+ Antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 98
  1. gesperrt
    Registriert seit
    18.04.2017
    Beiträge
    35

    AW: Depersonalisation - Suche Mitbetroffene

    traumata hat jeder das ist die konditionierung des verstandes,ein mann der aus dem krieg kommt,erwartet hinter jedem busch eine bombe,weil er so lange in dieser situation war das sein verstand dieses schutzprogramm aufgebaut hat,und zu erkennen das es nur ein busch ist,und das nur der konditionierte verstand die bombe vermutet,wenn man den verstand als aussenstehender beobachten kann wie er seine konditionierten spiele treibt,und wenn die identifikation mit dem konditionierten verstand aufgehoben wird,dann ist man erleuchtet,man muss die brille des verstandes ausziehen,weil man nichts weiss,niemand weiss irgendetwas,ich mein du weisst nicht mal was wasser ist,du weisst absoulut garnichts,aber du glaubst zu wissen und das ist die gefahr

  2. gesperrt
    Registriert seit
    18.04.2017
    Beiträge
    35

    AW: Depersonalisation - Suche Mitbetroffene

    der verstand erschafft sich seine realität,die wirkliche realität ist für den verstand nicht greifbar,die wirkliche realität gibt es immer nur jetzt,realität ist immer nur jetzt,du kannst immer nur soviel wissen wie jetzt da ist,alles andere sind im unterbewusstsein konditionierte gedanken muster,dieses unbewusste materia wird jetzt nach aussen projeziert und somit schaut der mensch nach nach draussen denkt das er die welt sieht dabei sieht er nur seine gedanken,alle menschen werden mißbraucht um rollen zu spielen die dein verstand denen überzieht,du denkst jetzt alle menschen sind gefährlich und wollen dir was böses wollen dich runtermachen,obwohl diese menschen vielleicht nicht so sind sieht du das in denen weil dein verstand seine angst drauf projeziert,das heisst das alles wissen was du glaubst über andere und über die zukunft zu wissen ist nur dein unbewusstes material,und dann musst du zu geben das du nicht genau weisst was für ein mensch nachbach ist,und auch nicht weisst was für ein mensch dein bester freund ist oder was für menschen deine eltern sind,dann musst du zugeben das du nicht weisst was im nächsten moment passiert,sondern all dieses geglaubte wissen ist nur die konditionierung,denn in wahrheit kann man nichts wissen,einen anderen menschen kann man nie völlig rausfinden wer er ist,und die zukunft kann man auch nie vohersehen,es ist blöd angst zu haben,weil man es einfach nicht wissen kann was passiert,man muss einfach zu geben das man nicht wissen kann wie andere menschen in ihrer komplettheit sind und wie die nächsten 5 minuten werden,das sind spontane ereignise die kann man nicht vorher sehen,es ist idiotisch zu glauben das man die welt versteht,die welt ist und bleibt ein misterium und das kann man einfach nicht wissen

  3. gesperrt
    Registriert seit
    18.04.2017
    Beiträge
    35

    AW: Depersonalisation - Suche Mitbetroffene

    realität ist objektiv,und innenwelt(gedanken und gefühle)sind subjektiv,ein beispiel ein hundeliebhaber kann seinen pitbull streicheln und mit ihm spielen,für ihn ist der hund völlig ungefährlich,für einen anderen menschen ist der pitbull so gefährlich das er sich nicht in seine nähe traut,beides sind subjektive meinungen,aber so funktioniert die realität nicht in der realität sind wiedersprüche was ganz normales,der hund ist beides böse und gut,alles ist gut und schlecht,gut kann ohne schlecht nicht gut sein gut und schlecht sind von einander abhängig,jeder mensch ist gut und schlecht,der mann der gestern mord begangen hat,füttert heute seine katze oder geht mit seinem sohn zum fußball,die trennung von gut und schlecht von stark und schwach,von macht und ohnmacht von liebe und hass das sind alles illusionen vom verstand erschaffen,die realität kennt kein gut und schlecht

  4. gesperrt
    Registriert seit
    18.04.2017
    Beiträge
    35

    AW: Depersonalisation - Suche Mitbetroffene

    die realität ist gott,und du versuchst dich über gott zu erheben wenn du versuchst dich über die realität zu erheben,aber so wirst du nur leiden,wenn du aufhören willst zu leiden dann musst du dich unterwerfen,gott unterwerfen bzw. eins werden mit gott,weil wenn du dich unterwirfst bleibt niemand mehr übrig,der sich unterwerfende verschwindet,in dem moment in dem er all seine persönlichkeit von bord wirft,eins werden mit dem jetztigen momemt mit der realität mit gott,erkenne wie sinnlos es ist gegen das zu kämpfen was ist,die realität ist immer stärker als du der kampf macht keinen sinn,werde eins mit der objektivität,werde eins mit allem was du im aussen siehst hörst schmeckst,löse die trennung von objekt und subjekt,dann kannst du in frieden und wahrheit verweilen,und die illusionäre welt des ichs verlassen

  5. Inaktiver User

    AW: Depersonalisation - Suche Mitbetroffene

    GRUNDGÜTIGER.

  6. Avatar von Akzent
    Registriert seit
    08.07.2014
    Beiträge
    6.358

    AW: Depersonalisation - Suche Mitbetroffene

    Zitat Zitat von deno Beitrag anzeigen
    (...)löse die trennung von objekt und subjekt,dann kannst du in frieden und wahrheit verweilen,und die illusionäre welt des ichs verlassen
    Naja, so können Mystiker leben, die den Rückzug aus der Welt angehen. Genau, wenn Subjekt und Objekt nicht mehr getrennt sind. Ist allerdings nicht alltagstauglich. Und des weiteren will doch jeder sein ICH und sein Selbst zusammenhalten indem er sich auch abgenzen will und gleichzeitig in dieser Zeit bestehen will. Ja ICH-Losigkeit is Körper-und Raumlosigkeit. Ich finde es nicht erstrebenswert. Als Experimente ja, aber als Dauerzustand, nein. Aber vielleicht ist es Gewöhnungssache. Ich weiss es nicht.

    Raum und Zeit sind nicht denkbar ohne das ICH. Erst wenn ich das bewusste Erleben meiner Selbst in Raum und in der Zeit wahrnehme bemerke ich den körperlichen und geistigen Verlauf meines ICHs über die Zeit hinweg. Also soviel zu Vergangenheit und Gegenwart und letzdendlich auch die Zukunft.

    Die es sehr wohl gibt. Jeder andere Zustand der Auflösung von Zeit und Raum und dem ICH sind besonderen Situationen zuzuordnen, zum Beispiel, wenn Menschen auch in die Bewusstlosigkeit fallen. Oder eben Mystiker beim tiefen Meditieren, na ja und eben anderen Geisteszuständen.



  7. gesperrt
    Registriert seit
    18.04.2017
    Beiträge
    35

    AW: Depersonalisation - Suche Mitbetroffene

    kein ich mehr zu besitzten bedeutet zum ersten mal wirklich ein ich zu besitzen,wenn du eins bist mit allem und nichts mehr persönliches da ist,dann bist du mehr du selbst als du es dir jeh vorstellen konntest und der zustand fühlt sich ganz urnatürlich an,der zustand der persönlichkeit ist eher nicht alltagstauglich,die vorstellung das man danach dahinvegetiert ist lustig,weil es überhauptnicht so ist,ganz im gegenteil plötzlich erkennst du ungeahnte möglichkeiten dein leben zu gestalten,plötzlich hast du klarheit und bist ein künstler des lebens,ein künstler in beziehung,alles was du machst hat anmut und eine anderen menschen unbekannte intelligenz mit den dingen umzugehen,du hast mitleid verständnis und liebe zu anderen,du akzeptierst jeden,du siehst das gute im schlechten und das schlechte im guten,es geht nicht einfach darum eins zu sein mit allem ein esel ist auch mit allem eins eine kuh ist auch mit allem eins,du bist ein mensch für dich steckt da mehr dahinter als einfach nur im jetzt zu sein,das end resultat ist schon im hier und jetzt zu sein,aber der weg dort hin geht nicht ohne vorher ein meister zu sein,wenn du nur wüsstest wie abenteurlich die reise ist würde dir das ziel nicht mehr so wertvol vorkommen,du weisst einfach überhauptnicht von was ich rede,wir benutzten worte aber wie sollen worte jemals so etwas beschreiben,die worte bleiben immer die selben aber für einen weisen menschen haben sie eine völlig andere bedeutung,zb. geburtsschmerzen einer frau,kann sich ein man niemals vorstellen,das wort bleibt das selbe geburtsschmerz,aber die frau versteht etwas anderes darunter als der man,weil die frau die erfahrung mit dem wort verbindet,und der mann versucht es aus seiner eigenen erfahung mit schmerz zu verstehen,und so ist es mit uns beiden,für mich bedeutet mit allem eins sein etwas völlig anderes wie ich,du musst es schmecken um zu wissen wie es schmeckt,vorher sind das nur vorstellungen deiner seits die völlig falsch sind

  8. gesperrt
    Registriert seit
    18.04.2017
    Beiträge
    35

    AW: Depersonalisation - Suche Mitbetroffene

    stell dir vor du hast noch nie salz probiert und ich versuche dir den geschmack zu erklären und wirst mich automatisch falsch verstehen,und musst etwas salz auf dein finger tun es probier und dann sagst du ahh genau jetzt weiss ich was du meinst

  9. gesperrt
    Registriert seit
    18.04.2017
    Beiträge
    35

    AW: Depersonalisation - Suche Mitbetroffene

    das was du ich nennst,ist nichts weiter als fake,du hast ein fake ich gegen dein wahres ich das mit allem verbunden ist eingetauscht und findest es nicht erstrebenswert das fake ich loszulassen,es ist nur eine illusion ein bündel von gedanken und emotionen einfach nur glasklar phantasie nicht existent,du lässt in wahrheit gar kein ich los sondern erkennst das es nie da war,wenn das ich existent wäre könntest du es mir doch zeigen,du sagst du hast ein ich ich sage dir zeig es mir und du sagst ich kann dir mein ich nicht zeigen,das ist wie wenn du mir von einem freund erzählst den du mir nicht zeigen kannst,dein ich ist die selbe person von der du nachts träumst,nachts träumst du von dem ich und nach dem schlafen geht der traum einfach weiter

  10. Avatar von Akzent
    Registriert seit
    08.07.2014
    Beiträge
    6.358

    AW: Depersonalisation - Suche Mitbetroffene

    Zitat Zitat von deno Beitrag anzeigen
    stell dir vor du hast noch nie salz probiert und ich versuche dir den geschmack zu erklären und wirst mich automatisch falsch verstehen,und musst etwas salz auf dein finger tun es probier und dann sagst du ahh genau jetzt weiss ich was du meinst
    Dein Beispiel mit dem Salz wird daran scheitern, dass du nicht weisst, wie du mir den Geschmack des Salzes beschreiben kannst. Es werden dir einfach die passenden Worte dazu fehlen. Überzeuge mich von dem Gegenteil. Unabhängig jetzt davon ob ich den Geschmack des Salzes kenne (oder nicht) Würdest du passende Worte für Salzgeschmack haben ist eine Vorstellung mit Sicherheit möglich.

    Abgesehen davon misst man dem ICH ja an sich keine große Bedeutung zu, einfach deshalb, weil man ständig mit irgendwas beschäftigt ist. Das ICH tritt meist doch nur in den Vordergrund, wenn man einfach nichts tut. Da ist man Ich und sonst doch nichts. Was darasu allerdings alles entstehen kann ist offen. Von Kreativität und guten Ideen oder einfach auch zur Problemlösung. So in dem Sinn verstehe ich einen Bezug zum ICh auch.

    Mit Vorstellungen zu arbeiten finde ich nicht besonders schwer, alles was zu einem (einigermaßen) guten Leben führt, erfährt man im Laufe der Zeit. Tagtäglich ist man mit irgendwas in Bewegung. Hat zu tun damit.

    Was anderes ist es allerdings, wenn du dich selbst nicht gut kennst. Womit wir wieder beim ICH und Selbst sind. Denn sein Ich wahrnehzmen und kennen in verschiedenen Situationen ist schon eine Voraussetzung sich gegenüber (und auch mit) der Umwelt definieren zu können. Das ist nicht der einzige Weg aber der einfachste.


    Geändert von Akzent (03.05.2017 um 21:15 Uhr)

+ Antworten
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •