Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 78
  1. User Info Menu

    Albtraum Schwiegermutter

    Ich bin mit meinem Latein am Ende.

    Zwischen meiner Schwiegermutter und mir gibt es Zwistigkeiten, seitdem wir uns kennen, wobei es im Laufe der Jahre immer schlimmer geworden ist. Wenn ich hier so kreuz und quer lese, ist das nichts ungewöhnliches, belastet mich aber trotzdem immer mehr.

    Sie ist ein außerordentlich aggressiver Mensch, der gerne streitet und grundsätzlich bei allen Widrigkeiten ihres Lebens anderen die Schuld gibt. Sie braucht stets einen Antagonisten, an dem sie sich abreagieren kann: erst ihre Stiefmutter, nach deren Ableben war es mein Schwiegervater, nach dessen Tod war ich dran.

    Ihre Anfeindungen, Beleidigungen, spitzen Bemerkungen etc. sind im Laufe der Jahre immer schlimmer geworden, sodass ich vor 2 Jahren meinem Mann gesagt habe: kommt das noch einmal vor, werde ich den Kontakt abbrechen.

    Ich habe mich von meinem Mann dann doch noch einmal überreden lassen sie zu besuchen und da ist sie vollends „ausgerastet“, wobei sich ihre Aggressionen in erster Linie gegen meinen ältesten Sohn und mich richten.

    Das Problem ist, dass mein Mann sich dazu nie geäußert hat und mir die „Rückenstärkung“ durch ihn fehlte. Also er hat sich einfach herausgehalten. Ich hätte mir manchmal ein: Mutter es reicht! gewünscht

    Ich habe ihm vor 2 Jahren gesagt: wenn dich du bei ihren Attacken nicht klar hinter mich und die Kinder stellst, nehme ich mir das Recht, den Kontakt abzubrechen. Was dann auch so geschehen ist (nachdem sie meinem Sohn (damals 12) sagte, er sei das arroganteste, unhöflichste und am schlechtesten erzogene Kind, das sie kennen würde und es sei besser, es gäbe ihn gar nicht).

    Da ging es mir erst einmal besser. Sie hat sich dann auf meinen Schwager (Bruder meines Mannes) und dessen Familie „eingeschossen“. Auch mein Schwager hat daraufhin den Kontakt zu seiner Mutter abgebrochen.

    Mein Mann möchte jetzt unbedingt wieder „normale“ Familienverhältnisse (was immer das sein mag). Also hin und wieder Besuche und ein höfliches Miteinander. Er hat seine Mutter in dieser Hinsicht mehrfach besucht und gefragt, ob sie denn bereit sei, sich halbwegs anständig (er wird es anders ausgedrückt haben) mir und den Kindern gegenüber zu benehmen. Ihr Kommentar: manche Leute kann man eben leider, andere nicht!

    Jetzt übt er Druck auf mich aus (so empfinde ich es auf jeden Fall).

    Auf meine Frage hin, ob er denn auch bereit sei, sich im „Angriffsfall“ hinter mich zu stellen, sagte er nur: ich bin ein friedlicher Mensch und werde wegen dir nicht zum Rollweiler.

    Dieses Thema ist mittlerweile eine enorme Belastung für unsere Ehe und ein echter Alptraum (orthografisch in der Überschrift leider mit Schreibfehler *knirsch*)

  2. User Info Menu

    AW: Albtraum Schwiegermutter

    Hallo!

    Zuerst einmal - "Albtraum" mit B, wie in der Übererschrift ist richtig. Man träumt ja nicht in den Alpen!

    Zu deinem eigentlichen Problem kann ich dir leider nicht viel sagen. Wäre ich es, so würden mich keine 10 Pferde mehr an den Tisch oder unter ein Dach mit so einer Frau bringen. Ich habe im Laufe meinese Lebens - mit entsprechenden sozialen Beziehungen im Guten wie im Bösen - gelernt, dass oft wirklich nur Abgrenzung und Distanz hilft.

    Menschen, deren Verhalten unangemessen ist und auf das ich auch mit bestem Wissen und Willen keinen Einfluss nehmen kann, die meide ich. Warum soll ich mir da unnötigen Stress machen. Manche Menschen sind eben so, wie sie sind - und ändern sich nicht. Müssen sie ja auch nicht - schon gar nicht meinetwegen - aber mir bleibt es frei, mich davon zu distanzieren.

    Dein Mann weiß, wie sich seine Mutter dir/euch gegenüber benommen hat. Und auch jetzt scheint sie ja nicht wirklich einlenken zu wollen. Er muss dann eben akzeptieren, dass es keine harmonische Lösung geben wird. Na und? Ist nun mal so! In welcher Familie geht es schon immer harmonisch zu. Er kann sie ja besuchen - nimmt seine Söhne mit oder lässt es - und du machst dir zuhause ruhige, nette Stunden. Das ist doch die beste Lösung für alle.

    Warum soll man "um des lieben Familienfriedens" Kontakt halten, der dann alles andere als lieb und friedlich ist!?!?!

    Liebe Grüße ... von der Nase ...

  3. User Info Menu

    AW: Albtraum Schwiegermutter

    Ich weiß ja nicht, wie du und dein Mann miteinander kommuniziert, aber ich würde ihn an deiner Stelle bitten, dir mal in aller Ruhe die Logik hinter seinen Bitten aufzuzeigen.
    Er ist ein friedliebender Mensch, du auch, seine Mutter kann dich und eure Kinder nicht ausstehen, sie keift euch an, verbreitet Unfrieden. Er will, dass ihr alle eine friedliche Zeit miteinander verbringt, will aber nichts tun, um die Mama einzubremsen.

    Bitte ihn einfach freundlich, dir zu erklären, wie das gehen soll. Sollst du dir das Geschrei einfach anhören? Sollst du dich verteidigen? Ihr Recht geben?
    Was auch immer geschieht, so lange sie sich nicht bewegt und er sich nicht bewegt, wird es nicht gehen können.

    Ich hatte auch mal so eine - zum Glück war ich nicht mit ihrem Sohn verheiratet. Sie sagte mir dazu z.B. "ich habe schon eine Schwiegertochter" (die Ex, mit der er schon seit x Jahren auseinander war), dann auch ständig das Gekeife und so weiter, bis ich auch den Kontakt abgebrochen habe.

    Aber: Nach unserer Trennung rief sie mich öfter an und wollte, dass ich zu ihm zurückgehe, ich wäre doch so toll gewesen!!! und die Neue so schrecklich (eine Ausländerin! Man stelle sich vor!!! )

    Ich würde nicht mehr zu ihr hin, das geht nicht gut, es sei denn, dein Gatte würde sich aus seiner Passivität hinausbemühen.

    Kottan
    : "I rauch ned, i trink ned und i hob nix mit andere Frauen"
    Elvira: "Gar koan Fehler?"
    Kottan: "Doch, i liag manchmal"
    ______________________________________

    Profilbild © Analuisa

  4. User Info Menu

    AW: Albtraum Schwiegermutter

    Zitat Zitat von 555nase Beitrag anzeigen
    Dein Mann weiß, wie sich seine Mutter dir/euch gegenüber benommen hat. Und auch jetzt scheint sie ja nicht wirklich einlenken zu wollen. Er muss dann eben akzeptieren, dass es keine harmonische Lösung geben wird. Na und? Ist nun mal so! In welcher Familie geht es schon immer harmonisch zu. Er kann sie ja besuchen - nimmt seine Söhne mit oder lässt es - und du machst dir zuhause ruhige, nette Stunden. Das ist doch die beste Lösung für alle.

    Warum soll man "um des lieben Familienfriedens" Kontakt halten, der dann alles andere als lieb und friedlich ist!?!?!

    Danke erst einmal für das Feedback.

    Ja, er weiß natürlich "wie sie ist". Und er ist in den letzten 2 Jahren auch immer einmal wieder zu ihr gefahren. Ihre Enkel hat sie jetzt 2,5 Jahre nicht gesehen. Die wollen nicht zu ihr fahren. Sie fragt aber auch nicht und ich denke sie sind ihr auch herzlich gleichgültig. Ich glaube nicht, dass Kinder permanent beschenkt werden müssen. Aber sie haben z.B. noch nie etwas von ihr bekommen. Nicht zum Geburtstag, nicht zu Weihnachten. Auch keine Karte .

    Das ganze Problem hat sich verschärft, als auch mein Schwager in das "Visier" seiner Mutter geraten ist und er den Kontakt eingestellt hat. Es gibt noch eine Schwester, die sich dann solidarisch auf die Seite der Mutter gestellt hat und ihrerseits den Kontakt zu ihren Brüdern abgebrochen (Schwager) oder sehr auf Eis gelegt (mein Mann) hat.

    Schwierige Familie.

    Mein Mann hat immer wieder versucht zwischen den Geschwistern und der Mutter zu vermitteln. Aber weder Mutter noch Schwester waren zu einem Gespräch bereit. So sind dann auch Schwester und Mutter nicht zur Konfirmation unseres Sohnes erschienen (wobei letztere nicht eingeladen war).

    Jetzt aber steht die Kommunion meiner Nichte an und meine Schwägerin legt sich mächtig ins Zeug um eine "heile" Familie vorweisen zu können.

    Sie war dann nach nunmehr 2,5 Jahren bereit, sich zumindest mit ihren Brüdern zu treffen, nachdem mein Mann zum wiederholten Mal angesetzt hat doch endlich ein wenig "Normalität" einkehren zu lassen.

    Da die Geschwister nun wieder miteinander reden, möchte mein Mann auch das Verhältnis zur Mutter "normalisieren". Und mir sträuben sich die Nackenhaare.

  5. User Info Menu

    AW: Albtraum Schwiegermutter

    Zitat Zitat von Kappuziner Beitrag anzeigen
    Ich weiß ja nicht, wie du und dein Mann miteinander kommuniziert, aber ich würde ihn an deiner Stelle bitten, dir mal in aller Ruhe die Logik hinter seinen Bitten aufzuzeigen.
    Er ist ein friedliebender Mensch, du auch, seine Mutter kann dich und eure Kinder nicht ausstehen, sie keift euch an, verbreitet Unfrieden. Er will, dass ihr alle eine friedliche Zeit miteinander verbringt, will aber nichts tun, um die Mama einzubremsen.

    Bitte ihn einfach freundlich, dir zu erklären, wie das gehen soll. Sollst du dir das Geschrei einfach anhören? Sollst du dich verteidigen? Ihr Recht geben?
    Was auch immer geschieht, so lange sie sich nicht bewegt und er sich nicht bewegt, wird es nicht gehen können.

    Ich hatte auch mal so eine - zum Glück war ich nicht mit ihrem Sohn verheiratet. Sie sagte mir dazu z.B. "ich habe schon eine Schwiegertochter" (die Ex, mit der er schon seit x Jahren auseinander war), dann auch ständig das Gekeife und so weiter, bis ich auch den Kontakt abgebrochen habe.

    Aber: Nach unserer Trennung rief sie mich öfter an und wollte, dass ich zu ihm zurückgehe, ich wäre doch so toll gewesen!!! und die Neue so schrecklich (eine Ausländerin! Man stelle sich vor!!! )

    Ich würde nicht mehr zu ihr hin, das geht nicht gut, es sei denn, dein Gatte würde sich aus seiner Passivität hinausbemühen.
    Kappuziner, du sprichst mir aus der Seele.

    Mein Mann liebt in diesem Zusammenhang den Satz: "da musst du als erwachsene Frau doch drüber stehen" . Alternativ: "sie wird vielleicht dement und weiß nicht, was sie sagt und tut"

  6. User Info Menu

    AW: Albtraum Schwiegermutter

    Über massiven Beleidigungen und Anfeindungen steht kein Mensch drüber! Erwachsene Menschen meiden Menschen, die ihnen nicht gut tun.
    Das sollten sich die Geschwister alle mal überlegen. Die Mutter sät Zwietracht zwischen ihnen, macht eine Familienstruktur kaputt, an der doch offenbar allen anderen irgendwas liegt. Da sollte man sich schon mal überlegen, vielleicht die Wurzel des Übels rauszureißen?
    Zu dem Demenz-Argument: wenn sie dement wird, wird sie sich sicher nicht groß ändern, aber sie wird vielleicht nicht so irre viele Schwiegertöchter und -söhne haben, die sich um die Pflege reißen. Da erntet man, was man im Leben vorher gesät hat. Sieh bloß zu, dass sie dir das nicht anhängen wollen - diese Distanz würde ich um jeden Preis wahren, wenn nicht von ihr ein ehrlicher ernstgemeinter Schritt zur Versöhnung kommt.

    Kottan
    : "I rauch ned, i trink ned und i hob nix mit andere Frauen"
    Elvira: "Gar koan Fehler?"
    Kottan: "Doch, i liag manchmal"
    ______________________________________

    Profilbild © Analuisa

  7. User Info Menu

    AW: Albtraum Schwiegermutter

    Das Problem ist ja auch - ganz "einfach" - dass es einfach NIX BRINGT!!!!

    Wenn du dich jetzt breitschlagen lässt, dich ihr irgendwie anzunähern - was wird passieren? Meinst du, dann ist - wegen einer Kommunion oder aus welchem Grund auch immer - HEILE WELT !?!?!?! Mit Sicherheit doch nicht!!! Es gibt nur wieder neue Differenzen, neuen Streit - überhaupt NEUE Themen, über die man sich streiten kann ... wie du geschaut hast, wie du ihr das Salz gereicht hast, was du geantwortet hast, wie sich deine Kinder benommen habe usw.

    Man muss einfach akzeptieren können, dass manche Menschen sich einfach nicht ändern - und dass sich manche Familiensituationen auch nicht ändern - und dann muss man sehen, was man will und was man ertragen kann. Einen Nachmittag "Augen zu und durch"?? Ok, manchmal ist das der beste Weg. Wenn es aber mit Aggressionen, Streit usw. einhergeht - Stress, der einem noch nachhaltig in den Adern stecken bleibt, dann würde ich es lassen. Basta!

    Und frage deinen Mann doch noch zusätzlich zu dem, was Kappuziner schon angeführt hat, mal, mit wem wer lieber Unstimmigkeiten hätte ... mit seiner Mutter/Schwester ... oder mit DIR !?!? Wenn er so ein friedliebender Mensch ist, dann wird er schon wissen, was ihm wichtiger ist im häuslich-ehelichen Alltag
    Liebe Grüße ... von der Nase ...

  8. User Info Menu

    AW: Albtraum Schwiegermutter

    Zitat Zitat von Kappuziner Beitrag anzeigen
    Zu dem Demenz-Argument: wenn sie dement wird, wird sie sich sicher nicht groß ändern, aber sie wird vielleicht nicht so irre viele Schwiegertöchter und -söhne haben, die sich um die Pflege reißen. Da erntet man, was man im Leben vorher gesät hat. Sieh bloß zu, dass sie dir das nicht anhängen wollen - diese Distanz würde ich um jeden Preis wahren, wenn nicht von ihr ein ehrlicher ernstgemeinter Schritt zur Versöhnung kommt.
    Nein, das wird nicht passieren. Meine Schwägerin und mein Schwager leben im selben Ort. Wir sind weit genug weg.

    Übrigens, Ironie des Schicksals: sie hat sich jetzt auf meine Schwägerin "eingeschossen". Was wohl mit ein Grund war, warum die sich ... neben der anstehenden Kommunion .... wieder mit ihren Brüdern versöhnen wollte.

  9. User Info Menu

    AW: Albtraum Schwiegermutter

    Die scheint wohl ein wandelndes Maschinengewehr zu sein... aber sie ballert ein Argument nach dem anderen auf Deine Seite: auch wenn man sich bei ihr einschleimt und alles, man kann es ihr nicht recht machen, es geht nicht.
    Aber, bei Abstand verliert sie ihre Zielsicherheit und ihre Schießfreudigkeit.
    Alles Argumente für den Abstand.

    Einzige Frage, die ich an Deiner Stelle meinem Mann stellen würde: "Möchte die Mama mich denn überhaupt sehen?" Anscheinend will sie nicht und du auch nicht. Warum also?

    Kottan
    : "I rauch ned, i trink ned und i hob nix mit andere Frauen"
    Elvira: "Gar koan Fehler?"
    Kottan: "Doch, i liag manchmal"
    ______________________________________

    Profilbild © Analuisa

  10. User Info Menu

    AW: Albtraum Schwiegermutter

    Zitat Zitat von Kappuziner Beitrag anzeigen
    Einzige Frage, die ich an Deiner Stelle meinem Mann stellen würde: "Möchte die Mama mich denn überhaupt sehen?" Anscheinend will sie nicht und du auch nicht. Warum also?
    Fairerweise sollte ich hinzufügen, dass es gar nicht einmal darum geht die Mama zu besuchen. Sondern z.B. Besuche bei der Schwester (wie die jetzt anstehende Kommunion), bei der Mutter aber auch anwesend ist.

    Interessanterweise hat sie meinem Mann auf seine Frage "warum verhälst du dich meiner Familie gegenüber so?" geantwortet: "Ich habe Angst vor deiner Frau"

    Da war ich wie vom Donner gerührt! Ich habe mich eher in den ganzen Jahren immer wieder bemüht ihr alles recht zu machen. Hat nix genützt.

Antworten
Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •