+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 66
  1. Inaktiver User

    AW: Familien Aufstellung

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Völlig Banane, ob nun mit Klötzen, Puppen oder in natura mit mehreren Menschen...
    Zitat Zitat von Raratonga Beitrag anzeigen
    Ich glaube auch nicht an das ominöse "Feld", das den Stellvertretern die wahren Gefühle der echten Familie übermittelt... !
    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Ich habe selbst bei drei Aufstellungen als Vertreterin mitgewirkt. Einmal war
    es eine sog. blinde Aufstellung - man wusste also nicht, wen man vertritt.
    In keinem der Fälle wurde ich von irgend welchen Gefühlen übermannt. Was
    der jeweilige Aufsteller dahingehend interpretierte, dass eben die betreffende
    Person eben auch keine Gefühle hätte ...
    @Spadina: Jein.
    @Raratonga: Tja, das Feld...
    @schafwolle: Diese Interpretation muss nicht stimmen.

    Zu Euren drei Posts ein Kommentar:

    Banane ist die Methode nur mit einem sehr erfahrenen Aufstellungs-Anleiter.
    Weniger geübte Anleiter erzielen die besseren Ergebnisse mit Methoden, bei denen nur ein einziger Mensch (entweder der Klient oder jemand anderes) und ansonsten Klötze, Figuren, etc. involviert sind.

    Der Grund ist das Feld:

    Meiner Erklärung vorausschicken möchte ich die Information, dass das Folgende mein wichtigstes Learning in einem zweiwöchigen Intensivkurs bei Matthias Varga von Kibed, einer wirklichen Koriphäe auf diesem Gebiet (- live überprüft ), war. (Diesen Kurs hatte ich mir mal aus Interesse an der Methode gegönnt. Ich bin weit davon entfernt, eine erfahrene, geschweige denn mehrjährig ausgebildete Aufstellerin zu sein, aber habe die Methode soweit durchdrungen, dass ich sie für den Hausgebrauch gerne anwende.)

    Größte Fehlerquelle bei Aufstellungen mit lebenden Repräsentanten ist ein Fokus auf die Intensität der Gefühlsäußerungen der Repräsentanten: Wenn sich einer heulend auf dem Boden wälzt (überspitztes Beispiel) oder schafwolle nix empfindet, neigt ein Laien-Anleiter dazu, das 1:1 auf die Seelenzustände der dargestellten Personen zu übertragen. Das ist falsch!!!!
    Grund: Das morphogenetische Feld ist zwar da, ABER jeder Mensch ist unterschiedlich empfänglich für dessen Informationen. Jemand, der sehr empfindlich für Stimmungen und Schwingungen ist, wird viel intensiver reagieren als eher rational veranlagte Menschen. Das führt zu völlig verzerrten Interpretationen, sofern die Reaktionen der einzelnen Repräsentanten miteinander verglichen werden.
    Daher fragte Matthias Varga von Kibed bei den Aufstellungen einen Repräsentanten niemals: „Was fühlst Du?“, sondern stattdessen: „Wie ist Dein Gefühl in dieser Konstellation verglichen mit der davor: Stärker, schwächer, gleich?“, und alle „okkulten“ Phänomene, die zwangsläufig in diesen zwei Wochen auftauchten (z.B. dass ein Repräsentant auf einmal den Namen eines Verwandten des Klienten wusste oder starke Windströme), ignorierte er bewusst oder redete sie sogar klein. Denn sie bedeuten lediglich, dass bestimmte Repräsentanten empfänglicher für das Feld sind als andere – und haben in ihrer Intensität nichts mit der repräsentierten Person oder dem Anliegen der Aufstellung zu tun. Wichtig für die Interpretation ist stattdessen nur die Veränderung von Wahrnehmungen ein und desselben Repräsentanten in unterschiedlichen Konstellationen. Dann ist es egal, ob die Dramaqueen oder schafwolle Person X repräsentiert, da beide auf Fragen der Art: „Fühlst Du xyz in dieser oder jener Konstellation stärker? Fühlt sich dieses oder jenes besser/schlechter an? ...“ gleich antworten würden, nämlich mit Ja oder Nein.

    Wahrscheinlich konnte mir jetzt kaum jemand folgen... ist auch schon spät...
    Für mich war dies jedenfalls eine Schlüsselerkenntnis zur Frage, wie das Feld bei Aufstellungen mit reinspielt - daher evtl. auch für Andere von Interesse.

  2. Avatar von Spadina
    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    4.141

    AW: Familien Aufstellung

    Nun ja, ich bin ja eher Anwenderin gewesen. Sowohl mit Klötzen als auch als Vertreterin als auch mit eigener Aufstellung, mehrmals.

    Allerdings immer bei Psychologen, die überhaupt alle nichts von Hellinger hielten und einfach nur darauf hinwiesen, dass die moderne Wissenschaft dazu bessere Methoden kennt. Ich bin von den Ergebnissen sehr überzeugt, weil es in mir Frieden geschaffen hat.

    Meine Mutter hat Kinder gehaßt. Ihre Kinder, also auch mich und meine Geschwister. Und entsprechend gehandelt. Ich war die Älteste, Und bekam daher, zeitmäßig genommen, von allen das meiste ab.

    Ich bin durch die Familienaufstellung völlig mit ihr ausgesöhnt, ich habe meine Mutter sogar monatelang bis zu ihrem Tod gepflegt, mit sehr zärtlichen Gefühlen, die auch 10 Jahre nach ihrem Tod noch so vorhanden sind.

    Ich lege es ab unter Vergebung. Ich kann ihr heute gedanklich - und sehr ehrlich - die Liebe geben, die ihr offensichtlich selbst so gefehlt hat. Ich habe ihre Gefühle verstehen dürfen, was in der Aufstellung schließlich herauskam. Ich bin schier mit ihr.
    Jemandem tief in Gedanken etwas zu geben, das verändert das "Feld".

    Nichts getan hat sich bei meinen Geschwistern, die schließlich im wahren Leben die gleichen mistigen Abscheulichkeiten erleben durften. In denen sie immer noch gefangen sind. Sie als Teufel darstellen.

    Diese Unversöhntheit begleitet sie weiterhin, alle sind sie leidend gefangen in ihren Gefühlen, man sieht es ihnen sogar im Gesicht an.

    Ich begreife daher die Aufstellungen als persönliche Reifung, die muß hier keine ganze Familie heilen, sonst wäre es ja so, Das ist eine völlig überspitzte Erwartungshaltung, die nur enttäuschen kann.

    Man kann immer nur in sich, für sich Frieden schaffen - und nur davon profitiert man.

    Den Rest der Welt zu retten, wäre schön. Dann könnte man ja für die Herren, die die Welt bewegen, ja kurz mal eine Aufstellung machen. Und schwups, sind sie klug und umsichtig. Das funzt aber nicht....
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.


  3. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.936

    AW: Familien Aufstellung

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    In keinem der Fälle wurde ich von irgend welchen Gefühlen übermannt.
    Wo steht, dass man übermannt werden sollte oder müsste?

    In all den Aufstellungen, in denen ich dabei war, habe ich nie erlebt, dass ich oder ein anderer von seinen Gefühlen übermannt worden ist.
    Vielleicht ist das auch eines der vielen Missverständnisse, die in Bezug auf FA bestehen.

    Ziel ist es: ein System darzustellen.
    Gefühle gehören natürlich dazu aber sie sind Orientierung und brauchen keinesfalls einen "großen Ausdruck".

    Was vorkommen kann ist, dass der Steller ein Thema hat, welches einem eigenen Thema ähnelt und man mit seiner eigenen Geschichte tief in Berührung kommt. Dann kann das emotionale Erleben natürlich heftiger sein- hier gilt es dann, dieses wahrzunehmen und damit sorgsam umzugehen.


  4. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.936

    AW: Familien Aufstellung

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Meine Mutter hat sich mal vor Jahren von meiner damals esoterisch angehauchten
    Schwester zu einer Aufstellung überreden lassen. Unterm Strich kam dabei raus,
    dass ein Vorfahre vor über 200 Jahren ein Mörder gewesen sei und meine Mutter
    bis zum heutigen Tag diese Last mittragen würde. Welch ein Quatsch - für den man
    obendrein noch einiges an Geld hinlegen darf.
    Das ist reine Interpretation und das würde ich ebenfalls nicht annehmen.
    So eine Aussage wäre für mich die Klarheit, dass der Aufstellungsleiter nichts taugt.

    Genau deshalb ist es immer gut, sich vorher die Aufstellungsleiter anzusehen und zu erleben.
    Wer gerne wild spekuliert, der macht das generell und das erlebt man dann vorher.........und kann danjenigen aussortieren.

  5. Inaktiver User

    AW: Familien Aufstellung

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen

    Ich begreife daher die Aufstellungen als persönliche Reifung, die muß hier keine ganze Familie heilen, sonst wäre es ja so, Das ist eine völlig überspitzte Erwartungshaltung, die nur enttäuschen kann.

    Man kann immer nur in sich, für sich Frieden schaffen - und nur davon profitiert man.
    .
    Danke, Deinen Ausführungen kann ich zustimmen!

    Ich rate zu einem seriösen Psychotherapeuten mit Kassenzulassung-

    nur wer zu viel Geld hat (meine Meinung), investiert in "Aufstellungen"- ich habe mein Lehrgeld bezahlt....
    Geändert von Inaktiver User (12.09.2018 um 07:38 Uhr)

  6. Avatar von Julifrau
    Registriert seit
    21.01.2005
    Beiträge
    24.710

    AW: Familien Aufstellung

    Rihanna, je weniger Gedanken du dir vor der Aufstellung machst, umso besser.

    Doch ich kann deine Ängste und Anspannung durchaus nachvollziehen. Es erscheint ja auch etwas sonderbar, was bei Aufstellungen geschieht, wenn wir als Stellvertreter auf Positionen fremder Familiengefüge stehen und plötzlich durchaus 'Richtiges' erspüren, ohne zuvor überhaupt etwas über diese Familien gewußt zu haben.

    Wenn du selbst aufstellst - bist du nicht dabei. Sondern stellst auch eine Stellvertreterin für dich und beobachtest dann von außen. Das heißt du hast hier für die für diese Situation maximale Distanz.


    Gehe gelassen und offen an die Sache, habe Vertrauen. Hervorragend ist, dass deine Therapeutin dir dies sogar empfahl und dich danach begleiten wird. Wobei - seh' es wirklich nicht so hochdramatisch an. Du wirst neue Informationen über dein Thema erhalten, emotional sicherlich berührt werden - aber es wird alles durchaus handelbar sein. Interessant ist es übrigens auch, bei anderen Aufstellungen mitzuwirken und dann zu bemerken, dass auch diese Position, auf die man da 'zufällig' gestellt wird, meistens auch etwas Eigenes berührt und damit auch schon sehr heilsam sein kann.

    Ich wünsche dir viel Spaß und gute Erkenntnisse, neben Gelassenheit, gesunder Neugier und gesunder Distanz und vor allem - Vertrauen.

    Eine Familienstell-Erfahrene
    ************************************************** **
    What if I fall?
    Oh, but my darling, what if you fly?





  7. Avatar von schafwolle
    Registriert seit
    17.09.2008
    Beiträge
    21.617

    AW: Familien Aufstellung

    Zitat Zitat von kenzia Beitrag anzeigen
    Wo steht, dass man übermannt werden sollte oder müsste?
    Ich hatte mich auf die Ausführungen von @Spadina bezogen --->

    Zitat Zitat von Spadina Beitrag anzeigen
    Das eine Mal wurde ich zu so einer Furie, dass ich fast ein bestimmtes Familienmitglied, was eben zu der betroffenen Familie gehörte, gewürgt habe. Himmel, ich war wie ausgewechselt ....


  8. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.920

    AW: Familien Aufstellung

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Der Grund ist das Feld:

    […]

    Grund: Das morphogenetische Feld ist zwar da, ABER jeder Mensch ist unterschiedlich empfänglich für dessen Informationen.
    Dieses morphogenetische Feld ist nur eines: frei erfundener esoterischer Unfug. Von daher gehört sowas in das Märchenforum oder in das Forum für Alternativ-„Medizin“, aber sicher nicht in ein medizinisch ernsthaftes Psychotherapieforum.

  9. Inaktiver User

    AW: Familien Aufstellung

    Zitat Zitat von Quirin Beitrag anzeigen
    Dieses morphogenetische Feld ist nur eines: frei erfundener esoterischer Unfug. Von daher gehört sowas in das Märchenforum oder in das Forum für Alternativ-„Medizin“, aber sicher nicht in ein medizinisch ernsthaftes Psychotherapieforum.
    @Quirin, systemische Aufstellungen mit Repräsentanten basieren auf diesem Feld. (Das Feld, bzw. das Wissen aus diesem Feld, ist ein Pfeiler von zweien. Der andere ist, dass der Klient das System von außen sieht.)
    Wenn Du somit das Feld für nicht existent hältst, müsstest Du zwangsläufig systemische Aufstellungen generell als Humbug abtun. Ist dem so?


  10. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.936

    AW: Familien Aufstellung

    Quirin, warst du je bei einer Familienaufstellung?

    Diese Art von Kritik kenne ich nur von Menschen, die das noch nie gemacht haben.
    Die Wirkung in diesem Feld ist schwer zu glauben und wer das nie erlebt hat, wird sowas schnell als Humbug hinstellen.
    Mit dem Verstand alleine wird man das nur schwer annehmen, hier überzeugt das Erleben und Fühlen.
    Deshalb ist auch darüber diskutieren sinnlos, man kann nicht mit Reden überzeugen, wenn man es fühlen muss.

+ Antworten
Seite 3 von 7 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •