+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33
  1. Avatar von sille45
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    97

    Destruktiver Vater, wie verhalten?

    Hallo zusammen,

    wie geht man mit einem Vater um der:
    egoistisch und streitsüchtig ist.

    Kurz zur Geschichte: mein Bruder und ich lebten beim Vater weil unsere Mutter sich mehrfach versucht hat das Leben zu nehmen. Diagnose bei meiner Mutter: leichte Schizophrenie
    Mein Vater bei der beruflich bei der Kripo mit 2 Jugendlichen allein.
    Bruder schwierige Jugend, Einbrüche , Knast danach Lehre als Koch.
    Ich (Tochter) immer nebenher , Ausbildung, Kind, Auszug.

    Also alles in allem eine etwas schwierigere Kindheit und Situation.

    Vater heiratet neue LG ebenso mit 2 fast erw. Kindern.
    Diese Kinder waren immer die tollsten, weil studiert usw.
    Nun denn mir wurde es irgendwann egal, hab mein Leben in die Hand genommen, Kind ist groß, 2te Ausbildung , erfolgreich im Job. Lebe mit Partner zusammen.

    Mein Vater (73) ist nun letztes Jahr Witwer geworden. Mein Bruder lebt 700 km von hier entfernt.
    Seit dieser Zeit kümmern wir (mein Partner und ich )uns um meinen Vater, soll heißen: wir laden ihn regelmäßig ein, da er noch flott ist nehmen wir ihn schon mal mit zu Straßenfesten, Weinfesten etc.

    Was mich zunehmend aufregt ist die Tatsache dass er mich ohne das irgendein Anlass war anranzt, meckert, auf meinen Sohn meckert usw.

    Dazu muss man wissen: mein Vater und meine Stiefmutter, die übrigens ne ganz Liebe war, waren vielleicht ganze 3x auf einem Geburtstag von meinem Sohn. Taufe, Einschulung etc. liefen immer ohne meinen Vater weil das Interesse seinerseits einfach nicht da war.

    Mein Sohn ist nun 26j. und hatte kürzlich ein paar Probleme wegen Job, Freundin getrennt usw.

    Auf meinem Geburtstag fragt mein Vater, na wie geht’s dir denn. Mein Sohn schilderte nur in 1-2 Sätzen, och der Job macht mir im Moment keinen Spass, will was anderes machen, hab evtl. vor auf Montage zu gehen. (Arbeitet zur Zt. in einem Konzern und so einen Job den schmeißt man ja nicht weg..aha)

    Mein Vater hat letzte Woche nichts anderes zu tun als zu mir zu sagen……UND….ist der gnädige Herr sich noch immer zu fein dort arbeiten zu gehen? HALLLOOO????

    Später am Tag habe ich ihm dann gesagt das ich mir das verbitte und Ihm so eine Aussage gar nicht zusteht da er sich 26 Jahre nicht für meinen Sohn interessiert hat.

    Ich bin dann immer erst mal sprachlos. Gestern war ich dann dran, auf einer Feier frag ich Ihn, da er nebenbei mal Musiker war, sag mal kennst du den und den Sänger? Er versteht mich nicht ich wiederhole, da schnauzt er mich vor meinen Freunden an: Was willst DU? Welcher Sänger? Ich weiß nicht was Du von mir wissen willst, in einer TON Art und Weise….ich war platt und hab gar nichts mehr gesagt.
    Später als er ein paar Bier getrunken hatte (und das nicht wenig) meinte er zu mir das er glaubt meine Freundin!!?? Würde ihn anmachen!!!
    Hüstel….ich kenn Sie seit 30 Jahren…ich weiß nicht welchen Film er da startet.

    Diese und andere Beispiele gibt es zu hauff, ich steh echt im Leben und kann mich gut abgrenzen aber hier versage ich auf ganzer Linie.
    Alle anderen sind immer die tollsten, die Besten da wird rumgeschwärmt und ich krieg den „Frust“ ab, oder wie soll man das deuten.

    Mich belastet das doch sehr und somit gehe ich davon aus das vieles unverarbeitet ist aus der Vergangenheit. Kann mich momentan sehr schlecht abgrenzen von diesen Dingen. Früher hab ich das gar nicht so empfunden da ich ihn meistens nur alle 2-3 Wochen gesehen habe.

    Ich hab mir jetzt Funkstille verordnet, ich kann das nicht, will das nicht und brauche es mit 48 Jahren auch nicht.

    Nächste Woche jährt sich der Todestag seiner Frau, er hat uns und ihre Kinder zum Essen eingeladen. Ich will da aber nicht hin weil ich keine Lust habe meinen Vater zu sehen. Trauern kann ich woanders ebenso.
    Was meint ihr?

    Gesprochen über diese Dinge hab ich bereits mit Ihm und dann kommen so Aussagen, ja von der Einschulung deines Sohnes wusste ich nichts…..blablabla

    Danke fürs Lesen
    Hast du eine Mutter, dann hast du immer Butter. Mutter ist die beste Frau." - Helge Schneider, Buttersong

  2. Inaktiver User

    AW: Destruktiver Vater, wie verhalten?

    Zitat Zitat von sille45 Beitrag anzeigen
    Ich hab mir jetzt Funkstille verordnet, ich kann das nicht, will das nicht und brauche es mit 48 Jahren auch nicht.

    Nächste Woche jährt sich der Todestag seiner Frau, er hat uns und ihre Kinder zum Essen eingeladen. Ich will da aber nicht hin weil ich keine Lust habe meinen Vater zu sehen. Trauern kann ich woanders ebenso.
    Was meint ihr?
    Ich würde mich in solch einer Situation auch stark zurückziehen und mich nur noch sporadisch melden. Das Verhalten wird eher nicht besser werden, ich sehe das in meiner Familie, alle negativen Eigenschaften verstärken sich beim Älterwerden und man muss es erst lernen, darüber hinweg zu hören.

    Welchen Grund könnte es geben, seiner Einladung am Todestag Folge zu leisten? Indem Du absagst, setzt Du ein sehr deutliches Zeichen, dass Du so nicht mit Dir umgehen lässt. Du bekommst das ab, weil Du Dich bislang noch nicht deutlich zur Wehr gesetzt hast.

  3. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    61.611

    AW: Destruktiver Vater, wie verhalten?

    wie verhalten?

    du änderst ihn nicht mehr. darüber solltest du dir im klaren sein.

    aber du kannst dich abgrenzen.

    überlege dir in ruhe, wo deine grenzen sind, zeige sie auf und wahre sie.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern

  4. Avatar von sille45
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    97

    AW: Destruktiver Vater, wie verhalten?

    Hi, danke erst mal.....

    tja, meine Grenzen, bei Ihm kann ich das gar nicht. Es kommt so unverhofft und unvermittelt das ich jedesmal sprachlos bin.

    Ich weiß das ich ihn nicht ändern kann nur meine Sicht der Dinge...die kann ich ändern. NUR das wie?!
    Auf der anderen Seite hat er nur noch mich, zumindest in der Nähe, und da plagt mich dann das schlechte Gewissen....er ist so viel alleine etc

    Wenn ich wütend auf ihn bin kann ich das ganz gut....aber dann plagt mich mein Gewissen wieder....
    Hast du eine Mutter, dann hast du immer Butter. Mutter ist die beste Frau." - Helge Schneider, Buttersong

  5. Avatar von ratloss
    Registriert seit
    09.11.2009
    Beiträge
    752

    AW: Destruktiver Vater, wie verhalten?

    finde du hast richtig reagiert bzgl. deines sohnes. kam dieser vorwurf erstmalig von dir, also dass er sich nie groß für seinen enkel interessierte? kümmerte er sich denn um die kinder seiner 2. frau?

    das er dich vor deinen freunden anraunzt ist unschön. das erste was mir dazu einfiel war, er hört vielleicht schlecht oder war bereits stark alkoholisiert und reagierte evtl. deswegen barsch. leute aus polizeiberufen brauchen meiner erfahrung nach auch etwas mehr verständnis. habt ihr nach dem vorfall darüber geredet?

    über die sache mit deiner freundin musste ich schmunzeln.

  6. Avatar von sille45
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    97

    AW: Destruktiver Vater, wie verhalten?

    Hallo ratlos,

    ja im nachgang musste ich auch schmunzeln, das mit meiner freundin, ist auch nicht das was stört.

    Mein Sohn war immer uninteressant, das verletzt mich leider heute noch. Gespräche dazu gab es immer wieder, aber ich bzw mein Sohn sind dann die Schuldigen.
    Es heisst dann, warum meldet sich mein Enkel eignetlich nie bei mir?

    ja warum sag ich dann, vielleicht weil er nie einen Opa hatte der sich für ihn interessiert hat. Weder Schule, noch Taufe oder Geburtstag oder Weihnachten...oder einfach nur mal so, was viel wichtiger gewesen wäre.

    Die Kinder von meiner "Stiefschwesetr" werden in den Himmel gehoben, da kann ich aber gut mit leben. Ich mag die beiden und die können schließlich nicht dafür.

    WIR sind Schuld und am Sonntag hab ich dann irgendwas gesagt von wegen: ich könnte doch eh machen was ich wollte .....die Antwort war dann....ja dann heul mal weiter!

    OH dankeschön

    Ich muss endlich davon weg...ihm gefallen zu wollen. Mein Gott ich bin 48 Jahre und bei meinem Vater verfalle ich in ein Teenageralter....

    Er war zwar bei der Kripo......letztedlich aber fast nur im Polizeiorchester tätig als Musker also von daher....und schwerhörig ist er auch nicht. Nur rechthaberisch, manchmal sehr böse und egoistisch...und ich...falle jedesmal darauf wieder rein.
    Hast du eine Mutter, dann hast du immer Butter. Mutter ist die beste Frau." - Helge Schneider, Buttersong

  7. Inaktiver User

    AW: Destruktiver Vater, wie verhalten?

    Zitat Zitat von sille45 Beitrag anzeigen
    Ich weiß das ich ihn nicht ändern kann nur meine Sicht der Dinge...die kann ich ändern. NUR das wie?!
    Auf der anderen Seite hat er nur noch mich, zumindest in der Nähe, und da plagt mich dann das schlechte Gewissen....er ist so viel alleine etc
    Wieso plagt Dich Dein Gewissen? Dafür dass er alleine ist, scheint allerhand zu tun, Deine Schilderung von ihm hört sich nicht an, als ob man gerne mit ihm Zeit verbringen würde.

    Kümmern sich die Stiefgeschwister und ihre Kinder um ihn?
    Geändert von Inaktiver User (10.06.2013 um 12:19 Uhr) Grund: ergänzt

  8. Avatar von sille45
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    97

    AW: Destruktiver Vater, wie verhalten?

    Mein stiefbruder gar nicht, mein Stiefschwester, sporadisch.

    Lädt ihn mal zum Essen ein.....der eine Enkel studiert in Amsterdam und ruft ihn schon mal an. Der andere soweit ich weiß, nicht.

    Den einen Enkel in Amsterdam fährt er diese Woche für einen Tag/Nacht besuchen....ja wie toll....da muss er sage und schreibe 100 € für die Übernachtung zahlen..(muss man ja betonen) ..aber das ist ja so ein lieber Kerl da kann man das ja mal ausgeben......

    Mein Partner hat soviel getan als meine Stiefmu gestorben ist, sämtliche Behördengänge, Auto ab bzw. umgemeldet und da war zum Geburtstag nich mal ne Annerkung für 2 € drin...Boah wie mich das alles aufregt und verletzt!!
    Hast du eine Mutter, dann hast du immer Butter. Mutter ist die beste Frau." - Helge Schneider, Buttersong

  9. Inaktiver User

    AW: Destruktiver Vater, wie verhalten?

    Zitat Zitat von sille45 Beitrag anzeigen
    Mein stiefbruder gar nicht, mein Stiefschwester, sporadisch.

    Lädt ihn mal zum Essen ein.....der eine Enkel studiert in Amsterdam und ruft ihn schon mal an. Der andere soweit ich weiß, nicht.

    Den einen Enkel in Amsterdam fährt er diese Woche für einen Tag/Nacht besuchen....ja wie toll....da muss er sage und schreibe 100 € für die Übernachtung zahlen..(muss man ja betonen) ..aber das ist ja so ein lieber Kerl da kann man das ja mal ausgeben......

    Mein Partner hat soviel getan als meine Stiefmu gestorben ist, sämtliche Behördengänge, Auto ab bzw. umgemeldet und da war zum Geburtstag nich mal ne Annerkung für 2 € drin...Boah wie mich das alles aufregt und verletzt!!
    Das Verhaltensmuster kenne ich aus der angeheirateten Familie. Die Tochter, die sich immer kümmerte wurde schlecht behandelt und mit dem Pflichtteil abgefertigt, die Tochter, die nur zu Weihnachten und Geburtstag eine Karte schrieb, war Haupterbin.

    Was erwartest Du von ihm? Anerkennung für das, was Ihr tut? Liebe?
    Was meinen Dein Partner und Dein Sohn? Haben die noch Lust, Deinen Vater zu sehen oder zu besuchen?

  10. Avatar von sille45
    Registriert seit
    05.04.2010
    Beiträge
    97

    AW: Destruktiver Vater, wie verhalten?

    Für meinen Sohn hat sich das erledigt, es verletzt ihn schon zu lange.
    Für ihn gehört mein Vater nicht dazu.

    Mein Partner ist eher der ruhigere, es hat ihn wohl sehr getroffen als mein Vater zum Geburtstag kam ohne Aufmerksamkeit. Wenn es nur eine billige Flacshe Wein gewesen wäre......

    Er möchte gut mirt ihm auskommen und sagt nicht viel dazu, wobei er sich auch aufregt wenn mein Vater mich wieder so angegeangen hat.

    Und auf der anderen Seite hört man dann wohin er dieses Jahr noch fliegt etc. und wofür er wieviel Geld ausgegeben hat.

    Mir ist es egal...ich/wir brauchen keine Geschenke o.ä. aber es verletzt halt immer wieder, die Art und Weise.

    Erwarten...ja was erwarte ich...ja ein wenig liebevolle Zuneigung. Die krieg ich nicht also muss ich schauen welchen Weg ich einschlage um mich nicht weiter verletzten zu lassen. WIE? weiß ich nicht....

    Vor 2 Wochen kamen wir auf das Thema Pflege......ich habe sämtliche Vollmachten für ihn....da sagt er in so einem gehässigen Ton....DICH will ich sehen wenn DU mich pflegen müsstest. Ich war so vor den Kopf gestossen das iuch gesagt habe......tja dann lass dich doch von. (Stiefschwester ) pflegen...die ist ja so toll.

    Sag mal gehts noch? Ich lass mich da auf ein niveau runter wo ich gar nicht hin will. Hier geht es doch nur noch um verletzten??!!

    Ich will das nicht mehr....und macht mich doch so traurig
    Hast du eine Mutter, dann hast du immer Butter. Mutter ist die beste Frau." - Helge Schneider, Buttersong

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •