+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 61
  1. Avatar von Ivonne2017
    Registriert seit
    09.08.2017
    Beiträge
    4.935

    AW: Schwierige Mutter (Kontaktabbruch, Vorwürfe, etc.)

    Zitat Zitat von Sonnenblume55 Beitrag anzeigen
    Das stimmt. Ich habe bei meinen Kindern vieles anders gemacht und bestimmt ein liebevolleres Verhältnis zu ihnen, als ich jemals zu meiner Mutter hatte, aber natürlich war/bin ich als Mutter nicht fehlerfrei. Durch meine Harmoniesucht habe ich immer versucht, Konflikten aus dem Weg zu gehen. Ich wollte auch von meinen Kindern einfach nur geliebt werden. Dadurch habe ich ihnen oft zu wenig Grenzen gesetzt und mit meiner Liebe überschüttet. Heute sagen sie zwar, wir seien die "besten Eltern der Welt", aber ich sei oft viel zu lieb zu ihnen gewesen und hätte mich nicht durchgesetzt. Das wiederum wollen sie bei ihren Kindern anders machen
    So ähnlich wie bei uns

    Ich hatte Vertrauen zu meinem Kind, das ich von daheim nicht kenne.
    Wir haben immer signalisiert, dass wir als Eltern NICHT fehlerfrei sind.
    LG Ivi


  2. Registriert seit
    07.03.2019
    Beiträge
    21

    AW: Schwierige Mutter (Kontaktabbruch, Vorwürfe, etc.)

    Zitat Zitat von Ivonne2017 Beitrag anzeigen
    So ähnlich wie bei uns

    Ich hatte Vertrauen zu meinem Kind, das ich von daheim nicht kenne.
    Wir haben immer signalisiert, dass wir als Eltern NICHT fehlerfrei sind.
    Genau wie wir.
    Wir haben uns auch bei unseren Kindern entschuldigt, wenn wir einen Fehler gemacht haben/ihnen unrecht getan hatten. Eigentlich ganz selbstverständlich...
    LG

  3. Inaktiver User

    AW: Schwierige Mutter (Kontaktabbruch, Vorwürfe, etc.)

    Hallo Butterfly, das mit dem subtilen Verhalten, der materiellen Schiene u.ä. kann ich über meine Mutter so bestätigen. Ob ihr Verhalten einen Namen hat, wird mir momentan, nachdem ich ein paar Bücher zu möglichen Störungen gelesen habe, mehr und mehr gleichgültig. Ich habe sie eine ganze Weile innerlich Frau Pseudo genannt, weil es das für mich persönlich am besten trifft. Seit kurzem nenne ich sie innerlich nur noch bei ihrem Vornamen. Reden konnte und kann man (Familienmitglieder) mit ihr nie in der Art, dass es ein Verstehen oder gar eine dauerhafte Änderung ihrer Haltung bewirkt hätte. Mein Prozess derzeit ist der einer inneren Kündigung, weg von Erwartungshaltungen hin zu Selbstfürsorge, den Kontakt habe ich sehr reduziert und beschränke den Inhalt auf Smalltalk. Am meisten geprägt hat mich als Kind und Jugendliche wohl ihre wechselhafte Art und Weise, heute verständnisvoll, interessiert, morgen abwertend, manipulativ, abwesend, verhöhnend, zynisch, leugnend, emotional bedürftig. Sie war das Kind und ich lange die Mutter. Das gestoppt zu haben und den Fokus immer öfter weglenken zu können hin auf meine Bedürfnisse, das ist derzeit so meine Situation.


  4. Registriert seit
    21.05.2019
    Beiträge
    1

    AW: Schwierige Mutter (Kontaktabbruch, Vorwürfe, etc.)

    ... editiert ...
    Geändert von BRIGITTE Community-Team (21.05.2019 um 17:15 Uhr) Grund: Aufrufe dieser Art sind nicht erwünscht


  5. Registriert seit
    04.11.2011
    Beiträge
    46

    AW: Schwierige Mutter (Kontaktabbruch, Vorwürfe, etc.)

    Es gibt soo viele Gründe, den Kontakt zur Mutter abzubrechen - und ich glaube, bei euch zu lesen, dass es oft Jahre lang dauert, bis sich so viel angehäuft hat, dass der letzte Tropfen reicht.

    Bei mir (65) hat es im Prinzip bis zu diesem Jahr mit Aufs und Abs gedauert. Meine Mutter ist 89 Jahre alt und wird mit Sicherheit keinen Schritt auf mich zu machen; aber das hat sie auch schon vor 50, 40, 30 Jahren nicht getan.
    Doch dieser Gedanke "Es ist doch deine Mutter" schwirrt einem im Kopf herum bzw. wird gesagt, wenn man andeutet, dass man mit dem Gedanken spielt, keinen Kontakt mehr zu haben.

    Die Frau, die mich - widerwillig, weil ungewollt schwanger - auf die Welt gebracht hat, ist nie meine 'Mutter' gewesen. Ich habe sie NIE in meinem Leben 'Mutti', 'Mama' oder irgendetwas Ähnliches genannt, weil ich mit jeder Faser meines Herzens gespürt habe, dass sie mich ablehnt. Meinen Vater durfte ich nicht kennenlernen - das hat sie so lange verhindert, bis ich 21 Jahre alt wurde; da erfuhr ich seinen Namen. Kurz bevor ich in den Semesterferien zu ihm fahren konnte, ist er verstorben.
    Das werde ich ihr nicht verzeihen. Erst als ich 40 Jahre alt war, habe ich mich auf die Suche nach meinen Halbgeschwistern gemacht, die mich sehr liebevoll 'aufgenommen' haben.
    Doch wenn man von der eignen Mutter hört: 'Du hast die Augen deines Vaters und deshalb hasse ich dich.' ist es schwer, ein Kindgefühl zu entwickeln. (Sie wurde nicht vergewaltigt, hatte nur gedacht, er würde für sie seine Familie verlassen.)
    Glücklicherweise hatte ich ab meinem 6.Lebensjahr meine Großmutter, doch aus Eifersucht (?) hat meine Mutter mir ihren Tod erst dann mitgeteilt, als sie schon 'anonym, in alle Winde verstreut' war.

    Dank meines Mannes hatte ich in den letzten 15 Jahren ein wenig Kontakt zu meiner Mutter, d.h. ich bin drei- viermal im Jahr hingefahren (300km), hab dabei aber hauptsächlich ihrem Gespräch mit dem geliebten Schwiegersohn zugehört, und habe einmal pro Woche mit ihr telefoniert. Einen Tag vorher hatte ich schon Bauchschmerzen, am Tag selber noch mehr!!

    Nun hatte sie , ohne uns vorher zu kontaktieren, uns ganz spontan für 10 Tage besucht (Hotel, das wir bezahlt haben) und mich so zuckersüß jeden Tag umarmt, dass mir speiübel wurde. Sorry, das klingt so gemein, aber ich empfinde es so. Ich kann es nicht aushalten, wenn sie mich nur anfasst - mein Mann aber ist harmonisch und möchte, dass ich nachgebe, da sie doch nicht anders könne (ihre Erziehung) und schon so alt sei.
    Ich denke, dass ich den Kontaktabbruch gut aushalten kann, mir fehlt nichts, im Gegenteil - aber kommt das heulende Elend, wenn der Elternteil dann stirbt, ohne Versöhnung??

  6. Avatar von Malaita
    Registriert seit
    18.01.2018
    Beiträge
    1.745

    AW: Schwierige Mutter (Kontaktabbruch, Vorwürfe, etc.)

    Zitat Zitat von Langbein Beitrag anzeigen

    Nun hatte sie , ohne uns vorher zu kontaktieren, uns ganz spontan für 10 Tage besucht (Hotel, das wir bezahlt haben) und mich so zuckersüß jeden Tag umarmt, dass mir speiübel wurde. Sorry, das klingt so gemein, aber ich empfinde es so. Ich kann es nicht aushalten, wenn sie mich nur anfasst - mein Mann aber ist harmonisch und möchte, dass ich nachgebe, da sie doch nicht anders könne (ihre Erziehung) und schon so alt sei.
    Ich denke, dass ich den Kontaktabbruch gut aushalten kann, mir fehlt nichts, im Gegenteil - aber kommt das heulende Elend, wenn der Elternteil dann stirbt, ohne Versöhnung??
    Nein, Langbein, wenn du nie das Gefühl hattest und das merkt man ja als Kind, dass deine Mutter dich liebt, musst du dich auch nicht verbiegen. Die Erziehung deiner Mutter kann eine Erklärung sein, aber keine Entschuldigung.
    Ich bin von meiner Mutter auch erzogen worden und fühle mich ungeliebt von ihr. Aber ich habe Mutterliebe ganz anders an meine Kinder weitergegeben. Will sagen: es geht auch anders: trotz "Erziehung".
    Auch das Alter ist keine Entschuldigung.
    Das heulende Elend kommt nicht. Jedenfalls bei mir nicht, als die Mutter dann starb. Es kam das Heulen aus ganz anderen Gründen, aber nicht, weil sie meine Mutter war, sondern wegen der Umstände, unter denen sie gestorben ist.


  7. Registriert seit
    07.03.2019
    Beiträge
    21

    AW: Schwierige Mutter (Kontaktabbruch, Vorwürfe, etc.)

    Ob das heulende Elend kommt, wenn meine Mutter stirbt, weiß ich nicht - glaube es allerdings auch nicht. Nach fast 55 Jahren habe ich im März dieses Jahres endlich einen Schlussstrich gezogen und bisher nicht bereut, im Gegenteil, ich fühle mich befreit. Natürlich denke ich ab und zu an sie, aber ich trauere eigentlich nur um die Mutter, die ich nie hatte.
    Es ging immer nur um sie, ihr "schreckliches Leben", was sie alles erleiden musste etc. Selbst meine unschöne Scheidung hat sie natürlich viel mehr mitgenommen als mich.
    Meine Schwester ist ihr Lieblingskind (das hat sie mir so auch schon direkt ins Gesicht gesagt). Sie wird auch alles erben bzw. bekommt das Erbe jetzt bereits geschenkt, damit auch ja nichts für mich übrig bleibt.
    Nein, ich bereue den Kontaktabbruch nicht. Meine Mutter ist jetzt 76. Sie soll mit ihrer Lieblingstochter und deren "Traumfamilie" noch lange Jahre "genießen". Ich habe bereits jetzt für mich entschieden, dass ich an ihrer Beerdigung nicht teilnehmen werde - wahrscheinlich werde ich sowieso nicht informiert.
    Mein Mann ist auch harmoniebedürftig und wollte früher, dass ich nachgebe, weil sie ja doch meine Mutter ist. Aber in den vielen Jahren unserer Ehe hat er des Öfteren miterlebt, wie boshaft sie mir und auch unseren Kindern gegenüber sein kann und steht jetzt voll hinter mir. Auch unsere Kinder wollen nichts mehr mit ihr zu tun haben. Sie hatten allerdings noch nie eine Bindung zu ihr. Zur Hochzeit unseres Ältesten im Mai war sie eingeladen, hat sich aber selbst bereits Anfang April "ausgeladen", da sie schon wusste, dass es ihr im Mai nicht "gut geht"
    Mehr muss man dazu nicht sagen. Die Kinder meiner Schwester hingegen sind nach ihrer Aussage ihre "einzigen Enkel".
    Na ja, es ist eben so. Ich habe sicher noch nicht mit allem meinen Frieden gemacht, aber denke, ich bin auf dem richtigen Weg.
    Dir wünsche ich ganz viel Kraft. Lebe dein Leben so, wie DU es für richtig hältst. Wenn du dich ohne deine Mutter wohler fühlst, dann lebe ohne sie in Frieden.
    LG Sonnenblume

  8. Avatar von greta1
    Registriert seit
    06.01.2007
    Beiträge
    847

    AW: Schwierige Mutter (Kontaktabbruch, Vorwürfe, etc.)

    Meine Mutter ist nach einem Kontaktabbruch überraschend gestorben. Ich habe getrauert - aber nicht darum, mich mit ihr nicht ausgesprochen/versöhnt oder was auch immer zu haben, sondern um eine Mutter, die ich gebraucht und so nie gehabt habe...

    Sie hätte sich nie geändert oder irgendetwas eingesehen. Das klingt jetzt wirklich sehr hart, aber mir geht es ohne sie besser.
    Zähl mal bis zehn, ich brauch 'ne Stunde Ruhe.


  9. Registriert seit
    04.05.2007
    Beiträge
    8

    AW: Schwierige Mutter (Kontaktabbruch, Vorwürfe, etc.)

    Zitat Zitat von Mitternachtsblau Beitrag anzeigen
    Ja, letztlich kommt es ausschließlich darauf an, was man im Erwachsenenalter daraus für sich mitnimmt.

    Meine Mutter hat mir immer gedroht, dass sie mich rauswerfen und nie im Leben wiedersehen wird, sollte ich jemals meinen leiblichen Vater aufsuchen.

    Als ich dem erpressbaren Alter entkommen war, mit 20, war's mir das Experiment durchaus wert. Diesen Sommer jährt sich der Kontaktabbruch zum 30. Mal, sie kennt weder ihre Enkel noch ihren Urenkel.
    Damit hat sie sich selbst keinen Gefallen getan.

    Schlussendlich kann man nur Menschen erpressen, die auch erpressbar sind. Wenn einem das genannte Druckmittel vollständig egal ist, verpufft das Manöver komplett.

    Wow, Du feierst Dich wirklich dafür, daß Deine Kinder ihre Großmutter nicht kennen?

  10. Avatar von luftistraus
    Registriert seit
    24.05.2015
    Beiträge
    2.555

    AW: Schwierige Mutter (Kontaktabbruch, Vorwürfe, etc.)

    Zitat Zitat von Heigrub Beitrag anzeigen
    Wow, Du feierst Dich wirklich dafür, daß Deine Kinder ihre Großmutter nicht kennen?
    Wow, wie kann man einen Text nur so falsch interpretieren
    Before you argue with someone, ask yourself, is that person even mentally mature enough to grasp the concept of different perspectives. Because if not, there's absolutely no point.

+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •