemeinsamen Haus erfolgte mit viel Tam-Tam, eingetretenen Türen, Polizeieinsatz vor den Augen der Kinder. Ich zog ein halbes Jahr später dort ein, renovierte das Haus. Mit den Kindern kam ich erstaunlich gut klar. Die 11-jährige hing wie eine Klette an mir ;-)
    Eigentlich alles gut. Der Vater brach jeglichen Kontakt mit den Jungens ab, zahlte keinerlei Unterhalt und sorgte für viele Tränen bei der Kleinen, da sie ihn nur alle 7 Pfingsten besuchen durfte. Teilweise durfte die Kleine für Monate nicht zu ihm, da seine neue Freundin das so wollte. Weihnachten hatte ihr Vater keine Zeit für Sie, warf 10 Euro als Weihnachtsgeschenk in den Briefkasten. Ein richtiges Arschloch also dieser Vater. Das Seltsame aber war, dass die 10 Euro ausreichten dafür zu sorgen, dass der Vater plötzlich der Held in den Augen seiner Tochter war. Wir konnten das schon damals nicht fassen.
    Vor 2 Jahren setzte dann die Pubertät der inzwischen 13-Jährigen ein. Die Schule ging den Bach runter, Sie wurde mega-schlampig, faul, trieb sich mit seltsamen Gestalten rum. Das Übliche halt ;-) Wir zogen die Zügel etwas an. Verlangten eine gewisse Kooperation. Es wurde etwas stressiger. Wir haben allerdings immer noch ein tolles Leben gehabt mit 2-3 Mal Urlaub im Jahr (mit Stieftochter), schönes Haus, Auto, etc.
    Beim Vater konnten wir dann nach 2 Jahren auch den Unterhalt erfolgreich pfänden.
    Dann ging es langsam los, dass Sie den Wunsch äußerte zu Ihrem Vater zu ziehen. Dieser wohnte inzwischen in einer 2-Zimmer Wohnung mit einer neuen Frau plus Kind aus Marokko deren Visum auslief. Blitzheirat folgte.
    Wir haben dann viel mit ihr geredet und nach den Gründen gefragt. Es kam immer die gleiche Antwort. Ich will zu Papa, hier ist es zu stressig. Der Stress bestand da drin, dass man sie mal für 10 min am Tag für den Dienst am Haus (Müll raus bringen, Spülmaschine leeren) einteilen wollte. Meine Frau hat sich die Augen aus dem Kopf geheult, weil sie es einfach nicht verstehen konnte, dass Sie zu Ihrem Vater ziehen will. Sie hat sich wirklich den Arsch für sie aufgerissen. Das war meiner Stieftochter allerdings völlig egal. Empathie Fehlanzeige.
    Wir heirateten dann im September 2018. Während unserer Flitterwochen bekam meine Frau dann die lapidare Whatsapp Mitteilung: Ich ziehe heute aus. Weg war sie. Auf die Ansage, dass wir das nicht akzeptieren kam ein kurzes 'Dann geh doch vor Gericht'. Wir konnten es nicht glauben, wie eiskalt dies Mädchen ihre Mutter abserviert hat. Es ging dann vor Gericht, welches dann entschied, dass sie dort wohnen bleiben darf. Ungeachtet der Verhältnisse. Sie schläft im Schlafzimmer des Vaters. Vater mit neuer Frau und Kind im Wohnzimmer. Der Vater hat keinen Schulabschluss, kann nicht schreiben. Die neue Frau kann kein Deutsch. Schulabschluss extremst gefährdet. War dem verstrahlten Typ vom Jugendamt egal. Das Kind müsse die Erfahrung selber machen und man muss nach vorne schauen. Die Verfehlungen des Vaters zählen nicht mehr. Warum ist man dann eigentlich nicht schon mit 15 volljährig?
    So, jetzt haben wir Juni. Da wir ja jetzt Unterhalt zahlen, konnte der Vater ein Haus mieten, ein Auto kaufen und seinen Lebensstandard erheblich steigern. Das Kind hat allerdings keinen Handyvertrag mehr, bekommt kein Taschengeld, wird nicht zu den weiter entfernt lebenden Freundinnen gefahren, fährt dieses Jahr nicht in den vorher versprochenen Urlaub. Er hat sein Ziel (Geld) erreicht und die Tochter ist ihm wieder völlig egal. Der Schulabschluss wurde auch verkackt. Exakt so hatten wir das vor Gericht vorausgesagt. Aber wir schauen ja nach vorne...
    So, nun aber zum eigentlichen Problem. Meine Stieftochter sollte regelmäßig alle 2 Wochen zu Besuch. Den sie erst zusagt und dann häufiger wegen Lappalien absagt, während wir schon eine Unternehmung, Grillen, etc. geplant haben.
    Auch sonst ist ihr Verhalten aufsässig, egoistisch und frech wie eh und je.
    Ich habe inzwischen echte Probleme mit ihr, weil ich einfach nur wütend auf das bin, was sie ihrer Mutter angetan hat und jetzt so tut, als wenn sie alles richtig gemacht hat. Wenn Sie kommt muss ich eine Faust in der Tasche machen, damit es friedlich bleibt. Wären Freunde mit mir so umgegangen, wie sie mit ihrer Mutter... Den würde ich die Tageszeit nicht mehr sagen. Und meine Frau? Tut so, als wenn nie etwas vorgefallen wäre. Ich kann es einfach nicht fassen. Sie ist ein richtiges Miststück geworden und meine Frau spielt heile Welt. Können die Muttergene wirklich so eine irrationale Reaktion hervorrufen?
    Wenn ich meine Frau nicht so lieben würde, würde ich sagen, viel Spaß euch Beiden, ich bin dann mal weg.
    Bin für Ratschläge aller Art dankbar.

    Danke an alle die bis hier durchgehalten haben ;-)

  2. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.159

    AW: Tochter zieht zum Vater und die Folgen

    Zitat Zitat von diebels64 Beitrag anzeigen
    Da wir ja jetzt Unterhalt zahlen, konnte der Vater ein Haus mieten, ein Auto kaufen und seinen Lebensstandard erheblich steigern.
    Was für ein sparsamer Mann, der sich vom Unterhalt all das leisten kann....
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  3. Moderation Avatar von ganda55
    Registriert seit
    24.04.2010
    Beiträge
    23.862

    AW: Tochter zieht zum Vater und die Folgen

    Tja, diebels, harte Sache, die du da erlebst. Die Tochter scheint ein Vaterkind zu sein, mit allen dazugehörigen Genen.
    Deine Frau ist sehr weise. Sie weiß, was du lernen solltest: Dass sie keinen Einfluss nehmen und das Kind nur machen lassen kann. Zum Glück hat sie keine so verbitterten Gedanken wie du und lässt den Weg offen. Mehr ist momentan nicht drin.

    Dir kann ich nur raten, innerlich auf Abstand zu gehen. Nimm dir Hilfe von außen dazu, wenn nötig. Es ist nicht dein Kind. Deine Frau hat gelernt, mit der Situation zu leben. Nimm dir ein Beispiel. Alles Gute euch!
    Der Adler fängt keine Mücken.


    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating


  4. Registriert seit
    11.08.2011
    Beiträge
    22

    AW: Tochter zieht zum Vater und die Folgen

    Na er muss keinen mehr zahlen, dazu Kindergeld macht 1000 Euro mehr als vorher ;-)

  5. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: Tochter zieht zum Vater und die Folgen

    Ihr Vater wohnt in Marokko und sie soll alle 2 Wochen zu euch kommen?
    Ansonsten...das Mädchen ist 15. Die würden wohl alle dort hinziehen, wo der Geringste Widerstand ist.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.


  6. Registriert seit
    11.08.2011
    Beiträge
    22

    AW: Tochter zieht zum Vater und die Folgen

    Zitat Zitat von ganda55 Beitrag anzeigen
    Dir kann ich nur raten, innerlich auf Abstand zu gehen. Nimm dir Hilfe von außen dazu, wenn nötig. Es ist nicht dein Kind. Deine Frau hat gelernt, mit der Situation zu leben. Nimm dir ein Beispiel. Alles Gute euch!
    Das ist es ja. Einerseits bin ich sprachlos, dass sie so handelt, andererseits bewundere ich sie dafür, dass sie es kann. Ich kann es leider nicht. Der einzige Wunsch, den ich ihr bisher nicht erfüllen konnte...


  7. Registriert seit
    11.08.2011
    Beiträge
    22

    AW: Tochter zieht zum Vater und die Folgen

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen
    Ihr Vater wohnt in Marokko
    Ne, die neue Frau kommt aus Marokko

  8. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.264

    AW: Tochter zieht zum Vater und die Folgen

    Zitat Zitat von diebels64 Beitrag anzeigen
    Ne, die neue Frau kommt aus Marokko
    Ach so. Da war ich zu schnell beim Lesen.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.

  9. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    12.050

    AW: Tochter zieht zum Vater und die Folgen

    Zitat Zitat von ganda55 Beitrag anzeigen

    Dir kann ich nur raten, innerlich auf Abstand zu gehen. Nimm dir Hilfe von außen dazu, wenn nötig. Es ist nicht dein Kind. Deine Frau hat gelernt, mit der Situation zu leben. Nimm dir ein Beispiel. Alles Gute euch!
    Das würde ich auch raten.
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache

  10. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.159

    AW: Tochter zieht zum Vater und die Folgen

    Zitat Zitat von diebels64 Beitrag anzeigen
    Na er muss keinen mehr zahlen, dazu Kindergeld macht 1000 Euro mehr als vorher ;-)
    Und wer soll das glauben, dass ein Analphabet mit Frau und Kind einer anderen Tochter 800 Euro Unterhalt gezahlt hat?
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

+ Antworten
Seite 1 von 16 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •