+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15
  1. Avatar von Avocado_Diaboli
    Registriert seit
    01.06.2017
    Beiträge
    2.307

    AW: Realitätsgehalt fiktiver Psychiatrie-Romane?

    DIe Autorin von "Ich habe dir nie einen Rosengarten versprochen" (Hannah Green, eigentlich Hannah Greenberg) war selbst aufgrund von Schizophrenie in der Psychiatrie. Da gehe ich schon von einer realitätsnahen Beschreibung aus.

    Wobei die Beschreibung des Krankheitserlebens viel interessanter ist als das Drumrum.
    Bevor du bei dir selbst Depressionen oder ein geringes Selbstwertgefühl diagnostizierst, stelle erstmal sicher, dass du nicht komplett von Arschlöchern umgeben bist.
    - Sigmund Freud

  2. Moderation Avatar von maryquitecontrary
    Registriert seit
    03.04.2003
    Beiträge
    6.478

    AW: Realitätsgehalt fiktiver Psychiatrie-Romane?

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    DIe Autorin von "Ich habe dir nie einen Rosengarten versprochen" (Hannah Green, eigentlich Hannah Greenberg) war selbst aufgrund von Schizophrenie in der Psychiatrie. Da gehe ich schon von einer realitätsnahen Beschreibung aus.

    Wobei die Beschreibung des Krankheitserlebens viel interessanter ist als das Drumrum.
    Das Buch ist allerdings ein gutes halbes Jahrhundert alt ...
    that was the river - this is the sea


    Moderation im Forum "Persönlichkeit"


  3. Registriert seit
    20.07.2010
    Beiträge
    6.474

    AW: Realitätsgehalt fiktiver Psychiatrie-Romane?

    Zitat Zitat von maryquitecontrary Beitrag anzeigen
    Das Buch ist allerdings ein gutes halbes Jahrhundert alt ...
    Genau. Und es war das bisher entscheidendste halbe Jahrhundert...

    Ewige Zeiten dasselbe, aber dann: gesprengte Ketten (leider oft buchstäblich)

  4. Avatar von Akzent
    Registriert seit
    08.07.2014
    Beiträge
    6.646

    AW: Realitätsgehalt fiktiver Psychiatrie-Romane?

    Zitat Zitat von Punpun Beitrag anzeigen


    Über den Fall Gustl Mollath gibt es zwar keinen Roman, aber sehr viele Sachbücher die auch ein gutes realistisches Bild abdecken
    Gustl Mollath – Wikipedia
    Gustl Mollath bekommt jetzt 600 000 Euro Entschädigung für zu die 7 Jahre unfreiwilliger PsychiatrieAufenthalt aufgrund der gerichtlichen Entscheidung vor x Jahren

    7 Jahre in der Geschlossenen Psychiatrie und 7 Jahre auf Entlassung hinzuarbeiten ist schon starker Stoff. Und das ist kein fiktiver Roman.

    - Der leichte Weg ist auch der richtige Weg -
    von Bruce Lee


  5. Avatar von Akzent
    Registriert seit
    08.07.2014
    Beiträge
    6.646

    AW: Realitätsgehalt fiktiver Psychiatrie-Romane?

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    DIe Autorin von "Ich habe dir nie einen Rosengarten versprochen" (Hannah Green, eigentlich Hannah Greenberg) war selbst aufgrund von Schizophrenie in der Psychiatrie. Da gehe ich schon von einer realitätsnahen Beschreibung aus.
    Du gehst von einer realitätsnahen Beschreibung aus und wieviel davon kannst du in deine Realität mitverstehen? Kannst du damit was anfangen?

    - Der leichte Weg ist auch der richtige Weg -
    von Bruce Lee


+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •