+ Antworten
Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 162

  1. Registriert seit
    25.03.2018
    Beiträge
    61

    Feiertage - Eltern der Frau und Familie drumherum ist wichtiger

    Ich hoffe, es ist das richtige Forum und ich würde gern wissen, ob es Andere gibt, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und wie sie damit umgehen. Es sind zwar grad keine Feiertage, aber das Thema beschäftigt mich einfach..., weil eine Feierlichkeit ansteht und mir ehrlich gesagt, nicht danach ist hinzugehen.

    Meine Söhne (4) sind bereits alle erwachsen. Bis auf den Jüngsten lebt keiner mehr bei mir, sondern in anderen Städten (Studium, verheiratet etc.)

    Auch der Jüngste (wie die anderen zuvor) freute sich bisher (bis Ende letzten Jahres) immer sehr auf die Feiertage.
    Allerdings in diesem Jahr lernte er seine neue Freundin kennen und das ganze nahm wie bei den anderen 3en seine Lauf.

    Sobald Feiertage anstehen, sind sämtliche Söhne der Ansicht, dass den Familien der Freundin, die Feiertage zuerst zustehen. Es wird nicht jahreweise getauscht oder ähnliches. Wichteln (Betrag wurde festgelegt und 3 Geschenkwünsche angegeben) wurde vorab immer als schöne Idee empfunden, danach war es nur noch lästige Pflicht und mittlerweile haben wir es eingestellt.

    Wenn dann tatsächlich zugesagt wird, z.b. am 2. Weihnachtsfeiertag oder Ostermontag zu Mittag zu kommen, schreibt man gegen 14.00 Uhr (wo für mich Mittag vorbei ist und ich bereits Essen zubereitet hatte), dass es doch später wird, so gegen 15.00 Uhr. Real ist dann, dass "man" um 16.00 oder 17.00 Uhr auftaucht und gegen 18.00 Uhr wieder geht. Das gleiche gilt für Einladungen bei der "jungen Familie"... Sie fahren zuerst zu den Eltern der Frau und anschließen, zögert sich alles am 2. Feiertag hinaus, bis man irgendwann am Spätnachmittag/frühen Abend gleandet ist und man dann auf "Zuruf" losfahren soll (Fahrzeit 1. Stunde).
    Ostern wird dann meist verreist zur weiteren Verwandtschaft (die sonst zu keinerlei Feierlichkeiten auftaucht, wie Hochzeiten etc.) und der Ostermontag ist wieder für die Eltern der Frau reserviert.

    Selbst Ostergrüße und Weihnachtswünsche werden darüber hinaus ignoriert.

    Jetzt steht eine Babyparty eines der Söhne an... Alles schön und gut, aber ehrlich gesagt... ich hab keine Lust! Zur Geburt des Kindes habe ich bereits etwas "teures" geschenkt und um die Feierlichkeit herum habe ich Weiterbildungen (mit langer Fahrzeit) und am Sonntag wurde ich zur Europawahl "verdonnert".
    Der einzige freie Tag wäre dann mit der Party belegt und ganz ehrlich ... ich hab das Gefühl, dass ist mir zuviel, weil es eben auch wieder Anreisezeit von ner Stunde gibt und ich brauch auch einfach mehr Erholungszeit. Wenn ich das anspreche wird auch das ignoriert und nur gesagt... Hauptsache, Du kommst.

    Wie würdet ihr insgesamt damit umgehen, soll ich gar nicht mehr einladen und die Feiertage einfach ignorieren? Also nicht nur speziell mit dem Partywochenende?


  2. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    5.277

    AW: Feiertage - Eltern der Frau und Familie drumherum ist wichtiger

    Dieses Ungleichgewicht mal anzusprechen ist keine Option?

  3. Inaktiver User

    AW: Feiertage - Eltern der Frau und Familie drumherum ist wichtiger

    Liebe TE, ich schick Dir im Laufe des Tages eine PN. Kenne ich auch, leider nur etwas anders geartet ..melde mich

  4. Inaktiver User

    AW: Feiertage - Eltern der Frau und Familie drumherum ist wichtiger

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Dieses Ungleichgewicht mal anzusprechen ist keine Option?
    das habe ich auch, ist nur leider gaaar nicht wahr, kommt mir nur so vor und ich habe zu hohe Erwartungen ...ich will nicht weiter darüber schreiben - aber im Moment ist es bei mir eskaliert


  5. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.135

    AW: Feiertage - Eltern der Frau und Familie drumherum ist wichtiger

    Hast du das mal angesprochen?
    Also an einem neutralen Ort und Zeitpunkt?
    NICHT: Am Oster-"Dienstag" oder so.

    Schätze das alles ist nicht böse gemeint und du bist halt die, die am leichtesten zu händeln ist.
    Geh zur Baby-Party!
    Du willst doch, aber mach es so wie du magst. Geh dann halt auch nach 2h wieder und wenn du dort bist, bist du Gast und lässt ich bedienen: "Marvin, mach mir noch einen Kaffee bitte, mit mehr Milch bitte."

    Allgemein:
    Wie ist denn so dein Verhältnis zu den Schwieger-Töchtern, -freundinnen?
    Ich lese eine gewisse Ablehnung (?)

    Es ist halt so: Die familiäre Bindung ist (statistisch gesehen und ja, es gibt Ausnahmen!) zur Familie der Frau meist enger.
    Isso.
    Ist auch biologisch begründet (die Großeltern mütterlicherseits wussten immer sicher, dass sie die Großeltern sind )
    Aber der Hauptgrund ist wohl organisatorisch-strukturell:

    Die "Events" werden mehrheitlich von den Frauen angeleiert und durchgeführt. Das heißt: die Planung von Feiern manchen die Frauen deiner Söhne. Deinen Söhnen wird das alles total Wurscht sein. Die werden es nehmen wie es kommt und froh sein, wenn sie sich um nix kümmern müssen.
    Daher plant die Frau dann erstmal für sich und die ihren. Das nervt die Frau meist schon dermaßen, dass zusätzliche Planungen um die SchwiegerMutti zu befriedigen halt Rang 0815 haben.

    Schätze, wenn dein Mann wenigestens eine Tochter hätte zeugen können, dann wäre das alles anders. Die wäre dann bei dir.

    Also, sieh es gelassener. Du kannst auf Sohne einreden wie du willst, die werden viel zu faul sein, sich um Feiern bei dir zu kümmern. Das müssten die nämlich für Weihnachten im Oktober spätestens machen. Solche eine antizipative Sicht auf den Jahreslauf und die dazugehörige Organisatorische Kraft kenne ich bei keinem Mann.
    Aber bei allen Frauen. Daher sind die guten Liegen belegt, wenn Sohni dran denkt, dass die Mama ja auch noch abgearbeitet werden muss.

    Haben die 4 auch einen Papi?
    Wie verstehst du dich mit den Eltern der Schwiegertöchter?
    bist du glücklich?


  6. Registriert seit
    25.03.2018
    Beiträge
    61

    AW: Feiertage - Eltern der Frau und Familie drumherum ist wichtiger

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Dieses Ungleichgewicht mal anzusprechen ist keine Option?
    Schon passiert... Verbleibt trotzdem


  7. Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    2.589

    AW: Feiertage - Eltern der Frau und Familie drumherum ist wichtiger

    Zitat Zitat von wie_jetzt Beitrag anzeigen
    Schon passiert... Verbleibt trotzdem
    Und mit welcher Begründung?


  8. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    5.135

    AW: Feiertage - Eltern der Frau und Familie drumherum ist wichtiger

    Zitat Zitat von Killeshandra Beitrag anzeigen
    Und mit welcher Begründung?
    Die "Events" werden mehrheitlich von den Frauen angeleiert und durchgeführt. Das heißt: die Planung von Feiern manchen die Frauen deiner Söhne. Deinen Söhnen wird das alles total Wurscht sein. Die werden es nehmen wie es kommt und froh sein, wenn sie sich um nix kümmern müssen.
    Daher plant die Frau dann erstmal für sich und die ihren. Das nervt die Frau meist schon dermaßen, dass zusätzliche Planungen um die SchwiegerMutti zu befriedigen halt Rang 0815 haben.


    Du kannst auf Sohne einreden wie du willst, die werden viel zu faul sein, sich um Feiern bei dir zu kümmern. Das müssten die nämlich für Weihnachten im Oktober spätestens machen. Solche eine antizipative Sicht auf den Jahreslauf und die dazugehörige Organisatorische Kraft kenne ich bei keinem Mann.
    Aber bei allen Frauen. Daher sind die guten Liegen belegt, wenn Sohni dran denkt, dass die Mama ja auch noch abgearbeitet werden muss.


  9. Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    2.589

    AW: Feiertage - Eltern der Frau und Familie drumherum ist wichtiger

    Ich wollte eigentlich wissen, wie die Söhne das Ganze begründet haben.


  10. Registriert seit
    25.03.2018
    Beiträge
    61

    AW: Feiertage - Eltern der Frau und Familie drumherum ist wichtiger

    @R_Rokeby
    Das sind Denkanstöße, danke...
    Meine Schwiegetöchter lehne ich nicht ab. Sie sind wirklich lieb, aber es läuft halt trotzdem so, wie es läuft.
    Mit Deinen Erklärungen vermutlich durchaus einleuchtend. Die Schwiegereltern sind ebenfalls nett, aber, ist jetzt keine großartige Bindung vorhanden, wie gesagt, dazu wohnen wir auch alle viel zu verstreut. Mindestens eine Stunde Fahrzeit jeweils.

    Und richtig ist wohl, dass man mich so "händeln" kann, weil ich es nicht für sinnvoll halte, deswegen einen Streit vom Zaun zu brechen. Allerdings frage ich mich, wie ich das zukünftig handhabe.
    So tun, als wären keine Feiertage? Wegfahren? Gar nicht erst fragen? Weihnachstgrüße etc. auch einstellen?

    Momentan steh ich natürlich innerlich auch etwas auf Krawall gebürstet, denn wenn ich ständig übergangen werde, bin ich auch nicht sonderlich gewillt, ihre Partys zu besuchen.

+ Antworten
Seite 1 von 17 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •