+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 66

  1. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.918

    AW: Familien Aufstellung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Quirin, wenn jemand nicht daran glaubt, finde ich das absolut akzeptabel und kann diese Zweifel auch nachvollziehen.
    Nicht nachvollziehen kann ich die Haltung: "Was bis heute nicht bewiesen/erklärt ist, gibt es nicht."
    Diese Haltung erscheint mir nicht rational, denn sie impliziert: "Heute (2018) ist alles erforscht und erklärt. Was heute nicht erklärt ist, gibt es nicht."
    Ist es nicht vielmehr so, dass in jedem Jahrzehnt Neues entdeckt und erklärt wird, in allen Disziplinen?
    Zum Entdecken gehört aber auch das Entdecken. Wenn man nichts entdeckt, dann hat man auch nichts entdeckt. Und genau so ist das mit dem kollektiven Unterbewusstsein und diesem ominösen Feld. Hat man nix entdeckt.

    Ein einfaches postulieren, da gäbe es dies und das, das hat nix mit Wissenschaft zu tun. Eine Theorie muss Sachverhalte erklären und Voraussagen machen, die man überprüfen kann.


  2. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.918

    AW: Familien Aufstellung

    Was soll denn dein kollektives Selbstbewusstsein tun? Wo soll es sich denn zeigen? Und welchen Grund gibt es, dass man das nicht mit herkömmlichen Mitteln erklären kann? Wie kann man dieses Feld messen?


  3. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.918

    AW: Familien Aufstellung

    In welchen Voraussagen unterscheidet sich dein kollektives Selbstbewusstsein von herkömmlichen Erklärungen? Und lassen diese sich Voraussagen überprüfen?

  4. Avatar von Julifrau
    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    24.705

    AW: Familien Aufstellung

    Leute, schaltet doch einfach mal euren Verstand aus. Das tut ja schon beim Lesen weh. Welch' eine Überheblichkeit sich hier bei dir zeigt, Quirin.
    ************************************************** **
    What if I fall?
    Oh, but my darling, what if you fly?





  5. Avatar von Julifrau
    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    24.705

    AW: Familien Aufstellung

    Die intellektuell-verkackten Fragestellungen - eindeutig Wissenschaftlern zuzuordnen, die sich und ihre Sicht der Welt über alles heben - ich kann's nicht mehr ab. Und bin auch wirklich noch dazu beruflich davon getriggert.

    Es geht dabei gar nicht alleine um das Thema hier, da zeigen diese Fragen eher die große Angst, die herrscht vor dem Unerklärbaren, vor dem Kontrollverlust. Und lassen jede Spontanität, jedes Erleben auf z. B. einfach intivuitiver, spontaner Ebene vermissen und schließen es aus.

    Wer, Quirin, sagt, dass deine Fragen eine Realtität spiegeln?
    ************************************************** **
    What if I fall?
    Oh, but my darling, what if you fly?





  6. Avatar von Raratonga
    Registriert seit
    23.02.2008
    Beiträge
    3.702

    AW: Familien Aufstellung

    Jetzt muss ich doch mal Quirin in Schutz nehmen. Von Arroganz lese ich nämlich nichts! In Zeiten gefühlter Wahrheiten und alternativer Fakten muss es ja Kriterien geben, an die man sich halten kann!
    Und Behauptungen mit weiteren Behauptungen zu erklären ist nicht seriös, wenn man einen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhebt! So kann man höchstens von seinen persönlichen Erfahrungen berichten...

    Zu einer Belegbarkeit gehört auch eine Wiederholbarkeit, und die ist hier überhaupt nicht gegeben. Hingegen ist bekannt dass viele Menschen stark auf Suggestion reagieren ( bis hin zu falschen Erinnerungen) das ist sogar wissenschaftlich bewiesen. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass viele Beteiligte sich entsprechend vermuteter oder gefühlter Erwartungen äußern. Und das dann eben als Beweis für die Methode gewertet wird.

    Bei einer Aufstellung war ich nicht persönlich anwesend, wurde aber als Nebenrolle dargestellt. Was mir in den Mund gelegt wurde fand ich nicht besonders zutreffend, zwar nicht komplett falsch, hatte aber den Fokus auf den falschen Aspekten.
    Mich persönlich zu fragen wäre viel besser gewesen 😀
    Das ist übrigens ein weiterer Punkt der mich stört:
    Weshalb fragt man die Familienmitglieder nicht persönlich?!
    Die meisten werden doch noch leben...
    Arrogant ist doch eher die Haltung, man sei superschlau und würde über den Trick mit den Stellvertretern und dem Anzapfen des "kollektiven Unbewussten" mehr über die Personen rauskriegen als sie selber wissen oder bereit sind zu sagen...😮


  7. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.930

    AW: Familien Aufstellung

    Zitat Zitat von Quirin Beitrag anzeigen
    In welchen Voraussagen unterscheidet sich dein kollektives Selbstbewusstsein von herkömmlichen Erklärungen? Und lassen diese sich Voraussagen überprüfen?
    Quirin, du scheinst weder den Begriff "kollektives Bewusstsein" zu kennen, noch das FA zu verstehen!
    Wie kommst du auf "Voraussagen"? Meinst du, dass bei einer FA Voraussagen getroffen werden, was zB in der Zukunft geschehen wird????
    Falls das so ist- ist das komplett FALSCH.


  8. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.930

    AW: Familien Aufstellung

    Zitat Zitat von Raratonga Beitrag anzeigen
    In Zeiten gefühlter Wahrheiten und alternativer Fakten muss es ja Kriterien geben, an die man sich halten kann!
    Um das Gefühl von Kontrolle und Sicherheit zu behalten- da gebe ich dir Recht
    Dieses Festhalten an dem Nur- Beweisbaren finde ich sehr nachvollziehbar, dabei wird nur übersehen, dass inzwischen einiges widerlegt wurde, was inzwischen belegbar IST und es war vorher Blödsinn.

    Ich finde diese Anbetung der Beweisbarkeit oft genauso verhärtet, wie Behauptungen aus ferner Zeit.
    Überzeugt waren die jeweiligen immer- zB auch, dass jemand eine Hexe war.
    Und ja- aber HEUTE weiß man es ja und ist sich sicher!- genau.......das waren die Menschen damals auch und haben sich an ihren "Beweismitteln" festgehalten.

    Man darf sich fragen, wieviel Angst letztlich vorliegt, wenn man Unbekanntes oder Unerklärliches prinzipiell als Blödsinn hinstellt und nur die eigenen Gesetzmäßigkeiten als Maßstab nimmt!
    Ein wenig mehr Freiraum könnte eventuell vielleicht möglicherweise- ganz gut sein

    Zitat Zitat von Raratonga Beitrag anzeigen
    Zu einer Belegbarkeit gehört auch eine Wiederholbarkeit, und die ist hier überhaupt nicht gegeben.
    Wiederholbar durchaus, denn du kannst FA wieder und wieder und wieder machen und wirst Parallelen durchaus wieder und wieder erleben.
    Zitat Zitat von Raratonga Beitrag anzeigen
    Hingegen ist bekannt dass viele Menschen stark auf Suggestion reagieren ( bis hin zu falschen Erinnerungen) das ist sogar wissenschaftlich bewiesen.
    Stimmt- nur wird hier nichts suggeriert! Den kompletten Hintergrund weiß nur der Aufsteller und der Aufstellungsleiter und es wird ganz bewusst auf Informationen an die anderen verzichtet.
    Wenn vor der ganzen Gruppe noch lang erzählt wird, ist eine Beeinflussung durchaus möglich- genau darauf möchte man aber verzichten.
    Zitat Zitat von Raratonga Beitrag anzeigen
    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass viele Beteiligte sich entsprechend vermuteter oder gefühlter Erwartungen äußern.
    Richtig- sowas kann auch geschehen und das wurde als Fehlerquelle auch schon genannt.

    Zitat Zitat von Raratonga Beitrag anzeigen
    Weshalb fragt man die Familienmitglieder nicht persönlich?
    Die meisten werden doch noch leben...
    Weil es hier um Informationen geht, die eben nicht bewusst sind.
    Weil du eine Ebene gezeigt bekommst, die nicht automatisch bis in unsere Bewusstheit reicht.
    Weil es um oft Konflikte geht, die schon seit Jahrzehnten bestehen und die Fronten total verhärtet sind.
    Weil Verstorbene nicht mehr antworten können.
    Weil es um Themen geht, die kein Gespräch zulassen (zB bei Missbrauch).
    Weil es häufig um Tabuzonen geht, die niemand aussprechen würde..........usw usf.

    Was man einfach erfragen kann, wird man fragen- warum sollte man soviel Geld ausgeben, wenn man einfach eine Frage stellen kann?
    Es ist doch eher andersrum- das durch Aufstellungen, Fragen aufgeworfen werden können, die eine spätere Klärung bringt.
    Hier geht es nicht um simple Fragen, die man einfach beantwortet- sondern es geht um tiefliegende Umstände, die aufgezeigt werden können.

    Zitat Zitat von Raratonga Beitrag anzeigen
    Arrogant ist doch eher die Haltung, man sei superschlau und würde über den Trick mit den Stellvertretern und dem Anzapfen des "kollektiven Unbewussten" mehr über die Personen rauskriegen als sie selber wissen oder bereit sind zu sagen...😮
    Nun- es ist nunmal kein "Trick" und es hat auch ncihts mit superschlau zu tun, denn das kann JEDER lernen und damit auch JEDER erfahren, wenn er will.

    Und ja- es ist tatsächlich so, dass du Wissen erhälst, was der andere verbirgt (wissentlich oder nicht).
    Das bedeutet ja nicht, dass ich jetzt deine Gedanken lesen kann- sowas wäre nett
    Nein, es geht um innere Haltungen- Ausrichtungen, die sichtbar werden.
    Um Gefühle, die vorhanden sind aber nicht bis ins Bewusstsein dringen.

    wer sich alleine mit Gefühlen befasst, wird wissen, das es eine riesige Vielschichtigkeit in uns gibt.
    Und Hintergründe oft weder gewusst werden noch erkannt werden wollen- das Verdrängen ist eines unserer "besten Qualitäten"


  9. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.930

    AW: Familien Aufstellung

    doppelt

  10. Inaktiver User

    AW: Familien Aufstellung

    Zitat Zitat von Raratonga Beitrag anzeigen
    In Zeiten gefühlter Wahrheiten und alternativer Fakten muss es ja Kriterien geben, an die man sich halten kann!
    Und Behauptungen mit weiteren Behauptungen zu erklären ist nicht seriös, wenn man einen Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhebt! So kann man höchstens von seinen persönlichen Erfahrungen berichten..
    Deinem ersten Satz stimme ich zu. Darum ist es mir (v.a. für mich selbst) ein Anliegen, die Wirkungsweise von Aufstellungen verstehen und einordnen zu können.
    Allerdings gehe ich nicht nur von persönlichen Erfahrungen aus. Fakt ist, dass viele, viele Menschen von diesen Erfahrungen berichten.
    Dass etwas wissenschaftlich (noch) nicht vollständig erklärt werden kann (- die Quantenphysik ist dran), rechtfertigt m.E. nicht, ein häufig beobachtetes Phänomen zu negieren, sondern weckt in mir vielmehr das Bedürfnis, zu verstehen. Den Begriff "Behauptung" nehme ich gerne zurück, ersetze es mit "These".

    Zitat Zitat von Quirin Beitrag anzeigen
    Was soll denn dein kollektives Selbstbewusstsein tun? Wo soll es sich denn zeigen? Und welchen Grund gibt es, dass man das nicht mit herkömmlichen Mitteln erklären kann? Wie kann man dieses Feld messen?
    Beispiel: Einem geliebten Menschen stößt etwas zu und Du bist nicht dabei. Dennoch spürst Du aus der Ferne auf einmal, dass diesem etwas passiert ist. Du selbst kannst es nach gängigen wissenschaftlichen Erkenntnissen eigentlich nicht wissen.
    Die These ist, dass Dich diese Information über das "Feld" erreichte, also Dein Unterbewusstsein etwas aufgenommen hat, welches außerhalb der Reichweite klassischer Sinnesorgane war, somit Zugang hat zu einer Wissensebene außerhalb von Dir selbst hatte. Das Feld oder das kollektive Unterbewusstsein ist somit eine (temporäre, punktuelle, teils induzierbare) Verschmelzung der Bewusstseins mehrerer Menschen.
    Beispiel 2: Parallel zum Pyramidenbau in Ägypten wurden in Südamerika ganz ähnliche Pyramiden gebaut. Bis heute rätseln Forscher über den Grund dieser Gleichzeitigkeit, kennen keine belegbare Antwort, negieren das Phänomen aber auch nicht.
    Beispiel 3: Woher kennen Zugvögel ihre Route? Sie haben alle das gleiche Wissen, auch wenn sie völlig isoliert voneinander aufgewachsen sind. Gängige These ist, dass dieses Wissen in den Genen angelegt ist, das Gen hat aber noch keiner identifiziert.

    Dass keine Messbarkeit und Reproduzierbarkeit gegeben ist, heißt nicht, dass es das nicht geben kann.

    Zitat Zitat von Quirin Beitrag anzeigen
    Zum Entdecken gehört aber auch das Entdecken. Wenn man nichts entdeckt, dann hat man auch nichts entdeckt. Und genau so ist das mit dem kollektiven Unterbewusstsein und diesem ominösen Feld. Hat man nix entdeckt..
    S. meine Antwort an Raratonga. Es gibt unzählige Erfahrungsberichte. Was sind das anderes als "Entdeckungen"? Impliziert "Entdeckung" Reproduzierbarkeit unter Laborbedingungen?

+ Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •