Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 38 von 38
  1. User Info Menu

    AW: Probleme mit dem Therapeuten

    Antwort morgen.

  2. User Info Menu

    AW: Probleme mit dem Therapeuten

    @kenzia: Habe beschlossen, wenn er wieder solche Bemerkungen macht, dass ich schweigen werde. So dass er quasi allein
    in der von ihm geschaffenen Gesprächssituation bleibt (keiner kann gezwungen werden, über Themen zu reden, die er
    nicht will, das habe ich jetzt verstanden). Oder vorsichtig nachfragen z. B. was meinen Sie damit konkret. Ich halte ihn für
    nicht ungefährlich, so denke ich dass es durchaus möglich sein kann, dass er mir die weitere AU nicht ausstellt, wenn ich zu
    massiv Widerstand leiste. Dann habe ich ein noch größeres Problem…Habe parallel zu den threads im Netz recherchiert.
    Dabei ist mir klar geworden, was in dieser Therapie abläuft. Es war aber anfangs nicht abzusehen, wohin sich das
    entwickeln würde. Er ist ja auch Psychologe, zugelassen für alle Therapieformen, x-Zusatzausbildungen und supervisiert
    andere. Da denkt man doch nicht, dass sich dahinter so ein Mensch verbirgt. Finde so jemand dürfte kein Arzt werden und
    andere therapieren. Glaube inzwischen, dass die Patienten nur dazu da sind, sein übergroßes Ego zufriedenzustellen und
    das es ihm gefällt, andere Leute leidend und schwach zu sehen. Die Therapiesituation hat sich auch umgekehrt, heißt er
    erzählt von sich und ich muss zuhören. Das darf nicht sein. Denke aufgrund seiner Äußerungen über Suchtpatienten, dass
    er diese im Grunde verachtet. Versuchte mich in die Rolle „Frau“ (Flirtsituationen mit Komplimenten an mich) zu drängen.
    Darauf bin ich nicht eingegangen. Der wollte irgendwas hören (wie toll er ist). Jetzt geht er dazu über mich zu diffamieren,
    weil ich nicht die gewünschte Reaktion zeige (quasi Rache seinerseits) u. a. mit diesen Äußerungen, nicht interessiert, was
    das Vorankommen der Therapie und die Schilderung meiner Probleme betrifft. Er weiß genau, wie unangenehm mir das
    ist. Es wiederholt sich das Muster, wegen welchem ich u. a. dort hin gegangen bin. Habe wieder erfahren, dass Vertrauen
    missbraucht wird, dass ich ständig verunsichert u. verwirrt werde u. in Alarmbereitschaft sein muss, dass ich abhängig von
    der Macht anderer bin. All das kenne ich ja aus meiner Herkunftsfamilie. Die Äußerung seinerseits, dass nur ein paar
    wenige Ausgewählte bei ihm Therapie machen, na ja, dass lässt mich an Größenwahn denken. (Vlt. sucht er sich auch nur
    die Patienten aus, bei denen er sich erhofft, dass sie ihm den Stoff bieten, den er gerne hört, also Dinge mit sexuellem
    Bezug). Oder das (aggressiver Tonfall): „Sie sind jetzt sofort ruhig, das tut mir auch weh.“ als Reaktion auf eine von mir
    geschilderte Situation. Bitte? War natürlich ruhig. Dass er anfangs freundlich und normal war, das war Show, jetzt kommt
    das wahre Gesicht zum Vorschein. Möglicherweise konsumiert er auch selbst Substanzen…Zum Glück habe ich jetzt keine
    Abendtermine mehr, wenn die Angestellten schon weg sind. In einer Situation hatte ich ein Gefühl, das gleich was
    passieren könnte. Die Eingangstür wird dann immer von den Angestellten abgeschlossen, damit von außen keiner mehr
    rein kann. Er musste wieder zurück ins Arztzimmer und den Schlüssel holen, damit ich raus konnte. Als er damit auf mich
    zugelaufen kam hat er mich unverwandt fixiert, so echt seltsam. Auch da denke ich jetzt, dass er solche Situationen schafft
    um sich selbst zu testen. Wie schon im thread erwähnt, ist mir jetzt klar, warum es in diesem Bereich so viele üble
    Geschichten und Gerichtsverfahren gibt. Leider muss ich mich darauf einstellen, dass ich noch einige Zeit dort hin muss, so
    lange bis klar ist, wann ich wieder arbeiten kann bzw. werde ich mir wegen der festgestellten Autoimmunkrankheit einen
    Facharzt suchen, der mich dann evtl. deswegen AU schreiben kann. Freue mich, wenn du mir nochmal antwortest.

  3. User Info Menu

    AW: Probleme mit dem Therapeuten

    Guten Morgen,
    ich habe mal ein wenig mitgelesen.
    Was Du schilderst, auch wenn Du es nur subjektiv wahrnehmen solltest, was ich allerdings nicht glaube, hörst sich nicht gut an.
    Die "Chemie" zwischen Patient und Arzt muss stimmen, sonst hilft die Therapie nichts.
    Du musst nicht dorthin.
    Eine Krankschreibung wirst Du auch vom Hausarzt bekommen.
    Ich würde eventuell das Problem bei Deiner Krankenkasse besprechen. Du musst ja nicht ins Detail gehen. Da jeder ein Recht auf Wechsel des Arztes/Therapeuten hat, würde ich probieren, bei jemand anderen einen Termin für ein Erstgespräch zu bekommen.
    Kopf hoch und liebe Grüße

  4. User Info Menu

    AW: Probleme mit dem Therapeuten

    @ silver_pixy, der Therapeut bleibt nicht allein in der Gesprächssituation, wenn du ihm zuhörst und schweigst. Du kannst dir verschiedene Antworten überlegen, was du sagen kannst, wenn er wieder solche Beispiele anspricht.

    Du lässt dir alles gefallen, ohne Grenzen zu setzen. Hast du schon einmal gehört: wer schweigt, stimmt zu? In der Therapie kannst du deine Antworten ausprobieren und herausfinden, wie du Grenzen setzen kannst.

  5. User Info Menu

    AW: Probleme mit dem Therapeuten

    @merinowool:Erst Mal Danke für die Anregung. Stimme dir zu. Grenzen setzen ist wichtig. Müsste ihm eine Gegenfrage stellen, z.B
    warum er jetzt gerade auf so ein Beispiel kommt bzw. was das jetzt mit mir zu tun hat? Aber wie gesagt, ich habe ANGST vor der Reaktion, mich lächerlich machen, so nach dem Motto, dass ich ein Problem mit dem Thema habe. Oder mich anschreien oder eben keine AU mehr ausstellen. Ja, das stimmt, wenn ich schweige stell ich nicht klar heraus, dass ich solche Themen nicht besprechen möchte.

  6. User Info Menu

    AW: Probleme mit dem Therapeuten

    Liebe Silver Pixy,

    du gehst dann nur dorthin, um die AU zu bekommen?
    Du machst dort keine Therapie, denn du sagst zu alldem nichts.
    Da kann sich nichts entwickeln ...

    Ich kenne den Therapeuten nicht, dich auch nicht ...doch so kann es keinesfalls werden, was du dir vielleicht erhofft hast.
    Kein Therapeut sagt einem, was "man" machen soll, um mit seinem Leben klar zu kommen.
    Das arbeiten beide Patient und Therapeut zusammen raus ...und dann ist es noch die Frage, ob der Patient es vielleicht umsetzen kann, obwohl es in seinem Kopf schon längst geschehen ist.
    Das, was ich hier lese, iost reine Provokation vom Therapeuten, um dich zum Reden oder wenigstens zum Ausflippen zu bewegen ...
    Wenn du keine Probleme diesbezüglich hättest, würdest du dort doch nicht hingehen, oder.
    Ich kenne so einige Therapeuten/innen, die mächtig provozieren, um dem Patienten wenigstens eine Regung zu entlocken.
    Du bist ja nicht die Einzige, die zu solch doofen Sprüchen vom Therapeuten schweigt.
    Nach meinem Empfinden muss das einen Grund haben.
    Du musst nicht fit und stillschweigend sein udn auch nicht tough udn gewitzt.
    Dann bräuchtest du keine Krankschreibung.
    Wenn du allerdings niemals was sagst oder aufmüpfig wirst, kannst du nach meiner Erfahrung auch nicht gesunden.
    Was immer dich quält, womit immer du in deinem Leben nicht oder nur schwer klarkommst ...das kann sich nicht ändern, wenn du alles nur stillschweigend hinnimmst, dich zuhause ärgerst und die Welt nicht mehr verstehst!
    Das, was du hier geschrieben hast, kannst du ihm gern alles zeigen, noch besser, sagen ....
    Mein Motto ist: "Alles raus, was keine Miete zahlt" und das, was da abläuft und sich nicht ändert,
    ist in meinen Augen derart beschwerlich und unnötig.
    Dem kannst du Einhalt gebieten, wenn du endlich den Mund aufmachst und dich "zeigst".
    Sag ihm, dass du es unmöglich findest, was er da bon sich gibt udn warum er das tut?
    Wahrscheinlich kommt etwas ganz anderes heraus als das, was du bis hier und heute vermutest.
    Dann könnte endlich Therapie beginnen.
    Kraft, Mut und steh zu DIR!
    Es ist immer JETZT

  7. User Info Menu

    AW: Probleme mit dem Therapeuten

    Silverpixie, hat dein Arzt, dein Psychiater auch eine Neurologische Ausbildung? Aber was mich auch interessiert ist, " Wie lange hast du für den Text #32 gebraucht. Deine Formation ist so anders und was ist eigentlich deine Schwäche, dass du so deinem Psychiater gegenüber reagierst? Außer das du denkst, meine Sexualverhalten gehe ihn nichts an und lässt ihn einfach machen.

    Ist das dein erster Psychiater? Ist schon bloedes Gefühl, wenn man sogar nicht weiss, warum man da eigentlich hingeht.
    Geändert von Akzent (30.04.2020 um 01:02 Uhr)

    - Der leichte Weg ist auch der richtige Weg -
    von Bruce Lee

    you tell it it tells you you grab it it grabs you you tell it it tells you you grab it it grabs you you tell it it tells you you grab


  8. User Info Menu

    AW: Probleme mit dem Therapeuten

    Hallo Silver Pixy

    konntest du etwas verändern bei deinem Psychater oder an deiner Grundstimmung?
    Hast du vielleicht einen neuen Psychater gefunden?
    Ich würde mich freuen, wenn du dich noch mal meldest.
    Es ist immer JETZT

Antworten
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •