Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52
  1. Inaktiver User

    Schock! Ich werde Oma!

    Hallo!

    Vor 4 Tagen habe ich erfahren, dass ich Oma werde! Mein Sohn ist 18 - und mit der Mutter, 19, des Kindes seit ca. 5 Monaten nicht mehr zusammen. Beide gehen noch zur Schule.

    Die junge Mutter hat wohl auch erst spät von der Schwangerschaft erfahren - dann hat sie lange gezögert, es meinem Sohn zu sagen. Der hat schon seit 4 Monaten eine neue Beziehung und es gab keinen Kontakt mehr.

    Naja, nun sind die Tatsachen auf dem Tisch - und wir sind alle entsprechend geschockt und wissen nicht, mit der Situation umzugehen. Gestern haben wir mit der Familie der jungen Mutter gesprochen und glücklicherweise scheint sie dort gut aufgefangen zu sein.

    Trotzdem fragen wir uns natürlich, wie nun alles weitergeht. Gefühlsmäßig müssen wir uns an die Situation gewöhnen - viel Zeit bleibt nicht mehr, denn das Baby kommt schon in wenigen Wochen Anfang April.

    Ich mag die junge Frau - und in dieser Situation finde ich es schon traurig, dass die beiden nicht mehr zusammen sind ... aber das kann man ja nicht ändern. Trotzdem frage ich mich, wie sich unter diesen Umständen das Verhältnis von meinem Sohn zu seinem Kind ... und von uns zu unserem Enkelkind gestalten wird. Natürlich fragen wir uns auch, was finanziell auf unseren Sohn - bzw. auf uns (?) - zukommen wird ....

    Etwas habe ich auch damit zu kämpfen, so überraschend mit 45 Oma zu werden ....

    Kennt jemand die Situation?

    LG - Nase
    Geändert von Inaktiver User (09.02.2009 um 06:55 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Schock! Ich werde Oma!

    Ich kenne die Situation nicht, aber wer mit Kindern hat sich nicht Gedanken gemacht, wie man in einer solchen Situation reagieren würde.

    Wenn du die junge Frau magst, dann sprich doch mit ihr. Ob sie deine Hilfe will, was ihr tun könnt, etc.? Wie wird das mit der Alimente geregelt, wenn der angehende Vater noch Schüler ist? Was meint eigentlich eure Sohn dazu?
    Tapferkeit stärkt, Eigensinn macht Spaß und Geduld gibt Ruhe

  3. User Info Menu

    AW: Schock! Ich werde Oma!

    Erst eimmal: Glückwunsch auch wenn es ein Schock ist, das kann ich gut verstehen (und würde mir mit immerhin nun 47 nicht anders gehen).

    Ich war bei der Feststellung meiner Schwangerschaft auch nicht mehr mit dem Vater des Kindes zusammen. Allerdings war ich deutlich älter (32).

    Mein Ex-Freund war erst einmal geschockt und wollte das alles nicht wahrhaben, war auch komplett gegen die Schwangerschaft.

    Aber er war bei der Geburt dabei und hat auch beim Einrichten meiner neuen Wohnung geholfen. Mit dem Baby wollte er allerdings eigentlich nichts zu tun haben.

    1/2 Jahr nach der Geburt sind ihm seine Oma (heute 93) und seine Mutter kräftig auf die Füße getreten. Von da an ging es bergauf.

    Heute haben wir ein sehr freundschaftliches Verhältnis. Mein Sohn ist Lieblings-Urenkel (er ist allerdings auch ein Riesen-Charmeur) der Ex-Oma und sowohl in unserer Familie als auch in der seines Vaters gut aufgehoben und angenommen.

    Zu Uromas Geburtstag ist er immer da und verbringt auch Zeit mit seiner Oma und den Cousins und Cousinen "auf der anderen Seite". Zu seinem Vater und dessen Familie fährt er regelmäßig. Größere Probleme und Entscheidungen (z.B. Schulwechel etc.) werden in der Regel gemeinsam besprochen.

    Familienfeiern (wie z.B. Konfirmation im vergangenen Jahr) sind immer sehr lustig, weil sehr bunt. Mein Sohn hat nämlich auf meiner Seite noch einen Bruder und auf Seiten seines Vaters noch eine Schwester hinzu bekommen.

    Das kann ein sehr harmonisches, wenn auch ungewöhnliches Familienleben werden.

    Ich drücke euch die Daumen.



    ps: wegen Unterhalt würde ich einmal die Düsseldorfer Tabelle heranziehen. Da sollte auch etwas über den Unterhalt in eurem Fall geregelt sein.
    Geändert von sonnenschein07 (09.02.2009 um 10:38 Uhr)

  4. Inaktiver User

    AW: Schock! Ich werde Oma!

    Zitat Zitat von sonnenschein07 Beitrag anzeigen

    Das kann ein sehr harmonisches, wenn auch ungewöhnliches Familienleben werden.
    das war über jahrhunderte hinweg das normalste von der welt. daher stammt der ausdruck 'mit kind und kegel'. 'kegel' sind die aushäusig gezeugten ....

    ich schätze mal auch, wichtig ist erst mal, wie sich der sohn dazu stellt. und wieso hat die junge frau so lange gezögert es ihm zu sagen? da scheint viel redebedarf zu bestehen. und wenn eure familien gut funktionieren und die junge frau in ihrer familie, euer sohn bei euch gut aufgehoben ist - dann würd eich mal einen 'familienrat' einberufen.

    alle, die es angeht, an einen tisch und dann beratschlagen.... was wer wann wie machen soll und kann.


  5. User Info Menu

    AW: Schock! Ich werde Oma!

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Etwas habe ich auch damit zu kämpfen, so überraschend mit 45 Oma zu werden ....
    Ich wurde mit 43 J zum erstenmal Oma, auch wenn unsere Situtation eine andere war, habe ich nie an mein Alter gedacht.
    Wenn ich mit der Kleinen im Kinderwagen unterwegs war, wurde ich öfters als ihre Mama gehalten.

    Kann mir vorstellen, dass Ihr jetzt alle überfordert seid mit den Tatsachen, aber die Zeit wirds hoffentlich bringen, dass ein vernünftiger gemeinsamer Weg gefunden wird.
    Ist schon mal schön, dass du die werdende Mama gerne magst.

    Ich wünsche euch alles Gute und vielleicht kannst dich dann freuen Omi zu sein, wenn der kleine Erdenbürger da ist

  6. User Info Menu

    AW: Schock! Ich werde Oma!

    Glückwunsch zur Omi !!!!

    meine Mutter war 37 als sie Oma wurde und mein Vater 39.
    Gebärende war 17 !

    Setzt euch alle an einen Tisch und redet und klärt.
    Fühlt sich dein Sohn dem gewachsen ???? er wird auch eure Unterstützung brauchen und sich hoffentlich auch um sein Kind kümmern.
    Solange ihr alle offen und ohne Schuldzuweisungen miteinander umgehen könnt, ist alles regelbar und machbar.
    Fragt doch bitte mal beim Jugendamt nach, wie es mit Zahlungen etc. aussieht. Er selber verdient ja noch nicht .
    Ich glaub , das ist erst mal ein riesiges Durcheinander, das da in dir vorgeht. Sortier aus und handel dann....
    ganz viel Glück und Verständniss und Nerven wünsche ich euch
    Wir Frauen sind Engel ! ! !

    und wenn man uns die Flügel bricht, fliegen wir weiter...

    ...auf einem Besen ! ! !


  7. Inaktiver User

    AW: Schock! Ich werde Oma!

    Einfach mit der Mutter Eures zukünftigen Enkelkindes das Gespräch suchen und ihr signalisieren , dass Ihr gerne Eurer Grosselternrolle nachkommen werdet und Euch freut .

    Für Deinen Sohn brauchst Du keine Garantien zu übernehmen , aber für Dich darfst Du sie gerne aussprechen .

    Es geht in erster Linie um diesen , kleinen , neuen Menschen in Eurer Welt und nicht um andere Dinge . Packt es an !

  8. User Info Menu

    AW: Schock! Ich werde Oma!

    Meine Schwägerin ist im August letzten Jahres Oma geworden - was hat die die ersten Monate der Schwangerschaft ihrer Tochter geweint!!!
    Inzwischen glaube ich, das sie noch nie glücklicher war, wie als wenn sie jetzt mit dem Lütten zusammen ist.
    Claro, Probleme gibts, ihre Tochter hat keine Ausbildung, kein gar nix, der Vater des Kleinen ist ein ziemlicher "Halodri", aber das Zusammensein von ihr mit ihrem Enkel entschädigt sie - glaube ich - für alles (mein Schwager ist so stolz, als hätte er eigenfüßig den Mond erklommen!).
    Sagen will ich hiermit: Probleme und Schwierigkeiten wirds geben, aber freue dich in ersten Linie auf dieses kleine Menschlein und ich wünsche dir, das du es schaffst, zu der Mutter des Kindes eine gute Beziehung aufzubauen, dann kriegst du die auch zu deinem Enkel.
    Und da hast du dann wirklich was davon!!!
    (Vor allen Dingen, wie toll, so eine junge Oma! Ihr könnt die dollsten Sachen miteinander machen - die einzige Oma, die meine Tochter noch hat (12 ist sie) ist tüddelig und kriegt nichts von den Enkelkindern mit).
    Ich wünsche euch alles Gute!
    ....................

  9. Inaktiver User

    AW: Schock! Ich werde Oma!

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Ja, ich muss wohl erst mal warten, bis sich der erste Schock gelegt hat. Gestern habe ich es meinen alten Eltern erzählt und das ist mir ziemlich schwer gefallen, weil die sich ja immer noch mal extra viele Sorgen machen ... aber sie haben es ganz gut aufgenommen..

    Heute werde ich es allen erzählen!! Das Reden drüber tut gut ... und es ist eh besser, offensiv damit umzugehen. Gerade hier in unserem kleinen Ort gibt es schnell Gerede und dem werde ich den Wind aus den Segeln nehmen. Allen, denen ich bislang davon erzählt habe, waren zwar geschockt, nahmen es dann aber doch eher mit Humor ... meine Schwägerin, die mich seit 30 Jahren kennt, fragte mich allen Ernstes, ob es mein Sohn X wäre, weil sie sich das so absolut nicht vorstellen könnte ... so als hätte ich ihr noch ein weiteres Kind unterschlagen, das mich nun überraschend zur Oma macht ....

    Mein Sohn war gestern beim Jugendamt und noch bei einer weiteren Stelle, zu der er von dort geschickt wurde, und an beiden Stellen wurde ihm gesagt, dass sie "junge Väter nicht beraten - nur junge Mütter!" ... das finde ich natürlich sehr merkwürdig!? Eigentlich müssten sich doch solche Ämter eher freuen, wenn sich die jungen Väter interessieren und auch schon vor der Geburt und frühzeitig wissen wollen, was auf sie zukommt und wie sie mit der Situation umgehen können. Da wäre eine gewissen Unterstützung im Rahmen eines Gespräches ja sicherlich ganz angebracht!?
    Geändert von Inaktiver User (10.02.2009 um 06:33 Uhr)

  10. User Info Menu

    AW: Schock! Ich werde Oma!

    Ich frage mich, warum ihr alle so "geschockt" seid? Was ist denn dabei, mit 19 Jahren ein Kind zu bekommen? Das war vor einigen Jahren noch ganz normal, ein paar Jahre älter und man galt als "spätgebärende Risikoschwangere".

    Dass die Beziehung zu Ende ist, ist natürlich schade, da würde ich als Oma väterlicherseits sehr traurig sein, da man in der Situation ja auf den guten Willen der Mutter angewiesen ist, was den Umgang mit dem Enkel betrifft.
    Bevor man anfängt zu reden, könnte man sich überlegen:
    Ist es wichtig?
    Ist es wahr?
    Und ist es besser, als die Stille?


Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •