Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. User Info Menu

    Kinderlose Tagesmutter

    Liebe alle
    Ich habe eine Frage an Mütter. Ich bin kinderlos geblieben habe aber einen starken Wunsch, Kinder in meinem Leben zu haben. Da dachte ich mir, dass es ja nicht zwingend eigene sein müssen. Ich stelle mir vor, dass ich z.B. 80% arbeiten könnte und 1 Tag eine Kinderbetreuung übernehmen könnte. Es gibt doch genügend Frauen, die auch noch arbeiten wollen/müssen und froh sind, wenn ihr Kind an einem schönen Platz sein könnte. Wir hätten viel zu bieten. Einerseits ein schönes Haus mit Garten, Swimmingpool, 2 Katzen und viel Zeit und Liebe, die wir gerne mit Kindern teilen würden.
    Wie ist das bei Euch. Würdet Ihr auch einem kinderlosen Paar Euer Kind anvertrauen oder denkt Ihr, dass Ihr die Kinder nur an ein Ort geben würdet, wo schon Kinder vorhanden sind? Oder kennt Ihr eine andere Alternative anstelle von eigenen Kinidern? Ich arbeite auch als freiwillige Mitarbeiterin bei einer Organisation mit, welche Wünsche für kranke/behinderte Kinder erfüllt. Das macht mir jeweils ganz grosse Freude, wenn ich die Kinderaugen strahlen sehe. Vielleicht gibt es aber noch andere Alternativen, an die ich gar nicht denke? Adoption steht für mich nicht zur Debatte und Pflegeeltern finde ich auch etwas schwierig, wenn man selber keine Erfahrung als Eltern hat. Denn ich stelle mir vor, dass die Kinder, die zu einer Pflegefamilie kommen sicherlich nicht aus einfachen Verhältnissen kommen und kinderlose Paare damit evt überfordert sinid und dies schlussendlich dem Kind genau gar nicht weiter hilft.
    Wie denkt Ihr darüber?

  2. Inaktiver User

    AW: Kinderlose Tagesmutter

    Liebe Happyday,
    grundsätzlich wäre es mir total egal, ob eine Tagesmutter eigene Kinder hat oder nicht, wichtig ist, dass die Chemie stimmt, dass ich das Gefühl habe, die Tagesmutter kann mit meinem Kind umgehen und er mag sie bzw. kann eine Beziehung zu ihr entwickeln. Wir haben auch eine TM gesucht, daher habe ich mehrere getroffen, und festgestellt, dass sie oft eine sehr enge, schöne Beziehung zu ihren "Pflegekindern" entwickelt haben und eine wichtige Bedeutung für die Kinder bekommen. Das wäre also durchaus ein Weg für dich, mit Kindern zu leben und etwas von ihnen zu haben.

  3. User Info Menu

    AW: Kinderlose Tagesmutter

    Liebe Bonnie_von_Ocean

    Huch, jetzt habe ich gerade Gänsehaut gekriegt, als ich Dein Post gelesen hatte. Genau dieses Bedürfnis habe ich. Wäre echt schön für mich, eine Beziehung mit einem Kind aufzubauen. Selbstverständlich bin ich mir bewusst, dass das entsteht oder nicht. Kommt wie Du richtig sagst auf die Chemie an. Meistens jedoch habe ich einen guten Zugang zu Kindern und kann mich auch auf schwierigere Charakteren einlassen. Wäre schön, wenn so etwas in meinem Leben Platz finden würde. Ich stelle es mir schön vor, wie es dem Kind was bringt, den Eltern als Unterstützung und mir natürlich auch als Bereicherung. Würde gerne weniger arbeit, somit auch weniger verdienen, wenn ich mehr Lebensqualität erlangen könnte. Ich werde mich mal an den Tagesmütterverein wenden un mal abtasten, ob es da wirklich eine Möglichkeit für mich gibt. Vielen lieben Dank!
    Gruss Happyday

  4. Inaktiver User

    AW: Kinderlose Tagesmutter

    ich sehe da eher ein zeitliches Problem. Bei "nur" einem Tag die Woche wirst Du sicherlich kein enges Verhältnis zu einem Kind/Kindern aufbauen.

    Ich habe ein sehr enges Verhältnis zu meiner Tagesmutter - auch heute mit über 30 Jahren noch. Sie gehört für mich zur Familie und ich halte mit ihr genauso Kontakt wie mit meiner Kernfamilie. Allerdings habe ich sie als Kind über Jahre 5 Tage die Woche zumindest stundenweise gesehen. Dazu gemeinsame Ausflüge, Feiern etc.

    Ob eine Tagesmutter selbst Kinder hat oder nicht, finde ich unwichtig.

  5. Inaktiver User

    AW: Kinderlose Tagesmutter

    ...
    Geändert von Inaktiver User (19.04.2011 um 12:37 Uhr) Grund: einmal hätte auch gereicht ;-)

  6. Inaktiver User

    AW: Kinderlose Tagesmutter

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ich sehe da eher ein zeitliches Problem. Bei "nur" einem Tag die Woche wirst Du sicherlich kein enges Verhältnis zu einem Kind/Kindern aufbauen.
    Ich würde das nicht so schwarz sehen. Mein Sohn sieht seine Großeltern alle drei Monate etwa, und hat trotzdem nach einiger Zeit ein gutes Verhältnis zu ihnen. Wenn ein Kind jede Woche kommt, kann sich da schon was entwickeln. Tagesmutter in mehr als einer begrenzten Stundenzahl kann man meiner Erfahrung nach sowieso nicht einfach so werden, jedenfalls kenne ich das, dass man dann vom Jugendamt o.ä. geschult werden muss.

    Wenn Happyday nun mal nicht mehr Zeit erübrigen kann, kann das schon eine nette Sache werden.

  7. Inaktiver User

    AW: Kinderlose Tagesmutter

    Aber die Großeltern spielen normalerweise eine ganz andere Rolle in der Familie - auch wenn sie nicht da sind, gibt es viele Anknüpfungspunkte :-) ich sehe das bei meinen Nichten von denen ich viele, viele Kilometer entfernt wohne. Die haben auch ein gutes Verhältnis zu mir, weil ich trotzdem viel präsent bin. Es wird über mich geredet und auf mich referiert und es gibt telefonischen, email Kontakt mit der Familie etc. Das ist bei Tagesmüttern, wenn sie nicht sowieso schon ein sehr enges Verhältnis zur Familie haben, wohl eher nicht so.

    Entmutigen wollte ich Dich aber natürlich nicht, Happy Day! Nur vielleicht solltest Du Dir nicht zu viel erwarten.

    Eine andere Möglichkeit wäre vielleicht noch eine Jugendgruppe zu leiten? Bei der Gemeinde oder anderen Trägern? Manchmal entwickeln sich ja auch daraus enge Verhältnisse.

    Zum Thema Pflegekind: auch da spielt es nicht wirklich eine Rolle, ob man schon eigene Kinder hat oder nicht. Allerdings ist ein Kind auf Zeit - meist ein Kind mit mehr oder weniger schwerwiegenden Problemen - ein enorme Belastung. Vor allem auch für den Rest der Familie (= Dein Partner). Und ein Pflegekind wieder "wegzugeben" ist auch nicht einfach... wenn Du Dich dafür interessiert such mal im Internet nach entsprechenden Info-Seiten und nimm Kontakt zu Eurem Jugendamt auf.

  8. User Info Menu

    AW: Kinderlose Tagesmutter

    Ich denke ich würde mal mit einem Tag in der Woche starten. Selbstverständlich gibt es da aber auch die Möglichkeit am Abend und auch an Wochenenden. Wenn sich das rausstellen würde, dass es eine super Sache ist für alle Beteiligten kann ich ja dann schauen, ob ich das auf 2 Tage ausdehnen möchte. Ich würde mal sagen, dass nicht die Zeitdauer entscheidend ist um eine Beziehung aufzubauen sondern die Qualität der Zeit. Mal sehen, ob es da Möglichkeiten gibt.

  9. User Info Menu

    AW: Kinderlose Tagesmutter

    Ich weiß jetzt nicht, wie alt Du bist, aber es gibt auch "Leih-Großeltern-Vermittlungen", das ist dann eine ehrenamtliche Sache, man bleibt aber lange mit den Kindern in Kontakt. Kürzlich habe ich im Fernsehen mal einen Bericht gesehen, da ging es um ein Mädchen, dessen Großeltern weit weg wohnten und das einmal die Woche mit einem Paar von so einer Vermittlung was unternahm und sagte, das sei zwar immer noch etwas anderes als mit den Großeltern, aber schon eine besondere Beziehung.

  10. Inaktiver User

    AW: Kinderlose Tagesmutter

    Probiere es aus !
    Meie Tochter geht an zwei Tagen die Woche (an denen ich bis 17.00 arbeite) nach der Schule zu einer Tagesmutter und fühlt sich dort sehr wohl. Die TM hat zwar selbst Kinder, die sind aber längst aus dem Haus und sie wollte den schönen großen Garten und das riesige Haus gern wieder mit Kinderlärm füllen, wie sie mir sagte.
    Meine Tochter war im Schulhort kreuzunglücklich, bei der TM ist sie total aufgeblüht.
    Ich finde es gut, daß Du so etwas machen willst. Ob eine TM selber Kinder hat oder nicht, hätte bei meiner Wahl keine Rolle gespielt. Ob man ein Händchen für Kinder hat, hängt ja nicht davon ab, ob man selber Kinder hat oder nicht. Nur mögen muß man die Racker halt.

Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •