Antworten
Seite 8 von 11 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 104
  1. User Info Menu

    AW: Probleme im Patchwork, Halbgeschwister..

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich wäre auch extrem frustriert, wenn ich das Gefühl hätte, die leibliche Mutter pickt sich in allem komplett die Rosinen raus- und so liest es sich für mich.
    so ist es. Rosinen rauspicken. Hysterisch werden, wenn es nicht nur um ihren Kram geht.
    Wochenlang sich für nichts interessieren und plötzlich aufgeregt geht es nur um EIN Thema, egal, ob wir gerade im restaurant sitzen oder beim Mittag oder beim Kinderarzt.

    soviel dazu - das war's dann auch.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Vielleicht ist ein ruhiges Gespräch mit Deinem Partner wirklich notwendig, nicht um Vorwürfe an ihn heranzutragen, aber um ihm Deine Wahrnehmung nochmal ganz sachlich zu verdeutlichen.
    ich weiß einfach nicht wie.

    er will es nicht sehen.

    Er hat keine Lust auf den Konflikt, er weiß wohl zu gut, dass er da eine Brechstange bräuchte, um ihr irgendwie bewusst zu machen, dass die Welt nicht s funktioniert, wie sie es gerne hätte.

    Im übrigen habe ich sie schon darum gebeten, das wir mal eine Mediation oder FamilienpsychologIn besuchen, aber das wollte sie nicht -okay, hab ich halt das Thema ad acta gelegt- , nur um Monate später zu sagen, dass sie doch hingegangen wäre und dich die Familie spalten wolle.

    Sie hat ja auch den Kindern gesagt, dass ich verrückt sei, dass ich die einzige bin, die nicht will, dass alle wie früher Weihnachten zusammen feiern…

    Heisst: in Kauf genommen, dass die Kinder beunruhigt sind, anstatt mal zuzugeben, dass sie auch etwas zu den Differenzen beiträgt und es normal ist, nicht wie früher zu feiern, wenn die Mama abgehauen ist und Papa eine neue Familie aufgebaut hat.

    so…

    Und meine Frage ist nun: soll ich das jetzt alles von Neuem im "der gebrauchte Mann" aufdröseln oder darf das Thema hier stehen bleiben..

    In der Überschrift steht ja "Probleme im Patchwork, Halbgeschwister" .. demnach ist es doch nicht falsch hier über Probleme im Patchwork zu sprechen…

    Ich habe zwar mit dem Geschwisterproblem begonnen, doch wurde ich ja auch immer wieder gefragt…
    Bzw einige hatten die Ausgangsposition überlesen und wussten beim antworten nicht mal, dass ich nicht der Grund für die Trennung bin oder, dass hier ein Fall vorliegt, wo die Mutter gegangen ist.

    Mir ist es auch etwas anstrengend immer diese Anfeindungen abzuwehren, wo ich irgendein Standard-Stiefmutter Bild aufgedrückt bekomme..

    "die Kinder sind Dir lästig" … usw…

    Ich möchte gerne erzählen und Rat holen.

    Wer gerne noch etwas dazu sagen möchte, kann sich gerne melden.

  2. User Info Menu

    AW: Probleme im Patchwork, Halbgeschwister..

    Zitat Zitat von fraucleo Beitrag anzeigen
    Für wie meschugge hältst DU mich eigentlich, dass ich SIE zum Babysitten unseres Kindes einspannen wollen würde ? HÄH?
    Tut mir Leid, dass ich mich geirrt habe.

    Verstanden hatte ich es dennoch so, weil
    1. ich den Begriff "babysitten" mit Kleinkindern in Verbindung bringe. Und das trifft auf die
    Beiden Deines Freundes ja nicht mehr zu.
    2. Du es nicht müde wirst, zu betonen, dass ihr das Baby egal ist >>
    Doch irgendwann .. fiel mir auf: (...) wenn es um unser Baby geht, dann ihr das sowas von egal.

    Ganz ehrlich - kannst Du es denn nicht nachvollziehen, dass sie tatsächlich kein Interesse
    an dem Baby hat? Ich finde das eigentlich ganz normal. Mit Deiner eigenen Anspruchshaltung
    machst Du Dir selbst Stress.

    Zitat Zitat von fraucleo Beitrag anzeigen
    ... und was ist mit Papas neuer Familie - ist die nicht wichtig..?
    Auch hier ... Papas neue Familie, das bist Du und das ist das Baby.
    Klar seid Ihr wichtig - aber eben nicht ihr.

    Angenommen, Dein Freund hätte eine neue Frau und mit ihr zusammen
    ein Kind. Hättest Du tatsächlich das Bedürfnis, die beiden in Dein Leben zu
    integrieren?

    Zitat Zitat von fraucleo Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, es deutet alles auf die narzisstische Persönlichkeitsstörung hin.
    Ich wäre sehr zurückhaltend damit, jemandem solche schwerwiegenden
    Diagnosen überzustülpen. Deine persönlichen Aversionen scheinen Deinen
    Blick zu beeinträchtigen.

    Zitat Zitat von fraucleo Beitrag anzeigen
    Tatsache ist .. wir (die Erwachsenen) haben kaum Zeit füreinander.

    Haben kaum Zeit miteinander und dann fühlt es sich für mich schon bedrohlich an, wenn der Größere "NOCH MEHR" Zeit einfordert.
    Ich verstehe schon, dass Eure Situation schwierig ist. Aber so lange Dein Freund
    sich aus allem raus hält und sich selbst nicht als Regulativ sieht, um konstruktive
    Änderungen zu bewirken, so lange bist Du auf verlorenem Posten. Denn Eure
    Interessen scheinen nicht deckungsgleich zu sein.

    Um grundsätzliche Fragen der Erziehung seiner beiden großen Kinder sollte er
    sich, nach Möglichkeit in Absprache mit der Mutter, selbst kümmern.
    Was die Regeln in Eurem gemeinsamen Heim betreffen, da wird es zu Eurer
    gemeinsamen Sache.

    Aber eines ist sicher:
    die Mutter zu bekämpfen bringt Dich nicht weiter. Und letztlich werden Dissonanzen
    dieser Art immer auf Kosten der Kinder ausgetragen. Die beiden haben jetzt schon
    ein beachtliches Päckchen zu tragen, denn ihre Ursprungsfamilie hat sich, aus welchen
    Gründen auch immer, aufgelöst. Und auch wenn Patchwork-Konstellationen heutzutage
    alltäglich sind, so bedeutet es für die davon betroffenen Kinder immer einen gehörigen
    Einschnitt ins Leben.

    Im Klartext: nimm Dich als "Stiefmutter" (die Du ja auch nicht bist) so weit wie
    möglich zurück. Versuche, den Kindern weiterhin eine Freundin zu sein, aber nimm
    Dich selbst auf keinen Fall wichtiger als die Mutter, denn das werden die Kinder
    früher oder später durchschauen.

    Dein Wunsch nach Harmonie ist verständlich, aber das kann nur mit dem entsprechenden
    Feingefühl für die Rolle jedes einzelnen in dem Gefüge klappen.

  3. User Info Menu

    AW: Probleme im Patchwork, Halbgeschwister..

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ohne die Standpunkte der anderen Mitschreibenden entkräften zu wollen,
    aber ich persönlich kann Dich und Deine aufgestauten Gefühle unheimlich gut verstehen- immer unter der Vorgabe, daß es so ist, wie Du es schilderst (was natürlich auch wieder eine subjektive Wahrnehmung ist).

    Ich wäre auch extrem frustriert, wenn ich das Gefühl hätte, die leibliche Mutter pickt sich in allem komplett die Rosinen raus- und so liest es sich für mich.
    "daß es so ist, wie Du es schilderst", da schreibst Du ja selbst dass das eine subjektive Wahrnehmung ist.
    Aber selbst wenn es so ist, was hilft ihr das? Dieser Frust bringt sie nicht weiter. Sie wird die Mutter nicht ändern können.

    Der Strang hat sich von einem anfänglichen Geschwisterproblem, bei dem die TE ihren eigenen Anteil und auch vorallem den des Vaters gesehen hat, hin entwickelt zu die Ex ist an allem Schuld.

    Wenn es primär tatsächlich um das Geschwisterproblem geht, dann arbeitet sie sich an der falschen ab, da die TE die Mutter nicht ändern können wird.

    Ich verstehe nicht, warum sie den Vater so außen vor lässt. Er ist der Vater des Großen, also sollte er mit ihm reden, was seine Beschimpfungen des Kleinen angeht.

  4. User Info Menu

    AW: Probleme im Patchwork, Halbgeschwister..

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Im Klartext: nimm Dich als "Stiefmutter" (die Du ja auch nicht bist) so weit wie
    möglich zurück.
    Richtig!

  5. User Info Menu

    AW: Probleme im Patchwork, Halbgeschwister..

    So, erstmal danke für den verständnisvoller gewordenen Ton.




    (-könnte allerdings auch eine Selbstverständlichkeit sein…)

    ich habe selbst nicht mehr so viel Lust, über "Sie" zu reden… Aber…

    Ein paar Dinge müssen noch gesagt sein, finde ich.


    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Tut mir Leid, dass ich mich geirrt habe.

    [/I]Ganz ehrlich - kannst Du es denn nicht nachvollziehen, dass sie tatsächlich kein Interesse
    an dem Baby hat? Ich finde das eigentlich ganz normal. Mit Deiner eigenen Anspruchshaltung
    machst Du Dir selbst Stress.
    -- naja, sie sollte doch verstehen, dass für Eltern deren Kinder wichtig sind bzw. auch der Mensch selbst (ICH) Interessen hat, die in einer 7er Konstellation auch Beachtung finden, und das finde ich NUR(!) , weil sie ja keine Gelegenheit verpasst hat, mich auszuwringen, wo es nur geht.

    Es geht um uns als Familienmitglieder, nicht um das Baby an sich.
    Es geht darum, dass wir auch Dinge zu regeln, zu etablieren, zu organisieren haben und auch Zeit füreinander brauchen.

    Ist Boykott fair?

    WENN ich die bin, die gegangen ist, sieht das für mich nach Hals nicht voll kriegen aus.
    Abhauen aber Nr. 1 bleiben wollen…

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Auch hier ... Papas neue Familie, das bist Du und das ist das Baby.
    Klar seid Ihr wichtig - aber eben nicht ihr.
    --> Moment: Interessanter Punkt: ist es wirklich so, dass nur wir beide dazu zählen??
    Wenn die Kinder hier zu mehr als 50 % leben (immerhin nur hier Zimmer haben-um die auch ich mich kümmere..) und sie weg ging (und seit neustem wieder in der Stadt ist, sind es dann nicht wir 5?

    hat sie sich da nicht irgendwie selbst raus manövriert? Ist ihr die Familie nicht unwichtig gewesen?
    Oder hat sie nicht, wenn man ihr das nachsehen will (was wir taten, wir waren nun wirklich keine mahnenden päpstlichen Leute, im Gegenteil) trotzdem die moralische Verpflichtung vor den nachsichtigen Menschen RESPEKT zu haben??

    Vielleicht will sie da etwas nicht akzeptieren, was sie selbst zu verantworten hat.

    Er sagt übrigens, er habe es ganz klar mit ihr besprochen, als sie entschied, zu gehen:
    es wird Konsequenzen haben, bitte erwarte nicht, dass alles ist wie früher, wenn Du wieder kommen willst..




    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Angenommen, Dein Freund hätte eine neue Frau und mit ihr zusammen
    ein Kind. Hättest Du tatsächlich das Bedürfnis, die beiden in Dein Leben zu
    integrieren?
    Nö. Je nachdem…
    Ich würde meine Kinder auch nicht derartig verschenken.
    Und wenn, dann wäre ich reumütig genug, um nicht so einen Wind zu machen, wenn ich es mir anders überlege.
    Es geht mir um Takt.

    ohne sie/uns zu kennen ist das durchaus eine verständliche Sicht.

    ABER: Sie hat andauernd forciert, dass wir als Familie alle zusammen gehören,
    wollte Feste zusammen feiern. ElternTermine zu viert wahrnehmen.
    Sie war ja auch quasi im Wochenbett andauernd hier, wollte auch den Namen des Babys mitbestimmen,..
    Hat was genäht für ihn…

    Ja, nett, dachte ich.
    Vielleicht aber nur Ihre Art von Revier markieren… Wenn das neue Baby von "meinem Mann" (so nannte sie ihn regelmäßig genüsslich, als die Scheidung noch nicht durch war) schon da ist, dann soll es wenigstens was anhaben, was ich genäht habe..
    Allein, dass sie vor mir keinen Respekt hat, DAS hat mich aufgeregt. Das kann ich nicht verzeihen, nach all dem, was ich für IHRE KINDER getan habe. Um IHRE Fehler glatt zu bügeln wohlgemerkt.

    hat, wie gesagt, bestimmt (denn vor den Kindern kann ich ja nicht NEIN sagen, die Armen haben schon genug Ablehnung erlebt!!) , dass ich nun auch deren Mutter bin. Zum Glück hat sich des nicht durchgesetzt, dass sie mich so nennen..

    Aber sie sagen, ich sei ihre Stiefmutter. Auf die Heiratsurkunde kommt es auch mir nicht an.

    Sie hat einfach wahnsinnig viel Aufwand betrieben, um ihre Kinder versorgt zu wissen, wenn sie mal wieder keinen Bock drauf hat..

    Und dann: wie, Euer Baby braucht nen Kitaplatz, Reisepass und deshalb ne Meldebescheinigung?

    Wie ihr esst gerade, ICH will aber jetzt telefonieren.

    Auch: wie, nicht klingeln, weil das Baby gerade eingeschlafen ist?? Albern!


    Es geht allein um die Diskrepanz zwischen: wat is an Eurem Kind bitte wichtig?

    und: ALLE müssen jetzt Zeit haben über meine Kinder zu reden.

    (im übrigen werden die beiden auch von meinem Eltern als Enkelkinder akzeptiert, überall hin mit eingeladen und beschenkt etc… Sie profitiert gerne von mir !)

    Sie hat niemals eine Grenze gezogen zwischen alter und neuer Familie und ich habe irgendwie mitgemacht, weil ich dachte: whatever ist good for the kids…


    Fand es einfach so richtig unter aller Sau, als sie dann so gleichgültig war, zudem waren es ja Dinge, die sie zu verantworten hatte und wo ich noch versucht habezu schauen, wie es bürokratisch für alle beteiligten hinhaut

    (sie wollte aus verschiedenen Gründen bei uns gemeldet sein, ich konnte es somit aber nicht, obwohl ich da schon seit einem Jahr wohnte… irgendwann war es mir dann doch wichtig, hatte auch schon lange vorher das sehr nett gesagt.. Sie ist mich dann derart angegangen, wohlgemerkt, nachdem ich seit fast zwei Jahren für SIE eine Meldelüge gelebt habe.. Naja, wenn man ZU nett ist…. Sie ist der typische Fall von : dann nehme ich die ganze Hand)

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Ich wäre sehr zurückhaltend damit, jemandem solche schwerwiegenden
    Diagnosen überzustülpen. Deine persönlichen Aversionen scheinen Deinen
    Blick zu beeinträchtigen.
    Den Punkt sehe ich, nur habe ich mich strak damit befasst, auch beruflich.
    Kenne mich leider sehr gut mit diesem Störungsbild aus.
    Auch die genaue Diagnose.

    Trotzdem gebe ich zu, dass es vielleicht etwas subjektiv beeinträchtigt ist und auch falsch sein kann.
    Habe mich ja auch vorsichtig ausgedrückt.
    Dachte nur: wem das was sagt, der versteht vielleicht wie schwer der Umgang mit einem solchen Menschen ist.


    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Ich verstehe schon, dass Eure Situation schwierig ist. Aber so lange Dein Freund
    sich aus allem raus hält und sich selbst nicht als Regulativ sieht, um konstruktive
    Änderungen zu bewirken, so lange bist Du auf verlorenem Posten. Denn Eure
    Interessen scheinen nicht deckungsgleich zu sein.
    und nun?

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Um grundsätzliche Fragen der Erziehung seiner beiden großen Kinder sollte er
    sich, nach Möglichkeit in Absprache mit der Mutter, selbst kümmern.
    Was die Regeln in Eurem gemeinsamen Heim betreffen, da wird es zu Eurer
    gemeinsamen Sache.
    ich habe gemerkt, dass er sich mit mir einig ist, wenn ich meine Ideen nicht als Kritik formuliere.
    Ist manchmal schwer, besonders, wenn man gekränkt ist.

    Seit einer Weile merke ich immer mehr, dass wir Wünsche teilen, aber es noch an der Umsetzung hakt.

    Die Regelungen mit der Mutter zu ändern sieht er als "peinlich" und "kleinlich" an - wo ich auch wieder sagen muss…
    Das deckt sich mit dem, was sie davon hält, er will sich die Blöße nicht geben..

    Die Schwierigkeiten sieht er auch.

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Aber eines ist sicher:
    die Mutter zu bekämpfen bringt Dich nicht weiter. Und letztlich werden Dissonanzen
    dieser Art immer auf Kosten der Kinder ausgetragen. Die beiden haben jetzt schon
    ein beachtliches Päckchen zu tragen, denn ihre Ursprungsfamilie hat sich, aus welchen
    Gründen auch immer, aufgelöst. Und auch wenn Patchwork-Konstellationen heutzutage
    alltäglich sind, so bedeutet es für die davon betroffenen Kinder immer einen gehörigen
    Einschnitt ins Leben.

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Im Klartext: nimm Dich als "Stiefmutter" (die Du ja auch nicht bist) so weit wie
    möglich zurück. Versuche, den Kindern weiterhin eine Freundin zu sein
    Est gibt kein Wort für das, was ich bin. Demnach habe ich ab und zu das Wort Stiefmutter gewählt, da die Kinder es ja auch so nennen bzw. den Namen "Stiefelmutter" kreiert haben - weil Stiefmutter klingt nach böser, aus dem Märchen.

    Ich habe es immer versucht und angestrebt und oft klappt es auch, da ruft mich der Große an und fragt, ob ich mit ihm spazieren gehen will. Dann erzählt er aus seinem Leben, fragt mich Sachen..

    Schwierig wurde es, als mein Freund plötzlich ganz viel arbeiten musste, und ich alleine mit drei Kindern (meines erst ein paar Monate) zu Hause war, angewiesen darauf, dass sie auf mich hören… Und unbedingt nicht die nölende neue von papa seien wollend...

    Zudem musste ich in dieser zeit meine Diplomarbeit hinten anstellen, weil das mit einem Baby, das keinen Kitaplatz hat (--> Meldesituation…) kaum geht. Noch weniger mit zwei Großen, die nicht wissen, dass man einen Esstisch selbst decken und abräumen kann, Dazu Anrufe von Mama, dass ich doch mal dieses und jenes Referat mit den Kindern machen könnte…
    Und auf meinen Vorschlag Hort meint: "achso… nö… das wollen die glaub ich nicht." (für sie war das Thema damit abgehakt)

    Mein Freund ergriff und ergreift ja Partei für mich, aber er gibt oft auf oder legt es beiseite, da es echt schwer ist, mit ihr.

    Dass er sich oft vor den Kindern nicht auf meine Seite stellen will, das rechne ich ihm ja hoch an. Das will ich ja auch nicht.
    Er will sie einfach auf keinen Fall "im Stich lassen"

    Dass es aussieht, als wäre ich ein Hampelmännchen, "was weiß ich warum die das stört, Papa störte nicht"..das ist ein anderes Problem. Manchmal ein großes.


    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Dein Wunsch nach Harmonie ist verständlich, aber das kann nur mit dem entsprechenden
    Feingefühl für die Rolle jedes einzelnen in dem Gefüge klappen.
    jap.
    JEDES einzelnen.
    Geändert von fraucleo (22.03.2014 um 18:29 Uhr)

  6. User Info Menu

    AW: Probleme im Patchwork, Halbgeschwister..

    Mensch, fraucleo,

    ich lese das alles so (mit erhöhter Herzfrequenz, vor Wut!):
    Du bist als patchwork-unerfahrene Person da reingekommen.
    Du hattest beste Absichten. Es holpert aber gewaltig.

    Weil: a) die Ex für "Irritationen" sorgt (=sie spinnt in meinen Augen),
    und viel wichtiger: b) Dein Freund meint, sich neutral und konfliktscheu verhalten zu müssen
    (also sorry: aber er spinnt auch auf seine Weise. Er läßt Dich kämpfen, aber
    Du bist doch nicht der Depp vom Dienst oder?)

    Besser wäre: DU, nicht Dein Freund, verhälst Dich neutral. Ziehe Dich langsam zurück.
    Tue nur das nötigste. Schütze Euer Kind...meines Erachtens gehen
    so Sachen wie "Holzkopf" nicht...das sind grundlegende Sachen des Anstandes.
    Ist nur meine Meinung, offenbar kann man das auch anders sehen,
    wie hier im Faden geschrieben wurde.

    ER muß sich mit seiner Ex um SEINE Kinder kümmern.
    Es ist SEIN Job.

    Es ist bestimmt schwer, eine Idealvorstellung von Patchwork loszulassen,
    vor allem, weil Du Dich so angestrengt hast, daß es klappt!!!!

  7. User Info Menu

    AW: Probleme im Patchwork, Halbgeschwister..

    Zitat Zitat von vox123 Beitrag anzeigen
    Mensch, fraucleo,

    ich lese das alles so (mit erhöhter Herzfrequenz, vor Wut!):
    Du bist als patchwork-unerfahrene Person da reingekommen.
    Du hattest beste Absichten. Es holpert aber gewaltig.

    Weil: a) die Ex für "Irritationen" sorgt (=sie spinnt in meinen Augen),
    und viel wichtiger: b) Dein Freund meint, sich neutral und konfliktscheu verhalten zu müssen
    (also sorry: aber er spinnt auch auf seine Weise. Er läßt Dich kämpfen, aber
    Du bist doch nicht der Depp vom Dienst oder?)

    Besser wäre: DU, nicht Dein Freund, verhälst Dich neutral. Ziehe Dich langsam zurück.
    Tue nur das nötigste. Schütze Euer Kind...meines Erachtens gehen
    so Sachen wie "Holzkopf" nicht...das sind grundlegende Sachen des Anstandes.
    Ist nur meine Meinung, offenbar kann man das auch anders sehen,
    wie hier im Faden geschrieben wurde.

    ER muß sich mit seiner Ex um SEINE Kinder kümmern.
    Es ist SEIN Job.

    Es ist bestimmt schwer, eine Idealvorstellung von Patchwork loszulassen,
    vor allem, weil Du Dich so angestrengt hast, daß es klappt!!!!
    Danke sehr.

    Einfach mal ein bisschen Verständnis, das tut gut.

    Ja, ich hatte beste Absichten!!
    Darum ist es ja so schlimm, wenn ich plötzlich angeblich "die Kinder als Klotz am Bein" empfinde und dieser ganze 08/15 Müll…

    Nun, endlich mal einer, der auch empfindet, dass die Frau spinnt.
    Für mich ist das wesentlich in der Beurteilung der Situation.

    Könnte es auch in einem Angehörige von Spinnern Forum posten.

    Für mich ist das zentral !!!

    .. was macht man da?

    Ich sehe: wir, mein Freund, wir wissen nicht, wie man sich verhält.

    Die Kinder haben ein Recht auf ihre Mutter, aber sie spinnt.
    Vor Allem nimmt sie sich als waaaaaaaahnsinnig kompetent wahr.

    Ich hätte so gerne, dass mir mal einer sagt, was er über die Dinge denkt, die ich berichtet habe.

    So lange ich dachte, dass sie kaum eine Rolle spielt kam ich ja klar.
    Ich habe ja kein Problem damit, die Ersatzmama zu spielen.

    Aber ein Lückenbüßer, der gleichzeitig null Respekt erfährt… schwierig. Sehr schwierig.
    Das macht selbst mein Ego nicht mit.

    Klar spinnt er da.

    ich glaube, das ist so zu erklären, dass er sich mit den Kindern ganz schön einigeln musste, als sie ging, viel Verletzung mit ansehen und glatt bügeln mit aller Kraft und nun will er keine neuen Wogen.

    ich verstehe ihn.

    Ich weiß auch nicht, ob es nicht doch gut ist, die Ex zu ignorieren…


    MHPMF...

  8. User Info Menu

    AW: Probleme im Patchwork, Halbgeschwister..

    Zitat Zitat von vox123 Beitrag anzeigen
    ich lese das alles so (mit erhöhter Herzfrequenz, vor Wut!):

    woher die Wut?

  9. User Info Menu

    AW: Probleme im Patchwork, Halbgeschwister..

    Zitat Zitat von fraucleo Beitrag anzeigen
    woher die Wut?
    Na ja, daß Du tust und machst....
    als Belohnung nennt der Sohn Deines Freundes Euer Kind Holzkopf.

  10. User Info Menu

    AW: Probleme im Patchwork, Halbgeschwister..

    Zitat Zitat von Ozean_ Beitrag anzeigen
    Wenn es primär tatsächlich um das Geschwisterproblem geht, dann arbeitet sie sich an der falschen ab, da die TE die Mutter nicht ändern können wird.
    Nun …


    in dem Thread ging es um das Geschwisterproblem, aber er hatte die Überschrift "Problem im Patchwork.."

    Auch durch Nachfragen (da Infos zur Beurteilung der Situation fehlten..
    hat er sich dahin entwickelt, wo er jetzt ist.

    so: ist das nun verboten, dass das Thema sich weiter spinnt?

    ich sehe hier Theras mit mehreren Hundert Seiten, das ist doch auch nicht nur eine Frage, die da diskutiert wird.

    Oder (zum zehnten Mal): … soll ich ein neues Thema aufmachen?

Antworten
Seite 8 von 11 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •