+ Antworten
Seite 16 von 16 ErsteErste ... 6141516
Ergebnis 151 bis 158 von 158

  1. Registriert seit
    04.02.2019
    Beiträge
    595

    AW: Über fünfzig und immer noch / immer wieder trifft mich meine Mutter bis in‘s Mark

    Zitat Zitat von Ivonne2017 Beitrag anzeigen
    Das wäre bei Interesse eine Idee für einen neuen Strangtitel, evtl. mit dem Zusatz:
    Gute Erfahrungen gesucht.

    Die Userinnen, die sich von diesem Strangtitel hier angesprochen fühlen sind überwiegend weniger repräsentativ mit ihrer Meinung.

    Ich habe den Großteil meines Lebens im Mehrgenerationen-Haus verbracht, als Kind, als Mutter (also in der mittleren Gereration) - ich habe es immer genossen.
    Das liegt aber an einem ganz anderen -mhh, Familienbild? Gelebtem ?

    Sollte es einen eigenen Strang dazu geben, würde ich mich gerne einbringen.


  2. Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    2.465

    AW: Über fünfzig und immer noch / immer wieder trifft mich meine Mutter bis in‘s Mark

    Zitat Zitat von Chilirose Beitrag anzeigen
    Ich habe den Großteil meines Lebens im Mehrgenerationen-Haus verbracht, als Kind, als Mutter (also in der mittleren Gereration) - ich habe es immer genossen.
    Das liegt aber an einem ganz anderen -mhh, Familienbild? Gelebtem ?

    Sollte es einen eigenen Strang dazu geben, würde ich mich gerne einbringen.
    Oder du eröffnest dazu einen eigenen Strang.


  3. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    334

    AW: Über fünfzig und immer noch / immer wieder trifft mich meine Mutter bis in‘s Mark

    Und dann?
    Wer sich nicht mehr wundern
    und in Ehrfurcht verlieren kann,

    ist seelisch bereits tot.
    Albert Einstein


  4. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    334

    AW: Über fünfzig und immer noch / immer wieder trifft mich meine Mutter bis in‘s Mark

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wer genug "mit sich" (Job, Hobbys, Freunde z.B.) zu tun hat, lässt die Jüngeren einfach machen, ohne permanent RatSCHLÄGE zu verteilen. Rat gibt es für den, der fragt. Wenn sich jemand bei mir ausk..., dann frage ich, ob derjenige einen Rat möchte...Manchmal braucht man nur jemanden, der zuhört...

    Da ich definitiv zum Überagieren bei meinen Kindern neige, überlasse ich denen, zu bestimmen, wie oft sie Kontakt möchten.

    Weil ich nicht einsam bin.

    Ich liebe meine Kinder, aber eben nicht nur die....Ich kann auch mit anderen Menschen gut genießen und leben. Unabhängig davon, ob meine Schwiegertochter ihren Kräutergarten gießt oder vertrocknen lässt. Weil der mich nix angeht, um mal ans Sauerampfer Beispiel anzulehnen.

    Wenn wir die Sohnfamilie besuchen, nehmen wir uns ne Ferienwohnung in der Nähe und treffen uns nach Gusto, die Kinder müssen evtl. arbeiten, wir stehen früh auf, sie nicht...So muß keiner besonders Rücksicht nehmen und es passt für alle.

    So wäre für mich ein gesundes Miteinander. Sollten wir, wie von der Sohnfamilie gewünscht, mal in deren Gegend ziehen, dann nur in separate Häuser/Wohnungen.

    Fakt ist, je mehr jemand klammert, enger um Kontakt bettelt, desto lästiger wird er. Und lästig mag halt keiner.
    Wer tut das denn hier?
    Um Kontakt betteln, keine eigenen Interessen haben?

    Ist das das Thema hier - oder eher ein eigenes?

    Ich weiß nicht wie man Einmischen jetzt genau definiert.
    So bei Bedarf oder wie es halt passt eingeplant zu werden - wie ich es oft oder meist erlebe - würde mir nicht gelingen.

    Ich lebe dieses Modell ja auch nicht.

    Und ehrlich gesagt, mir aber ungefragt alle Probleme anhören zu dürfen - wäre nicht mein Geschmack.
    Ein Miteinander bestünde für mich: aus viel Spass miteinander.

    So ein nebeneinander her wäre nicht mein Geschmack, wozu sollte das gut sein.
    Unterstützung wäre auch so ein Punkt.

    Junge Leute können heutzutage weniger ein Nein vertragen.
    Und, so sehr ich meine Kinder auch liebe, die Enkelkinder ganz besonders.

    Ich würde weder eingeplant werden wollen noch mein eigenes Leben aufgeben wollen.
    Das sähe ich nämlich eher als ein Problem.
    Wer sich nicht mehr wundern
    und in Ehrfurcht verlieren kann,

    ist seelisch bereits tot.
    Albert Einstein


  5. Registriert seit
    04.05.2007
    Beiträge
    8

    AW: Über fünfzig und immer noch / immer wieder trifft mich meine Mutter bis in‘s Mark

    Ein Miteinander besteht nur aus Spaß miteinander?
    Und mit Problemen darf dann jeder allein fertig werden?


  6. Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    2.465

    AW: Über fünfzig und immer noch / immer wieder trifft mich meine Mutter bis in‘s Mark

    Junge Leute können heutzutage weniger ein Nein vertragen.
    [/QUOTE]

    Wie kommst du denn darauf? Und selbst wenn das so wäre, wäre das deren Problem, nicht deins.


  7. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    334

    AW: Über fünfzig und immer noch / immer wieder trifft mich meine Mutter bis in‘s Mark

    Zitat Zitat von Killeshandra Beitrag anzeigen
    Junge Leute können heutzutage weniger ein Nein vertragen.
    Wie kommst du denn darauf? Und selbst wenn das so wäre, wäre das deren Problem, nicht deins.[/QUOTE]

    Na ja, das war schon ein doofer Satz von mir.
    Den aber nur so einzeln zu zitieren macht doch aber auch keinen Sinn, oder?

    Das Verhältnis zwischen den Generationen hat sich heute grundsätzlich verändert.
    Das schreibe ich mal so als eine Tatsache die ich so empfinde.

    Ob sich aber auch die Gefühle ändern - weiß ich nicht.
    Oder überhaupt die Bedürfnisse als Familie miteinander in Kontakt zu bleiben.

    Ich glaube das müssen erst mal alle wollen.
    Dann findet man auch Lösungen.
    Wer sich nicht mehr wundern
    und in Ehrfurcht verlieren kann,

    ist seelisch bereits tot.
    Albert Einstein

  8. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    138

    AW: Über fünfzig und immer noch / immer wieder trifft mich meine Mutter bis in‘s Mark

    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    Wie kommst du denn darauf? Und selbst wenn das so wäre, wäre das deren Problem, nicht deins.
    Das Verhältnis zwischen den Generationen hat sich heute grundsätzlich verändert.
    Das schreibe ich mal so als eine Tatsache die ich so empfinde.

    Ob sich aber auch die Gefühle ändern - weiß ich nicht.
    Oder überhaupt die Bedürfnisse als Familie miteinander in Kontakt zu bleiben.

    Ich glaube das müssen erst mal alle wollen.
    Dann findet man auch Lösungen.[/QUOTE]

    Und DA liegt meistens das Problem.Weil viele Ü50er aufgewachsen sind mit der Prägung, dass "die Alten" immer Recht haben, das liest man in vielen Diskussionen hier.
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!
    Geändert von Uni-Corn (18.08.2019 um 10:42 Uhr)

+ Antworten
Seite 16 von 16 ErsteErste ... 6141516

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •